Hundepension "Grisette"
Startseite

Stephan befand sich bei uns in der Pension, bis ein neues Zuhause gefunden wurde.
10. Juni 2017: Stephan fühlt sich galgo-wohl
Stephan hat auch einen eigenen Blog, der ganz toll und amüsant ist, schaut mal rein: Ein Galgo namens Stephan

  
Name:                     Stephan
Geboren:                Januar 2015 (?)
Rasse:                    Galgo espanol
Geschlecht:            Rüde kastriert
Grösse:                  68 cm


September 2016 Vorstellung von Stephan :
Stephan befand sich über eine Tierschutzorganisation ein Jahr lang in einer spanischen Hundepension und konnte nicht vermittelt werden - irgendwie ging er wohl "vergessen". Jetzt durfte er bei unserer Partnerorganisation Galgo Freedom einziehen und kommt nun Ende Woche zu uns in die Schweiz, bis ein gutes Zuhause gefunden wird. Mehr dann sobald er hier ist.



Falls Sie Stephan kennenlernen möchten und ihm ein passendes Zuhause geben möchten, verlangen Sie bitte zuerst unser unverbindliches Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch. Stephan ist geimpft, gechippt, kastriert, auf Mittelmeerkrankheiten getestet, verzollt und wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

26. September 2016 Stephan ist angekommen :
Letztes Wochenende ist Stephan wohlbehalten bei uns im Jura eingetroffen. Er ist ein sehr offener und zutraulicher Galgo. Da Adam ihn nicht so toll findet, zog Stephan, genannt Steff, nicht in die Galgo-Gruppe zu Adam, Caren und Ayuma sondern ins Ferienhundrudel ein, wo er sich schnell und gut integriert hat. Auch mit Männer hat Steff keine Probleme. Aufgrund seines Verhaltens vermuten wir, das er älter ist als im Pass angegeben (schätzungsweise ca. 3-4 Jahre alt).

Stephans Ankunft im Jura (movie)
Stephans Einzug ins Ferienhundrudel Vol. 1 (movie)
Stephans Einzug ins Ferienhundrudel Vol. 2 (movie)

 
  
 


22. Oktober 2016 Stephans Einzug ins Familienrudel :
Heute durfte Stephan ins Familienrudel einziehen – wenn man dem so sagen kann, es besteht momentan ja nur aus Pauline und Nikan . Die beiden Mädels haben ihn problemlos akzeptiert.


 

Stephan zeigt sich „alltagstauglich“, er hat keinerlei Probleme mit zum Beispiel dem Staubsauger etc. Stubenrein ist er sowieso schon länger.
Wir vermuten, dass er von seinem ehemaligen Jäger aufgrund der Stellung seiner Vorderpfoten aussortiert wurde – die sind nämlich gegen aussen gerichtet, so dass er beim Laufen immer an Charlie Chaplin erinnert. An Stephans Jagdinstinkt kann es kaum liegen, der ist nämlich durchaus vorhanden.
Ansonsten zeigt er aber keine Probleme wegen der Pfotenstellung, rennt und läuft ganz normal. Und wir hoffen doch, dass sich potentielle Interessenten nicht davon abschrecken lassen.Er ist nämlich sonst ein ganz toller Hund.



03. November 2016 Stephan rennt :
Wieso auch immer, bisher hat der anhängliche und verträgliche Stephan noch nicht eine einzige ernsthafte Anfrage. Nun denn, bis es soweit ist und er irgendwann mal umziehen kann, vergnügt er sich noch hier im Jura:

Stephan rennt (movie)

 


  
  

06. November 2016 Stephan und der Fernseher :
Als ich am 22. Oktober schrieb, dass Stephan "alltaugstauglich" ist, war das ein bisschen verfrüht. Denn als kurz darauf zum ersten Mal der Fernseher lief, hörte ich Stephan zum ersten - und bisher auch zum letzten - Mal bellen. Na gut, vielleicht lags auch da wieder am Programm :

Stephan sieht zum ersten Mal einen laufenden Fernseher (movie)

 

In der Zwischenzeit ist auch das überhaupt kein Problem mehr für Stephan, in seinem neuen Zuhause darf also auch ein Fernseher sein .

05. Dezember 2016 Stephan wartet noch immer auf ein neues Zuhause :


 
 
 


13. Dezember 2016 Pepes Brief an Stephan :
Pepes Frauchen Denise hat für Stephan - wie auch schon für Paulinchen - ein ganz tolles Mäntelchen geschneidert. Ganz herzlichen Dank dafür, ich finde, das Mäntelchen steht Stephan sehr gut und er denkt so wie er dreinschaut glaube ich dasselbe (ein bisschen sieht er aus wie ein Samichläusli mit dem roten Kragen :

 
 

Und von Pepe gabs einen Brief für Stephan, Stephan sagt auch dafür vielen Dank ! Und er hoffe auch, dass er bald ein so tolles Zuhause finde, wie Pepe eines habe. Jetzt, wos auch noch so ein schönes Mänteli als Zugabe gebe, müsse sich doch sicher bald jemand melden für ihn ! :
Pepes Brief an Stephan

12. Februar 2017 Stephan hatte Besuch  :
Gestern bekam Stephan sehr netten Besuch aus dem grenznahen Deutschland. Und ich freue mich sehr, dass ich jetzt hier schreiben kann: Stephan ist reserviert und darf in ein tolles Zuhause umziehen, auch wenn es noch einen Moment dauert, da vorher noch der Zaun im Garten erneuert wird. Unten ein Foto vom gestrigen Besuch von Stephan und seinem zukünftigen Herrchen und ein paar schöne Zeilen von Stephans neuem Herrchen und Stephans zukünftigem Garten:



Chef-Sache ;-):
Hallo Stephan....
ich muss dir kurz schreiben, denn mit dir heute war das ein toller Tag, du bist ein netter, verschmuster und wahrscheinlich einzigartiger Hund und hoffentlich bald an unserer Seite.  
Mit mir bekommst du auch einen treuen Kameraden, der mit dir durch dick und dünn gehen wird und mit dem du viel Spass haben wirst, versprochen.  
Durch dich und diesen schönen Tag bin ich total euphorisch und hatte auf der ganzen Heimfahrt ein Grinsen im Gesicht .  
Ich freue mich schon unglaublich auf unser nächstes Treffen, dann hoffentlich mit Frauchen. Von ihr soll ich dir ganz liebe Grüße ausrichten, sie freut sich auch auf dich.
 
Auf den von deinem Pflege - Frauchen geschossenen Fotos hast du eine tolle Figur und eine schöne Fellfarbe meinte sie , wenn das mal kein Kompliment ist ;-). 
Jetzt müssen wir nur noch mit Pflege - Frauchen Sandra zusammensitzen und überlegen, was du alles brauchst aus dem Flohmarkt für einen Umzug, dort gibt es nämlich tolle Sachen.  
Außerdem brauche ich von dir, lieber Stephan, noch eine "Speisekarte", schließlich muss ich doch wissen, wie Steph" the chef" speist :-)  
 
Ans Pflege - Frauchen: Ich hänge noch ein paar Fotos unseres Gartens an, damit du dir das vorstellen kannst, wie gross er ist und was der Gedanke an einen Hund für Kräfte freisetzt,siehe Hecke waagerecht liegend :-) ....



ich melde mich morgen per
Telefon, wie abgemacht, obwohl das so eine "Sache" wird mit dem "mal drüber schlafen".....  
mach das Mal, wenn man vor Aufregung sowieso nicht schlafen kann ;-)
 
Vielen Dank nochmal für die Einladung und den klasse Spaziergang  
bis morgen.....  
Liebe Grüße Ronny

04. April 2017 Stephan ist umgezogen:
Nun durfte unser Steff-le-Chef in sein tolles neues Zuhause umziehen. In seinem Reisegepäck mit dabei das schöne Mäntelchen das Pepes Frauchen für ihr genäht hat und ausgestattet mit einem tollen, auf Mass geschneiderten Gschtältli das wir für Stephan bei PLB DogDesign anfertigen liessen:


   
 
Und hier die ersten News von seinen lieben Zweibeinern, Stephan hätte es nicht besser treffen können :
28.03.2017:
Guten Morgen Sandra,
Jetzt kann ich dir ein paar Zeilen mehr schreiben, habe gestern 3 Mal eine Mail an dich begonnen zu schreiben und wurde jedesmal unterbrochen ;-)
Stephan ist gut angekommen, hat schon 2 Häufchen in den Garten gemacht und schon Bekanntschaft mit vielen anderen Wuffs gemacht auch mit dem sonst so aggressiven Nachbarshund, der eigentlich keine Rüden mag, mich verbellt der Kleine, wenn Le Chef neben dem Zaun steht, kein Ton :-)
Katzen jagt er, sobald er eine Katze sieht, steht er am Zaun und würde gerne hinterher. Er lässt sich aber nach einer kurzen Zeit gut ablenken und vergisst die Mieze dann auch schnell.
Er folgt uns auf Schritt und Tritt, ob in den Garten oder die Treppen !!! hoch ins 2.OG. Schwierig für ihn war es auch, weil er am liebsten beiden folgen wollte, wir aber oft an verschiedenen Plätzen im Haus sind. 
Alle Betten und Sofas wurden von ihm getestet und für gut befunden, ausser das megaweiche Katzenbett ;-) 
Wir wussten ja, dass Stephan verschmust ist, aber er will nicht nur schmusen, er will in einem hineinkriechen, wir haben uns gestern köstlich amüsiert über ihn, sobald ich auf der Couch sass, um dir mal Bericht zu erstatten, kam er zum Schmusen und hat sich immer so auf mich gelegt, dass ich einfach nicht mehr schreiben konnte :-). Auch Lena konnte nicht wie gewohnt lesen, sobald jemand auf der Couch sitzt, ist er dabei, ein "Kampfschmuser" eben.


 


Heute Nacht hat Steff bei mir im Bett durchgeschlafen und hat mir nicht gerade viel Platz gelassen, er sucht regelrecht den Körperkontakt, das war ich ja schon gewohnt durch unsere Katzen früher aber die waren nicht so schwer :-)
Mit den Spaziergängen an der Leine fangen wir heute erst an, dass war gestern doch ein bißchen viel für ihn (vor allem die vielen neuen Geräusche), da hätte ein Spaziergang keinen Sinn gemacht.
Die neue grosse Couch hole ich am Donnerstag, da ist dann endlich Platz für das ganze "Rudel".
So, Stephan schläft gerade nach seinem Frühstück neben mir auf der Couch, ihm geht's gut, mach dir keine Sorgen.
Seid alle ganz lieb gegrüßt und Danke nochmals für alles. 
Wir melden uns wieder......  
LG Ronny
29.03.2017:
Salü Sandra,
ein "kurzes" Update am morgen, gerade eben liegt er nach einem Morgenspaziergang (haben Frauchen von der Arbeit abgeholt) neben mir auf der Couch.
Steff Le Chef ist ein toller Hund, der, wie heute Morgen beim Laufen oftmals beobachtet, ein ziemlicher Blickfang ist, vor allem mit dem tollen Mänteli von Pepes Frauchen und dem neuen modischen Geschirr. Den Leuten ein "Lächeln" oder "schmunzeln" am Morgen ins Gesicht zu zaubern, das hat Stephan schon geschafft. Er hat es wirklich toll gemacht, trotz der Autos, Menschen und vielen Geräuschen und Gerüchen. Vor allem die Leute, mit etwas Essbarem in der Hand, sind am interessantesten. Auch hat er Bekanntschaft gemacht mit 2 anderen Wuffs, alles super gelaufen. Eine Mischlings-Hündin war ihm so sympathisch, dass wir sie eingeladen haben, mal bei Stephan im Garten vorbeizuschauen.
 
Unser Keller ist für ihn tabu. Ganz einfach, weil dort das Hundefutter lagert ;-) Steff hat aber nach 2 Tagen schon kapiert, dass es sich nur lohnt, vor der Kellertür zu warten, wenn ich im Keller bin, weil ich bisher nur gefüttert habe, schlaues Kerlchen. Allgemein sind wir von der Galgo Art mehr als begeistert. Er ist soooo lieb, zutraulich, klug, verschmust, sensibel, anhänglich und verfressen ;-)
Wenn er uns anschaut, mit seinen grossen Galgo Augen, dann ist man einfach nur hin und weg.
Geklaut hat er bisher noch nichts aber die Versuchung ist immer da, die Augen und die Nase sind überall, alles wird "gescannt" nach etwas Essbaren. Ein haariges Deko-Eichhörnchen hat er gestern mal durch das Haus geschleppt aber da liegt die Schuld nicht bei Stephan sondern am zu echt aussehenden Eichhörnchen :-)
Heute morgen um 4Uhr musste er mal raus, hat sein grosses Geschäft erledigt und ist mit 3 Riesensprüngen zurück ins Haus und zurück ins Bett, das sah wirklich lustig aus.
Wir lassen die Haustür bei warmen Temperaturen immer offen, so dass er freien Zugang zum Garten hat, das gefällt ihm sehr, schließlich muss doch geschaut werden, warum der Nachbars-Chihuahua bellt und sich draußen sonnen ist somit auch jederzeit möglich.
LG Ronny, Lena und Steff Le Chef  ( der euch alle sicher vermisst )

31.03.2017:
Guten Morgen zusammen,  
wieder sind 2 Tage mit Stephan vergangen, aufregende und schöne Tage. Gestern morgen wollte ich gerade los, die neue Couch holen, als Steff im Garten herzergreifend anfing mit weinen und sich das Pfötchen hielt, wir vermuten, daß ihn dorthin etwas gestochen hat. Wir haben nachgeschaut aber nichts gefunden und als ich ihn ganz lieb umarmt, getröstet und das Pfötchen massiert hatte, war der Schmerz schnell vergessen.
Für seine Tapferkeit bekam er ja dann seine neue grosse Kuschel-Couch, die sofort begutachtet und für bequem befunden wurde und das Beste: die alte Couch steht momentan im Garten und wird von ihm zum morgendlichen Sonnenbad genutzt :-) da hattest du wirklich recht, das liebt und genießt er ;-)


  

Ein absolutes Highlight sind die Spaziergänge, die wir momentan 3x täglich durchführen. Sobald ich sein neues Geschirr in die Hand nehme, ist er nicht mehr zu bremsen. So eine Aufregung, dass sein Schwanz hin und her schlägt und er am liebsten von allein ins Geschirr schlüpfen würde. 
An die vielen neuen Geräusche hat er sich längst gewöhnt auch beim Spaziergang in der Stadt zeigt er keinerlei Angst sondern ist an allem interessiert. Aufpassen müssen wir weniger auf Wild sondern mehr auf fressbares, was am Straßenrand / Gehwegen oder sogar in der Natur liegt.
Er findet einfach alles, es ist gar nicht so einfach, da immer vorausschauend zu sein.
Bisher konnten wir ihn aber immer ablenken. Am liebsten mag er Jogging-Runden in der Natur, da läuft er perfekt neben mir und passt sich meinem (Schnecken)Tempo super an. An meiner Kondition muss ich arbeiten, er eher weniger ;-)
Andere Wuffs sind kein Problem für ihn, trotzdem haben wir ihn schon 2 Mal im Garten bellen gehört, das sind aber absolute Ausnahmen.
Beim Spaziergang werden andere Wuffs freundlich begrüßt oder aus sicherem Abstand beobachtet, wir lassen ihn das entscheiden.
Auch folgt Steff einem nicht mehr auf Schritt und Tritt sondern bleibt auch mal allein im Garten oder auf der Couch. Er kommt so langsam an und genießt es im Mittelpunkt zu stehen. Was ich persönlich toll finde: wenn wir kochen/essen, kontrolliert er zwar in der Küche und auf dem Esstisch, akzeptiert aber ein einfaches Nein und legt sich auf die Couch, da bin ich früher von unseren Katzen anderes gewöhnt :-)
Beim Mittagsspaziergang hat er eine Mieze unter einer Hecke gefunden, die zudem noch sehr angriffslustig war, ich konnte Steff halten und mit grosser Mühe ablenken. Das Ganze wäre gar nicht so schlimm gewesen, wenn uns die Mieze nicht in Kampfstellung hinterhergelaufen wäre. Aber nach diesem Schock bin ich auch auf das Szenario vorbereitet.
So das war es erstmal, danke nochmals für die tolle Vorbereitung von Stephan auf das Leben. Er ist so ein toller und außergewöhnlicher Wuff, das sage nicht nur ich, sondern alle anderen Zweibeiner, auch wenn manch weiblicher Zweibeiner bemitleidend schaut, Steff und ich sind uns da einig: purer Neid wegen Stephans Figur :-)
LG Ronny

03.04.2017:
Hallo Sandra und Wuffs...
Es gibt wieder einiges zu berichten, Steff Le Chef ist ein äußerst aktiver Galgo, der es liebt, ausgedehnte Spaziergänge zu machen, egal ob in der Stadt oder in der Natur, Hauptsache es gibt etwas Neues zu entdecken.Generell läuft er gut an der Leine, nur bei Richtungswechseln in der Stadt möchte er oft gerne selbst entscheiden :-) was natürlich nicht geht.
Manchmal kann er aber auch stur wie ein Esel sein, vor allem, wenn er merkt, dass es nach Hause geht. Dann hilft nur warten und ganz lieb zureden, denn sogar Leckerlies werden oftmals in den Momenten verschmäht.
Am besten läuft er neben mir im leichten Joggingtempo. Dieses Tempo mag er und läuft ohne zu ziehen neben mir, manchmal sogar so gut, dass ich nachschauen muss, ob er noch an der Leine ist.
Dieses Tempo benutze ich auch um die letzten Meter nach Hause zu kommen, sonst muss ich das "Eselchen" wieder minutenlang überreden ;-)
Sein grosses Geschäft verrichtet er mittlerweile auf den Spaziergängen und nicht mehr im Garten und wenn es doch im Garten passiert, ist es auch nicht so schlimm.
Heute morgen war es nach tagelangen schönen Wetter mal grau und nass, so dass Steff nur mal den Kopf aus der Tür gestreckt hat um zu entscheiden, dass die Couch die bessere Wahl ist.
Also hat er sich wieder hingelegt und noch ein Stündchen geschlafen, zum Teil auf dem Rücken, so süß. Die Hollywood-Schaukel im Garten hat er auch schon getestet, Stephan eben :-)
Momentan gehen wir fünf Mal raus. Ganz früh am Morgen so 15 Minuten. Über den Tag verteilt laufen wir drei Mal je eine Stunde meistens in der Natur und vor der Nacht laufen wir auch noch mal  15 Minuten. Trotzdem haben wir den Eindruck, er könnte noch stundenlang weiterlaufen. Mit den anderen Hunden, die wir so treffen, gibt es keine Probleme, entweder er ignoriert sie komplett oder er bleibt leicht ängstlich stehen und lässt sich beschnuppern. Es gab aber auch schon Wuffs, mit denen hätte er sofort gespielt. 
 
Sein "Problem" ist die Katze aus der Nachbarschaft. Solange Steff hinter dem Zaun ist, ist alles in Ordnung, er reagiert auf sie, jammert ein bißchen und würde gerne hinterher, doch Zaun sei Dank keine Chance aber auf dem nach Hause Weg begegnet sie uns eben auch. Das Thema wird ihn/uns noch länger beschäftigen.
Übrigens haben wir schon mehrmals eine Mieze vor ihm gesehen und konnten noch rechtzeitig die Richtung wechseln.
Auf der Couch liegen und entspannen/schmusen ist neben dem Sonnenbaden, Fressen und  langen Spaziergängen eine seiner Leidenschaften....und er ist ein Bettler :-)
Er probiert es bei uns beiden mehrmals am Tag etwas fressbares zu bekommen, da kann er manchmal richtig hartnäckig sein, wir aber auch ;-) obwohl man bei seinen schönen Galgo Augen wirklich schwach werden könnte und dann kommt er noch mit seiner schmusigen Art, das ist manchmal wirklich hart :-)
So das war es erstmal, wir grüssen euch ALLE ganz lieb und melden uns erst wieder wenn es etwas wirklich Neues gibt.
 
LG Ronny und Lena

03.04.2017 Abends:
Hallo zusammen,
Ich muss jetzt doch nochmal über Le Chef schreiben, denn einige wichtige Sachen hatte ich vergessen.
Jagdtrieb ist vermutlich nur bei Wild und bei Katzen vorhanden (bei Katzen: sobald sie sich bewegen). Warum ihn manche Miezen nicht interessieren ist uns ein Rätsel, gesehen haben muss er sie, denn wir haben sie ja auch gesehen.
Wegfliegende Vögel etc. sind kein Problem für ihn, fremden Leuten gegenüber ist er nett/freundlich bis distanziert. Gestern bestand er auch den "Graureiher-Test", denn beim Spazieren am Fluss, folgte uns ganz "unauffällig" ein Graureiher und flog immer so 100m voraus und wartete und beobachtete uns am Flussufer. Er ließ uns bis auf 20m herankommen und flog dann wieder ein Stück weiter, also richtig provokativ :-) Stephan hat das alles nicht interessiert.


  

Im Garten habe ich heute Leckerlies in einem kleinen Ball versteckt und Steff damit spielen lassen, das war ein Vergnügen. Er ist wie verrückt durch den Garten gerannt und hat seinen Spass gehabt. Schade, dass wir keine Fotos gemacht haben.
 
Wir werden jetzt anfangen, ihn mal allein zu lassen, am besten nach dem Essen, dann ist er sowieso faul und müde. Bisher war Lena immer zu Hause, wenn ich mal weggefahren bin. Das allerdings war kein Problem für ihn. Er legt sich dann ganz einfach auf die Couch und schläft auch wenn sich meine Frau in einer anderen Etage aufhält. 
Er hat noch nichts kaputt gemacht und verhält sich im Haus wie eine Katze, total ruhig, verschmust, anhänglich und ist absolut stubenrein.
Manchmal ist es schon imposant, wenn man auf der Couch liegt und der sanfte Riese Stephan steht auf allen vieren über einem und versucht zu schmusen :-)
Auch in der Stadt ist es interessant, wenn die Mädchen vor Begeisterung Fotos machen und gestandene muskelbepackte Männer sich mit einem Mal ganz dünn machen auf dem Gehweg wenn Le Chef kommt :-)
Der Rückruf funktioniert eher schlecht als recht aber auf seinen Namen hört er (wenn er will ;-) ) 
Wir werden uns so eine Pfeife besorgen, damit ist es auch für Lena leichter. 
Diese Woche ist das Thema Auto dran, damit wir mal so richtig in die Natur fahren können, wo ihn nicht immer die Gerüche, der vielen anderen Hunde ablenkt. Dazu braucht es bei uns ca. 5-10 Minuten Fahrzeit. Wir wollen nicht, dass er immer die selben Wege läuft, sonst wird es langweilig für ihn, ausserdem ist es für alle viel ruhiger. 
Entschuldigung, dass wir so wenige Fotos von unseren Ausflügen schicken aber unsere Konzentration gilt ausschließlich Stephan, da vergessen wir regelmäßig Fotos zu machen.
Für die Hollywood-Schaukel wird eine neue Matratze bestellt, obwohl es sich Steff sogar auf der Notauflage bequem gemacht hat aber wer denkt schon, dass ein Galgo auf eine (nicht fixierte) Hollywood-Schaukel steigt ;-) habe sie später fixiert, nicht dass er sich beim heruntersteigen verletzt.


 
Morgen wird er bei der Gemeinde angemeldet und bei Tasso, ein GPS-Sender ist für den Sommer geplant, damit fühlen wir uns sicherer. Hundetrainerin ist kontaktiert, ein 2. Geschirr wird zur Sicherheit noch bestellt, natürlich von PLB DOGDESIGN.
Ganz liebe Grüsse vom Stephan, Steff, Le Chef oder Steffle....Wenn er als auf der Couch träumt, weiss ich schon von was: vom Hundeparadies im schönen Schweizer Jura....
LG Ronny, Lena und Stephan

16. April 2017 Ein  Brief von Stephan :
Ich bin's, der Stephan auch Le Chef genannt...
Heute werde ich mal berichten, wie so ein Tag in meiner neuen Familie abläuft.
Frauchen schläft ja seit neuestem mit mir unten auf der neuen Couch, weil die so gross und bequem ist und da hat sie beschlossen mir nachts  Gesellschaft zu leisten. Irgendwie ist mir die Treppe zum 1.OG. zu anstrengend  geworden.
Obwohl Herrchen dort schläft, bevorzuge ich lieber die Couch oder mein neues orthopädisches Hundebett. Das ist soooo weich und steht neben der Heizung, da döse und schlafe ich (momentan) am liebsten.  Wenn Frauchen dann frühmorgens aufsteht, schlafe ich noch ein Stündchen weiter und warte lieber auf Herrchen, da gibt's mehr zu ergattern. Wenn er aufsteht und glaubt mir, das höre ich sofort, stehe ich schon freudig und schwanzwedelnd auf den ersten Stufen der Treppe und warte gespannt bis er kommt.
Je nach Temperatur und Wetterlage gibts dann entweder sofort einen Spaziergang oder mein Frühstück. Zuerst strecke ich am morgen mal den Kopf zur Haustür heraus um die Temperatur zu checken. Wenn es unter 7 Grad ist, verrichte ich nur schnell mein kleines "Geschäft"  und sprinte dann schnell wieder ins Haus. Das ist mir definitiv zu kalt....
Mein Herrchen weiss das zum Glück und füttert mich dann zuerst, was dann automatisch eine "Siesta" bedeutet. Wenn es dann draußen ein bißchen wärmer geworden ist, geht es auf zum Spaziergang, entweder in die Natur oder durch die Stadt, ich mag beides.
Auf neuen Wegen interessiert mich einfach alles, nur nicht was Herrchen macht. Auf bereits bekannten Strecken laufe ich direkt neben Herrchen, so daß er sich immer wieder umschaut, ob ich noch an der Leine bin. Bei der Laufgeschwindigkeit muss ich mit ihm noch üben aber ich denke, Herrchen wird das schon noch lernen....


 

Wenn wir zurückkommen nach Hause lege ich mich erstmal in die Sonne, dafür gibt es in  meinem Garten gleich mehrere Möglichkeiten. Ich liebe es ... und wenn man mich dann am Bauch streichelt, rolle ich mich einfach auf den Rücken und strecke alle viere von mir, meine sozusagen "alles bestens" -Stellung.
Dann gibt es vom Garten aus natürlich viel zu beobachten. Andere Wuffs, meist freundlich aber auch da gibt es ab und an einen "Stinkstiefel" darunter, dem zeige oder sage ich dann wer hier der Chef ist...Ich kann nämlich auch bellen.
Viele Zweibeiner bleiben stehen und einige kennen sogar meinen Namen, komisch...
Ich bin zu jedem nett und freundlich ausser letztes Mal, dass hat mich wirklich irritiert: Kommt da tatsächlich ein Zweibeiner mit seinen 3 Wuffs und als letztes im Schlepptau lief eins von den komischen Tieren, die so fellig sind und die ich am liebsten jage. Ganz arrogant mit erhobenem Schwanz lief sie auf der anderen Straßenseite hinter den Wuffs her. Das hat mich wirklich lang beschäftigt, ich verstehe die Welt nicht mehr....irgendwie hat sie wohl mit zum Rudel gehört. Ich denke, ich werde sie einfach akzeptieren, solange sie sich nicht bewegen. Auch letztens saß eines der komischen Vierbeiner unter einem Auto, lautlos habe ich das so hingenommen,  trotzdem musste ich erstmal beobachten und habe Herrchen klargemacht, dass mich so etwas
"mordsmäßig" interessiert. Ich folge Herrchen dann aber, drehe mich aber immer wieder um, sie gehen mir einfach nicht aus dem Kopf.
Letztens habe ich mich mal so richtig quergestellt. Ins Geschirr "schlüpfen" liebe ich, das heißt aber noch lange nicht, dass ich in dem Moment lange Spaziergänge mag. Da habe ich unterwegs  immer mal das "Eselchen" gespielt und geschaut wie Herrchen reagiert. Da waren wir mal richtig lang unterwegs und ich habe mich nur mit Leckerlies nach Hause locken lassen.  Dafür war für mich danach das Abendessen tabu, weil Herrchen meinte, das ich zuviel  Leckerlies hatte, am nächsten Tag habe ich ihm aber gezeigt, wie toll ich mit ihm laufen kann. Das Abendessen aus der Schüssel lasse ich mir nicht mehr entgehen.
Überhaupt ist es komisch mit dem Essen,  manchmal finde ich etwas im Garten, laufe weiter und siehe da, ich folge einer ganzen Spur. Das macht Spass und glaubt mir, ich finde alles.
Im letzten Paket von Zoo**** , das ich mit Frauchen voller Begeisterung geöffnet habe, fand ich so ein komisches Gummiding, da lässt sich so schön darauf rumbeißen und etwas Leckeres habe ich auch schon im Inneren gefunden. Das hat mich so gefreut, dass ich vor lauter Glück einige Runden im Garten "gerannt" bin. Zugegeben, ein bißchen größer könnte er sein aber dadurch,
dass ich dort meistens nur in der Sonne liege, passt das schon.

  


So das war es erstmal, Grüsst alle 
von mir, besonders Nikan und das süße Paulinchen, das immer noch nach einem zu Hause sucht.   
LG Steff Le Chef
 
fast hätte ich es vergessen: Grüsse von Frauchen und Herrchen, das kommt davon, wenn man den ganzen Tag nur Leckerlies im Kopf hat...

10. Juni 2017 Stephan fühlt sich galgo-wohl :
Hallo Sandra,  
Wie es dir geht, dass habe ich bereits auf deiner HP gelesen und ich möchte mit dir die Wut teilen, die du in dir trägst.
Du hast ein perfektes "Näschen" welcher Hund zu welchem Menschen passt, Respekt, und wenn man dann so gelinkt wird und das auch noch so berechnend und frech, dann ist das schon kriminell und mehr als bösartig. Lass dich nicht unterkriegen und bleibe immer deiner Linie treu, die Hunde und Menschen werden es dir danken!  Die neuen "Besitzer" von Lobo zähle ich jetzt mal nicht dazu. Das sind keine Menschen. In jedem Menschen steckt ein Herz und eine Seele, die Aktion mit Lobo war herzlos.
Hoffentlich geht es ihm gut und es wird sich sicherlich jemand in der näheren Umgebung finden lassen, der ab und zu mal schaut, wie es Lobo geht.

Stephan geht es sehr gut. Er kommt mehr und mehr an und fühlt sich galgo-wohl. Nur allein sein möchte er nicht und beim Laufen bockt, zickt oder eselt er manchmal. Von allem ein bißchen eben . . .😁
Trotzdem ist er ein Traumhund, anders kann man es nicht schreiben.  Wir sind überglücklich und immer wieder erstaunt, wie positiv sich doch ein Leben durch einen "Vierbeiner" verändern kann und würden ihn für kein Geld der Welt wieder hergeben.



 
Heute ist es sehr heiß, er liebt es sich zu sonnen doch heute ist es auch ihm zu viel. Nach fünf Minuten ist er froh, wieder ins kühle Haus sprinten zu können. Da legt er sich auf den Teppich und döst. Die direkte Bezugsperson bin ich, an mir hängt er wie eine Klette. Das ist zwar bei meiner Frau nicht anders und doch merkt man ganz deutlich einen Unterschied. Eine seiner Lieblingsbeschäftigungen ist es bei mir zu sein, wenn ich im Garten arbeite. Er sucht sich dann ein Plätzchen im Garten, von wo er mich immer im Blick hat. Mittlerweile schläft er aber auch allein auf der Couch im Garten, wenn wir im Haus sind.

 

Euch allen ganz liebe Grüße von
 
Ronny, Lena und Steff
 
P.S. Sascha ist ja ein toller Neuzugang, was für eine schnuckelige und süße Galga, wieder so eine Herzensbrecherin, wie auch klein-Martha. Wer wird da nicht schwach?