Hundepension "Grisette"
Startseite

Mandy - jetzt Candy - befand sich bei uns in der Pension, bis ein neues Zuhause gefunden wurde.
30. Mai 2017: Neues von Candy aus dem Bergischen Land

  
Name:                     Mandy
Geboren:                Februar 2016
Rasse:                    Galgo espanol
Geschlecht:            Hündin
Grösse:                  56 cm / 19 Kg


September 2016 Vorstellung von Mandy :
Mandy wurde in Spanien an einer Überlandstrasse gefunden, um den Hals eine Kette mit Schloss. Zur Zeit befindet sie sich nun im Tierheim in Burgos und wird für die Ausreise vorbereitet. Gemäss Angaben ist sie eine freundliche und verträgliche und zudem sehr hübsche Hündin. Wenn alles planmässig läuft kommt Mandy Ende Monat zu uns, bis ein neues Zuhause gefunden wird. Mehr dann sobald sie hier ist.

Falls Sie Mandy kennenlernen möchten und ihr ein passendes Zuhause geben möchten, verlangen Sie bitte zuerst unser unverbindliches Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch. Mandy ist geimpft, gechippt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet, verzollt und wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

30. September 2016 Mandy ist angekommen :
In der Zwischenzeit ist Mandy wohlbehalten bei uns im Jura eingetroffen. Sie ist ein fröhlicher unbeschwerter Junghund, der noch viel lernen will und bereit ist, die Welt zu entdecken.
Mandys Ankunft im Jura (movie)

  


Mandy durfte bereits auf den ersten Spaziergang und hat sich dabei sehr gut benommen. Auch die Familie mit drei kleinen Kindern die gestern hier zu Besuch war hat sie nicht aus der Ruhe gebracht.
Mit anderen Hunden versteht sie sich sehr gut. Alles in allem eine tolle Galga, die einem Windhundliebhaber viel Freude machen wird.

10. Oktober 2016 Die Spaziergänge mit Mandy .......... :
...........machen viel Spass. Sie ist an allem interessiert und immer fröhlich. Strassenverkehr und ähnliche Umweltreize machen ihr keinerlei Stress, sie ist da absolut unvorbelastet. Seit kurzem sind wieder die 6 Schafe auf der kleinen Weide am Rande der Strasse, wo wir oft spazieren. Da hat sie heute einfach nur gekuckt, dann wieder mich angeschaut - ich natürlich sofort mit einem Leckerli  zur Hand ;-) - und ist dann problemlos und entspannt mit mir weitergegangen. Für Leckerli macht sie sowieso so ziemlich alles, sogar "sitz" (und das bei einem Windhund ).
Auch die Begegenung mit dem Hund auf dem Nachbarbauernhof lief perfekt: ein kurzes freundliches "Hallo"-Sagen (der andere Hund war frei, Mandy an der Leine), dann ging unser Spaziergang wieder weiter. Ich hoffe wirklich sehr, dass sich bald das Traumzuhause für Mandy meldet. Sie ist jetzt in einem Alter und "Zustand", wo sie so viel davon profitieren könnte, wenn sie bald umuziehen könnte und man ein bisschen mit ihr arbeitet.
Ach ja, etwas Negatives gibts dann doch noch zu sagen, wir wollen ja nichts verheimlichen
: für eine Galga nimmt sie Leckerlis recht brüsk aus der Hand. Natürlich nicht zu vergleichen mit zum Beispiel Bonsai-Schäfi Nikan  und sicher wird Mandy auch noch lernen, dass das auch ohne Finger knabbern geht (bei Nikan bezweifle ich das langsam ).
Feriengast Suleima und Mandy hatten übrigens eine tolle Zeit zusammen:

Mandy und Suleima (movie)
Mandy und Co. (movie)



 

13. Oktober 2016 Neigen Sie zu Winterdepressionen ? :
Dann haben wir DIE Lösung für Sie !
Sie heisst Mandy. Garantiert gut für die Gesundheit, vertreibt alle Sorgen und macht einfach nur Freude. Wirksamkeit: mehrere Jahre.
Mandy zaubert einem jeden Tag mindestens ein, meistens mehrere, Lächeln ins Gesicht. Dies beschränkt sich nicht nur auf die Besitzer selber, sondern auch auf das zweibeinige Umfeld. So wie zum Beispiel heute Morgen auf dem Spaziergang, als wir den  - sowohl für mich wie auch für Mandy fremden – Zweibeiner antrafen. Der wurde äusserst freudig und schwanzwedelnd von Mandy begrüsst, was ihn auch zum Lachen brachte und er wünschte uns darauf einen schönen Spaziergang. Die Hübsche ist aber auch eine kleine Charmeurin und so scheint auch jetzt bei diesem trüben Wetter immer ein bisschen die Sonne .
Nebenwirkungen: es kann durchaus sein, dass mal ein Hundebettchen oder Spielzeug genauer untersucht wird wenns ihr langweilig wird. Schliesslich muss man doch wissen, was sich da alles auch im Innern befindet.
Dazu kommt bei ihr verstärkt die Suchtgefahr: „einmal Galgo immer Galgo“.


Ach ja und noch mehr Werbung: unterwegs wird übrigens mindestens alle drei Meter mit mir Blickkontakt aufgenommen (na ja zugegeben, manchmal gilt der Blickkontakt eher meiner „Leckerlihand“, aber heh, auch das ist doch schon mal super ).

Also worauf wartet ihr noch da draussen, wer will Mandy mal kennenlernen ?


15. Oktober 2016 Mandy und Dias :
Da wir bald für vier Wochen in die Ferien fahren, durfte Mandy heute für diese Zeit zu Dias ins Bernbiet umziehen. So kann weiter mit der Kleinen gearbeitet werden und ich denke, dass nicht nur Dias daran Freude haben wird.
Danke Cécile und Roland, dass ihr Mandy vorübergehend bei euch aufgenommen habt.
Interessenten, die Mandy ein definitives Zuhause geben möchten, dürfen sich gerne bei Elke Dähler melden um das Bewerbungsformular zu verlangen. Elke ist während unseren Ferien die 1.Ansprechstelle für unserer Pflegehunde: info@hundanbord.ch.
Hier ein Foto von Mandy in ihrem vorübergehenden Zuhause, zusammen mit Dias:



20. Oktober 2016 Fünf Tage Mandy :
Auch Mandys vorübergehende Pflegestelle ist von ihr begeistert. Wir hoffen, dass Mandy bald ein definitives Zuhause findet und direkt vom Chabisland, wo sie sich momentan noch bis Mitte November befindet, auf einen Endplatz umziehen kann, ohne nochmal einen Umweg über den Jura zu machen. Hier ein erster Bericht von Dias Zweibeiner:
Hoi Sandra,

wie können wir Mandy beschreiben, ohne dass der Leser das Gefühl hat, wir würden masslos übertreiben … gar nicht einfach, denn sie ist wirklich ein richtiger Goldschatz und genau der Sonnenschein, den du schon beschrieben hast!!
 
Sie ist ein fröhliches, aufgewecktes, lernwilliges und lustiges Galgo-Mädel. Wir sind begeistert von ihr. Mit ihrem unaufdringlichen, zarten Wesen hat sie uns von Anfang an verzaubert. Typisch Windhund ist sie im Haus sehr ruhig. Entweder sie schläft oder liegt in ihrem Bett und rupft an ihren diversen Decken herum aber ohne sie kaputt zu reissen. Hin und wieder macht sie auch Unfug (typisch Junghund) ist dabei aber sehr gut korrigierbar. Ein leises – Mandy nein – reicht eigentlich schon aus, um ihr zu sagen, dass sie das Buch, welches sie aus der Tasche geklaut hat, jetzt liegen lassen soll. Oder es doch besser ist, ihre Pfoten vom Esstisch zu nehmen :) Sie hat gelernt, dass man die Treppen auch selber hoch und runter gehen kann, dass Sitz und Platz, zwei unterschiedliche Kommandos sind (hast du wohl schon mit ihr trainiert) und dass sie nicht alle Spaziergänger begrüssen muss. Zugegeben, es klappt noch nicht immer, aber das erwarten wir auch nicht.
Gestern waren wir im Windhundauslauf Dentenberg. Geplant war nur ein kurzer Abstecher aber da sie von den anderen Hunden ohne Probleme aufgenommen wurde, konnten wir 2 Stunden bleiben. Typisch Windhund halt (smile) kommt sie so wie so mit allen Hunden klar und typisch Windhund, rennt sie natürlich wahnsinnig gerne:


Alles in allem können wir ohne mit der Wimper zu zucken sagen – Mandy ist ein Traumhund!

 
Also Sandra, wir melden uns wieder! Das nächste Mal mit Fotos… übrigens werden ihr die Fotos nicht gerecht! In Natura ist sie noch viel hübscher :)
 
Herzliche Grüsse aus dem Chabisland
Roland und Cécile
 
Nachtrag:
Hoi Sandra,
heute hatten Mandy und Dias einen Zuhause-Rumhänge-Tag!! Anbei ein paar Fotos - aber äbe, ruhige Fotos...




Gruess Cécile

27. Oktober 2016 Dias über Mandy :
Hoi Sandra,

hier ist Dias auch ich möchte noch meinen Senf zu Mandy geben......
 
mit ihr kann ich rennen
mit ihr kann ich kämpfen
mit ihr kann ich spielen
mit ihr kann ich 'löie'

 

  
 
also alles prima! Nur leider muss ich seit sie hier ist, an der kurzen Leine laufen und habe auch keinen Freigang mehr :( Eigentlich, so sagt mein Mensch, müsste er ab und zu mit ihr alleine auf einen Spaziergang zwecks Training, aber das lass' ich nicht zu ausser, die Frau meines Menschen ist zuhause.
 
Mandy hat mittlerweile zwei Lieblingsspielzeuge. Eines ist der Kong, den kann sie sich so toll um die Ohren schlagen :) das zweite sind der Frau meines Menschen ihre Schuhe! Die klaut Mandy immer wieder und wie bei mir früher, darf die Frau dann Mandy davon überzeugen, dass sie diese herausrücken soll, ohne dabei alle Fransen zu 'verchätsche'!
Sanftmut Mandy macht das natürlich auch.

  
 
Dass Mandy verfressen ist, hast du ja bereits erwähnt. Sie mag sogar Pferdeäpfel! Die tun ihr aber gar nicht gut - also muss mein Mensch aufpassen wie verrückt und versuchen, Mandy abzulenken mit Gudis oder neins,  aber sie kann dann richtig stur sein. Mein Mensch sagt, dass legt sich wieder, ich hätte diese Phase auch gehabt.
 
Übrigens fährt Mandy auch ohne Probleme im Auto mit. Nur reinhüpfen will sie noch nicht selber - mein Mensch hebt also Fliegengewicht Mandy noch rein. Ist ja nicht weiter schlimm - und übrigens - wir können auch zusammen im Auto warten wenn mein Mensch beim Einkaufen ist. Wir legen uns einfach hin und entspannen.
 
Du siehst, alles ok, Mandy ist eine ganz Tolle und wird im neuen Zuhause viel Fröhlichkeit und Sonne reinbringen.
Wir drücken ihr also fest die Daumen dass es nicht zulange dauert denn, solange sie da ist, darf ich nicht mehr ins Bett - offiziell, heimlich sind Mandy und ich am Sonntagmorgen aber trotzdem gegangen, die Frau meines Menschen sagt, nur nicht weitererzählen.
 
Also, liebe Grüsse us em Chabisland
Dias und Mandy

18. November 2016 Mandys Ferien im Chabisland :
Nun sind Mandys Ferien im Chabisland bereits vorbei und die Hübsche ist wieder bei uns im Jura, bis sich die richtigen Zweibeiner melden. Wieso sie so lange warten muss ? Keine Ahnung. Unten der Bericht und tolle Fotos von ihren Ferien-Gastgeber. Danke Cécile und Roland und natürlich Dias, dass ihr euch so gut um Mandylein gekümmert habt:
Hoi Sandra,
sodele, fünf Wochen Mandy sind vorbei – hier noch ein Feedback:
Mandy ist eine ganz tolle Meitä und hat den Alltag mit uns prima gemeistert. Im Haus blieb sie auch nach ihrem Auftauen angenehm, sprich, sie schläft oder spielt selbstvergessen mit ihrem Kong oder dem was sich gerade so in ihr Bett tragen lässt. Das kann dann durchaus auch mal ein Schuh oder ein Kleidungsstück sein . Am liebsten ist sie jedoch draussen. Rennt ihre Runden, spielt gerne und braucht dabei auch nicht immer Gesellschaft. Ein welkes Blatt, ein zerfetzter Ball… sie ist bescheiden.

   


Klar ist es interessant mit Dias um den Fussball zu kämpfen aber wenn der dann voller Frust nicht mehr mitspielen will, weil Mandy, so findet er, nicht Fussball spielen kann, so spielt Mandy-Maus halt alleine.

  


Dabei darf es auch regnen, galgountypsich stört der sie überhaupt nicht. Ihr Fell ist für einen Galgo eh recht wuschelig, deshalb ist sie wohl auch nicht so regenempfindlich . Wie bereits früher erwähnt, macht ihr weder das Autofahren, noch das Warten im Auto Mühe, das Alleinebleiben zuhause haben wir allerdings nie geübt. Alles in allem ist Mandy einfach nur toll - etwas fürs Herz, fürs Gemüt und überhaupt……


  

Wir drücken Mandy ganz toll die Daumen, dass sich bald ein passendes Zuhause findet
Grüsse aus dem Chabisland
Roland und Cécile

10. Dezember 2016 Mandy im Familienrudel :
Mandy lebt zur Zeit ja hier bei uns im Familienrudel, das momentan aus Nikan, Pauline, George und Stephan besteht. Was soll ich sagen.......langweilig wird es uns nicht . Aber auch die gute Laune vergeht uns nicht, Mandy ist - ähnlich wie Sahara - ein kleiner Sonnenschein, immer gut gelaunt und für alles zu haben.

Mandy und Nikan (movie)

 



 

22. Dezember 2016 Elke hat Mandy kennengelernt :
Bei ihrem Besuch letzten Sonntag im Rahmen unseres Projektes "Tierschutzhund mit Mehrwert" hat Elke auch Mandy kennengelernt. Hier ein Bericht davon, danke Elke  :
Sandra möchte immer gerne austesten, wie sich die Hunde mit ihnen fremden Personen benehmen.
Mandy kennt mich überhaupt nicht, sie hat mich einmal kurz gesehen. Ich schaue eigentlich nur, wie Mandy auf meine Körpersprache reagiert und was sie so anbietet.


Wie man sieht ist sie sofort im ‘Arbeitsmodus’ und interagiert mit mir. Sitz hat sie schon sehr gut gelernt, das bietet sie schön an und braucht dazu auch keine Handzeichen mehr. Mandy reagiert sehr gut auf ihren Namen, das ist bei Tierschutzhunden nicht selbstverständlich. Sie weiss, dass sie ‘Mandy’ ist. Ich persönlich würde als Adoptant, auch wenn Hunde neuen Namen sehr schnell lernen, den Namen bei ihr nicht wechseln. Sie ist sofort lustig und aufgestellt und bemüht meine Fragen richtig zu beantworten.

Ja, und dann passiert, was einem im Wald passieren kann und warum meiner Meinung nach Windhunde (und viele andere auch) an die Leine gehören, ausser sie sind zuverlässig von flüchtendem Wild abrufbar ! Wir wollten gerade etwas Umorientierung machen, als wir im Wald lautes Knacken gehört haben. Wären einer meiner Hunde dabei gewesen und frei, dann wäre beim ersten Knacken die Leine dran gekommen. So war ich aber sehr entspannt was da wohl kommen mag, weil Mandy eh gesichert war. Ein Reh – und zwar in voller Panik.


Wir vermuten, dass es wohl weiter oben von ‘etwas’ aufgescheucht worden ist. Wohlgemerkt, Mandy hat in ihrem Leben noch nie ein Reh gesehen, sie war nie auf der Jagd und sie ist knapp 12 Monate. Galgos wissen von Geburt an, wie alle Windhunde, wofür sie gemacht sind – sich schnell bewegende Objekte zu verfolgen, zu packen und eventuell zu töten. Mandy wäre dem Reh gerne nachgerannt. Hier etwas ungünstig ist, dass sie das Halsband an hat. Sandra muss Mäntel mit Öffnungen für Geschirringe besorgen

 
Ich wirke hier nicht gross auf Mandy ein. Sie wird verbal gelobt, wenn sie steht und die Leine nicht spannt. Ich schaue, dass ich sofort die Leine wieder locker mache, damit ich sehe ob sie von selber steht. Sie macht das echt sehr gut und da ist Trainingspotential drin. Klar kann sie sich nicht umwenden oder ähnliches, das hat sie ja noch gar nicht gelernt. Das Reh war superschwierig und extrem lang sichtig.
 
Aber so eine Situation kann einem ja genau mit einem frisch übernommenen Galgo passieren…dann macht man halt das Beste draus und guckt, dass der Hund doch was dabei lernt.
 
Diese Sequenz entstand ganz kurz nach dem Reh.


Ich übe hier mit Mandy freiwillige Umorientierung – ganz einfach. Sie darf Leckerli vom Boden sammeln und für’s Umorientieren zu mir fliegen neue Leckerli. Die Leckerlis waren sehr klein, deshalb hat sie ab und zu etwas länger bis sie gefunden hat. Diese Übung ist bestechend einfach, effizient und mein Standardprogramm…bei meinen Kunden, die sicher am meisten unterschätzte Übung Halt sehr unspektakulär !

 
Auf dem Rückweg war Mandy dann etwas aufgeregt, weil die Witterung vom Reh noch in der Luft lag. Mandy reagiert auch auf auffliegende Vögel mit Interesse, da würde ich sehr früh gegensteuern und sie für ruhiges Verhalten an Vögeln belohnen. Die Galgos, die nicht beim Jäger waren, sind teilweise sehr unspezifisch was sie ‘jagen’ – Vögel, Jogger, Radfahrer, Mofas, Autos….schnell bewegliche Objekte halt. Da das aber viele junge Hunde machen, ist das gar nicht sooo galgospezifisch.

12. Februar 2017 Mandy hats hinter sich......... :
...........sie wurde vor wenigen Tagen kastriert und hat sich schon gut davon erholt. Beinahe schon ist sie wieder die kleine, fröhliche Mandymaus, jetzt muss man schon wieder acht geben, dass sie die nächsten Tage noch nicht zu fröhlich herumtollen kann.
Und gleich noch mehr gute News: wenn alles planmässig klappt bekommt Mandylein nächsten Monat Besuch von netten, windhunderfahrenen Zweibeinern aus Deutschland. Und wenn der Funke überspringt, wird aus Mandy dann eine "Nordrhein-Westfalerin" . Ich freue mich sehr für sie !

18. März 2017 Gestern war Mandys grosser Tag......... :
...........denn sie durfte in ihr neues Zuhause abreisen. Nach 8 Stunden Fahrt ist sie dort wohlbehalten angekommen. Sie wird nun Candy genannt. Heute haben wir sie schon ein bisschen vermisst, niemand hier, der einem durch seine ansteckende Fröhlichkeit zum Schmunzeln brachte. Nun wird sie  sicher bald bei ihren neuen Zweibeiner für gute Laune sorgen.
Hier schon ein erstes Foto aus dem neuen Zuhause:
Hallo Sandra, Candy liegt ganz entspannt in ihrem Bettchen!



Liebe Grüße Michael, Karin & Candy

23. März 2017 Brief von Candy (alias Mandylein):
Liebe Sandra, liebe "Grisetter",  
nachdem ich jetzt schon drei Tage in Deutschland, in der "Kleinstadt mit Herz" Wermelskirchen wohne, schreibe ich Euch heute ein paar Zeilen.
 
Aber zuerst möchte ich mich bei allen Zweibeinern und vor allen Dingen bei Dir liebe Sandra, von ganzem Herzen dafür bedanken, was Ihr alle und Du liebe Sandra für mich getan habt, um mir ein neues, fröhliches, unbekümmertes, liebevolles und hundewürdiges Leben auf dieser Welt zu ermöglichen.
 
:-*:-*:-* VIELEN, VIELEN DANK EUCH ALLEN !!!:-*:-*:-*
 
Am Freitag (17.03.2017) habe ich ja meine Reise vom Jura nach Deutschland angetreten. Ich sag' Euch, das war vielleicht eine Fahrt durch die rollenden Blechlawinen der deutschen Autobahnen. Von einem Stau in den nächsten Stau und immer weiter so. Ich hab' mir natürlich nichts anmerken lassen und meine ganze "Coolizität"8-) an den Tag gelegt. Meine Zweibeiner (Karin  und Michael) waren über mein abgeklärtes Verhalten während der gesamten Fahrt total überrascht, das hatten sie mir wohl nicht zugetraut;-):-P.
Nach über 8 Stunden (incl. zweier ausgiebiger "Pinkel"-Pausen) waren wir dann endlich in meiner neuen Heimat angekommen. Jetzt gab's erst mal "Abendessen", dann ging es noch auf einen  Spaziergang durch die dunkle Nacht, bevor ich mein neues Hundebettchen bezog und langsam zur Ruhe kam.
 
Am Samstag (18.03.2017) ging es erst einmal nach dem Aufstehen auf einen ausgiebigen Spaziergang durch ein total bescheidenes, um nicht zu sagen beschissenes Wetter. Ich kann Euch sagen es hat den ganzen Tag wie aus Eimern geschüttet und ich mußte natürlich immer wieder den Regenmantel anziehen. Die Einheimischen sagen dazu "Sick-" bzw. "Piss"-Wetter.
Nach dem "Frühstück" ging es dann, natürlich im Regenmantel:-(, zum Shoppen in die Stadt. Von einem Geschäft in das andere und dann zur Metzgerei. Hier durfte ich natürlich nicht rein und mußte mit Michael vor der Türe warten, aber dieser Geruch der aus dem Laden kam, einfach nur köstlich. Nachdem alles eingekauft war, gingen wir dann noch in das "Stadt-Caffee". Hier hab' ich mich natürlich wieder von meiner besten Seite gezeigt;-) und Karin und Michael waren über mein Verhalten ganz schön stolz.
 
Am Sonntag (19.03.2017) kam am Mittag ein Freund von Karin und Michael mit seinem ca. zweijährigen Schäferhund-/Huskymix "Taylor" und es ging auf einen ausgiebigen Spaziergang über Stock und Stein, Berg und Tal durch's Bergische Land. "Taylor", der auch aus dem Tierschutz kommt, ist eine ganz coole Socke und jetzt wohl mein neuer Hundekumpel.
Am Abend nach dem "Abendessen" ging es dann in die Stadt, in die Gaststätte "Centrale" zum Stammtisch, der immer Sonntags gegen 19.00 Uhr stattfindet. Hier hab' ich dann wieder meinen Kumpel "Taylor" getroffen und den "Lines", einen ca. zehn Monate alten Boxermischling -auch vom Tierschutz-, der den Pächtern der "Centrale" gehört kennen gelernt. Wir haben alle drei schön auf Decken neben dem Tisch gelegen und unseren Zweibeinern bei der Vernichtung der "Hopfenbowle" und des "Feuerwassers"
:-) geduldig zugeschaut.
 
Heute (Montag, 20.03.2017), am Vormittag war ich mit Karin und Michael beim "Freßnapf". Leute, ich kann Euch sagen, das ist ein Laden, ein Paradies für jeden Hund (Gerüche und Leckereien in allen Variationen), ich hätt' mich reinsetzen können. Hier haben wir für mich noch ein bischen Spielzeug, eine Schleppleine und noch ein paar Kleinigkeiten gekauft.
Am Mittag kam dann der wilde "Lines" und auf ging es, in den Wald :-) zu einem super Spaziergang.
 
So, nun mach' ich aber Schluß, mir tun schon die Pfoten vom vielen tippen weh und "Abendessen" müsste es jetzt auch mal langsam geben.
Bilder kann ich Euch leider z. Zt. noch keine schicken, weil wir bei diesem Sauwetter noch keine gemacht haben. Aber die werde ich, sobald wir welche gemacht haben, nachliefern.
 
Jetzt aber, liebe Grüße an Euch alle:-*, macht Euch keine Sorgen um mich, mir geht es SUPER:-). BIS BALD;-).
 
Eure Candy (Eure Mandylein)
 
und liebe Grüße auch von Karin und Michael 

19. April 2017 Ostergrüsse :
Liebe Sandra und Wuffs, 
ganz liebe Ostergrüße aus dem stürmischen Ostfriesland senden Michael, Karin und natürlich Candy.
 
Jetzt ist Candy schon vier Wochen bei uns und sie ist wirklich eine ganz, ganz tolle Maus!
Sie hat auch schon ganz viel dazu gelernt, denn seit 2 Wochen sind wir in der Hundeschule, wo sie sich aber ein bisschen unsicher gibt, obwohl sie der Vorzeigehund in diesem Kurs ist. Was uns natürlich mächtig stolz macht!!!
 
Manchmal könnte man zwar meinen, sie wäre ein Känguru, aber man bekommt sie auch ganz schnell wieder unter Kontrolle (sie ist ja auch noch ein bisschen Baby).
 
Seit Karfreitag sind wir in unserem Ferienhaus in Ostfriesland und Candy findet es richtig toll in so einem großen Garten zu toben und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen (Anmerkung: dieses tolle Ferienhaus kann man auch mieten, mehr hier: Friesenkate Wattwurm). Die Autofahrt und die neue Umgebung hat sie überhaupt nicht beeindruckt, sie ist echt cool... Das neue Hundebett mit dem Schaffell findet sie super, sogar besser als das Bett!



 
Das weinen hat sie sich aber noch nicht abgewöhnt, sobald Herrchen nicht mehr in der Nähe ist, geht das weinen los.
Aber das wird sie sicher auch noch lernen, ich bin mir ziemlich sicher.

  
 
Anhängend noch ein paar Bilder von der Zuckermaus. 
Liebe Grüße und bis demnächst,
Michael, Karin und Candy 

30. Mai 2017 Neues von Candy aus dem Bergischen Land
Liebe Sandra und Wuff's,  
hier mal wieder ein paar Neuigkeiten aus Wermelskirchen:  
Candy macht sich wirklich gut, inzwischen hat sie auch ihren Tierarzt kennengelernt (Borreliose-Impfung und Untersuchung auf Würmer). Den Doktor findet sie besonders gut und freut sich wie eine Schneekönigin wenn sie ihn sieht. Genau wie alle andern Menschen die sie lieb anreden.
 
Gestern waren wir zum "Longieren", das wird auch bei uns in der Hundeschule angeboten. Wir machen das noch zusätzlich zum Basiskurs und ich habe festgestellt, das ihr das total viel Freude macht, anders als die normale Ausbildung, die findet sie einfach nur doof und langweilig.
Aber da muss sie natürlich durch!
 
Inzwischen hat Michael auch das Video von unserem Ostfrieslandurlaub :

 
Dort in unserem Ferienhaus "www.friesenkate.eu" hat sie eine Menge Auslauf und ist einfach nur glücklich und hat mächtig viel Spass (Anmerkung: die schöne Kate kann man mieten ;-)).
 
Liebe Grüße  
Michael, Karin & Candy :-)