Hundepension "Grisette"
Startseite

Sascha befand sich bei uns in der Pension, bis ein neues Zuhause gefunden wurde.
12. Juni 2018: Sascha hat ein Gschpänli bekommen


  
Name:                    Sascha
Geboren:                11.07.2015
Rasse:                    Galgo espanol x Whippet
Geschlecht:            Hündin kastriert
Grösse:                  63 cm


Mai 2017 Vorstellung von Sascha :
Sascha wurde vom spanischen Jäger bei unserer Partnerorganisation Galgo Freedom abgegeben. Hier der Bericht von dort:
SASCHA wurde uns von ihrem Galguero übergeben... sie war nicht mehr „brauchbar“. Sie war sehr verängstigt und es war schwer sie in den Wagen zu packen. Dank der Pflegestelle wo sie bis jetzt war, hat sie einen grossen Teil ihrer Angst überwunden und sie ist gegenüber unbekannten Menschen noch scheu aber sehr lieb wenn sie Vertrauen fasst.
Sie ist verspielt und gut verträglich. Sie stützt sich auf Hunde die sehr selbstsicher sind und das hilft ihr langsam Vertrauen zu gewinnen!


 

 
 
Nun ist Sascha gestern bei uns im Jura eingetroffen und hat sich problemlos in die Hundegruppe integriert die aus kleinen und grossen Hunden besteht. Sie nimmt mit mir auch von sich aus Kontakt auf und lässt sich streicheln. Das grüne Gras findet sie wohl ganz toll:


Wir sind schon sehr gespannt auf die weitere Entwicklung von Sascha.

Falls Sie Sascha kennenlernen möchten und ihr ein passendes Zuhause geben möchten, verlangen Sie bitte unser unverbindliches Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch. Sascha ist
geimpft, gechippt, kastriert, auf Mittelmeerkrankheiten getestet, verzollt und wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

27. Mai 2017 Sascha spielt :
Sascha mausert sich zu einem lustigen, frechen, fröhlichen Galgamädel mit "Zaubermaus-Potential":

08. Juni 2017 Sascha spielt den Hasen :
Sascha liebt es, Daiquiri zu nerven und für sie den Hasen zu spielen (oder auch mal Löcher zu buddeln) :


Nach einer kurzen Erfrischung im Hundepool gehts dann auch schon wieder weiter:


Von ihrer Art her erinnert mich Sascha sehr an Candy, auch sie war so eine fröhliche "Nudel". Hoffen wir, dass auch Sascha bald ein so tolles Zuhause findet, wie das Candy getan hat.




13. Juni 2017 «Tierschutzhund mit Mehrwert» - Training mit Sascha :
Die zweite Hündin die nebst Daiquiri letzten Sonntag vom Training mit Elke von der Hundeschule Hund an Bord profitieren konnte war Sascha :  
Unsere zweite Kandidatin am Sonntag war die Galgohündin Sascha. Sascha wurde mir von Sandra als unsicher und leicht ängstlich beschrieben. Wir wollten eigentlich den Erstkontakt mit mir und Sascha im Auslauf zeigen, leider war die Kamerafrau etwas zu spät, sodass ich euch den ersten Teil beschreibe.  
Ich befand mich in der Hocke im Auslauf und Sandra öffnete die Tür vom Hundezimmer und ich harrte der Dinge, die da kommen. Sascha kam in den Auslauf und ging schnurstracks zu mir. Freundlich, aufgeschlossen. Hilfreich war sicher meine sehr unbedrohliche Haltung und meine freundliche und ruhige Ansprache von Sascha und KEIN Anfassen. Ja und dann fang ich auch schon an mit ‘Training’ – immer wenn Sascha sich mir zuwendet kommt mein Markerwort ‘Click’ und ein Leckerli fliegt irgendwohin. Sascha kann sich dann etwas entfernen und bekommt dann für sich wieder mir zuwenden erneut das Markersignal und ein Leckerli. Sie fand den Leckerlibeutel sehr attraktiv, aber auch hier, den sperre ich ihr ganz ruhig und fertig – kein Grund für Pfui oder gar wegschubsen. Leider nicht mehr auf  Video ist Sascha’s Einladung an mich sie anzufassen. Feines Streicheln fand sie dann auch sehr angenehm.
 
 
Da Sascha noch ganz frisch bei Sandra ist, wollten wir gar nicht gross mit ihr spazieren sondern anhand von ihrer Körpersprache zeigen, dass auch ein ‘äusserlich’ ruhig erscheinender Hund Stress haben kann. Sascha zeigt ganz viele Stress- und Unsicherheitssignale.
 
-          Rute an Po gedrückt, leicht eingezogen
-          Ohren angelegt
-          Ruckartiges Kopfbewegungen, Sichern
-          Hecheln mit langer Maulspalte
-          Weites Gähnen
-          Backenblasen
-          Abgehakte, stockende Bewegungen
-          Lefzen schlecken
-          Stehenbleiben
 
Sascha hat definitiv ein Problem in dieser Situation. Leider werden diese unauffälligen Signale sehr oft übersehen und den Hunden attestiert, sie sind ganz brav und ruhig.
 
 
Im dritten Video arbeite ich dann etwas mit Sascha, ich belohne sie auch hier einfach für sich an mir Orientieren. Leider muss ich etwas unschön am Geschirr ziehen, weil ich auf keinen Fall möchte, dass sie zu nahe an den vorbeifahrenden Autos ist. Trainerin merke sich solchen Pfosten vorher auszuweichen. Sascha ist kein Angsthund und ich denke, sie wird sich auch schnell an ihre neue Lebenssituation gewöhnen, aber sie braucht sicher etwas Hilfe.

 
Wir sind nachher noch etwas im Schatten vor dem Auslauf gesessen und haben Leckerli suchen gemacht. Sascha hat brav ihre Stückchen aufgesammelt und war dann auch sichtlich entspannter. Ich bin schon gespannt auf das nächste Training.  

29. Juni 2017 Sascha lebt sich gut ein :
Ganz eindeutig bevorzugt Sascha kleinere Hunde, die Grossen machen ihr eher noch Angst. Nachdem Daiquiri in der Zwischenzeit in ihr neues Zuhause umgezogen ist, hat Sascha in Ferienhund Dexter einen neuen Freund gefunden. Die Zwei verstehen sich blendend:
 
Sascha und Dexter (movie)
Dexters Fitnesstrainer (movie)





Auf den Badeteich könnte Sascha wohl verzichten, sie wartet lieber am Ufer, bis Bällchen oder Stöckchen angetrieben kommen. Der kleine Hundepool hingegen ist gut für eine kleine Abkühlung. Auch mit Hündinnen hat Sascha keine Probleme, Feriengast Lexi wird auch gerne mal zum Spielen aufgefordert.
Clevere Galgos (movie)
Clevere Galgos Vol. 2 (movie)
Galgos und Wasser (movie)




Es wäre schön, wenn Sascha bald ein Zuhause finden würde mit einem netten Hundekumpel, gerne in einem Haus mit eingezäuntem Garten oder der Möglichkeit für gesicherten Freilauf.

30. September 2017 Trainingstag mit Sascha :
Neben Zorrito stand letzten Sonntag als Elke vorbeikam damit wir an unserem Projekt «Tierschutzhund mit Mehrwert» arbeiten konnten auch eine Trainingseinheit mit Sascha auf dem Programm, hier Elkes Bericht:
Ja, die Sascha, die wir für unser Körpersprache – Video ‘missbraucht’ haben. Von Unsicherheit ist erstmal keine Spur mehr. Sascha ist aufgeschlossen und läuft wie eine Feder an der Führleine. Sandra bat mich ein wenig das Handling mit der Schleppleine zu erklären. Und ja, ich bin wirklich ein grosser Fan von Schleppleinen, wenn man sie richtig einsetzt – nämlich als Trainingswerkzeug. Ich bin kein Fan davon die Schleppleine einfach an den Hund zu machen damit er einen grösseren Radius hat und dann nicht mit ihm zu arbeiten. Das ist zwar immer noch besser als den Hund immer an der kurzen Leine auszuführen, aber es kann auch eine ‘Falle’ sein und viele Hundebesitzer/innen kommen dann nicht mehr von der Schleppleine los.
 
Die Schleppleine an einen grossen, schweren und auch noch schnellen Hund zu machen erfordert Aufmerksamkeit und auch ein bisschen Geschick, um böse Unfällen vorzubeugen. Wir haben hier ein kleines Video mit den NoGos gemacht. Ich persönlich verwende bei meiner neuen Hündin Siri die Schleppleine nun sehr viel und zwar praktisch seit dem ersten Spaziergang. Ein wundervolles Werkzeug um an ersten Schritten zum Rückruf zu arbeiten – mit einer 2m Führleine kann man nicht Rückruf trainieren !
 
 
Wie diese ersten Schritte aussehen können, seht ihr in diesem Video:

 
Und ihr seht auch gleich, dass Hunde nicht immer sofort auf geworfene Leckerli reagieren. Ich möchte gerne, dass Sascha sich etwas von mir entfernt…denn wenn sie neben mir herläuft kann ich keinen Rückruf üben. Ich verwende auch noch kein ‘Signal’, weil Sascha noch gar keine Ahnung hat, was Rückruf für sie bedeuten soll. Sie soll einfach mal ganz zwanglos, das Konzept ‘Ich dreh um und laufe auf einen Menschen zu’ kennenlernen. Viele Auslandtierschutzhunde haben damit nämlich grosse Probleme – sich einem Menschen anzunähern. Sascha kann dann auch erst kommen, als ich mich klein und für sie unbedrohlich gemacht habe, sprich in die Hocke geh. Und fällt jemanden noch etwa auf ? Ich fasse Sascha NICHT an. Viele Hundehalter machen sich den Rückruf schon von Anfang an kaputt, weil sie ihre Hunde immer angrapschen oder streicheln, wenn die zurückkommen. Fast kein Hund mag Streicheln in diesem Kontext…Neuankömmlinge oder Hunde, die man noch nicht gut kennt schon gar nicht. Also, Hands off !
 
Bitte auch nicht an der Schleppleine ziehen oder ruckeln. Wir üben so, als ob gar keine Leine dran ist. Wenn der Hund später mal leinenlos läuft, dann habe ich auch nichts mehr um daran zu ruckeln oder zu ziehen.
 
Sascha läuft aber auch mit der Schleppleine sehr dicht beim Menschen. Auf diesem Waldspaziergang war sie aber durchaus jagdlich interessiert, wenn ein interessanter Geruch ihre Langnase erreicht hat. Lustig war auch noch als uns ein Radfahrer mit freilaufendem Hund überholt hat.
 
 
Lach…shit happens. Und so frage ich mal ganz schüchtern bei Sandra nach, was sie bei fremden Hunden macht 😉 Hier begrenze ich sie vorerst durch die Leine und sobald ich sehe, dass sie das gut selber lösen kann, mache ich die Leine locker. Das ist halt das wahre Leben…man steht verdattert im Wald und da kommt ein unangeleinter Hund 😊
 
Sascha ist eine Hündin mit viel Potential. Ich denke kein Hund für Langweiler. Sie ist sehr leicht zu führen und ich hoffe, dass sich für sie bald die passenden Menschen melden werden.
 
Grüessli
Elke

13. Oktober 2017 Sascha macht Urlaub bei Shinrai :
Shinrais Frauchen Petra hat, als sie Shinrai, der ein paar Ferientage bei uns verbringen durfte, nach seinen Ferien hier abholte spontan angeboten, einen unserer Hunde während unseren  Betriebsferien aufzunehmen. Und da Sascha und Shinrai sich hier bereits kennenlernten und gut verstanden, durfte nun Sascha vorübergehend bei Petra und Shinrai einziehen:

Sascha und Shinrai im Jura (movie)



Ausgestattet für ihre Ferien im Thurgau wurde Sascha nicht nur mit einem Feuerwehrmäntelchen, das Jades Frauchen Doris für uns genäht hat und Galgo Stephan und seine Zweibeiner für Sascha gekauft und gespendet haben, sondern auch mit einem der originellen Mäntelchen, die Susann von Laro-Training für uns näht und spendet:

 


Und das ist noch nicht alles !!! Auch ein wunderschönes Halsband ging mit auf die Reise, extra für Sascha von Candy und ihren Zweibeinern bei Regula von NIFEU bestellt und von Regula in toller Handarbeit genäht:



Sascha ist weiterhin auf der Suche nach einem definitiven Zuhause. Während unseren Betriebsferien vom 19. Oktober bis 19. November übernimmt Elke Dähler den administrativen Teil was unsere Vermittlungshunde betrifft, also einfach eine Mail an info@hundanbord.ch, wenn ihr Sascha kennenlernen möchtet. Und so hoffen wir doch, dass auch Sascha bald ihr Traumzuhause finden wird.




Ich finde es ganz einfach wunderbar, wieviele tolle Menschen ich dank meinem Einsatz für die Hunde kennenlerne und auch an diesem Beispiel sehe, wieviel Unterstützung wir haben, ich bedanke mich bei euch allen !!!! Das macht Mut, noch ein paar Jahre weiterzumachen .

25. Oktober 2017 Zwei Wochen Feriengast Sascha :
Liebe Sandra, liebe Elke, 
nun ist Sascha bereits fast 2 Wochen bei uns. Sie ist eine ganz tolle Hündin mit ganz viel Potenzial.
Mit Shinrai an der Seite macht sie alles Mögliche einfach mit. Sie ist mit uns an den Rheinfall gewandert und mit dem Zug zurück gefahren. Sie war mit uns im Küsnachter Tobel und ist mit dem Schiff zurück nach Zürich. Wir sind jeden Tag mehrmals draussen unterwegs, immer wieder auf neuen Wegen, Mal über die Felder, im Wald , am Wasser mit vielen Begegnungen die sie ganz toll meistert. An der Leine läuft sie ganz ohne zu ziehen, ausser etwas 4-beiniges pelziges ist in Sicht....
In der Wohnung ist sie ganz Windi typisch ruhig, oft am dösen und an Besuchern kaum interessiert. Nachts schläft sie meist im Wohnzimmer auf dem Sofa, manchmal auch bei mir im Zimmer auf der Hundematratze. Ins Bett dürfte sie, will sie aber nicht.
Mit Shinrai gibt es keine Probleme, er teilt mit ihr das Sofa, den Napf ( sie haben angefangen zu zweit erst den einen und dann den anderen Napf leer zu fressen)und auch den Kauknochen, gelegentlich nagen beide am Gleichen, obwohl natürlich 2 da sind. Auto fahren findet sie nicht so toll, macht es aber mit. Sie braucht viel Aufforderung beim Einsteigen, legt sich aber bald hin.
Am Mittwoch darf sie uns jeweils in die Hundschule begleiten, ist da aber nur Zuschauerin, und auch Kopfverdreherin bei den Rüden...ja ja sie ist halt eine sehr hübsche, junge,atraktive Hundedame.
Nun freue ich mich auf die nächsten Wochen mit ihr.
 
Viele liebe Grüsse 
Shinrai, Sascha und Petra

06. November 2017 Sascha hatte Besuch :
Vor einigen Tagen erhielt Sascha auf ihrer Pflegestelle im Thurgau Besuch aus Frankreich. Nun darf sie, wenn alles planmässig klappt schon bald in ihr eigenes Zuhause umziehen. Wir freuen uns sehr, hat sie doch recht lange auf die richtige Familie warten müssen.
An dieser Stelle auch nochmal ein herzliches Dankeschön an Shinrai und Petra für die vorübergehende Aufnahme der Hübschen !


13. November 2017 Sascha ist umgezogen :
Vor ein paar Tagen hat Pflegefrauchen Petra Sascha ihren neuen Zweibeinern übergeben. Bisher läuft alles gut, hier bereits die ersten News von ihrem neuen Zuhause:
Liebe Sandra,
ich hoffe, Ihr seid gut erholt und wohlbehalten aus Portugal zurückgekehrt.
 
Sascha wohnt seit gestern bei uns. Wir sind allesamt sooo glücklich!


 
Dir allerherzlichsten Dank dafür, dass Du so flink und wohlbesonnen die Strippen im Hintergrund und vom Urlaub aus gezogen hast - unglaublich.
 
Auch Petra gebührt unser ganzer Respekt! Über Wochen ‚einfach‘ einen Hund zur Pflege aufnehmen, Besuche samt Fragen und Abwicklung zu begleiten - und zusätzlich noch berufstätig zu sein.... großartig.
 
Darf ich mich bei Euch telefonisch melden, sobald Ihr wieder ‚sortiert‘ seid? Ich habe noch einige Fragen... mit Petra habe ich tatsächlich ‚nur‘ die Abwicklung vollzogen. Nun hat Sascha ja noch schicke Mäntelchen, Halsbänder, eine Leine und noch eine zusammenfaltbare Trinkschale mitbekommen. Marlene Dietrich wäre kaum mit mehr ‚entourage‘ gereist. Darf ich Euch hierfür eine Spende zukommen lassen? ... und bei Petra würde ich mich gern auch nochmal bedanken. Weißt Du, mit was man ihr eine Freude bereiten kann? Sie ist eine ganz tolle Frau.
 
So, nun wieder ein gutes Ankommen - und wir sprechen bald miteinander.
Grüßle
Antje mit Rosalie, Louis und Carsten

31. Dezember 2017 News von Sascha :
11.12.17:
Fotos vom kaputten Hund nach dem ersten Spaziergang im Schnee. Direkt nach Ankunft zu Hause....Kurz aufgewacht, getrunken und umgebettet:
  


Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche und grüsse herzlich
Antje

19.12.17:

Stell Dir vor, Dein Hund macht zum ersten Mal freiwillig „sitz“ an der roten Ampel. Du platzt beinahe vor Stolz und blickst an Deinem Hund herab und bemerkst, wie er das Baguette der neben Dir stehenden Dame ableckt. Du wirst rot vor Scham und möchtest der Dame das Geschehene beichten und Dich entschuldigen... in dem Moment läuft diese (bei rot) los und überquert die Straße. Was tust Du? Du lobst Deinen Hund, weil er so brav sitz gemacht hat...
so geschehen, heute in Versailles 😎😬


31.12.17:
Liebe Sandra, die besten Wünschen für ein gesundes, gesegnetes Neues Jahr senden wir Euch aus der Bretagne.... unsere Weihnachtselfe mit Hinkebein Rosalie samt Antje, Carsten & Louis

12. Juni 2018 Sascha hat ein Gschpänli bekommen :
Schon eine Weile war bei Saschas Zweibeiner das Thema Zweithund aktuell. Und nun durfte letzte Woche der hübsche Levante von Galgo Freedom dort einziehen. Ich bedanke mich an dieser Stelle einmal mehr ganz herzlich bei Shinrais Frauchen Petra fürs Abholen am Flughafen, dass er bei dir und Shinrai ausruhen durfte und fürs Entgegenfahren Richtung Paris, du bist wirklich ganz toll  !
Und hier die ersten Fotos der beiden Langnasen aus Paris, bis jetzt läuft alles gut.