Hundepension "Grisette"
Startseite

Sahara befand sich bei uns in der Pension, bis ein neues Zuhause gefunden wurde.
08. Januar 2017: Schneehäsli Sahara und Mijou



Name:                     Sahara
Geboren:                23.03.2013
Rasse:                    Galgo espanol
Geschlecht:            Hündin kastriert
Grösse:                  60 cm / 17 Kg


10. Juli 2015 Vorstellung von Sahara:
Sahara wurde in Spanien auf der Strasse gefunden. Wahrscheinlich einer von den rund 50'000 Galgos, die alljährlich am Ende der Jagdsaison nicht mehr erwünscht sind. Sie konnte von den Tierschützern leicht eingefangen werden, da sie von sich aus kam, um deren Galga zu begrüssen.
Seit gestern ist sie nun bei uns und hat sich problemlos ins Familienrudel integriert. Daryl hat sich sehr gefreut, so ein hübsches Galga-Mädel kennenzulernen.
Sahara ist eine sehr feingliedrige, eher kleine Hündin, sehr sympathisch und wie ich finde wunderschön. Da sie sehr sozialverträglich ist, wünschen wir uns für sie ein Zuhause mit einem netten Ersthund bei Windhund-Kennern mit einem ländlich gelegenen Haus mit eingezäuntem Garten.


 
   
 
 

Falls Sie Sahara ein passendes Zuhause geben möchten  und sie unverbindlich kennenlernen möchten, verlangen Sie bitte unser Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.
Sahara ist geimpft, gechippt, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Sie wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

13. Juli 2015 Die Leute von Cantalobos .............:
..........hatten recht: Sahara ist wirklich eine sehr liebenswerte und tolle Hündin. Sie hat ein Super-Sozialverhalten, geht jeweils sehr schön auf ihren Spielpartner ein. Hier ein paar (viele, ich konnte mich nicht entscheiden ) Videos von heute Abend. Ich bin ein Sahara-Fan :

Hase Nikan
Nikan und Sahara
Sahara fühlt sich wohl
Sahara und Sancho
Sahara, Sancho und Nikan





Morgen haben wir einen Termin beim Spezialisten, da Sahara ihren linken Hinterlauf nicht voll belastet. Dies wohl schon seit einiger Zeit, da der Muskel an diesem Bein deutlich geringer ist als am Rechten. Bitte Daumen drücken, dass es sich dabei um nichts Gravierendes handelt.
Sahara hat sehr viel Ähnlichkeit mit Elba. Sie ist ebenfalls sehr zart und fein. Sie reagiert sehr sensibel, zum Beispiel auch auf Stimmlage und Lautstärke. Für sie braucht es sehr sensible, feinfühlige Menschen, mit einem netten Ersthund.

15. Juli 2015 Erster Tierarzttermin:
Gestern machten Sahara und ich uns auf den Weg zu unserem Tierarzt. Die Fahrt dorthin fand sie nicht so toll, ist aber mit einer Stunde Fahrzeit und vielen Kurven auch nicht gerade hundefreundlich.
Aber in der Praxis war sie einfach wunderbar. Das Wartezimmer ist relativ klein und mitten drin steht ein Wassenapf. Als die Kundin vor mir fragte, ob sie mit ihrem Pekinesen kurz da ran dürfte, meinte ich, sie solle nur kommen, kein Problem. Der Pekinese interessierte sich bei weitem mehr für Sahara als für das Wasser. Sahara begrüsste ihn sehr sanft und schwanzwedelnd (obwohl ihr an und für sich in der Praxis nicht so wohl war. Sobald sie Kontakt hat mit einem Hund ist sie viel gelöster).
Daraufhin kam eine der Praxisangestellten mit einem kleinen Kätzchen auf dem Arm. Was für eine Gelegenheit für einen Katzentest ! Sahara schnupperte ganz zart an dem Kätzchen und fing auch hier an freundlich zu wedeln.
So, jetzt aber genug geschwärmt, nun zum eigentlichen Grund für unseren Besuch: mit einem speziellen vom TA entwickelten Hundegeschirr mit Sensoren wurde ihr Gangbild vermessen. Daraufhin wurde ihr Rücken "eingerenkt" und nochmal gings für ein weiteres Messen mit dem Geschirr zum Laufen. Das Gangbild war schon deutlich besser ! Nun ist für Ende nächster Woche ein weiterer Termin geplant, an dem wiederum vermessen wird und je nach dem falls nötig ein Röntgenbild vom Rücken gemacht wird. Ich glaube, das kommt gut .

16. August 2015 Neues vom Tierarzt:
In der Zwischenzeit war ich bereits zum dritten Mal mit Sahara beim Tierarzt. Sie entlastet ihr linkes Hinterbein immer noch oft und ich konnte es nicht eingrenzen, das heisst, dass sie zum Beispiel manchmal entlastet wenn sie nach dem Liegen aufsteht oder aber auch wenn sie mit den anderen Galgos herumgerannt ist. Daher beschloss ich, sie doch auch noch röntgen zu lassen. Es hat sich herausgestellt, dass die Ursache für ihr entlasten eine leichte Hüftgelenkdysplasie auf der linken Seite ist (Grad C). Dies kommt bei Windhunden eher selten vor. Sahara kommt damit gut zurecht, wichtig ist natürlich der weitere Muskelaufbau und -erhalt.
Nichtsdestotrotz ist und bleibt Sahara ein ganz wunderbare, liebe und feinfühlige Hündin, die ein tolles Zuhause möchte.

15. September 2015 Sahara und Nikan :
Sahara und Nikan sind ganz dicke Freundinnen geworden. Trotzdem sucht Sahara nach wie vor ein neues Zuhause.........:

Sahara und Nikan Vol. 2 (movie)

20. November 2015 Neue Fotos von Sahara :
Falls mir jemand erklären kann, woran es liegt, dass diese tolle Hündin noch immer kein Zuhause gefunden hat, wäre ich sehr dankbar......:


Sahara, der "Gute-Laune-Hund" (movie September 2015)
Sahara und Aldo geniessen die Novembersonne (movie)







24. November 2015 Sahara erlebt ihren ersten Schnee :
Was für eine Freude Sahara zuzusehen, wie sie Bekanntschaft macht mit ihrem ersten Schnee im Leben:

Sahara und der Schnee Vol. 1 (movie)
Sahara und der Schnee Vol. 2 (movie)


 

Danach war man(n) aber dann seeeehr müde ;-):



11. Januar 2016 Seit sieben Monaten............ :
...........wartet Sahara nun schon auf ein neues Zuhause bei den richtigen Menschen. Ehrlich gesagt weiss ich nicht mehr, was ich noch schreiben soll. Dass sie einer der tollsten Galgos ist, den ich bisher kennenlernen durfte, dass sie einfach nur fantastisch ist mit anderen Hunden, egal was für eine Rasse,Geschlecht oder Grösse, dass sie in der Zwischenzeit auch Menschen toll findet und Besucher freundlich begrüsst..........das alles habe ich ja schon erwähnt. Ich bin sicher dass sie, sässe sie in einem dreckigen Zwinger in einer spanischen Tötung, schon lange vermittelt wäre. Und das ist etwas, was ich nicht verstehen kann und auch nicht, wofür ich jeden Tag arbeite - nämlich dafür, den Hunden, die hier einziehen, das Bestmögliche zu bieten und sie auf ein neues Zuhause vorzubereiten: dass so tolle Hunde wie Sahara, denen es hier "ja gut geht", kein Zuhause finden und man lieber einen "Notfall" direkt aus Spanien adoptiert. Schade.
 
    
  

09. Mai 2016 Sahara ist am Probewohnen............ :
...........und zwar nicht einfach „irgendwo“ . Sie durfte bei Mijou und  deren zwei- und vierbeinigen Familie einziehen. Zwei Hundekumpels, ein Haus mit Garten in ländlicher Umgebung, liebe und hundeerfahrene Zweibeiner mit viel Zeit. Ich habe "Härchen" heute mit einem lachenden und einem weinenden Auge ziehen lassen. Ich weiss, dass sie ihrer neuen Familie ebenso viel Freude machen wird wie sie das uns gemacht hat. Und ich bin überzeugt, dass sie dort ein ganz tolles Zuhause hat und auch glücklich werden wird. Hier die ersten News von ihrem "noch-zur-Probe-Frauchen" Maya:

Liebe Sandra
Wir sind gut angekommen. Sahara war ganz ruhig während der Fahrt, aber sie musste tatsächlich erbrechen. Jetzt wollte sie noch nichts fressen, kundschaftet aber Haus und Garten aus (den Garten mit mir im Schlepptau ;-)...). Die Katzenbegegnungen sind total friedlich verlaufen. Auch die Begegnung mit dem Herrn des Hauses war äusserst positiv von beiden Seiten. Aber insgesamt vermisst sie dich schon, hat sie mir jetzt grad ein bisschen vorgeweint. Sie hat aber bereits ein Kissen zum draufsitzen gefunden und liegt jetzt sogar schon aufgerollt drauf - es ist eben nur ein kleines Katzenkissen...  Das Bild ist leider nicht ganz scharf, bessere folgen.


 
Du siehst...die Zeichen stehen nicht schlecht. Ich wünsche mir sehr, dass sie sich bei uns bald richtig wohl fühlt. Mehr wird dir Sahara morgen berichten, wenn wir die erste Nacht überstanden haben. 
 
Ganz liebe Grüsse
Maya
 
...entschuldige...jetzt musste ich grad lachen. Durchs fotografieren von ihrem ersten Plätzli aufgestanden, setzt sie sich neben mich auf den Katzenstuhl und Kater Bobby gleich zu ihr rauf. Das war ihr dann doch nicht ganz geheuer... weitere lustige Geschichten werden folgen, denke ich.

11. Mai 2016 Saharas erster Bericht vom Probewohnen :
10.05.16:
Liebe Sandra
Hui, das ist was. Ich sag dir Autofahren ist definitiv nicht meine Lieblingsbeschäftigung. Mir war ja sowas von schlecht. Und die Fahrt war ewig lang. Aber als ich dann endlich aussteigen durfte, bin ich ganz nett empfangen worden. Der grosse Zweibeiner - der "Chef" des Hauses - hat gleich mal mit mir geschmust und dann den Zaun erhöht, damit ich ja nicht entwischen kann. Jetzt will er endlich auch die neuen Tore fertig machen....
 
Die Kater Bobby und Tigi haben auch gleich geschmust und überhaupt waren alle nett zu mir. Nach soviel Aufregung habe ich in der Nacht wunderprächtig geschlafen - Rücken an Rücken mit Katze Mutzli.


 
Heute morgen habe ich alle ganz freudig begrüsst. Ich will ja einen guten Eindruck hinterlassen. Es hat hier auch noch so grosse Tiere, die habe ich zuerst mal schnell verbellt...man weiss ja nie. Aber jetzt finde ich sie auch schon ganz interessant. Wir waren auch schon auf dem grossen Morgenspaziergang. Nicht soooo weit, aber sooooo lang - ich musste ja überall alles ganz genau abschnuppern - siehe Foto.



Meine Gastfamilie hat mir gleich noch eine 15-Meter-Schleppleine gekauft, damit ich mich auch ein bisschen frei bewegen kann - und ein besonders weiches Galgo-taugliches Bett, das sich gleich mal Kater Bobby unter die Pfoten gerissen hat. Das Beweisfoto habe ich dir angehängt. Aber nicht so schlimm. Hier hat es überall Bettchen, damit ich nicht auf dem harten Boden liegen muss.



 
Mit Mijou habe ich mich schon gut angefreundet. Wir haben auch schon die ersten wilden Rennen und Spiele miteinander gemacht heute morgen.

  
 
Was mich aber wirklich in Angst und Schrecken versetzt, sind kleine Zweibeiner. Wir haben auf dem Spaziergang welche getroffen. Da wäre ich am liebsten auf und davon. Und Zuhause kamen zufällig auch noch welche vorbei. Also, da müssen wir sicher noch dran arbeiten. Mal schauen, ob ich diese Angst ablegen kann. 
 
Ansonsten geht es mir ausgezeichnet. Habe gestern mein Abendessen doch noch verdrückt und jetzt nach dem Spaziergang auch das Frühstück.
 
So, jetzt schau ich mal weiter, wie es hier so läuft. Das Rudel ist wirklich nicht schlecht... Ich melde mich bald wieder.
 
Liebe Wuffs Sahara  
 
10.05.16:
Süsse Träume
Und noch ein Bild, das mir das Herz warm macht...Jetzt grad geschossen.Sahara teilt ihr Bett auch mit Bobby :-)


 
Gute Nacht
Maya

12. Mai 2016 Sahara darf für immer bleiben :
Liebe Sandra  
Ich hoffe, bei euch läufts gut --> so ganz ohne Sahara? Nun, ich hoffe sehr, dass ihr jetzt keine Tränen mehr vergiessen müsst...weil: ich bringe sie nicht mehr zurück .
 
Ich weiss jetzt auch, warum du sie nicht vermitteln konntest. Sie gehört definitiv zu uns. Sie ist das Puzzleteil, das noch gefehlt hat. Ein Herzenshund eben. Ich habe nur so ewig lange gebraucht, bis ich auf den Ruf meines Herzens gehört habe. Sahara bewegt sich hier schon, als wäre sie nie woanders gewesen, benutzt auch ganz nach Lust und Laune die Hundeklappen in den Garten. Zu mir und Guido ist sie total vertraut. Gäste verunsichern sie noch sehr, aber das bekommen wir in den Griff, genauso wie die Angst vor Kindern. Noch sind meine Enkel zu klein, um ihr zu folgen und sie kann selbst das Tempo bestimmen, wie sie an die Kleinen herangehen will. Das kommt gut.
 
Gestern waren wir mit einem unserer Pferde und unserem Esel spazieren. Sie bewegt sich neben den Grossen, wie wenn sie das schon immer gemacht hätte. Mit den Katzen ist es kein Thema, die schmusen sogar mit Sahara. Mit Mijou kommt sie bestens klar und mit Rusty ebenfalls --> auch wenn er sie ab und zu mal anschnauzt. Aber nicht schlimm. Nur wenn sie gerade das gleiche Bett benutzen will .
 
Mit dem Fressen ist es einfach so, dass sie in Etappen arbeitet. Also den Topf nicht auf einmal leert. Aber im Laufe des Tages verputzt sie ihre Ration dann schon. Ich denke, das ist jetzt einfach am Anfang halt noch so. Das wird sich sicher auch noch ändern.
 
Alles in allem sind die Baustellen sehr viel kleiner, als ich es mir je erträumt hätte. Ich danke dir von ganzem Herzen, dass du mir dieses wundervolle Geschöpf anvertraut hast. Jetzt habe ich drei wirkliche Herzenshunde. Ich könnte weinen vor lauter Glück.
 
Bitte gib mir doch dein Konto an, damit ich dir den Betrag überweisen kann. Ich werde gerne noch ein bisschen etwas draufschlagen, um den Futtersack zu bezahlen und den Rest darfst du gerne für Benjys Leute verwenden. Ich möchte gerne wenigstens ein bisschen etwas von meinem grossen Glück weitergeben.
 
Den Vertrag habe ich unterschrieben und angehängt. Obwohl: Du hast noch vergessen drauf zu schreiben, dass ich dir regelmässig die Berichte von Sahara und Mijou zu schicken habe . Aber die beiden werden sich sicher immer mal wieder melden und von ihren Erlebnissen berichten.
 
Ich danke dir für alles - vor allem auch für deine Spontanität, mir Sahara so unvermittelt zum Probewohnen mitzugeben.  
Ganz liebe Grüsse und eine dicke Umarmung
Maya und das grosse Rudel

27. Mai 2016 Grüsse aus dem Thurgau :
Liebe Sandra
Bei uns stürmts und regnets...da jagt man keinen Hund vor die Türe, oder?  Also wir drei (Rusty, Mijou und ich) sind uns da völlig einig. Türe auf und wir wie auf Kommando synchron den Rückzug angetreten. Frauchen musste grad lachen.

Dafür habe ich jetzt grad noch ein bisschen Zeit, dir meinen neuesten Bericht zu schicken. Also am Samstag habe ich mit Mijou den Garten dekoriert. Uns gefallen die Schaumstoffblümchen ausgezeichnet .


Aufs Foto wollte Mijou dann aber doch nicht drauf und ich war auch nur ganz kurz zu haben. Aber Frauchen musste viel über uns lachen und uns hats wirklich Spass gemacht.

Gestern morgen waren wir zum ersten Mal auf dem Sonntagsmorgen-Spaziergang mit der Hundeschule. Wir waren also neun Vier- und sechs Zweibeiner. So sind wir durch den Wald gestreift und das hat mir sehr gut gefallen. Allerdings muss ich schon sagen...das mit dem Auto finde ich immer noch mässig toll.

Ansonsten gefällt es mir hier gut. Der Garten ist zwar nicht riesig, aber für einen lässigen Spurt um den Tannenbaum bin ich immer mal zu haben. Mijou mag mir natürlich nicht nach, aber sie versucht es wenigstens. Spazieren gehe ich auch sehr gerne und bin total brav. Manchmal habe ich die Schleppleine an, manchmal laufe ich auch an der Auszugleine. Das funktioniert beides sehr gut. Kürzlich hatten wir auch eine Begegnung mit einem frechen Hasen. Der springt doch fast vor unserer Nase über den Weg. Ich wollte ihn gerne fangen, aber die doofe Leine hat nicht so weit gereicht. Nun ja...dann bin ich halt mit meiner neuen Familie wieder nach Hause gewandert.

Vögel finde ich auch total spannend. Die auf dem Feld und die in unserer Volière. Und auf dem Spazierweg kommen wir am Hühnerhof vorbei. Aber die Hühner des Nachbarn lassen sich von mir nicht beeindrucken. Die kommen sogar ganz nah an den Zaun und stehen mir grad Aug in Aug gegenüber...fast schon unheimlich, sag ich dir. Und auch gar nicht mehr so spannend, wenn sie keine Angst vor mir haben.

So, jetzt muss ich mich noch ein wenig ins Kissen kuscheln und schlafen - ich bin übrigens ein Schlaflüüsli. Am morgen bin ich meistens die letzte, die aus den Federn steigt .

Also, wir melden uns bald wieder.
Viele Knuddels und Schlabbers an euch alle.
Sahara, Mijou und Familie

01. Juli 2016 Kuscheln :
Liebe Sandra  
Jetzt bin ich schon über einen Monat hier im Thurgau und habe mich gut eingelebt. Ich verstehe mich mit allen sehr gut. Vor allem mit Mijou. Mit ihr fallen mir manchmal ganz lustige Dinge ein...frag mal mein Frauchen . Sie findets glaub auch toll, weil sie muss immer lachen, wenn wir "Seich" machen.
 
Letztens hat uns unser Büsi Negi auf dem Spaziergang begleitet. Das fand ich zuerst schon komisch. Normalerweise ist sie ja bei uns zu Hause. Ich war ganz aufgeregt, dass sie mit uns mitgekommen ist. Wenn man denkt, was ihr passieren könnte und wenn sie womöglich nicht so schnell mitlaufen kann und nicht mehr nach Hause findet. Und dann ist sie noch auf den Baum geklettert. Also, ich will da auch rauf, aber irgendwie funktioniert das einfach nicht. Gut, gut...wir sind dann doch noch weiter spaziert und Negi ganz nah an meiner Seite. Ich habe gut aufgepasst auf sie.
 
Auf der abgemähten Wiese darf ich jeweils rumflitzen. Das macht mir sehr viel Spass und alle Zweibeiner stehen mit offenem Mund da, wenn ich so richtig aushole . Ich lasse sogar Laila stehen. Die ist es gar nicht gewöhnt, dass jemand schneller ist als sie... hi, hi....
 
Mit Mijou spiele ich sehr viel im Garten und im Heu oder ganz gerne auch auf Frauchens Bett, das wir sowieso gerne in Beschlag nehmen. Es hat auf diesem Bett eine Stelle, die besonders begehrt ist. Weiss eigentlich auch nicht warum genau. Aber Mijou und ich liefern uns immer ein Rennen, wer schneller mitten drin liegt. Und wenns passt, dann kuscheln wir zusammen. Und wenn Frauchen noch ein Plätzchen findet, dann kuschelt sie mit uns mit


 
Fast jeden Sonntag gehen wir mit der grossen Gruppe spazieren. Das finde ich ganz toll. Da läuft immer was. Im Herbst muss ich dann auch in die Schule. Aber wie Mijou erzählt, macht das immer viel Spass. Mal schauen wie das wird.
 
Du siehst, ich habe es glaub ich nicht schlecht getroffen. 
 
Mijou lässt dir auch die liebsten Grüsse ausrichten und schickt dir einen grossen Schlabber. Sie hat gesagt, dass sie auch sehr grosse Freude hat, dass ich hier bin...
 
Ich schicke dir einen lieben Knuddler
Sahara und Familie

23. Juli 2016 Flying Sahara :
Liebe Sandra
So, heute darf ich mal ausnahmsweise , weil die Ladys schlafen müssen. Wir waren nämlich mit dem Velo unterwegs. Sie machen das tiptop. Sogar dann, wenn Mijou ebenfalls an die Leine muss. So wie eben, als ich eine ganze Gruppe Rehe am Waldesrand entdeckt habe. Das sind für Sahara schon grosse Herausforderungen. Am liebsten wäre sie ihnen hinterher gejagt. Aber sie zieht nicht sehr an der Leine. Ein- zweimal ein wenig, ein aufgeregtes kurzes Jömmerle, dann ein bisschen nervös mit hoch erhobenem Haupt und der Nase in der Luft träbele...das wars dann auch schon.
 
Unterdessen haben wir die Hälfte der Weide zusätzlich mit einem Schafzaun gesichert, damit sich Sahara so richtig austoben kann. Natürlich unter Aufsicht. Oft kommt dann meine Nachbarin mit ihrem Schäfer- und ihrem Appenzellermix und dann laufen die vier Grossen um die Wette. Rusty findet schnüffeln toller.

Flying Sahara Rennen
  
Volldampf voraus  Lady Sunshine
 

 
Mijou und Sahara mögen sich super gerne und spielen sehr viel miteinander. Ziehspiele mit dem Tierli finden sie besonders toll. Ab und zu wird halt auch mal was geklaut, das eigentlich nicht ins Hundeschnäuzchen gehört. Zum Beispiel meine Finken oder letztens sogar ein zusammengelegtes Paar frische Socken .

Freundinnen
 
Vor kurzem waren wir an einer Hundemilitary. Trotz starkem Regen hats Spass gemacht. Und Sahara stand noch längst nicht als letzte auf der Siegerliste. Sie hat ganz toll mitgemacht und es so ins Mittelfeld geschafft.
 
Auf jeden Fall kann ich dir sagen, dass sich Sahara gut bei uns eingelebt hat und alles wunderbar läuft. Sie ist eine Schmusetante und erstaunlicherweise sind Mijou und Rusty gar nicht eifersüchtig. Manchmal gibt es sogar ein grosses Gruppenschmusen samt den Katzen . Den Entscheid auch Sahara zu uns zu nehmen, habe ich nicht bereut. Die Racker bringen mich wirklich täglich zum lachen.

Abkühlen
 
So, jetzt wünsche ich dir noch einen sonnigen Tag.  
Liebe Grüsse
Maya mit der ganzen Bande

28. September 2016 Sooooooo heiss……….. / Bad News von Sahara:
11.09.16 Soooo heiss :
Liebe Sandra
Heute war es soooooo heiss... wir sind also an den Hundestrand gefahren, in Altnau am Bodensee. Eine tolle Idee, die wir mit gaaaaanz vielen anderen Hunden geteilt haben. Es war eine riesige wuslete, hat aber trotzdem viel Spass gemacht.
 
Wir sind zusammen mit Jessy und Nero baden gegangen. Das sind unsere Nachbarn und fast jeden Morgen spielen wir zusammen ausgiebig auf der grossen Weide. Nero ist Sahara-Schätzeli, Jessy ist Mijou-Freundin 
 
Schau mal die drei Wassernixen und ihr Neptun.


  
 
Wir schicken dir tausend Schlabbers, viele Schmützlis und von Frauchen liebe Grüsse
Mijou, Sahara und Co.  
 
26.09.16 Bad News von Sahara :
Liebe Sandra  
Auch wenn ich lieber tausend tolle Sachen von unseren drei Schlitzohren berichte, ist es heute leider nicht so lustig.
 
Sahara hat sich am Samstag beim Spielen ganz bös verletzt. Sie hat sich die rechte Seite aufgeschlitzt, als sie um eine Ecke gewetzt ist. Sie hat sich in diesem Bereich geradezu selbst das Fell abgezogen. Ein Glück, dass die Tierklinik fast um die Ecke ist und der Notfalldoktor sie gleich verarzten konnte. Die Wunde musste mit vielen, vielen Stichen genäht werden. Heute Morgen fand dann die erste Kontrolle statt und die Wunde wurde gespült. Im hinteren Bereich sieht sie recht gut aus. Nur vorne hat sich die Haut ein wenig verfärbt. Wir wissen noch nicht, ob die Haut in diesem Bereich noch entfernt werden muss. Der Tierarzt hat Hoffnung, dass es halten könnte. Bitte ganz fest Daumen drücken, dass eine weitere OP nicht nötig sein wird.
 
Ansonsten geht es ihr den Umständen entsprechen gut. Sie schläft einfach viel und darf nicht herumtoben. Beim Arzt war sie eine ganz brave. 
 
Am Mittwochmorgen haben wir den nächsten Arzttermin. Dann wird sich wahrscheinlich entscheiden, ob noch Haut entfernt werden muss. Ich gebe Bescheid, sobald ich etwas Neues weiss.  
Bis bald Maya
 
28.09.16 Sahara wohlauf :
Liebe Sandra  
Ein bisschen aufatmen können wir schon. Heute ist die Drainage rausgekommen. Die Naht und der hintere Teil sieht schon recht gut aus. Nur ganz vorn, wo es einen Spickel hat, ist die Haut dunkler geworden. Der Tierarzt meinte, dass es aber immer noch nicht sicher ist, dass man wegschneiden muss. Und er meinte, dass keine Vollnarkose nötig sein wird, wenn er schneiden müsste. Aber noch hoffen wir, dass es gar nicht nötig wird. 
 
Ansonsten geht es Sahara den Umständen entsprechend gut. Sie hat gestern sogar schon ihr Spieltierli geholt. Ich bin so erleichtert. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie grosse Sorgen wir uns um unseren Sonnenschein gemacht haben. Jetzt sind wir aber sehr zuversichtlich, dass es gut kommt.
 
Am Freitag folgt dann die nächste Kontrolle beim Tierarzt. Ich melde mich wieder.  
Bis bald Maya

16. Oktober 2016 Modeschau:
Hoi Sandra  
Mal vorneweg. Ich bin schon wieder Mega-Fit. Ich muss zwar noch den Body tragen, damit ich nicht an meiner "Rüfe" rum mache. Aber mich stört das eigentlich nicht.   
Die Naht ist so gut verheilt, da sieht man nicht mal mehr genau, wo sie durch ging. Aber eben, an der Ecke hat sich ja meine Haut verfärbt und jetzt ist da noch eine Stelle, wo sich eine "Rüfe" gebildet hat, die sich jetzt aber langsam löst. Ich habe beim Tierarzt ganz brav still gehalten, als er die ersten Teile abgeschnitten hat. Frauchen ist total stolz auf mich  
 
Die Mänteli sind angekommen und Frauchen hat mir auch noch eins genäht. Wir haben also Modeschau gemacht. Ich glaube, Mijou ist schon ein bisschen neidisch. Sie hat nicht so eine grosse Auswahl an Mänteli wie ich. Sie friert aber auch nicht so schnell. Also aufs Bild hat sie sich jedes Mal mitgeschmuggelt . Ich schick dir die Fotos aber trotzdem, damit du mich ausgiebig bewundern kannst.

 

 
Ich drücke Mandy und den anderen Galgos alle Pfoten, damit sie bald ihre Menschen finden. Frauchen hat gesagt, dass wir eine ganz tolle Rasse sind und sie nur empfehlen kann, uns kennen zu lernen
 
Ganz liebe Wuffs und....ja, auch Schlabbers von Mijou...und Grüsse von Frauchen
Sahara
 
Und hier noch eine Aussage von Saharas Frauchen, als ich sie bat, für Mandy die Werbetrommel zu rühren (Sahara ist Mayas erster Galgo, aber ich kann mir vorstellen, dass es nicht der Letzte bleiben wird ):
Ja, Werbung mache ich sehr gerne. Ich habe mich total in diese Rasse verliebt. Auch wenn ich alle meine Hundis genau gleich gerne habe: Die Galgos haben schon einen ganz speziellen Charakter, der einem das Herz besonders berührt! Und Mandy ist ein ganz hübsches Mädel :-)

08. Januar 2017 Schneehäsli Sahara und Mijou:
Hallo Sandra
Heute haben wir Schnee bekommen. Mijou und ich haben das super-lässig gefunden und wollten mal sehen, ob's überall soviel Weiss hingeschneit hat. Wir sind dann mal aus der Weide gehüpft, anstatt mit Frauchen ein Fotoshooting zu machen. Frauchen fand das weniger lustig. Sie hat uns im aufsteigenden Nebel fast nicht gesehen und hat drum ein bisschen mit uns geschumpfen.


 
Also haben wir dann halt im Garten fotografiert. Ich habe im Schnee etwas gesucht. Ich war gaaaaanz sicher, dass da doch etwas sein muss.



Dann habe ich mit Mijou zusammen noch ein bisschen gespielt. Wir sind zwei Schneehäsli https://rich-v01.bluewin.ch:443/cp/ge/images/4.gif. Ein bisschen sieht man auf dem Foto noch, wo meine Wunde war. Dort wo sich die Haut gelöst hatte, wachsen glaub's keine Haare nach. Aber Frauchen findet mich trotzdem noch super-hübsch.



 
Uns geht's jetzt allen sehr gut. Wir sind fit und munter in's neue Jahr gestartet.  
Mijou schickt dir noch ein Schnee-Küsschen.



Von uns allen ganz viele liebe Grüsse. Wir wünschen euch allen ein gutes neues Jahr und ganz viel Erfolg beim Vermitteln.
 
Sahara, Mijou und Familie