Hundepension "Grisette"
Startseite

Elba befand sich bei uns in der Pension, bis ein gutes neues Zuhause gefunden wurde.
27. Januar 2016: Elba die Schnelle


Name:                     Elba
Geboren:                ca. Juli 2011
Rasse:                    Galga espanol
Geschlecht:            Hündin kastriert


September 2013 Vorstellung von Elba:
Elba wurde vom Tierpfleger der Auffangstation El Cobijo gefunden, schwer verletzt. Es stellte sich heraus, dass ihre Hüfte gebrochen war. Sie wurde sofort operiert und hat sich in der Zwischenzeit von der Operation schon gut erholt. Gegenüber Menschen ist sie noch scheu, würde aber nie aggressiv werden.
Letzten Februar habe ich diese Auffangstation selber besucht um mich zu überzeugen, dass auch vor Ort gut und sinnvoll gearbeitet wird (Besuchsbericht El Cobijo). Da dies der Fall ist versuchen wir nun zu helfen, indem wir auch Hunde von dort aufnehmen wenn wir Kapazität haben, bis ein neues definitives Zuhause gefunden wird.

Nun suchen wir einen Flugpaten, der Elba von Alicante in die Schweiz bringen könnte. Bitte melden Sie Sich, falls jemand in der nächsten Zeit nach Spanien geht und ab Alicante nach Zürich oder Basel zurückfliegt !

12. September 2013 Elba kommt schon bald in die Schweiz:
Wir haben ein ganz tolles Angebot bekommen: Elke Dähler von der Hundeschule Hund an Bord übernimmt die Passagierkosten für den Flug nach Alicante und zurück ! Somit können wir - das heisst mein Mann Christian übernimmt das - runterfliegen, um Elba zu uns zu holen. Ganz vielen lieben Dank an Elke für diese grosszügige Geste !
Da Elba nochmal an der Hüfte operiert werden musste, verzögert sich der Flug noch ein wenig, wenn aber alles planmässig läuft kommt sie Anfang Oktober zu uns.

30. September 2013 Elbas Ankunft verzögert sich:
Leider kann Elba nicht wie geplant noch diese Woche zu uns kommen. Sie ist für die Reise noch nicht fit genug und die Tierärzte befürchten, dass  durch einen Schlag oder ähnliches wieder ihre Hüfte in Mitleidenschaft gezogen werden könnte. Nun muss sie sich noch ein bisschen gedulden, bis sie in die Schweiz reisen darf. In der Zwischenzeit erhält sie aber nicht nur Akupunktur und Physiotherapie sondern kann auch in die Schwimmtherapie:



Zudem konnte Elba auf eine private Pflegestelle umziehen, wo sie auch bestens versorgt wird. Wir hoffen nun, dass sie sich weiterhin gut erholt und dann bald einmal wie geplant zu uns kommen kann.
Der Flug findet trotzdem statt, da wir so kurzfristig ohne Geldverlust nicht mehr stornieren konnten. Und so kommen nun zwei andere El Cobijoer zu uns, mehr dazu sobald die Beiden hier sind, hier schon mal ein erstes Foto, sie heissen Dano (links) und Bonny:

    

18. Oktober 2013 Neues von Elba:
Leider haben wir noch immer keinen Reisetermin für Elba. Auf ihrer Pflegestelle geht es ihr soweit gut. Allerdings belastet sie ihr Bein noch immer nicht, ausser im Wasser oder wenn sie müde ist. Die Muskeln sind ein bisschen besser, aber es wird noch lange Zeit dauern, bis Elba wirklich in einem guten Zustand ist.
Auf der Pflegestelle lebt sie übrigens mit zwei Katzen zusammen, was sehr gut funktioniert. Wir hoffen nun, dass sie bald nach unseren Ferien in die Schweiz kommen kann.
Dano und Bonny haben in der Zwischenzeit übrigens beide schon ihre Zweibeiner gefunden und reisen in Kürze ab.



10. Dezember 2013 Grünes Licht für Elba - Spendenaufruf:
Endlich ist es so weit, die spanischen Tierärzte lassen Elba ausreisen und sie kommt wenn alles planmässig läuft noch vor Weihnachten zu uns. Leider hat die bisherige Behandlung in Spanien nur sehr geringe wenn überhaupt Ergebnisse gebracht, die letzten Röntgenbilder zeigen praktisch keine Verbesserung. Die weitere Behandlung wird sicher noch etliche Monate dauern inklusive regelmässiger Besuche beim Physiotherapeut und der Erfolg ist zur Zeit  noch ungewiss, ob Elba je normal laufen kann weiss niemand. Obwohl der Aufwand zeitlich und auch finanziell sehr hoch sein wird, darf Elba natürlich zu uns kommen. Wir sind aber auf zusätzliche Spenden angewiesen, alleine die Einkünfte der Pflegeplatzpatenschaften werden nicht ausreichen, um die Behandlungskosten zu decken, da ja auch noch andere Hunde hier sind. Deshalb machen wir für Elba einen speziellen Spendenaufruf. Den aktuellen Stand und die Übersicht sind hier ersichtlich: Spendenaufruf Elba.Falls jemand gezielt für Elba spenden möchte, bitte bei der Zahlung unbedingt Vermerk "Elba" anbringen. Vielen Dank.
Bis Elba kommt, geniesst sie momentan noch die spanischen Sonne:



19. Dezember 2013 Endlich - Elba ist angekommen:
Letzte Nacht ist Elba bei uns im Jura angekommen. Soweit lief alles gut, allerdings sieht ihr Bein schon sehr schlecht aus.



Morgen ist nun der erste Tierarzttermin beim Spezialisten. Sicher wird es sehr lange dauern und viel Geduld und Zeit brauchen, bis Elba ihre Lebensfreude findet. Aber sie ist so eine zarte, feine Hündin, die jede Minute Arbeit wert sein wird.
Ich bitte alle Spender noch um ein bisschen Geduld, ich werde versuchen, heute schon mal eine erste Abrechnung der Kosten zu machen, die bisher angefallen sind.
Zusammen mit Elba durfte auch der kleine Lucas ausreisen. Mehr zu ihm auf seiner Seite: Lucas sucht ein neues Zuhause.

25. Dezember 2013 Elba war beim Tierarzt:
Leider ist das Bein von Elba nicht mehr zu retten und muss amputiert werden. Hier der Tierarztbericht:

"Bei der orthopädischen und neurologischen Untersuchung von Elba konnte man folgende Befunde erheben:
totale Entlastung der linken Gliedmasse. Auf Grund der Schmerzen sowie dem funktionellen Problem wird die Gliedmasse hinter die rechte Gliedmasse versetzt, totale Atrophie (Muskelschwund) der ganzen Stützmuskulatur der linken Hintergliedmasse, Flexion (Biegung) Knie massiv eingeschränkt und schmerzhaft, Streckung der Hintergliedmasse praktisch verunmöglicht und die vorhandene Streckung ist nur unter Schmerzauslösung machbar, die neurologische Untersuchung war schwierig, die peripheren Reflexe waren stark vermindert oder abwesend und die Proprioception (Stellreflex) war ebenfalls abwesend. Fasst man diese Befunde zusammen, kommt man zum Schluss, dass das linke Bein keine Funktionalität mehr aufweist, weder in der Bewegung noch in der Stütze. Man muss festhalten, dass das linke Bein somit zu einem Fremdkörper wird und nebst dem Schmerz auch die Stütze und die Bewegung sehr stark beeinträchtigt. Unter diesen Voraussetzungen ist eine Amputation des Beins unumgänglich, um Elba für die nächsten paar Jahre ein schmerzfreies und vor allem unbeschwerteres Leben zu ermöglichen. Die Ursache dieser Befunde ist eine Beckenfraktur mit Luxation (Ausriss) des Femurs (Oberschenkelhals)."

Ich bin aber sicher, dass Elba auch mit drei Beinen eines Tages sehr viel Freude am Leben haben wird, sie zeigt schon hier jeden Tag mehr Lebenslust. Sie ist hier schon sehr "aufgetaut", einfach eine ganz zauberhafte Hündin. Alle Leute, die sie kennenlernen, finden sie ganz toll.

Anfang Januar ist es nun soweit und das Bein wird amputiert. Danach wird ein neues - und ich bin überzeugt ganz tolles - Leben für Elba beginnen.
Wir haben schon ganz viele tolle Spenden erhalten, so dass nicht nur die Flugkosten gedeckt sind sondern sicher auch ein guter Teil der ersten Tierarztrechnungen. Vielen herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender !!!

Ein erstes Video von Elba, sie hüpft und springt und fühlt sich glaube ich recht gut hier:

Elba im Jura (movie)



28. Dezember 2013 Elba in Action:
Ohne Worte:
Elba in Action Vol. 1 (movie)
Elba in Action Vol. 2 (movie)

04. Januar 2014 Elba wurde operiert:
Gestern wurde Elbas Bein amputiert. Die OP ist soweit gut verlaufen.



Heute geht es dem Mädel schon ein kleines bisschen besser als gestern. Nun braucht es viel Geduld, mehrere Wochen Schonung und bald - hoffe ich von Herzen - wird Elba wieder anfangen, Spass am Leben zu finden. Hoffen wir, dass sich dann auch die richtigen Menschen melden werden, die ihr ein Zuhause geben möchten, auch wenn sie nur drei Beine hat. Das tut ihrem Charme keinen Abbruch und sie hat nur das Beste verdient, nach allem, was sie bereits durchmachen musste.

10. Januar 2014 Eine Woche nach der OP:
Nun ist bereits eine Woche vergangen, seit Elbas Bein amputiert wurde. In der Zwischenzeit geht es ihr den Umständen entsprechend schon viel besser.
Elba eine Woche nach der OP (movie)

Sie zeigt auch schon wieder positive Emotionen, freut sich, wenn ich weg wer und heimkomme, wedelt. Das freut mich sehr und ich weiss, dass sie eines Tages ganz viel Spass am Leben haben wird.

    

13. Januar 2014 Elba erholt sich weiterhin gut:
Morgen können bereits die Fäden gezogen werden, dann ist wieder eine kleine Hürde genommen. Heute war ich ausnahmsweise ein bisschen länger abwesend da ich zum Zahnarzt musste, und Elba war knapp 3 Stunden alleine zuhause. Dafür war die Freude umso grösser, als ich wieder nach Hause kam :-).



21. Januar 2014 Spaziergang mit Elba und Vito:
Elba - Spitzname "Meitschibei" - geht es sehr gut. Ihre Lebensfreude wird jeden Tag grösser, wenn sie hört, dass ich mich für den Spaziergang anziehe und die Leine nehme, kommt sie angetänzelt und freut sich sehr :-). Sie ist eine ganz tolle, einmalige Hündin, für die nur das beste Zuhause in Frage kommt. Hätte ich keine Hundepension mit dem entsprechenden Trubel und häufigem Wechsel im Hunde - Rudel, würde ich Elba behalten. Ich wünsche mir für sie ein Zuhause bei Menschen, die diese so feine und sensible Rasse lieben und ihr endlich das bieten können, was sie schon lange verdient hat.
Hier ein Foto von einem Spaziergang mit Elba und Feriengast Vito:



13. Februar 2014 Elba macht weiterhin grosse Fortschritte:
Elba hat sich wirklich sehr gut von ihrer Operation erholt. Sie hat kein Problem, mir nur drei Beinen durchs Leben zu gehen. Fast täglich wird sie aktiver, spielt auch schon mit Feriengast Kivu, wenn auch im Moment noch auf dem Sofa (bei diesem Wetter kriegt man ja nun wirklich keinen Hund nach draussen, schon gar keinen Galgo ;-)).


    

Nun hoffe ich sehr, dass sich bald die richtigen Menschen für Elba melden. Nicht jemand, der sie aus Mitleid adoptieren möchte, sondern der in ihr die tolle, vollwertige Galga sieht, die sie ist.
Ganz herzlich möchten wir uns bei all den vielen Menschen bedanken, die für Elba gespendet haben. Einfach unglaublich, auf wie viele Leute wir zählen können, die uns helfen und unterstützen. Heute konnte ich nun die Abrechnung machen, da auch die - vorläufig letzte - Tierarztrechnung eingetroffen ist. Nun haben wir im Elba-Kässeli noch sage und schreibe SFr. 1'032.-- übrig ! Da das Geld speziell für Elba gespendet wurde, werde ich es für sie auf die Seite legen und damit zukünftige Tierarztrechnungen oder sonstige Austattung für sie wie zB Leine etc. zu finanzieren, wenn sie ihr neues Zuhause gefunden hat. Ich hoffe, dass dies auch im Sinne aller Spender/Innen ist.

27. März 2014 Elba  bei ihrer abendlichen Spielrunde, ohne Worte........:

Elba in Action Vol. 1 (movie)
Elba in Action Vol. 3 (movie)




09. Mai 2014 Elba - noch immer auf der Suche..........:
............nach dem perfekten Zuhause. Und bis dahin geniesst sie ihre Zeit im Jura:

Elba und Pirata (movie)

    

20. Mai 2014 Elba hatte Besuch:
Auch "Meitschibei" Elba hatte Besuch...........und ich glaube, dieses Mal ist es genau das Zuhause, das ich für mein Mädchen suche: sehr sympathische, feinfühlige und geduldige Menschen. Bereits zwei Hunde im Zuhause, eine ältere Galga und ein Podenco-Mix-Mädel namens Mayla. Haus mit Garten, ab und zu auch Ferienhunde zu Besuch aber nur maximal 4, Elba darf Frauchen auch zur Arbeit in die Tierheil-Praxis begleiten......
Wäre ich nicht der Meinung, dass es für Elba genau das Richtige ist, würde ich sie nicht mehr hergeben. So kommts aber nun, dass Elba und ich uns schon bald auf den Weg Richtung Innerschweiz machen, um uns das Ganze dort anzuschauen und ich das Mädel auch gleich dort lassen werde, wenn es für Elba stimmt. Sicher mit einem lachenden und einem weinenden Auge......wohl bei Beiden.
Begleiten - mindestens virtuell - wird Elba auch ihr Spendenkässeli. Damit werden bis das Geld aufgebraucht ist, weitere Tierarztrechnungen beglichen, so zum Beispiel das orthopädische Nachrichten, dass etwa alle drei Monate auf dem Programm steht. Somit wird das Geld, dass von so vielen tollen Menschen für Elba gespendet wurde, auch Elba zugute kommen.
Und auch das Glööckler-Bettchen, dass Bernd S. eigentlich für Chaska gespendet hatte, das aber leider zu spät ankam, darf Elba mitnehmen.

26. Mai 2014 Elba ist umgezogen:
Gestern habe ich Elba in ihr neues Zuhause in der Innerschweiz gebracht. Wunderschöne, ruhige Wohngegend mit Spazierwegen gleich vor der Haustüre, umgeben von Bergen.
Unten der erste Bericht von ihrem neuen Frauchen Rita. Rita ist Tierheilpraktikerin mit eigener Praxis in Stans (mehr hier: Tierheilpraxis Rita ), Hundetrainerin und - ebenso wie das neuen Herrchen Andy - sehr feinfühlig und geduldig. Für  Elba das perfekte Zuhause.
 
Guten Morgen liebe Sandra
Elba war etwas verstört am Anfang und hat gewinselt. Sie lief unruhig umher und hat Dich gesucht. Mayla beobachtete das ganze sehr irritiert und lief dann zu Elba und schnupperte sie ab. Sie verstand glaub ich einfach nicht warum dieser Hund bei uns im Wohnzimmer winselte. Irgendwann fand dann Elba dass Sandra wohl nicht mehr zurück kommt und legte sich in einen Korb, natürlich den der am nächsten bei der Türe ist.
Der erste Spaziergang klappte so la la, diese vielen Velofahrer und Menschen mit Stöcken, waren doch etwas gruselig. Allerdings als Elba die vielen Katzen entdeckte, konnte sie doch plötzlich sehr schnell laufen. Tja ich denke sie wird eine richtig „tolle“ Katzenjägerin :-).
Unsere Katzen waren hingegen überhaupt kein Thema mehr, die konnten raus und reingehen wie sie wollten Elba würdigte sie keines Blickes mehr.
(Sie dachte bestimmt, doofe Katzen, rennen nicht mal weg!)
Geschlafen haben wir übrigens alle im Schlafzimmer, ich trug Elba die „gefährliche“ Wendeltreppe nach oben.

   

Heute Morgen wollte ich dann ganz langsam mit ihr die Treppe runter laufen, sie haspelte aber unglaublich und beinahe wären wir beide runter gefallen. Ich hatte nicht mit ihrer Taktik gerechnet Kopf runter und einfach rennen!!! Übung macht den Meister, das kriegen wir schon hin.

Ihre Geschäfte hat sie tiptop im Garten erledigt und Appetit hat sie auch. Ich denke wir werden wunderbar zusammen wachsen. Ich freue mich sehr ihr die Welt zeigen zu dürfen. (Die ersten Sprüche wegen den drei Beinen mussten wir schon über uns ergehen lassen....)
Meinen Arbeitsplatz haben wir jetzt auch angeschaut und sie liegt schon wieder in einem Korb.
Sobald ich wieder News habe, melde ich mich wieder.
Liebe Grüsse und eine schöne Woche
Rita

05. Juni 2014 Neues von Elba:
Guten Morgen liebe Sandra
Jetzt ist schon eine Woche vorbei, seit Du uns Elba gebracht hast. Es war für uns alle eine sehr spannende Woche und wir können uns jetzt schon ein Leben ohne Elba gar nicht mehr vorstellen. Damit Du einen kleinen Einblick hast wie es so ist für Elba, hier einen Wochenrückblick:

Sonntag:           Sandra bringt uns eine scheue Hündin, die von vielen Zurückschreckt und einiges gruslig findet.


Montag:           Der erste Praxis-Tag. Elba liegt fast den ganzen Tag still in ihrem Korb und möchte sich lieber nicht bewegen. Am Nachmittag noch Anprobe für ein neues Gstältli, was sie sehr gut über sich ergehen liess. Am Schluss döste sie sogar bei dieser Frau (www.rubidu.ch) im Laden auf einer Decke ein.

Dienstag:          Meine Schwester kommt unverhofft mit ihren Kindern (1 und 3 jährig) bei mir in der Praxis vorbei. Elba findet das toll und schnuppert alle drei mit grossem Interesse ab. Sie geht auch nicht aus dem Raum, als die Kinder anfangen zu spielen. Sie legt sich hin und beobachtet das Ganze. Allerdings mit streicheln, da möchte sie lieber noch etwas warten.


Mittwoch:          Der Alltag kehrt schon fast ein. Elba bewegt sich in der Praxis als ob sie schon immer da war. Draussen taut sie auch immer mehr auf und findet längst nicht immer alles mehr so gruselig. Sie lernte heute auch noch Adinda kennen, eine weisse Galga. Elba fand Adinda toll und begrüsste sie seeeeeehr stürmisch. Leider fand das Adinda gar nicht prickelnd und wich bis am Abend Elba immer etwas aus. Beim Abendspaziergang wurden aber vorsichtige Freundschaftsbanden geknüpft.

Donnerstag:      Grosser Spaziergang im Wald mit vielen anderen Hunden und Menschen. Ich lief immer hinten und so konnten wir uns langsam an die Meute heran tasten. Elba hatte sichtlich Spass im Wald, ihr Element. Sie lief bei mir als ob sie dies schon von je her gemacht hätte. Am Mittag schlief sie dann auch zu meinen Füssen auf ihrer Decke als ob sie nichts anderes kennen würde.

Am Abend lernte Elba Nisha kennen. Eine gestromte Galga mit seeeeehr viel Temperament. Beide verstanden sich draussen auf Anhieb gut, allerdings als ich Elba mit nach Hause nahm, fand Nisha das etwas frech und verzog sich den halben Abend beleidigt ins Schlafzimmer. Irgendwann kam sie dann aber doch wieder runter und legte sich weit weg von Elba hin.

Freitag:                Nisha forderte Elba immer wieder zum rennen auf und so liess ich mich erweichen und leinte Elba zum ersten mal ab. Ich hatte schon etwas bammel, den Frau Elba hat sehr grosses Interesse an allem jagdbaren gezeigt. Nun, Augen zu und durch.....

                               Es war toll, die beiden tobten sich richtig aus und flizten über die Wiese so dass ich leider mit der Kamera nicht mithalten konnte. Da muss ich also noch schwer üben. Elba war fast so schnell wie die vierbeinige Nisha, ich flippte fast aus. Die beiden rennen zu sehen, das ist es, da geht einem das Herz auf. Sogar Currera liess sich etwas anstecken und tobte eine kurze Zeit mit. Ich platze fast vor Stolz.

Samstag:             Ein ruhiger Gartentag war angesagt, nach so vielen Erlebnissen wurde heute einfach gedöst und die Sonne genossen.



                       Etwas Treppentrainig machte ich noch und es klappt schon sehr gut. Am Abend kam noch Besuch und Elba musterte die beiden etwas vorsichtig, fand sie aber okey und verzog sich ins Körbchen.

Sonntag:           Wieder Besuch,  Andys und meinen Eltern wurden schonend darauf vorbereitet, dass wir nun drei Hunde haben. Wie die Reaktion war, dürft ihr gerne mal persönlich erfragen :-)

Es war für Elba eine sehr intensive Woche, sie lernte Wendeltreppen laufen, kriegte ein wunderschönes neues Geschirr, musste gefährliche Situationen durchstehen und durfte frei rum rennen. Bei allem standen ihr Currera und Mayla bei Seite und ich bin sehr stolz das die beiden Elba ins Rudel aufgenommen haben. Elba orientiert sich sehr stark an Currera und im Alltag lässt sie es auch zu wenn Elba ganz nahe bei ihr läuft oder Schutz sucht unter ihrem Kopf. Doch am Abend möchte sie dann gerne ihre Ruhe und Elba hat das nun auch akzeptiert, jetzt muss ich hinhalten beim Gruppen liegen :-).  
Vielen Dank für diese sehr außergewöhnliche unglaublich tolle Hündin.
Bis Bald, liebe Grüsse Rita Currera, Mayla und Elba

06. Juli 2014 Bei Elba läuft alles rund:
Hallo Sandra
Bei uns läuft alles rund. Deswegen habe ich gar nicht viel zu schreiben und nur Fotos zum anschauen. Elba hat sich endgültig etabliert bei Currera, sie wurde sogar geputzt als sie vom Regen nass war. Sie darf jetzt auch neben unserer Diva auf dem Sofa kuscheln und am Abend wählen sie immer die Körbe aus, die gleich neben einander stehen. Das wird eine richtig tolle Freundschaft.
Wir alle haben sehr Freude an ihr und ich glaube sie auch an uns :-).
Wir wünschen Dir genau so eine tolle Zeit wie wir sie gerade erleben.
Liebe Grüsse aus der Innerschweiz
Rita und alle Vier und Drei-Beiner



    

05. Oktober 2014 Elba und die Österreicher:
Im Juli waren wir für zwei Wochen im schönen Kramsach auf dem Campingplatz. Für Elba hiess das, das erste mal im Leben campieren in einem Wohnwagen. Sie, die sehr Respekt hat vor Planen und sobald was flattert nicht mehr weiter läuft. Wir stellten uns auf eine schwierige Zeit ein, mit viel Üben, zureden und positiv bestätigen. Doch bei Elba kommt meist alles etwas anders :-). Sie fand nur die ersten zwei Nächte etwas gruselig und fing sich dann immer mehr an zu entspannen. In der zweiten Woche wagte sie sich immer mehr nach draussen, obwohl immer wieder Leute vorbei liefen und mit uns sprachen. Bei Mayla brauchte das ca. 4 Jahre!!! Die Camping-Leute waren auch sehr erstaunt, dass drei Hunde so ruhig sein können.

   
   


Die Leute......tja, das war so ein Thema. Die Österreicher gelten ja als offene, freundliche Menschen und das waren sie auch nur.... wenn wir mit Elba unterwegs waren, blieben alle stehen, sprachen uns an oder glotzen uns hinter her als ob wir vom Mars kommen. Für den Spruch“ jo mei, der Hund hat ja nur drei Fussel“ hätte ich eigentlich was verlangen sollen, ich währe jetzt reich! Die ersten Tage fand ich das noch amüsant aber mit der Zeit ärgerte ich mich schon etwas, dass Elba überall als Attraktion galt. Viele konnten sich kaum erholen und sagten immer und immer wieder „ mei isch des e armer Hund!“ Auch diesen Spruch könnte ich vergolden. Einige zückten auch sofort ihr Handy und fotografierten oder wollten sie anfassen. Muss man den alles fotografieren und anfassen? Elba fand das ganze am Anfang seeeeeehr gruselig aber mit der Zeit konnte sie genau so doof gucken wie die Leute und wurde immer entspannter. Im Gegensatz zu mir. Ich muss also schon noch abgebrühter werden. Es waren aber trotzdem sehr schöne Ferien und ich habe einiges gelernt über Elba, über mich und über die Österreicher.
Beim zusammen räumen, legte sich dann unser Tigerli auf eine Plane die ich gewaschen hatte und sah völlig entspannt zu wie wir alles einpackten. Sie die jeden neuen Untergrund sehr argwöhnisch begutachtet, liegt da einfach drauf. Bravo mein Schatz!
 
Elba ist jetzt ca. 3 Monate bei uns und sie ist ein Traumhund, zwar klaut sie manchmal (auch Kartoffeln frisch aus dem Garten geerntet und noch nicht gewaschen, die machen so schöne Spuren auf dem Sofa!) und jagt jedem Tier hinter her das fliegt  oder sonst interessant ist aber egal, ich liebe sie :-).

17. Januar 2015 Elba unser Multitalent:
Liebe Sandra
Endlich finde ich mal die Zeit Dir zu schreiben. Ich habe gesehen das Pirata endlich einen Platz gefunden hat, super, das freut mich extrem, er ist nicht zufälligerweise in die Innerschweiz gekommen? Wenn doch würde ich diesen Kerl gerne mal besuchen gehen (falls die neuen Besitzer das möchten) er ist mir nie mehr aus dem Kopf gegangen, seit ich ihn mit Elba gesehen habe.
 
Elba lebt nun schon mehr als ein halbes Jahr bei uns. Ihre Krankheitsgeschichte ist verdaut und sie benimmt sich wie ein normaler Galgo (ausser neue Untergründe, die muss Hund zuerst genau untersuchen und schauen ob Currera drüber geht). Die drei Beine sind überhaupt kein Hindernis, sie kann sich drehen und auch auf einem Bein hüpfen geht sehr gut. Sie ist auch schon an mir hoch gehüpft aus lauter Freude.
Am Anfang dachte ich dass es gar nicht mal so schlecht ist wenn ein Hund nur drei Beine hat, denn so kann sie sich nicht im Mist wälzen und buddeln geht auch nicht…. denkste, Elba kann buddeln wie eine Weltmeisterin und zum Wälzen legt sie sich einfach der Länge nach hin und et voilà, eine neue Duftmarke ziert das Fell.
Elba hat sich auch geistig stark entwickelt und hat sich leider zu einer unfairen Spielpartnerin entwickelt. Sie verfällt sofort in einen Hetztrieb wenn ein Hund etwas unsicher wird und sie versucht ihn nicht nett am Kragen zu packen. Das hat ihr nun (für im Moment) einen Maulkorb eingehandelt wenn sie frei läuft. Ihren Jagdtrieb ist nun auch so richtig zum Vorschein gekommen und auch da wird bald eine neue Seite aufgeschlagen. Wir werden im Mai nach Deutschland fahren zu Pia Gröning und dort ein Antijagdtraining absolvieren.



Pia Gröning arbeitet über positive Verstärkung und das ist für uns beide genau das richtige.

Elba ist richtig angekommen und darf nun ihre ganze Persönlichkeit zeigen, dass dabei auch ein paar Steinchen im Weg liegen auf das war ich gefasst und ich freue mich mit ihr noch viel zu lernen.
Ganz liebe Grüsse
Rita und die Vielbeiner

  
   
     

27. Juni 2015 Elba hat uns besucht:
Vor kurzem kamen Elba und ihre zwei- und vierbeinige Familie auf Kurzbesuch zu uns. Es hat mich gefreut, das Mädel und die restlichen Innerschweizer zu sehen, danke, dass ihr vorbeigeschaut habt . Uebrigens: der Galgo unten auf dem zweiten Foto ist der hübsche Daryl, der noch immer ein  Zuhause sucht.....

 

27. Januar 2016 Elba die Schnelle :
Endlich wieder mal ein Lebenszeichen von uns. Es ist viel geschehen seit meinem letzten Bericht über Elba. Fangen wir von vorne an, letzten Mai gingen Elba und ich nach Deutschland ins Antijagdtraining zu Pia Gröning. Elba war sehr verunsichert, so ohne Currera und alle diese fremden Hunde und Menschen. Sie klebte wie eine Klette an mir und wich nicht weg. Was die Kursteilnehmer spannend fanden, dass ich mit einem Hund der nicht von meiner Seite weicht ein Jagdproblem haben soll... Tja am dritten Tag gingen wir auf ein grosses Feld, leicht hügelig und wir durften alle unsere Hunde von der Leine lassen. Ich fand das nicht so eine gute Idee und zögerte, die anderen liessen sofort ihre Hunde laufen, die auch gleich in wildes Getobe verfielen. Pia muntere mich auf auch Elba loszulassen und also gut, ich tat es.... Elba nahm ihren Jagdmodus raus und stürmte los, mitten durch die tobenden Hunde, den Hügel rauf und weg! Die Teilnehmer staunten nur: „war das Elba?“, „kommt die wieder?“ ja gute Frage, die stellte ich mir auch gerade. Wie schnell doch so ein dreibeiniger Hund sein kann......
Elba kam wieder! Stürmte an uns vorbei in die andere Richtung , dies wiederholte sie Sternförmig x mal und als dann jegliche Power aus ihr gewichen war, kam sie ganz langsam zurück und fand jetzt sei genug, ich mag nicht mehr laufen, bitte tragen!
So kam es das ich meine Galgo Dame zum Auto zurück trug. Die Teilnehmer nahmen sie nun in einem anderen Licht war und fanden sie sei einen toller „Jagdhund“ .
Das Training war sehr lehrreich und ich konnte viele Übungen erfolgreich einsetzten aber wir sind noch lange nicht am Ende und wir üben weiter.


Leider wurde unsere Familie im letzten Jahr kleiner, mein lieber Kater Micky musste ich im Sommer über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Elba fand Micky toll, auf ihm konnte Frau Galgo rumdrücken ohne dass gleich die Krallen kamen. Er fand ihr Spiel nicht immer lustig, machte aber nur leere Drohungen wenn’s zu viel wurde.

Im Dezember mussten wir uns schon wieder verabschieden, diesmal von meiner kleinen Hündin Mayla. Sie fehlt an allen Ecken und Enden und Elba hat nun ein Kopfkissen weniger.

    

Und was wird dieses Jahr bringen? Anfang Jahr brachte es schon eine Galgodame, Adinda heisst das Goldstück und sie durfte nach ihren Ferien bei uns für immer bleiben. So kann es gehen, nicht geplant aber es kommt immer eh anders als man denkt.
Nun bin ich also mit 3 Galgönis unterwegs, eine richtige Galgo-Gang .


 

Und was ich schon lange mal sagen wollte:
Vielen Dank an alle Spender die damals Elba die Operation ermöglicht haben. Das Geld das zu viel gespendet wurde, habe ich natürlich in die weiteren Medizinischen Kosten gesteckt. Wir waren letztes Jahr im Mai und im November in Bochum bei einer Tierärztin die Spezialistin ist für Handicap Hunde. Sie war im Mai nicht zufrieden mit Elba, die Muskulatur war nicht gut aufgebaut und im rechten Vorderfuss zeigte sie Schmerzen. Das hiess für mich erstmal schonen und dann langsamer Muskel- Aufbau. Ich behandelte sie Naturheilkundlich und fing an ganz langsam Fahrrad zu fahren, so dass sie schön nebenher traben konnte. Sie fand das unglaublich cool und flippte jedes mal fast aus wenn sie sah dass das Fahrrad mitkommt. Im November fuhren wir wieder nach Bochum und die Mühe hat sich gelohnt. Die Tierärztin war sehr zufrieden und staunte wie toll Elba aussieht.

Elba kriegt auch alle zwei Monate Shiatsu, sie geniesst das extrem und ich hoffe es werden noch ganz lange keine Nebenwirkungen auftreten weil sie drei Beine hat.

Ganz liebe Grüsse von mir und den Vielbeinern Rita

<<zurück