Hundepension "Grisette"
Startseite

Cosmo - jetzt Rico - befindet sich bei uns in der Pension, bis ein gutes neues Zuhause gefunden wird.
11. Juli 2017: Trainingstag mit Rico



Name:                     Cosmo
Geboren:                Februar 2014
Rasse:                    Schäferhund - Mischling
Geschlecht:            Rüde
kastriert
Grösse / Gewicht:   ca. 65 cm


August 2014 Vorstellung von Cosmo:
Cosmo wurde halb verdurstet in einem spanischen Dorf gefunden. Er wurde dann von einer spanischen Tierschützerin medizinisch versorgt und für die Ausreise vorbereitet, da ein Hund wie er - Mischling, keine Welpe mehr - in Spanien kaum eine Chance hat, ein neues Zuhause zu finden. Nun ist er hier bei uns, bis sich die richtigen Menschen melden. Er ist mit anderen Hunden gut verträglich und auf der spanischen Pflegestelle hat er auch problemlos mit Katzen zusammengelebt. Menschen gegenüber ist er zutraulich und offen.


Wir hoffen, für ihn bald Menschen zu finden, die ihm das Hunde-ABC beibringen möchten und ich denke, er wird ein ganz toller Begleiter werden.

    

Falls Sie Cosmo unverbindlich kennenlernen möchten, verlangen Sie bitte unser Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.

Cosmo ist entwurmt, geimpft, gechipt, kastriert, negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet, hat einen EU-Pass und wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- vermittelt.

29. August 2014 Jedem sein Bällchen........:
..........oder doch lieber alle dasselbe, obwohls für jeden ein Eigenes hätte ;-): Cosmo und Feriengast Sherlock:

    
  


21. September 2014 Cosmo heisst jetzt Rico :
Bereits seit einiger Zeit lebt Cosmo - jetzt Rico genannt - in seinem neuen Zuhause im Baselbiet. Hier die ersten News von dort:
liebe sandra!  
wir möchten uns bei dir für die tollen gespräche und dein vertrauen bedanken. alle haben freude an rico! (ausser mogli, unser kampf-kater....=))
 
rico hat sich schnell eingelebt und ganz von alleine gewisse regeln sofort kapiert. von sich aus hat er sich im „läubli“ einquartiert, was super für uns ist. wenn er ruhe will oder nach einem spaziergang ausruhen möchte, rollt er sich da in seinem körbchen zusammen und schläft. mit mogli konnte er noch keine freundschaft schliessen, was jedoch in meinen augen vorallem an mogli liegt: der mag einfach keine hunde!
aber es klappt immer besser und mogli kann sich mittlerweile trotz hund im haus gut entspannten.
linus übt jeden tag mit rico, auch wenn im moment rico klar sagt wo’s lang geht – daran arbeiten wir noch...
julia hat freude an rico, gibt ihm gerne guddelis und lässt sich mit lautem lachen von ihm beschnuppern und küssen. eine freude dabei zuzusehen! per handzeichen sitzt er sogar schön vor sie hin und wartet geduldig bis sie ihm das guddeli gibt.



für mich gibt’s noch einige arbeit, rico flippt bei anderen hunden total aus und möchte am liebsten stundenlang spielen. weil das mit dem abrufen nur im garten gut funktioniert und nicht alle hunde spielen MÖCHTEN muss rico jetzt lernen, dass auch ich spannend und unterhaltsam sein kann – wie gesagt, wir arbeiten daran, ist ja noch ein junger bursche=)
rico fährt gerne auto und ist mit seiner freundlichen, interessierten und geduldigen art wunderbar und ich kann ihn fast überall mitnehmen! manchmal vergess ich, dass er erst 7 monate alt ist – so super stellt er sich manchmal an.
im haus ist er ruhig, schläft viel und kann auch schon 20 – 30’ alleine sein ohne dabei irgendwas anzustellen.
mit seinem freund onyx spielt rico fürs leben gern – die beiden toben zusammen, jagen dem ball hinterher und sind danach richtig zufrieden und ausgepowert.


 
heute war ich mit rico in der ermitage in arlesheim. er liebt den wald – und hat heute seine erste begegnung mit fischen und enten gehabt. aber wie auch anders: cool hat er sie beobachtet und einfach nur geschaut...toll!


herzliche grüsse, anina und familie und natürlich rico

16. Oktober 2014 Grüsse von Rico :
hallo liebe sandra
liebe gruesse von rico und familie! wir geniessen das tolle wetter - du hoffentlich auch..



10. November 2014 Neues von Rico :
liebe sandra!  
ich möchte dir danken. rico ist einfach nur megasuper! und ich bin so froh, dass er bei uns sein darf.
rico und ich sind fleissig am lernen. neuerdings haben wir eine tolle hundetrainerin an der seite, die uns unterstützt! ich hatte schnell den eindruck, dass rico total überfordert ist mit der neuen umgebung. nun bauen wir langsam auf, stärken unsere beziehung und machen kurze und langsame spaziergänge. einmal pro woche treffen wir onyx, ricos hundekumpel, und die beiden dürfen toben. rico ist dann gut eine stunde leinenlos und das klappt immer besser - mein vertrauen in rico wird immer grösser. mittlerweile weiss er auch, dass er zu mir gehört und dass ich immer gute gudelis im sack hab, die er kriegt wenn er kommt =) 
 
rico kaut mit liebe alles was sich in seiner nähe befindet - mittlerweile musste ich schon zum zweiten mal meine autogurte erneuern lassen… gut ist, dass er die socken, schuhe, handschuhe, kappen und finken jedesmal triumphierend zeigt bevor er sie dann genüsslich zerlegt - so kann ich sie ihm in einem tauschgeschäft gut wegnehmen (meistens…;-))
 
julia liebt rico. und rico liebt julia. die beiden sind ein traumpaar - manchmal bin ich eifersüchtig! wenn julia nicht da ist, wird rico unruhig und freut sich wahnsinnig wenn sie dann wieder nach hause kommt. die beiden sprechen irgendwie die gleiche sprache, wunderschön ihnen dabei zuzusehen. manchmal liegen die beiden einfach beieinander, julia hört musik und rico schläft. einfach total friedlich. ich hab auch keine angst mehr, wenn julia rico ins gesicht fasst - er lässt alles zu und fühlt sich wohl in julias nähe. er hat wohl bemerkt, dass julia anders ist….schön!
 
zum bild: eigentlich hab ich ja gesagt, dass hunde auf meinem bett nicht erwünscht sind…. naja, soviel dazu.
es gibt aber auch nicht schöneres, als mit rico zu kuscheln!

    
   
mit glück hab ich die retterin von rico ausfindig gemacht und hab ihr geschrieben - sie war ganz ausser sich und hat sich riiiiesig gefreut etwas von rico zu hören. es war interessant ein bisschen was über ricos leben in spanien zu erfahren…
 
nun, sandra, rico wächst und wächst. der einst grazile und irgendwie „lottrige“ bursche wird immer grösser und kräftiger. zum glück hat sich meine mutter total in ihn verliebt…;-)
 
alles gute dir und deinen hunden - bis bald. 
liebe grüsse, anina, linus, julia, bea und rico 

17. Dezember 2014 Rico sagt Danke :
Rico hat ein paar Sachen von unserem Hunde-Flohmi bestellt und ich habe ihm dazu ein kleines Geschenk beigelegt:
danke liebi sandra frs gschänkli - ha scho chräftig dra umebisse und alles wo mi gschtört het weggrisse ..... :) liebi grüess vum rico



25. März 2017 Rico sucht ein neues Zuhause :
Seit kurzem ist Rico wieder bei uns in der Pension, bis ein neues Zuhause gefunden wird. Sein Frauchen konnte ihm aus gesundheitlichen Gründen und wegen eines Stellenwechsels nicht mehr gerecht werden.
Hier erstmal noch ein paar Fotos aus Ricos ehemaligem Zuhause:


 

Rico pöbelt, wenn er an der Leine ist, zurzeit andere Hunde an. Mehr dazu bald, Rico wird unser nächster Kandidat in unserem Projekt «Tierschutzhund mit Mehrwert».Wir hoffen sehr, dass er trotz dieser "Baustelle" bald ein neues Zuhause finden wird. Seine neuen Besitzer sollen gute Hundeerfahrung haben und ihn souverän und ruhig führen können. Zudem sollte das neue Zuhause ländlich gelegen sein und natürlich wäre ein Haus mit Garten ganz toll.
 
In den letzten Wochen war Rico immer mal wieder einige Tage bei uns in den Ferien bevor er nun definitiv abgegeben wurde. Hier dazu noch ein paar Fotos und Videos davon :
Rico und Jerry (movie)
Rico und Jerry Vol. 2 (movie)





04. April 2017 Erster Trainingstag mit Rico:
Gestern kam wieder mal Elke von der Hundeschule Hund an Bord vorbei, damit wir zusammen an unserem Projekt «Tierschutzhund mit Mehrwert» weiterarbeiten konnten. Hier der Bericht von Elke:
Rico ist ein Rückläufer, der leider mit Problemverhalten zurückgekommen ist und den wir nun auch ins ‘Tierschutzhund mit Mehrwert’ – Programm genommen haben. Gemäss seiner Vorbesitzerin zeigt er beim Kreuzen von anderen Hunde Aggressionsverhalten, teilweise auch mit umgerichteter Aggression gegen das andere Ende der Leine. Anscheinend pöbelte er am Schluss auch Passanten an.
 
Ich kannte Rico schon als seine Vorbesitzerin mit ihm vor einigen Monaten zu einer Art ‘Standortbestimmung’ bei Sandra war und auch um Tipps fürs Training mit Rico zu bekommen.
 
Ziel unseres gestrigen Trainings war zum einen ein Markersignal aufzubauen und zum anderen auch um zu sehen, wie Rico auf einen ihm fremden Hund reagiert.  Für mich ging es auch darum ein Gefühl für Rico zu bekommen und für ihn vor allem darum, die Anwesenheit eines fremden Hundes nicht als bedrohlich oder frustrierend, sondern als lustvoll und spassig wahrzunehmen. Ganz bewusst sind wir in keine ‘Kreuzsituation’ an kurzer Leine oder Ähnliches gegangen. Dafür möchte ich bei Rico das Abwenden von Hunden noch besser trainieren und wir werden uns da auch erst mal anschauen auf welcher Distanz wir da überhaupt einsteigen müssen. Rico wurde von seiner Vorbesitzerin an Halti und auch Maulkorb gewöhnt. Da für diese Session die Trainingshunde hinter dem Zaun waren und Rico jede Menge Freiraum hatte und wir auch nicht in diese Kreuzsituation gegangen sind, haben ich hier auf Maulkorb verzichtet, weil ich keine umgerichtete Aggression gegen mich erwartet habe.
 
 
Rico präsentierte sich mir als sehr kooperativer, freundlicher und aufgestellter Rüde. Rico kennt mich überhaupt nicht und arbeitet sofort freudig mit mir mit. Was ich primär mache ist, dass ich zu Anfang als Sandra mit George kommt Rico’s Hingucken markiere. Hingucken ohne in die Leine zu springen ist etwas womit ich sehr gut arbeiten kann und was ich so bestätige. Sehr schnell gehe ich dann aber dazu über, das Abwenden vom anderen Hund zu markern. Rico ist im Freilauf bei Sandra mit anderen Hunden grösstenteils verträglich. Es kann sein, dass seine Pöbelei aus Frust heraus entstand, dass er nicht zum anderen Hund durfte. Durch ungeschicktes Training wird das sehr schnell zum Selbstläufer. Angst oder Unsicherheit schliesse ich hier eher aus. Zu Beginn der Session war Rico sehr aufgeregt und nahm auch das Futter sehr hastig, er beruhigte sich aber sehr rasch. Da Rico auch sehr gerne mit dem Ball spielt (er nimmt den auch mal selbständig auf) werden wir beim nächsten Mal sicher auch über Spiel als Belohnung nachdenken. Wobei ich fast das Gefühl habe, dass er dann in zu hohe Erregung gerät.
 
Rico büschelt sich einmal vor George etwas auf, da George da aber auch hinter dem Zaun Imponierverhalten zeigt finde ich die Reaktion angemessen. Der nachfolgende Kontakt ist dann freundlich.
 
Ich war mit diesem ersten Training sehr zufrieden. Wir haben kein reaktives Verhalten von Rico bekommen, er war immer im grünen ‘denkenden’ Bereich und er war ganz eindeutig mehr daran interessiert mit mir etwas zu machen, als mit dem Hund hinter dem Zaun. Darauf werden wir nun aufbauen 😊.
Elke Dähler, Hundeschule Hund an Bord


10. April 2017 Das kann Rico :
Hier noch einige Infos von Ricos ehemaligem Frauchen. Wir hoffen, dass sich bald jemand meldet der Rico kennenlernen möchte und der mit Rico weiterarbeiten möchte und die nötige Zeit und Geduld hat:  
er fährt seehr gerne auto, kühe, pferde sind spannend aber kein grund zum austicken, geräusche sind kein problem (schiessstand, feuerwerk), türklingel wird nicht beachtet, wird nicht gebellt wenn besuch kommt, im haus ein wunderbar ruhiger hund ohne kontrollverhalten, katzen sind drinnen auch kein problem (seeehr tolerant), alleine sein überhaupt kein problem, wasser liiebt er (grosse aufregung - bellen), männer mag er sehr, autos kein problem ausser plötzliches schnelles fahren, velos grundsätzlich auch okey ausser er ist schon erregt. wenn rico ruhig ist lassen ihn viele dinge kalt - bei erregung jedoch können auch menschen angebellt werden was sonst nicht der fall ist. 
 
zu den befehlen die rico kennt: 
sitz - zeigfinger nach oben
down - handbewegung nach unten
ligge - egal wie und wo, hauptsache ein bisschen relaxen
an platz - auf sein plätzchen schicken
bleib - hand zum stopzeichen erheben
peng - hand auf boden, damit er sich auf seite legt
pfötli - hand hinhalten zum pfötli entgegen nehmen
turn around - mit zeigefinger kreisbewegung machen
fertig - handfläche über handrücken streichen
such - einladende bewegung in richtung gesuchtem objekt
brings - nachdem gegenstand geworfen wurde
hopp - dinge erklimmern, ins auto springen
hoch - mit vorderbeinen ein gegenstand besteigen
fiin - guddelis fein nehmen
zeig - gegenstand den er selbstständig genommen hat (socken...) zeigen und entweder eintauschen oder erlaubnis erhalten
leave it - dinge nicht nehmen, sein lassen
touch - handfläche mit nasenspitze berühren
schnüffle - schnüffelteppich
zu mir - zeigefinger nach unten zu meinen füssen
und frei - ausladende handbewegung
kehre - rico macht kehrt, z.b wenn falsche richtung oder zu weite entfehrnung von mir
fuss - auf oberschenkel klopfen (nur in reizarmer umgebung)
stopp - im fuss stoppen und sitzen
cheese - blickkontakt mit hund ohne reaktion
10, 9, 8,... - runterzählen mit guddelis, bei 0 dann guddeli erhalten
tunnel - handbewegung um bein 
ume - bei kurzer distanz von rechtem bein um gegenstand schicken
high five - wie bei uns menschen=)

09. Mai 2017 Rico freut sich....... :
.....denn Feriengast Leika ist wieder mal bei uns und die Beiden kommen bestens miteinander klar, sie kennen sich schon von früheren Aufenthalten. Rico teilt sogar sein Bällchen mit Leika, und das will was heissen :

Rico und Leika (movie)





17. Mai 2017 Zweiter Trainingstag mit Rico:
Letzten Sonntag war es wieder mal soweit, Elke von der Hundeschule Hund an Bord kam vorbei, damit wir weiter an unserem Projekt «Tierschutzhund mit Mehrwert» arbeiten konnten. Hier der Bericht von Elke:
Am 14.5. war wieder Training mit Rico geplant. Eigentlich war angedacht, dass wir mit Rico mal die Hundebegegnungssituation anschauen. Da ich Rico aber nicht gut kenne und Sandra auch mit ihm an dem geplanten Ort noch nicht spazieren war, wollte ich nicht, dass wir Rico mit einer ihm unbekannte Umwelt und dann noch einem fremden Hund überfordern. Ja, mag sein, ich bin da etwas vorsichtig, aber Rico hat eine Vorgeschichte und für mich und Sandra gilt es, da einfach sehr sensible vorzugehen um ihm weitere doofe oder negative Lernerfahrungen zu ersparen. Für mich war klar, Hund und Umwelt ist zu viel.
 
So machten wir uns dann mit Rico auf zu einem Miniausflug. Kurze Autofahrt und Feldspaziergang. Der Entscheid war goldrichtig, denn Rico war durch die Autofahrt schon in freudiger Erregung 😊
 
Rico lief an der 10m Schleppleine und war gut zu führen. Er zeigte sehr wenig Umorientierung von sich aus, war aber immer ansprechbar und kam auch sofort zurück, wenn er angesprochen wurde. Schnappte sich sein Leckerli und weg war er. Dieses Muster haben wir dann auch grad ‚bearbeitet‘, weil ich sehr gerne habe, wenn sich ‚bei mir stehenbleiben, wenn ich stehe‘ für die Hunde lohnt. Das geht sehr einfach, indem er für Da bleiben einfach belohnt wird. Anfangs sehr engmaschig und je lieber er dann auch bleibt umso grösser werden die zeitlichen Abstände der Leckerligabe. Eine Variante ist auch, dass er einfach mal eine Handvoll Leckerli gestreut bekommt und die aufsammeln darf oder auch ein 10-Leckerli-Spiel. Ich stelle dieses ‚bei mir bleiben‘ nicht unter Signal, wenn es sich für die Hunde lohnt, dann bleiben sie so oder so gerne in der Nähe und ich bekomme sehr schnell Hunde, die freiwillig kommen, wenn ihre Bezugsperson stationär bleibt.
 
Wir liefen die gleiche Strecke zurück und da war Rico dann auch merklich ruhiger. Rico ist aber ein lustiger aktiver Hund, der sich gerne bewegt und auch gerne beschäftigt wird, ohne das in Dauerbespassung ausarten zu lassen.
 
Wir hatten zwei aufeinander folgende Personenbegegnungen, eine alte Dame mit Walkingstöcken und ein sehr speziell angezogener Herr (er sah ein bisschen aus wie diese Hundesportfiguranten). Rico zeigte bei beiden Personen als er sie auf dem Weg kommen sah aufmerksames Interesse. Je näher die Personen kamen umso neutraler wurde er aber. Da mir Rico aber auf dem schmalen Weg zu wenig leinenführig war und ich auf keinen Fall wollte, dass er dann doch an den Personen schnuppern möchte, er dann Zug auf die Leine und auf das Geschirr bekommt und ich ihn dann so doof managen müsste, sind wir einfach ganz wenig zur Seite gegangen und er durfte Leckerli aufsammeln. Er guckte den Leuten zwar noch hinterher, aber machte wirklich keine Anstalten dann hinzurennen oder ähnliches.
 
Rico hat den Spaziergang genossen, ich denke aber wie Sandra auch, dass er in einer ländlichen Umgebung besser aufgehoben ist als in einer Stadt mit sehr vielen Aussenreizen. Wie schon bei meinem ersten Bericht erwähnt, finde ich Rico einen sehr kooperativen Hund, der bei seiner Vorbesitzerin auch schon viel gelernt hat. Auf die Zusammenarbeit mit mir lässt er sich ohne Zögern oder zu Fremdeln sofort ein.

02. Juli 2017 Neuigkeiten von Rico:
Rico war unterdessen bei einer Familie zum Probewohnen, kam aber leider nach zwei Wochen wieder zu uns zurück. Einerseits verlief das erste Treffen mit dem dort lebenden Kater sehr ungünstig, Rico hatte kaum einzgezogen die Gelegenheit, diesen davonzujagen, als der Kater ahnungslos nach Hause kam. Der zog darauf in der Nachbarscheune ein und kam nicht mehr nach Hause. Auch auf den Spaziergängen zeigte sich Rico sehr anstrengend, er versuchte anscheinend alles zu jagen was sich bewegte, muss an der Leine kaum händelbar gewesen sein.

Hier nun ein paar Fotos von Rico und Co. aus unserem Auslauf und ein paar Videos, damit sich allfällige Interessenten ein erstes Bild machen können. Es wäre schön, wenn jemand Rico eine Chance gibt, der weiss, dass man sehr viel mit ihm arbeiten muss. Und der bereit ist, sich allenfalls in den ersten Wochen von einem guten Hundetrainer begleiten zu lassen. Nach wie vor wünschen wir uns ein Haus mit eingezäuntem Garten in ländlicher Umgebung.

Frecher Dexter (movie)
Frecher Dexter Vol. 2 (movie)
Rico und sein Bällchen (movie)
Bällchen gestohlen (movie)
Zwei Bällchen (movie)





11. Juni 2017 Trainingstag mit Rico :
Letzten Sonntag hat Elke von der Hundeschule Hund an Bord wieder mal den nicht unwesentlichen Weg unter die Räder genommen, um mit mir an unserem Projekt zu arbeiten. An dieser Stelle erstmal wieder ein grosses DANKESCHÖN an Elke für die Zusammenarbeit. Hier ihr Bericht zum Sonntag:  
Vorgestern war ich wieder bei Sandra in Sachen ‘Tierschutzhund mit Mehrwert’ und da Rico ja wieder aus der Vermittlung zurückgekommen ist, lag das Hauptaugenmerk gestern auf ihm.
 
Nun kam er ja mit dem Prädikat ‘ jagt alles was sich draussen bewegt, bellt und springt in die Leine’ zurück und es ist eigentlich nicht meine Philosophie den Hund das unerwünschte Verhalten zeigen zu lassen, aber Rico’s Geschichte ist irgendwie so undurchsichtig und aus Erfahrung sind die Beschreibungen der Hundehalter/innen in der Regel nicht so aussagekräftig. Bevor wir Rico Geschirr und Leine angezogen haben, habe ich die Leine, den Karabiner und auch die Ösen und Nähte am Geschirr gut kontrolliert. Bei einem Hund, bei dem zu erwarten ist, dass er in die Leine geht ist es ein MUSS, dass das Equipment intakt ist. Da darf keine Leine reissen, ein Haken brechen oder eine Leinenöse ausreissen !
 
Im Aussengehege kam Rico wie schon die letzten beiden Male freundlich und aufgeschlossen auf mich zu. Seine Erregungslage war aber schon erhöht. Ich habe etwas im Gehege mit ihm gearbeitet – Türetikette. Sprich, Rico soll auch bei geöffneter Tür nicht einfach wild rausstürmen, ob er dann vor, hinter oder neben mir rausgeht ist mir ziemlich egal. Rico hat das auch sofort verstanden, solche ruhigen Abläufe ohne an ihm rumzuzerren bringen Ruhe rein und er weiss dann auch ganz klar, was man von ihm erwartet. Davon haben wir leider keinen Film. Es schien bei den Adoptanten auch ein Ressourcenproblem gegeben zu haben. Ich konnte aber beim Spielen mit Spielzeug nichts diesbezügliches feststellen.
 
Zur Problemstellung …. Video 1
 
Ich denke, das ist selbsterklärend 😊 so sieht das aus, wenn man Rico halt machen lässt, was er halt so macht.
 
Als erste Massnahme haben wir dann etwas Distanz zu den Autos gemacht und wir bleiben stationär. Es macht keinen Sinn mit Rico so an der Strasse entlang zu laufen. Bewegung kommt erst viel später ins Spiel.

Warten auf Autos :

 

 
 
Hier sieht man zwar noch zwei Reaktionen, aber das ist schon mal ein guter Zwischenschritt von ‘Ich belle und springe in die Leine’ zu ‘ich kann Autos ohne auszuticken an mir vorbeifahren lassen’. Was man hier sehr gut sieht, ist das Rico wohl aus dem früheren Training eine Verhaltenskette gelernt hat. Er bellt, springt in die Leine und dreht sich dann sofort zu mir um, um eine Belohnung zu kassieren, die er so natürlich nicht bekommt. Damit wir nicht das unerwünschte Verhalten belohnen und Rico aber trotzdem nicht frustriert ist, lasse ich ihn Sitz machen. So habe ich die Möglichkeit ihn zu belohnen und zwar für etwas Einfaches und ich es sagt mir auch etwas über seinen Zustand aus. Er kann noch denken 😊
 
Ein paar Minuten später sieht das Ganze dann schon so aus…
 
 
Was mir wichtig ist, ist, dass ich während der ganzen Trainingseinheit NIE an Rico’s Leine rucke und die Leine auch sofort wieder lose (es ist kein Zug drauf) mache, wenn er reinspringt dann halte ich einfach dagegen. Es gibt auch keine Korrekturen und auch keine ‘Nein’s’ – mein Lieblingsunwort im Hundetraining. Und Rico wird nicht abgelenkt…das würde ich nur machen, wenn es eine ‘Notsituation’ wäre, dann würde ich ihn an einer Tube oder einem sehr sehr hochwertigen Futterstück andocken lassen. Rico war am Ende des Trainings (letzter Film) sehr entspannt und locker.
 
Sandra bat mich ein Profil für zukünftige Rico-Menschen zu schreiben… ich möchte da eigentlich nur sagen, wer sich für Rico interessiert, sollte das Buch ‘Zappelhunde – vom Leben mit überaktiven Hunden’ von Inga Jung lesen und wenn er dann ja sagen kann zu so ‘einem’ Hund, dann bitte anrufen. Ich denke Rico ist ein Zappelhund, dem seine eigene Übererregbarkeit einfach im Weg steht. Rico’s Mensch sollte sich bewusst sein, dass man mit Rico im Moment viele Sachen nicht machen kann, die andere Hundehalter machen. Rico’s Menschen sollten sich bewusst sein, dass sie einen Hunde bekommen, der eine Verhaltenstherapie braucht. Was er nicht braucht ist ‘Hundeplatztraining’ oder ‘arbeiten’. Rico braucht jemanden, der sich nicht schämt, wenn er sich daneben benimmt (….siehe erster Film) und er braucht jemanden, der unbedingt positiv mit ihm trainieren sollte ! Rico braucht Menschen, die sehr fit in hündischem Ausdrucksverhalten sind und proaktiv mit ihm unterwegs sind. Spazieren und mal gucken was passiert geht mit ihm nicht. Es sollten keine Katzen im neuen Zuhause sein und seine neuen Menschen sollten auch nicht planen sich Katzen anzuschaffen, das macht das Leben für alle Beteiligten nur noch schwieriger. Da man mit Rico im Moment nicht einfach so an befahrenen Strassen spazieren kann, sollte er einen Garten zur Verfügung haben an dem nicht dauernd Autos vorbeifahren….ein also eher ‘abgelegenes’ Daheim. Ich hatte keine Probleme Rico zu halten, aber man sollte schon einigermassen standfest sein. Rico’s Menschen sollten sich bewusst sein, dass gerade am Anfang auch viel Management und Rücksichtnahme Rico gegenüber notwendig ist. Rico’s Problemverhalten (er zeigt das wohl auch bei Wild, Katzen und Hunden) wird nicht in zwei Wochen weg sein und es kann eventuell schon Monate oder Jahre dauern, es kann auch sein, dass man gewisse Situationen sein Leben lang managen muss. Das kann man jetzt nicht sagen.
 
Rico ist ein schlaues Kerlchen und er lernt sehr schnell und gerne. Ich denke, dass ein Teil seiner Probleme sich auch lösen wird, wenn er ein passendes Daheim gefunden hat. Rico ist im Moment obwohl er sich bei Sandra wohl fühlt einfach auch gestresst. In einer Hundepension ist immer etwas los, was so einen Hund wie Rico aktiviert.  Er sollte eigentlich ein gaaaaaaaanz langweiliges Leben führen 😉
 
Gerade in Punkto Entspannung für Hunde, gibt es sehr viele sehr wirksame Sachen. Da könnten seine Menschen wirklich ganz viel gut machen.
 
Warum Rico so ist wie er ist ? Diese Frage ist müssig, das kann einfach seine Persönlichkeit sein. Der eher ungehaltene Typ. Das können Vorerfahrungen sein, oder eben fehlende Vorerfahrungen. Mir ist bewusst, dass es nicht einfach sein wird für Rico die Menschen zu finden, aber in jedem Dr. Jekyll steckt auch ein Mr Hyde 😊 Falsch ist an Rico jedenfalls rein gar nichts.