Hundepension "Grisette"
Startseite

Baloo befand sich bei uns in der Pension, bis ein neues Zuhause gefunden wurde.
17. September 2018: Baloo geht es prima


Name:                     Baloo
Geboren:                ca. Anfang 2013
Rasse:                    Mischling
Geschlecht:            Rüde kastriert
Grösse:                  54 cm / 20 Kg


09. November 2015 Vorstellung von Baloo:
Baloo wurde im Sommer 2014 am Zaun eines spanischen Tierheimes angebunden. Er war am Anfang so eingeschüchtert, dass man ihn nicht anfassen konnte. Nun hat er die letzten 1 1/2 Jahre dort verbracht und schon viel von seiner Ängstlichkeit verloren, die Tierheimbesitzerin sagt von ihm, dass er ein ganz aussergewöhnlicher Hund sei. Seit gestern ist er nun hier bei uns in der Pension, bis das richtige Zuhause gefunden wird. Hier zwei Videos von seinem ersten Morgen im Jura:

Baloo wird sicher bei den richtigen Menschen mit Zeit und Geduld weiter gute Fortschritte machen. Er sucht auch hier schon den Kontakt,wenn auch noch vorsichtig und zurückhaltend.





Falls Sie Baloo ein passendes Zuhause geben möchten  und ihn unverbindlich kennenlernen möchten, verlangen Sie bitte unser Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.
Baloo ist geimpft, gechippt, kastriert, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

23. November 2015 Baloo hatte Besuch:
Baloo durfte am Wochenende zu Veronika und ihren beiden Weisspelzen Marley und Libby auf Pflegestelle umziehen. Dort ist er vollumfänglich im Familienalltag integriert und wird bestens auf sein zukünftiges Leben vorbereitet. Denn er hatte nämlich bereits Besuch von einer netten Familie aus dem Baselbiet und darf, wenn alles planmässig läuft, noch vor Weihnachten dort einziehen .
Hier noch ein Video bei uns im Auslauf, kurz bevor Baloo zu Veronika durfte:

Baloo macht Fortschritte (movie)

Ich bin sicher dass, wenn man Baloo genug Zeit und Sicherheit gibt, er sich zu einem tollen Hund entwickeln wird.

27. November 2015 Baloo bekam Besuch von seinem zukünftigen Frauchen:
Bis es soweit ist und Baloo definitiv in sein neues Zuhause umziehen darf, bekommt er schon fleissig Besuch von seinem neuen Frauchen Gabriela. Hier ihr Eindruck vom ersten Besuch bei Veronika:
Liebe Sandra,
ich mach es kurz, denn ich bin wegen verschiedenen Ereignissen hundemüde und muss schnell ins Bett:
Veronika ist ein Schatz und hat zwei (respektive zur Zeit drei) tolle Hunde. Und Baloo, war das nicht der sehr scheue Hund, den man nur mit viel Geduld zu sich locken konnte. Also diesen Hund habe ich bei Veronika nicht getroffen, sondern einen der mit den andern beiden schwanzwedelnd auf mich zu kam und vom Streicheln gar nicht genug kriegen konnte :-).
Es ist wirklich unglaublich, welche Fortschritte er schon gemacht hat in Sachen Vertrauen. Er begreift offenbar schnell, was ungefährlich für ihn ist. Ich finde ihn einfach ganz toll!
Ganz herzlich
Gabriela

Baloo auf seinem neuen Schaffell:


21. Dezember 2015 Baloo ist umgezogen :
Vor kurzem durfte Baloo in sein neues Zuhause umziehen, wo er schon freudig erwartet wurde. Hier die ersten News:
Guten Morgen Sandra  
Um es vorweg zu nehmen: dass ich Sonntags um diese Uhrzeit schon wach bin hat nichts mit dem Hund zu tun 😉!
Was Baloo angeht könnte ich bereits Seiten füllen! Ich versuche es aber kurz zu machen. Aus unserer Sicht läuft alles durchwegs positiv! Klar ist Baloo seinem wunderbaren Wesen entsprechend noch sehr zurückhaltend und kommt jeweils nur für kurze Momente derart zur Ruhe wie auf dem angehängten Foto.



Aber er ist ja auch noch keine 42 Stunden hier und muss zuerst mal damit zurecht kommen, dass Veronika, Libby und Marley plötzlich weg sind. Aber dank der Zeit in ihrem Haus kennt er doch schon viele Geräusche, ist gwundrig und hat seinen Radius bei uns bereits auf alle 3 Ebenen ausgebreitet auch wenn die Treppe schon komisch tönt, etwas rutschig ist und die Hohlräume zwischen den Stufen für ihn gar nicht nötig wären. Kleppern und Klick-Geräusche (Lichtschalter, Feuerzeug, etc.) erschrecken ihn sehr.

Am meisten Mühe hat er jedoch mit Männern (außer sie sind schön älter). Wir vermuten, dass er mit Männern nicht nur Gutes erlebt hat, um es mal vorsichtig auszudrücken. Da steht A. ein gutes Stück Geduldsarbeit bevor.
Kinder scheint er schlicht noch nicht zu kennen. Da ist er auch mit unseren beiden zurückhaltend aber trotzdem so neugierig, dass er den Großen während der Mittagspause im Zimmer besuchte. Er lässt sich von beiden streicheln, wenn auch zaghaft.
Draußen ist ihm sehr wohl, v.a. im ruhigen Wald. An der Leine läuft er so zart, dass ich mich immer mal wieder vergewissern muss, ob Baloo noch da ist.
Bereits in der 2.Nacht verlegte er sein Nachtlager neben mein Bett. Über unsere nächtlichen WC-Gänge scheint er sich noch etwas zu wundern ist sonst aber mucksmäuschenstill.
So, das wars fürs Erste! Ob das nun wirklich kurz war? Ich weiß es nicht. Aber es ist ganz sicher nur ein Bruchteil des Erlebten 😉!
 
Ganz herzliche Grüße von einer glücklichen Familie.  
Bis bald
AlGaJuMe

29. Dezember 2015 Baloo, "dank" Joya auch glücklich vermittelt :
Baloos Menschen hatten sich ursprünglich bei mir für Rosa - jetzt Joya - gemeldet. Die zog dann aber schlussendlich in ein anderes Zuhause, da mein Bauchgefühl mir sagte, dass Rosa nicht der richtige Hund ist. Nun durfte dafür Baloo dort einziehen und ich freue mich sehr, dass so nun zwei Hunde ihr Zuhause gefunden haben. Hier nun noch News von Baloos Menschen (Mail vom 24.12.15):
Liebe Sandra
Ja dein Bauchgefühl war wirklich gut. Ich finde, du darfst sogar sehr stolz darauf sein. Zwar weinten wir anfangs bittere Tränen um Rosa. Aber ohne dein Bauchgefühl hätten wir Baloo wohl nie kennen gelernt.  Welch ein Verlust! Wir würden ihn heute nicht mehr gegen Rosa tauschen wollen, er ist für uns noch viel spezieller. Heute  nähmen wir Rosa höchstens zu Baloo dazu! Also Achtung: dieses Mädel niemals unbeaufsichtigt in unserer Nähe rumsitzen lassen...  ;-), 😂
Selbstverständlich darfst du der Rosa/Joya Familie mitteilen, daß wir unser Glück mit Baloo gefunden haben und dass wir ihr das kleine Füchschen von Herzen gönnen.
Meinst du übrigens,  dass es für uns eine Möglichkeit gäbe, die Frau zu kontaktieren, die Baloo in Spanien am besten gekannt hat? Manchmal hab ich das Gefühl, er versteht mehr von Kommandos wie ich! In seinen Augen spreche ich vermutlich einfach so eine komische Sprache! Wer soll das bloß verstehen!?!
Ich bin allerdings noch sehr zurückhaltend mit Kommandos. Ich finde, er muss mir zuerst noch mehr vertrauen.  Mittlerweile schreckt er jedoch an meiner Seite vor hastigen Bewegungen oder vor allerlei Geräuschen kaum mehr zurück. Ein schönes Gefühl. Gestern hat er sogar mit Boccia Bällen im Garten herum getobt, welche mir der Schlingel aus einem Spiel mit Melvin raus geklaut hat! Wir haben vor Freude gejauchzt und Baloo brachte uns wirklich zum Lachen. 
 
Dir und deinen Lieben wünschen wir Frohe Weihnachten und einen gut gelaunten und gesunden Start ins 2016.
 
Gabriela und alle Jungs ;-)
Baloo auf dem Gempen:

       

03. Februar 2016 40 Tage Baloo :
Liebe Sandra
Heute ist Baloo seit genau 40 Tagen bei uns. Unglaublich wie die Zeit rast. trotzdem kommt es mir vor, als wäre er schon Jahre bei uns. Das sieht er wohl schon noch ein wenig anders, denn obwohl er täglich mehr vertrauen fasst und die Bindung zu mir schon recht gut ist, bewegt er sich noch stets sehr vorsichtig und bleibt stets in meiner Nähe.
Seine grösste Baustelle ist wohl die Angst vor Männern, was ihm echtes Unbehagen verursacht. A. bedrängt ihn zwar keinesfalls und er läuft auch mit ihm mit auf Spaziergängen, aber nur, wenn ich A. die Leine vor der Haustür in die Hand gebe. Will er ihn drinnen anleinen, verzieht sich Baloo in seinen "Züber" und macht sich ganz schwer, dass ja niemand auf die Idee käme, er wolle nach draussen.
Veronika hat mir geraten, die Situation vielleicht doch mal mit deiner Freundin, die Verhaltenstherapeutin ist, anzusehen. Wir verlieren die Geduld nicht, vermuten wir doch, dass Baloo rund 500 Tage seines Lebens gelitten haben muss. Wir erwarten also keine Wunder. Euer Projekt "Tierschutzhund mit Mehrwert" verfolge ich mit Interesse. Obwohl, noch mehr Wert kann Baloo für uns nicht werden. Für uns ist er ein Sechser im Lotto, ein Goldstück, ein echter Gewinn, ein.... ich kann es gar nicht richtig in Worte fassen!
 
Nun also noch ein wenig zum Alltag mit dem Hund:
Baloo ist zwar zurückhaltend aber neugierig. Er hat sich unglaublich schnell an die Buben gewöhnt. M., unser Kleiner, kann fast alles mit ihm machen. M. ist und bleibt eben ein Kampfschmuser und unterdessen müssen wir ihn kaum mehr zur Zurückhaltung auffordern, weil Baloo nicht mal mit der Wimper zuckt, wenn der "Stürmi" um ihn herumwuselt. Baloo hat längst begriffen, dass von diesem Buben keine Gefahr ausgeht.
J., unser Grosser, geht enorm respektvoll mit Baloo um, weil er ihn auf keinen Fall verängstigen will. J. sagt: "Mami, es ist so schön, dass wir nun einen eigenen Hund haben. Weisst du so glücklich war ich schon lange nicht mehr!". Er muss Baloo gar nicht ständig berühren, er geniesst schon die blosse Anwesenheit dieses wunderbaren Tieres.
Es ist echt sehr schön mit anzusehen, wie sie ihrem Alter entsprechend alles dafür tun, damit es Baloo wohl ist.
Ansonsten ist Baloo ein total unkomplizierter Geselle. Er fährt mit uns Tram, Auto sowieso. Er wartet auch problemlos mal 10-20 Minuten im Kofferraum. Allein zu Hause bleiben musste er bisher maximal 3 1/2h, aber auch da schien bei ihm keinerlei Nervosität aufzukommen.
Unterdessen bleibt er sogar im Züber liegen, wenn ich ihm sage, dass er liegen bleiben soll, weil ich ohne ihn weg muss. Fressen: kein Problem!
Gassi gehen: kein Problem! Die Nacht-Gassirunde hat er selber gestrichen (schnell in den Züber liegen, Augen zu und so tun als ob man schläft ;-) und hält es dadurch auch mal 14 Stunden ohne Pinkeln aus.
Stubenreinheit: 100%! Hund stinkt: nein, unser Hund nicht. Unser Hund duftet! (wenn er nass ist zwar etwas intensiver, aber trotzdem duftet er). Ich könnte die Aufzählung beliebig fortsetzen, muss nun aber unterbrechen, weil ich zur Arbeit muss. Schade.
 
Zuletzt muss ich dich noch fragen, wann ich Baloo nach unseren Skiferien abholen soll. Am liebsten wäre mir Montag, der 15.2. am Vormittag. Ginge das für dich?
Fotos schicke ich dir gerne ein paar nach heute Abend. Jetzt muss ich aber losdüsen!
 
Ganz herzliche Grüsse
Gabriela

15. April 2016 Durchgebrannt ! :
Liebe Sandra
hätte ich dir gestern Abend noch geschrieben, wie ich es eigentlich vor hatte, hätte der Titel wohl "wunderbares Wesen, tief verunsichert, grosses Potential" geheissen. Das waren nämlich die Worte, mit welchen Baloo von der Hundetrainerin nach unserer Schnupperstunde in der Hundeschule eingeschätzt wurde. Sehr treffend finde ich, doch dazu später.
Zudem wäre der Bericht etwas weniger aufregend ausgefallen, da mit unserem Baloo ja eigentlich alles ganz gut läuft.
Aber heute Morgen ging für eine halbe Stunde so richtig die Post ab! Aber bevor ich die Geschichte schildere sei an dieser Stelle gesagt, dass Baloo in diesem Moment ausgepowert aber gesund bei mir unter dem Bürotisch liegt und schläft: Ich schirre Baloo um 08.05h für die kleine 10-Minuten-Morgenrunde an und warte mit M. vor der Haustür auf seinen Freund, der ihn jeweils abholt um in den Kindsgi zu gehen. Das Halsband mit der Marke ziehe ich Baloo nicht an, da ich ihn auf dieser kurzen Runde eh nie ableine! Das Warten auf den Freund wird uns zu lang. M. Will ihm entgegen spazieren und ihn überraschen.
Die Überraschung gelingt und kurzentschlossen begleiten ich und der Papi von M.'s Freund die Jungs auf einer anderen Route zum Kindsgi. M. darf Baloo selbstverständlich mit der Flexi-Leine halten! Und jetzt kommt's: ich am reden mit Papi von Freund, pass einen Augenblick nicht auf, Baloo pinkelt an einen Elektrozaun und kriegt einen Elektroschlag!!! Sofort habe ich reagiert, greife M noch in die Leine, aber zu spät! Unter Schock galoppiert Baloo davon, entreisst uns die Leine und hetzt in vollem Tempo mit der scheppernden Flexileine hintendran die Strasse hinunter. Mein erster Gedanke gilt M., der bleich, mit aufgerissenen Augen und wie angewurzelt dasteht, natürlich den Tränen nahe! Ich beruhige ihn kurz, übergebe ihn dem Papi vom Freund.
Mein zweiter Gedanke war: Sch...! Baloo wird sich mit dem scheppernden Teil hinten dran zu Tode rennen, wenn er nicht vorher von einem Auto oder dergleichen erwischt wird. Und obwohl ich weiss, wie schnell er rennen kann, schliesslich trainieren wir seit mehreren Wochen mit dem Fahrrad, eile ich Baloo erst mal zu Fuss hinterher. Dank mehreren unglaublich hilfsbereiten Menschen, die mir meine Verzweiflung ins Gesicht geschrieben sehen und mir sofort beistehen, weiss ich, dass Baloo nach nur 8 Minuten nahe der ca.3km weit entfernten Grün 80 an der Birs gesichtet wurde. Immer noch in vollem Galopp und unhaltbar! Wenigstens ist er dort mal weg von den Geleisen(Tram und Zug) und von der Hauptstrasse. Ich sehe nun ein, dass ich zu Fuss nichts ausrichten kann und melde den Vorfall der Polizei. Noch während der Polizist meine Daten aufnimmt, erhält er die Meldung, dass jemand einen entlaufenen Hund bei der Bananenbrücke angebunden habe. Ich solle doch erst mal nachsehen, ob das wohl meiner wäre und mich dann wieder melden. Erst jetzt fällt mir ein, dass ja die Hundemarke mit meiner Telefonnummer zu Hause ist!!! Ich also zum Hündeler-Parkplatz an der Birs, spreche die erst beste Frau mit Hund an, die gerade zu ihrem Auto zurückkommt. Ich frage sie, ob sie mich zur Bananenbrücke fahren könne, denn zu Fuss hätte ich dahin eine halbe Stunde, in der weiss ich was passieren könnte. Auch diese Frau hilft mir sofort. Auf halbem Weg kommt uns ein geduckter, schwarzweisser Hund auf dem Veloweg entgegen. Baloo! Ich steige aus rufen ihn und er kommt sofort angerannt. Nun kann ich meine Tränen auch nicht mehr zurückhalten. Es sind Tränen der Erleichterung!

Ich glaube Baloo hat die Flexi-Leine durchgebissen und war vermutlich auf dem Heimweg. Am Geschirr hing jedenfalls nur noch ein 40cm langer Leinen-Rest. Hinter ihm fuhr übrigens noch eine Frau mit dem Velo, die du auch kennst! M.'s Kindergärtnerin und Besitzerin von Suleima: J.G.! Sie hat Baloo auf ihrem Arbeitsweg erkannt und ihn gerufen. Als er sich in seiner Verwirrung zwar kurz umdrehte, dann aber weiter lief, entschloss sich die Gute, ihm vorsichtig nachzugehen und ihn zu beobachten.
Nun konnte J.G. erst mal mich beruhigen und dann später im Kindsgi gleich noch den kleinen M.! Ende gut alles gut!
Zumindest fast. Baloo hat sich die Pfoten blutig gelaufen und seine Krallen an den Vorderpfoten sind praktisch weg. Von unserer Helferin vom Hündeler-Parkplatz wurden Baloo und ich heim gefahren. Dort trug ich ihn ins Haus, gab ihm zu trinken und wollte eigentlich seine Pfoten waschen und desinfizieren. Ich war aber ziemlich durch den Wind und ging mit ihm lieber kurz zum Tierarzt. Das war gut so!



Nebst Schmerzstiller gabs diese "Lackschuhe" für Baloo, um seine offenen Pfoten vor Steinchen und Dreck zu schützen.

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei all den Leuten bedanken, welche mir spontan so sehr geholfen haben. Auch wenn kaum jemand von ihnen diese Zeilen je lesen wird. Es tut so gut zu sehen, wie viel Solidarität untereinander herrscht, wenn man mal wirklich in der Klemme ist.

Der Rest ist verhältnismässig schnell erzählt. Baloo ist eigentlich überall mit von der Partie. Sei dies nun in der Gondel, beim Schlitteln, beim Schneeschuh laufen, im Tram, im Auto sowieso, beim Wandern, Velo fahren, Faulenzen, am Wasser (weiter wie bis zum Bauch geht er noch nicht hinein), beim durch den Wald strolchen mit Kollege Marley und Freundin Libby ;-) etc.! Und nein, er findet nicht alles gleichermassen toll! Aber er erduldet Situationen, welche ihm nicht ganz geheuer sind ganz tapfer. Er fühlt sich in meiner Nähe ziemlich sicher und die Freundschaft zu den Buben wächst zusehends. Bei A. handelt es sich bei der Annäherung um Millimeter-Schrittchen. Ungefähr so: drei nach vorne, eins zurück. Aber immerhin.
Insgesamt einfach ein toller und schöner Hund. Wie die nachfolgenden Impressionen der letzten 4 Monate sicher zeigen erwacht Baloos Lebensfreude zusehends:





Hauptsache mit dabei und möglichst mitten drin!
Ich bin sehr gespannt auf die Hundeschule, welche wir ab kommenden Samstag mit ihm besuchen werden. Hoffentlich sind seine wunden, blutigen Füsse bis dahin etwas verheilt!

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit dir und deinen Lieben.
Ganz herzliche Grüsse
AlGaJuMeBa

18. September 2016 Baloo – e tolle Bolle :
Wieder mal ein paar News von unserem Herzensbrecher:
Auch wenn du es ja schon weisst, muss ich es wieder mal sagen: Baloo ist schon ein ganz speziell toller Hund. Er wird immer offener und fröhlicher. Mittlerweile spielt er manchmal die längste Zeit, alleine im Garten, während ich drinnen herumwurstle. Auch A. wagt es mittlerweile ihn bei Spaziergängen von der Leine zu lassen. An vertrauten Orten läuft er ihm dann nicht mehr davon. Auch wird A. von Baloo freudig wedelnd begrüsst, wenn er heimkommt. Zwischendurch geht Baloo sogar selber zur Eingangstür, wenn A. mit ihm raus will. Nur wenn ich zu Hause bin, muss er ihn zum Rausgehen aus dem "Züber" fischen, weil Baloo sich tot oder zumindest faul stellt. Aber wir sind zuversichtlich, dass er auch A. bald volles Vertrauen schenken wird.
Schwimmen kann Baloo mittlerweile fast wie ein Fisch und geniesst es förmlich ins Wasser zu springen.



Er hat viele Bewunderer und manchmal vergessen andere Hundebesitzer fast ihre eigenen Fellnasen, weil es einfach lustig ist, Baloo beim Spielen zuzusehen. Er scheint lieber mit uns und seinem Spielzeug zu spielen, als mit Artgenossen. Aber manchmal gibt es Ausnahmen. Kürzlich haben wir zum Beispiel Azul getroffen (ehem. Grisettler), mit dem verstand er sich auf Anhieb. Zwei Spanier halt ;-).
 
 
Die Buben lieben den Hund je länger, je mehr und umgekehrt. M. wird kaum mehr angeknurrt. Baloo hört ziemlich gut auf M. da dieser gelernt hat, klare Kommandos zu geben und dem Hund Zeit zu lassen, diese auch auszuführen. Manchmal ist er mit M. sogar richtig frech.  J. hat seit Beginn der 3.Klasse sein Huskybild auf dem Schulsack mit einem Foto von seinem Baloo ausgetauscht.

Baloo gehorcht allgemein sehr gut und lässt sich sogar verbal zurückhalten wenn er Rehe sieht. Bei Katzen ist der richtige Moment des Rückrufs entscheidend. Nur bei Eichhörnchen dreht er im roten Bereich wenn er eines erspäht. Glücklicherweise flüchten diese nach oben, so rennt er dann auch nicht weit davon.

Baloo ist sehr fit und wie du auf den Fotos siehst, immer und überall dabei. Sei es in den Bergen auf 8 stündigen Touren oder beim Übernachten unter (fast) freiem Himmel bei 0°C. Witterung und Temperaturen sind ihm dabei ziemlich egal. Natürlich nehmen wir bei Hitze Rücksicht auf ihn, schliesslich kann er ja seinen schönen Pelzmantel nicht ausziehen. Auch beim Mountain biken läuft er sehr gut mit, obwohl er das Velo selber gar nicht geheuer findet. Da nehme ich es gerne in Kauf, dass ich bergab für ihn bremsen muss. Auf kurzen Strecken rennt er immerhin mit 40km/h neben mir her. Davon gibt es allerdings kein Bild...

 
Wollen die nun ein Lasttier aus mir machen oder was?


 
Das ist genau das Richtige für mich: in den Alpen herum toben und zwischendurch sünnele...

  
 
Guck mal, ich habe meine eigene Nische zum schlafen.

  
 
Bald geht es mit unserer Hundeschule weiter. Letzten Donnerstag war nach der Sommerpause ein grosses Fest auf dem Hundeplatz.
Kaum waren wir da, hat Baloo freudig gejault, sich im Rasen gewälzt und wollte Leute zur Begrüssung anspringen... etwas, was er ja sonst bei mir kaum wagt! Also er scheint sich dort wirklich pudelwohl zu fühlen. Auch wir freuen uns, wieder hin zu gehen um mit Baloo zu arbeiten. Aber weil er ja eh so anständig ist, erwarten wir eigentlich gar nicht gross extra etwas von Baloo. Trotzdem überrascht er uns stets aufs Neue und macht alles richtig! In jeder Hinsicht ein feiner Kerl eben.

Ganz herzliche Grüsse von uns allen vier mit Wuff!


12. September 2017 In 10 Tagen ein Jahr :
Seit eindreiviertel Jahren lebt unser Felli nun bei uns. In 10 Tagen ist es genau ein Jahr her, seit ich dir das letzte Mal berichtet habe. Viel zu lange, ich weiss! Nicht, dass es dazwischen nichts zu erzählen gab! Viel ist wieder passiert inzwischen. Manches ganz schleichend, still und heimlich, so dass wir uns erst beim zurück blicken bewusst werden, wie sehr sich doch dieser Hund entwickelt hat. Wie viel Vertrauen er mittlerweile zu uns gefasst hat, wie gut es ihm tut, dass wir nichts von ihm erwarteten und wie viel er uns dafür gibt. Ok, jetzt wird es kitschig!


Also etwas konkreter. Natürlich ist Baloo nach wie vor ein vorsichtiger Geselle. Das wird und darf er auch bleiben. Manche Leute sehen in ihm zwar noch immer einen "Angsthasen", allerdings kennen die ihn auch nicht oder denken, dass die Hunde gefälligst zum knuddeln da sind, wenn sie schon so süss aussehen und Mensch gerade Lust zum knuddeln hat. Wir finden Baloo jedoch clever. Er weiss genau, was er will und kann. Ist ihm jemand nicht geheuer, aus welchem Grund auch immer, wird er/sie Baloo kaum je anfassen können. Das ist für manch menschliches Ego schwer zu ertragen! Einem Tier kann man eben nichts vormachen. Noch immer gibt es nur wenige Menschen, die direkt auf ihn zugehen können, ohne dass er weicht. Manchen vertraut Baloo schneller, andere müssen sich sein Vertrauen mit viel echter Geduld erarbeiten. D.h. zwar viel arbeiten mit dem Hund, aber ohne Druck. Das ging A. auch so. Das war nicht immer einfach, da auch Selbstzweifel in einem aufsteigen. Geradlinig verläuft so ein Vertrauensaufbau auch nicht. Dass dies A. mit Baloo gelungen ist, in einer Zeit, wo eigentlich niemand Zeit hat, spricht sehr für ihn. Diese wachsende Freundschaft geniesst in diesem Falle definitiv nicht nur der Mensch. Baloo ist verspielt und verschmust wie nie zuvor. Mittlerweile sind wir sogar überzeugt, dass sich sein Vertrauen zu uns und generell sein Vertrauen in Menschen Zeit seines Lebens weiter entwickeln wird.
All die Leute, die Angst vor Hunden haben (und das sind eigentlich noch viele) sind sehr dankbar, für Baloos zurückhaltende Art. Er hat es sogar schon geschafft, so sanft auf ein dreijähriges Kind mit tief sitzender Angst vor Hunden zuzugehen, dass es sich bei der zweiten Begegnung traute, ihn anzufassen! Das machten die beiden unbemerkt von den umstehenden Erwachsenen untereinander aus. Die Mutter traute ihren Augen nicht, als ihr Sohn Baloo kraulte. Ich ehrlich gesagt auch nicht, weil Baloo fremden Kindern sonst ausweicht!!!

Zu Hause "verfolgt" er mich übrigens längst nicht mehr auf Schritt und Tritt, sondern ruht stundenlang auf seinem Lieblingsplatz im Kinderzimmer oder in seiner Buddelecke im Garten, wo er sich jeweils erneut sein "Nest" zurecht gräbt, bevor er sich darauf einrollt. Das Ausweichen Baloos vor dem Mann im Haus ist Geschichte, die Arbeit in der Hundeschule wird auch immer lockerer. Baloo verkriecht sich nicht mehr, wenn A. mit ihm raus will, sondern kommt alleine zur Tür, wenn "Mann" ihn ruft. Unterwegs sind mittlerweile auch meine Eltern ohne Leine mit Baloo unterwegs. Er bleibt bei ihnen. Fressen in Anwesenheit von Leuten in der Küche ist kein schwieriges Thema mehr. Arbeiten mit Leckerli-Belohnung klappt folglich unterdessen auch sehr gut, ohne dass Baloo verfressen ist. Er arbeitet beim Training jeweils auch ohne Leckerli gut mit. Heute spazierte er in der Hundeschule sogar alleine und abgeleint zwischen zwei Männern durch, die höchstens im Abstand von 50cm zueinander standen. Das ist für Baloo wahrlich eine beachtliche Leistung!


Weitere Highlights mit Baloo:
-    Das Wanderlager mit Sechstklässlern, wozu er mich begleitete!
-    Mountain Biken auf Single Trails, wo er inzwischen vorne weg galoppiert.
-    Die Ferien in England und Wales, wo er wie gewohnt einfach alles mitmachte.

-    Die täglichen Gesänge von ihm, wenn er sich freut und uns zum Spielen auffordert.
-    Unsere Jungs, die immer und immer wieder bekräftigen, dass sie Baloo den liebsten, schönsten und einfach den tollsten Hund finden.

-    Die Selbstverständlichkeit, mit der Baloo seinen Platz auf dem Sofa einnimmt (zur Not auch auf jemandem drauf, wenn sein Platz schon besetzt sein sollte ;-)
-    Sein souveränes Auftreten anderen Hunden gegenüber (nur seine offensichtliche Mühe mit kleinen Kläffern bleibt bestehen. Das geht mir aber auch so!)


Sicherlich gäbe es da noch mehr zu berichten. Aber erstens kommen nächstens meine Wölfli wieder heim und zweitens will ich ja niemanden langweilen.
Ganz herzliche Grüsse und hoffentlich bis bald mal wieder live.
AlGaJuMeBa


02. Januar 2018 Alle Jahre wieder……. :


Liebe Grüsse  AlGaJuMeBa

05. August 2018 Coole Fotos :
Eben beim PC-Aufräumen entdeckt (sorry, whatsapp-Fotos gehen bei mir in der Menge leider manchmal unter ;-)): Coole Fotos und ein Video von Baloo beim "schlitteln" vom letzten Winter. Da wird einem schon beim Anblick angenehm kühl :-).

Danke an Baloos Zweibeiner für Fotos und Filmchen :-):

Baloo beim "schlitteln" (movie)

  


17. September 2018 Baloo geht es prima :
Es geht uns prima. Bewegung ist momentan den Temperaturen entsprechend eher nicht angesagt und in den Flüssen ist das Wasser mittlerweile so niedrig und warm, dass zum Schutz der Fische dringend vom Baden abgeraten wird. Also ziehen wir uns ins Haus zurück oder in die Berge wie in den vergangenen 2 Wochen immer wieder mal.
Jetzt ist die Leinenpflicht hier wieder vorbei, aber manchmal schlurpt Baloo so träge hinter mir her, dass ich ihn dennoch "an die Hand" nehme. Ansonsten müssen wir ihn nur anbinden, damit ihn uns niemand weg nimmt. Immer noch werden wir fast täglich auf seine schöne Zeichnung angesprochen und von Freunden, die ihn besser kennen, auf sein tolles Wesen.
Unglaublich, wie zufrieden dieser Hund in fast jeder Lebenslage ist. Nur manchmal holen ihn die Dämonen seiner Vergangenheit wieder ein. Wenn es dunkel ist und Lichter Schatten werfen, oder wenn jemand mit einem Stock, einer Fischerrute, irgend etwas Langem halt herumfuchtelt und wenn jemand mit einer Kamera zu aufdringlich wird, dann klemmt er seinen Schwanz zwischen die Beine und läuft weg. Alles Situationen, für die wir Verständnis haben und die uns nicht im Geringsten einschränken. Wir geniessen die Zeit mit unserem Vierbeiner also weiterhin. Je länger je mehr :-)

 
Auf dem Weissenstein: das waren noch Temperaturen...



...da hatte ich noch Energie zum umher wetzen bis mir die Ohren flatterten!



An der Aare: also grundlos gehe ich nicht schwimmen, aber wenn im Wasser "e Bängel" auf mich wartet, springe ich sogar von Einmeter!



Baloo war immer und überall mit von der Partie: bei unserer Velotour, beim Stand up Paddeln am Strand (er wollte vom Brett gar nicht wieder runter!), beim Wandern mit wild campieren, beim Fischen (wo er als einziger einen Fisch und zwei Anglerzäpfli aus dem Wasser zog), beim Fussball spielen mit den Jungs, etc.

Auf dem Bundesplatz in Bern: es war so heiss, da setzte ich mich ab dem 2. Velotouren-Tag sogar ganz freiwillig in diesen Rütteltransporter.


Bergauf musste ich meine bescheidenen 20kg dann aber immer selber schleppen. War aber ok und eine gute Abwechslung.


Albrun Pass: wandern, wandern, wandern,...!


Und wie alle, musste auch ich meinen Rucksack selber tragen. Unterwegs werde ich dafür von vielen Leuten auch gebührend gelobt, was ich gar nicht richtig verstehe, denn mein Gepäck wiegt weitaus am wenigsten!


...wandern, wandern, wandern bis zum Umfallen. Sollen die doch aus dem Zugfenster schauen. Ich mach mal ein Nickerchen! Nein, auch der Ochsenziemer interessiert mich gerade gar nicht!

Für's Spielen bin ich immer zu haben!



Nicht mehr wegzudenken sei ich sagen sie. Und ich, ich will hier auch gar nicht wieder weg!


Liebe Grüsse
AlGaJuMe mit Ba