Hundepension "Grisette"
Startseite


   Flamenco befindet sich bei uns in der Pension, bis ein neues Zuhause gefunden wird. 
21. Mai 2019: Auch Flamencos Ferien sind vorbei.....


Name:                     Flamenco
Geboren:                ca. 01.05.2016
Rasse:                    Galgo espanol

Geschlecht:           Rüde kastriert
Grösse:                   70 cm

Februar 2019 Vorstellung von Flamenco :
Eine spanische Tierschützerin die mit unserem spanischen Partnertierheim in Los Belones zusammenarbeitet wurde von Flamencos Besitzer informiert, dass er den Hund nicht mehr haben will. Wir haben zugesagt, ihn zu übernehmen, sobald wir Platz oder ein Zuhause für ihn haben.

 

Nun befindet Flamenco sich in unserem Partnertierheim
"Refugio Perros Abandonados" in Sicherheit, bis wir in der Schweiz eine Pflegestelle oder ein Zuhause für ihn finden.

  
     
 

Falls Sie Flamenco kennenlernen möchten und ihm ein passendes Zuhause geben möchten oder eine windhunderfahrene Pflegestelle anbieten können, verlangen Sie bitte unser unverbindliches Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.

Flamenco ist
geimpft, gechippt, kastriert, verzollt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und wird mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

23. März 2019 Ankunft von Flamenco :
Heute morgen sind Mikel und Flamenco wohlbehalten in der Schweiz angekommen. Mikel durfte direkt auf eine Pflegestelle in der Nähe von Zürich umziehen, Flamenco bei uns ins Familienrudel:

Flamenco ist mit 70 cm Schulterhöhe ein sehr stattlicher und hübscher Galgo. Er ist sehr zutraulich und sucht immer wieder den Kontakt zum Menschen. Gegenüber den anderen Hunden ist er selbstbewusst und sicher, der Einzug ins Familienrudel lief soweit problemlos. Nun wird erstmal ausgeruht von der langen Reise.


  

 
27. März 2019 Neues von Flamenco :
Am Tag nach der Ankunft war ich mit Flamenco bereits das erste Mal auf dem Spaziergang (je nach Hund warte ich damit jeweils mehr oder weniger lange). Weit sind wir noch nicht gekommen. Er ist noch im "ich-klebe-am-Bein" oder "ich-muss-jetzt-gaaanz-lange-schauen" - Modus :


Heute gings dann schon ein bisschen flotter und sogar gepinkelt wurde unterwegs .
Und im Garten gefällts ihm eh sehr gut. Mit seiner hell-gestromten Fellfarbe ist er wirklich sehr hübsch anzuschauen:




 

In der Zwischenzeit wird auch sehr gerne mal mit Nikan um die Wette gerannt:


Auch der kleine Garten unten beim Haus ist nicht zu klein für ein Wettrennen:

Und wenn sie nicht gestorben sind......... (movie)

Eine Zehe von Flamenco scheint mal gebrochen zu sein oder die Sehne gerissen. Gut möglich, dass das der Grund war, dass er für seinen Jäger nichts mehr wert war. Es stört Flamence aber in keinster Weise und er zeigt auch keine Schmerzen:



24. April 2019 Kampf der Giganten und Katzentest :
Flamenco und Paulinchen verstehen sich sehr gut, wenn da nur nicht immer der Bonsai-Schäfi Nikan als Spielverderberin mitmischen würden . Nennen wir es mal "Kampf der Giganten":

Flamenco und Paulinchen und Bonsai-Schäfi-Schiedsrichter Nikan (movie)
Flamenco und Paulinchen und das fünfte Rad namens Nikan (movie)

 
 

Heute musste Flamenco zum Katzentest antreten. Ohhh der Arme, er hatte ziemlich Angst vor der Samtpfote :

Katzentest (movie)

05. Mai 2019 Flamenco macht Ferien im Fricktal :
Flamenco darf, während wir in den Ferien sind, ebenfalls zwei Wochen Ferien machen und zwar durfte er vorübergehend ins Fricktal umziehen. Hier noch ein paar Fotos und ein Video kurz vor der Abreise:

Ja wo isses denn ;-) ? (movie)



Und hier ein Bericht und Fotos von seinen "Feriengastgebern".  Nun hoffen wir doch, dass sich mal jemand für ihn meldet, schön wäre es natürlich, wenn er direkt von seinem Ferienplätzchen in ein neues Zuhause ziehen könnte:
Eine Woche Flamenco
Heute vor einer Woche durfte Flamenco zu uns in die Ferien. Als Sandra und ich uns trafen und sie Flamenco aus dem Auto nahm war ich einfach nur begeistert. Was für ein wunderbares und liebes Wesen und so bildschön. Ich war angetan von seiner Grösse und seiner sanften und ruhigen Natur.
Natürlich war er erst irritiert (Galgo Äugeli können ja soooo herzzerreissend dreinschauen) und er verstand nicht, was da jetzt plötzlich los ist. Doch er blieb stets ruhig und auch die Heimfahrt verlief sehr angenehm. Autofahren ist für ihn kein Problem.
Die Zusammenführung von unserem Weiberrudel (2 Galgas, 1 Dalmi)  verlief super und von grossem, herzlichem Interesse. Ebenso die Bekanntschaft mit unseren beiden Katzen war null Problemo; er meidet sie sogar eher als dass er Interesse an ihnen zeigt.
Beim ersten Spaziergang war er zwar noch nicht wirklich relaxt so nach dem Motto: He, was geht da ab.., aber er lief ruhig, brav und interessiert mit und hat auch bereits sein Geschäftchen verrichtet. Zurück zu Hause stand er dann erst so wie verschupft da, suchte aber immer wieder den Kontakt zu mir. 

 

Endlich gegen Abend kam er zur Ruhe, schnaufte tief und fest durch und legte sich zu den anderen aufs Sofa und entspannte sich. Treppenlaufen hat er sehr schnell erlernt und wie selbstverständlich schläft Monsieur seit der ersten Nacht im 1. Stock in meinen Armen im Bett. Jaaaaa, bei uns dürfen die Hunde dort schlafen, wo ihnen wohl ist! 

  


Seit 3 Tagen macht er nun den Knopf richtig auf und wirkt immer wie sicherer und entspannter. Er ist einfach nur goldig und bezaubernd. Man kann ihn nur lieb haben. Er macht Luftsprünge, wenn wir nach Hause kommen und seine Rute ähnelt dann einem Propeller. Er freut sich immer riesig, wenn ich die Leine in die Hand nehme und wir laufen gehen Er fordert unsere 3 Girls bereits zum Spielen auf, leckt sie trocken wenn sie vom Regen nass sind und hat auch mal seine dummen 5 Minuten. Manchmal erinnert er mich ein bisschen an einen Junghund. Er ist einfach ein ganz grosser, toller Schatz und bereitet uns viel Freud.  Er benimmt sich an der Leine und bei Begegnungen mit anderen Hunden und Menschen wie ein wahrer Gentleman. Einfach super. Andere Hunde sind Flamenco sehr wichtig, er liebt es mit ihnen zu kuscheln und zu spielen, passt zwischenzeitlich auch gut auf sein Rudel auf, doch fast wichtiger ist ihm die Nähe des Menschen. Ich habe noch nie so einen anhänglichen, verschmusten, liebesbedürftigen Galgo erlebt. Er ist einfach Zucker und ein Fell hat er so weich wie Samt.

 

Manchmal muss ich ihm aber sagen, dass er als Schosshund doch etwas gross ist.... hi hi. Aber Körpernähe ist ihm sehr wichtig und das ist ok. Anfangs hat Flamencöli auch leicht weinen können, wenn er mich mal nicht mehr gesehen hat. Das hat sich zwischenzeitlich aber so gut wie gelegt und er ist auch kein Hund, der einem den ganzen Tag nachtigert. Er kommt zwar ab und an schauen, wo ich gerade bin, ansonsten liegt er aber sehr entspannt im Hundekörbchen oder auf dem Sofa bei den anderen. Bis heute war er noch nie ohne uns respektiv alleine. Ab nächster Woche muss ich für drei Morgen auch wieder zur Arbeit und bin gespannt, wie er diese Situation dann meistert. Ich bin aber überzeugt, dass er dies mit Bravour meistern wird. Flamenco lernt allgemein sehr schnell und gut. Es macht einfach Spass mit ihm.
Ängste hat er uns bis jetzt noch keine aufgezeigt und auch ein Restaurantbesuch klappte prima.
Meine Familie und ich sind voll und ganz von ihm begeistert und freuen uns auf die nächste Woche mit diesem Schatz.
 
Liebe Grüsse Daniela & Family mit Flamenco

21. Mai 2019 Auch Flamencos Ferien sind vorbei …..:
…..und er wartet wieder bei uns im Jura, bis die richtigen Menschen kommen. Hier noch ein zweiter Bericht von seinem Ferien-Pflegefrauchen:
16.05.2019:
Nun ist es bereits 4 Tage her, wo wir diesen Sonnenschein Flamenco zurück in den Jura gebracht haben und wir vermissen ihn immer noch schmerzlich. Kein Tag vergeht, ohne dass wir nicht an ihn denken. Flamenco war zwei Wochen bei uns in den Ferien. Zwei wunderbare Wochen, die viel zu schnell vorüber gegangen sind. Wie schon im Bericht von der ersten Woche waren wir von Flamenco auch in der zweiten Woche voll begeistert. Er war ein voller Bestandteil unseres Rudels.
In der zweiten Woche musste ich ja für drei Morgen wieder arbeiten gehen und Flamenco war zusammen mit dem Rudel alleine zu Hause. Und auch das hat er mit Bravour bestanden. Es wurde nichts umdekoriert, kaputt gemacht oder geweint. Ich war so stolz auf diesen Buben. Und die Wiedersehensfreude, als ich heim kam, kann man fast nicht beschreiben. Er ist ein Sonnenschein und ein richtiger Glücksfall. Ein Zusammenleben mit ihm macht einfach Spass. Drinnen wie draussen. Ich weiss gar nicht, ob ich so viele Wörter kenne, die seinem Wesen gerecht werden können. Er ist die Liebe schlechthin, verschmust, anhänglich, kuschlig, aber niemals aufdringlich, anpassungsfähig, bescheiden, gelehrig, ruhig, ausgeglichen, sozial, freundlich, fröhlich, verspielt etc etc. In diesen zwei Wochen ist uns nichts aufgefallen, wo wir etwas Negatives über ihn berichten könnte. Er macht einfach grosse Freude und stiehlt sich sozusagen über die Nacht in die Herzen. Die Begeisterungen über diesen tollen, bildschönen Jungen auf unseren Spaziergängen war gross und stets positiv. Die Leute waren von seinem Wesen, seinem Aussehen und seinem knuddelweichen Fell sehr angetan und es gab viele streichelnde Hände und Komplimente. Übrigens, ich übertreibe hier mit keinem Wort! Auch unsere drei Hündinnen hatten grosse Freude an seiner Gesellschaft. Die eine Galga hat es sehr geliebt, ihr Köpfchen auf seinen weichen Körper zu legen und ist so eingeschlafen. Jetzt fehlt ihr dieses Kissen...




Flamenco hat keine Berührungsängste. Er erträgt alles geduldig. Seine nassen Pfötchen putzen, ihn abzutrocknen, ihm etwas aus dem Mund zu nehmen war von Anfang an kein Problem. Ebenfalls zeigte er keinerlei Futterneid. Wie gerne hätten wir diesen Schatz bis zur Vermittlung bei uns behalten. Leider ist der Zeitpunkt aber bei uns noch nicht soweit, einen Pflegi auf unbestimmte Zeit aufzunehmen. Und übrigens, bei Flamenco besteht auch die grosse „Gefahr“ zu einem Pflegestellenversager zu werden...
Und so haben wir ihn mit schwerem Herzen nach diesen zwei Wochen wieder zurück in den Jura gebracht.
Flamenco, wir wünschen Dir von ganzem Herzen die aller beste Familie, die Dich genau so liebhat, wie wir es tun und Dein tolles Wesen zu schätzen wissen, Dir gerecht werden und Dich rundum glücklich machen. Du wirst immer in unserem Herzen einen Platz haben. Wir danken Dir für diese wunderschönen zwei Wochen. Danke, dass wir Dich kennen lernen durfte. Du bist ein spitzen Galgo und Du fehlst!  
Daniela, Family und mit den 3 Girls
 
Flamenco hat sich wieder bestens im Jura eingelebt und lernt von Feriengast Dexter gerade ganz tolle Sachen :

Flamenco und Dexter (movie)
Lernen durch Beobachtung  (movie)


Nun hoffen wir doch, dass dieser freundliche, verträgliche und schöne Hund bald die richtigen Menschen finden wird.