Hundepension "Grisette"
Startseite


   Alma befand sich auf einer Pflegestelle im Thurgau, bis ein neues Zuhause gefunden wurde.
28. Juli 2020: Alma ist umgezogen


Name:                     Alma
Geboren:                13.04.2018
Rasse:                    Galgo espanol

Geschlecht:           Hündin kastriert
Grösse:                  64 cm / 20 Kg

Februar 2020 Vorstellung von Alma :
Alma wurde in Spanien herrenlos auf der Strasse aufgegriffen.



In Kürze zieht sie bei unserer
spanischen Partnerorganisation "Galgo Freedom" ein, wo sie für die Reise in die Schweiz vorbereitet wird. Und wenn alles planmässig läuft, kommt Alma in der ersten Märzhälfte zu uns, bis wir ein neues Zuhause für sie finden. Mehr Infos folgen in Kürze, sobald Alma bei Galgo Freedom angekommen ist.

    
   

Falls Sie Alma kennenlernen möchten und ihr ein passendes Zuhause geben möchten, verlangen Sie bitte unser unverbindliches Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.
Alma ist
geimpft, gechippt, kastriert, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und wird bei Einreise verzollt. Sie wird mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

07. März 2020 Mehr Infos zu Alma :
Nächste Woche  ist es soweit und Alma  und Ulises treten die Reise in die Schweiz an. Hier aus Spanien noch mehr Infos zu Alma:

ALMA, ULISES und PUMA wurden im Landesinnern mit Hilfe einer Hundefalle eingefangen. Sie wurden immer wieder im Jagdrevier, wo sie Gefahr liefen, abgeschossen zu werden, gesichtet. Glücklicherweise war der Jagdaufseher sehr hundebezogen und entschied, eine grosse Falle aufzustellen. Er brachte sie dann in die Auffangsstation.
ALMA ist eine sanfte, sensible, süsse und zärtliche Hündin. Sie liebt alle Hunde, ignoriert Katzen und liebt uns Menschen (einschliesslich Kinder). Sie hat wunderschöne Augen und ein sehr weiches, dickes Fell. Sie fühlt sich sehr zu ULISES hingezogen und folgt im ständig, um seine Wunden zu lecken. Die Beiden essen, rennen und schlafen zusammen seit sie sich trafen.

 

 

12. März 2020 Alma ist angekommen :
Vorgestern Abend ist Alma zusammen mit Ulises wohlbehalten in der Schweiz angekommen. Alma durfte direkt auf eine Pflegestelle im Thurgau umziehen, begleitet von Akira. Danke ans Pflegeherrchen fürs Abholen am Flughafen.
Wir freuen uns schon auf den ersten Bericht von der Pflegestelle.

15. März 2020 Sehr schlechte Neuigkeiten von Alma / Spendenaufruf:
Am Dienstag reiste Alma von Spanien in die Schweiz und durfte direkt bei ihrer Pflegestelle im Thurgau einziehen. Freitagmorgen bemerkte ihr Pflegefrauchen, dass etwas mit ihr nicht stimmte, Alma wollte nicht fressen und war sehr müde. Nachdem man feststellte, dass sie sehr hohes Fieber hatte machte man umgehend einen Tierarzttermin und untersuchte unter anderem das Blut. Die Werte waren sehr schlecht, Alma bekam Antibiotika und eine Aufbauspritze. Am nächsten Morgen wurde erneut Blut untersucht mit dem Ergebnis, dass die Werte sich weiter verschlechtert hatten und Alma wurde umgehend ins Tierspital gebracht, wo sie sich seitdem stationär befindet. Man weiss noch nicht, was genau ihr fehlt, die bisherigen Untersuchungen haben noch nichts ergeben.

Die Kosten werden sich auf mindestens SFr. 2000.— bis  2500.— belaufen und das sprengt momentan unsere Spendenkasse bei weitem, so kurz nach Morenos Operation. Wir sind sehr dankbar um jede Unterstützung, die Bankdaten findet man hier (bitte Vermerk «Alma»): Bankdaten Gerne können sonst auch  Einzahlungsscheine  per Mail verlangt werden bei info@grisette.ch.

Und bitte drückt sämtliche Daumen und Pfoten, dass Alma geholfen werden kann, wir machen uns momentan grosse Sorgen um sie !

17. März 2020 News von Alma vom Pflegefrauchen / Spendenaufruf :
Alma ist in der Tierklinik gut betreut und bekommt diverse Medikamente. Ihr Zustand hat sich etwas verbessert.
Die Ärzte sind sehr nett. Alma sei eine liebe, ruhige verschmuste Patientin. Sie darf regelmässig in die begrünte Innenhofanlage frische Luft schnappen und mag dies sehr. Sie isst mit ordentlichem Appetit.


Ihre Werte weisen auf ein multiples Krankheitsgeschehen hin, was zur Folge hat, dass diverse Untersuchungen nötig sind, um die Übeltäter/Ursache herauszufinden. Der heute morgen durchgeführte gründliche Ultraschall durch einen Spezialisten war komplett unauffällig. Auf ein paar Ergebnisse der eingesandten Blutproben müssen wir noch geduldig warten.


Wir drücken Alma ganz dolle die Daumen, plus sämtliche Pfoten von unserer Hundeschar und senden ihr Kraft, damit sich ihre Werte weiter verbessern und sie gesund werden kann.
Wir vermissen dich, Alma - unser Sonnenschein.


18. März 2020 Alma durfte das Tierspital verlassen :  
Almas Pflegestelle berichtet:
Wird durften Alma zu uns nach Hause nehmen.

 
Wir freuen uns riesig, dass wir Alma wieder bei uns haben. Sie ist noch sehr müde. Zuhause angekommen, hat sie bereits ein ausgiebiges Sonnenbad in unserem Garten genossen. Ihre Hundefreunde haben sie sanft willkommen geheissen und nun liegt Alma kuschelnd bei uns auf dem Sofa.
Jetzt heisst es warten bis die Untersuchungsergebnisse der Blutproben vorliegen. Die bereits verordneten Medikamente nimmt Alma brav und verträgt sie gut.
 
Wir hoffen, dass sie sich jeden weiteren Tag mehr erholt und bald wieder zu Kräften kommt. Die Daumen werden weiterhin gedrückt, denn Alma ist noch nicht gesund. 
 
Ein herzliches Dankeschön an alle, welche die Daumen drücken, ihr positive Gedanken senden und uns mit Spenden helfen. Eure Solidarität berührt uns, gibt uns Mut und Zuversicht für Alma und bestärkt unsere Bemühungen, hilfsbedürftigen Hunden so gut wir können zu helfen.



24. März 2020 Almas Untersuchungsergebnisse – - lichen Dank an alle SpenderInnen :
Gestern erfuhren wir den Grund für Almas Krankheit, hier der Bericht dazu von ihrem Pflegefrauchen :
Heute kam das Telefonat von der Tierklinik, welche Alma stationär aufgenommen, gründlich untersucht und liebevoll medizinisch betreut und gepflegt hatte.

Die Untersuchungsergebnisse, inkl. die länger dauernden Bluttests, sind alle eingetroffen und ausgewertet. Alma hat Anaplasmose. Diese Erreger werden durch Zecken übertragen und haben bei Alma in kurzer Zeit zu diesem lebensbedrohlichen Gesundheitszustand geführt. Dank richtigem und beherzten Entscheidungen wurde Alma  medizinisch versorgt und bereits vorbehandelt.
 
Um diese Erreger zu bekämpfen, muss Alma insgesamt für 28 Tage mit Medikamenten behandelt werden. Wir sind zuversichtlich, dass sich Alma von Tag zu Tag weiter erholen wird und hoffentlich bald wieder lustig und beschwerdefrei ihr Leben geniessen kann.

Zuversichtlich und glückliche Pflegestelle grüsst optimistisch und erleichtert


  
  
 
 
- lichen Dank an alle SpenderInnen !
Wir möchten uns ganz herzlich bei all den wunderbaren Menschen bedanken, die uns mit einer Spende für Alma unterstützt haben. Jetzt da wir wissen, was die Ursache von Almas Krankheit ist und wie das weitere Vorgehen sein wird, können wir auch die noch zu erwarteten Kosten in etwa abschätzen.

Und da wir so viele Spenden erhalten haben, wird davon noch etwas übrigbleiben. Wir hoffen, dass es allen Spendern recht ist, wenn wir den Restbetrag einerseits dafür verwenden, die restlichen OP-Kosten von Moreno zu begleichen und andererseits für die Pensionskosten der Hunde in Spanien verwenden, die dort in einer Hundepension auf die Ausreise zu uns warten. Die Ausreisen der Hunde verzögern sich aufgrund der Ausgangssperre in Spanien und den geschlossenen Grenzen bis auf weiteres, somit werden da monatliche Mehrkosten von einigen Hundert Euros pro Monat auf uns zukommen.

Für die Kosten für Moreno und die Hunde in Spanien wäre eigentlich der Erlös unserer Facebook-Auktion vom März gedacht gewesen. Nun möchten wir dafür diesen Betrag gerne an unsere beiden spanischen Partnerorganisationen "Refugio Perros Abandonados" und "Galgo Freedom" weitergeben, dies hoffentlich auch im Sinne von euch allen, die bei den Auktionen mitmachen. Dort läuft übrigens gerade der Endspurt, es gibt noch ein paar tolle Sachen zu ergattern, schaut doch mal rein : "Auktion der Hundepension Grisette".

21. April 2020 Good News zu Alma :
Vor kurzem war die Behandlung von Alma's Anaplasmose-Erkrankung zu Ende und da gehörte ein anschliessendes Blutbild zur Kontrolle dazu. Dieses Blutbild ist erfreulich mit guten Werten ausgefallen.
 
Dies war für uns keine Überraschung, denn Alma zeigte uns immer mehr, dass es ihr besser geht.
Sie ist fröhlich, voller Energie, anhänglich kuschelig, hat ordentlich Appetit und wieder an Muskeln&Gewicht zugelegt. Während der Behandlung haben wir für Alma gekocht. Nun wollten wir wieder auf das gewohnte Futter umstellen. Dies hatte zur Folge, dass im Laufe des Tages der Kot immer weicher und dünner wurde. Dies zeigt uns, dass ihre Darmflora nun etwas aufgepäppelt werden muss, bevor wir den Schritt der Futterumstellung erneut angehen können.
 
Alma's tägliches Rumflitzen und spielen mit Akira erfreut uns sehr. Die Kämpfermaus ist nun eine typische junge 2-jährige Galga mit Flausen im Kopf und viel Energie.

 
Unsere 2 Katzen werden interessanter und werden nun mehr beachtet. Der ältere, stolze Kater wird mit Respekt behandelt. Die jüngere, kleine Kätzin regt zum Hinterherrennen an, wenn sie durchs Haus oder den Garten flitzt. Im Moment ist es schwierig vorauszusagen, wie sich das Verhalten gegenüber den Katzen entwickeln wird.
Alma ist unterwegs auf den Spaziergängen sicherer geworden und beäugt ungewohnte Reize gerne stillstehend in Ruhe. Die anderen Hunde geben ihr Sicherheit. Ist sie mit ihrem vertrauten Menschen alleine unterwegs, orientiert sie sich an diesem. Alma verunsichert zuviel Trubel und sie wirkt dann gestresst, darum sehen wir ihr zukünftig geeignetes Zuhause in ruhiger ländlicher Gegend. Alma fühlt sich im Haus wohler als Draussen unterwegs auf den Spaziergängen.
 
Die anfängliche Skepsis gegenüber Stefan, dem Mann im Haus, ist passé. Sie mag gerne mit ihm kuscheln und dreht sich vertrauensvoll auf den Rücken, damit er ihr Bäuchlein kraulen kann.
Auch wenn Alma gerne kuscheln mag, schätzt sie auch ab und zu ihre Ruhe, wenn sie alleine in ihrem Bettchen dösen darf...vorallem nach dem Essen ;-)
 
Nun ist Alma über 1 Monat bei uns, fühlt sich immer wohler und zeigt mehr und mehr von ihrem liebenswerten anhänglichen Charakter, ihren kreativen Ideen und ihrem gewonnen Vertrauen in uns. In unserer Hundegruppe ist sie voll integriert, mag es gerne friedlich, kann aber auch auf angepasste Art sagen, wenn ihr die frechere Akira zuviel wird. Unterwegs ist sie bei Hundebegegnungen bis jetzt neutral.
Je länger Alma bei uns ist, desto besser können wir sie einschätzen. Unsere Herzen hat sie längst erobert.
 
13. Juni 2020 Sanftes Rehlein:
03.06.2020:
Sanftes Rehlein in Hundegestalt...so wurde Alma bereits von vielen Leuten beschrieben...
 
Alma ist demnächst 3 Monate bei uns. Eine lange Zeit, welche ihr gut getan hat, denn sie hat sich komplett von der Anaplasmose erholt. Sie ist topfit, ihr Appetit gross und die Verdauung wieder im Lot.
Viele Umweltreize wie Autos, Fahrräder, Menschen, Kinder etc waren für sie zu Beginn fremd und beunruhigten Alma sehr. Nun sind viele dieser Begegnungen für sie einfacher geworden. Ihr bekannte Menschen begrüsst sie freudig und wird von diesen gerne liebkost. Auch Unterwegs mag sie fremden Menschen und Hunden "Hallo sagen gehen", wenn sie dies darf.  
 
Gegenüber uns ist Alma sehr vertraut und verschmust. Sie möchte gerne möglichst nahe bei uns und immer mit dabei sein. So wunderbar dies ist, ergibt sich daraus auch ein Problem. Seit dem Spitalaufenthalt hat sie eine Verlustangst entwickelt, so dass die ungern ohne ihre/n Menschen ist. Diese Verlustangst ist unterschiedlich ausgeprägt. Mal kann man Alma mit ihren Hundekumpels bis zu 2h alleine lassen und sie döst friedlich. Mal ist Alma derart gestresst, dass sie unruhig umherläuft, quietscht und sie sich bis zum Jammern steigert. Ein fixes Muster konnten wir bis jetzt nicht erkennen. Dies macht die Prognose und Trainierbarkeit dieses Thema's schwierig.
 
Alma mag ihre Hundekumpels. Sei dies zum Kuscheln, beim Spazieren gehen und beim Rennen&Spielen miteinander. Früher spielte sie jugendhaft grob mit Akira. Eine souveräne, sehr faire Pflegehündin hat ihr auf gute nette Weise gezeigt, wie angepasstes Spielen unter Hunden läuft und dass es so allen Spass bereitet. Ausserdem haben wir fleissig mit Alma das Abrufen geübt und können sie stoppen, falls sie doch mal etwas grob werden sollte.

 
Gegenüber unseren eigenen 2 Katzen ist Alma weiterhin interessiert. Sie hat bei uns inzwischen gelernt, dass sie zur Familie gehören. Da immer jemand zugegen ist, geht das sehr gut. Ob in ihrem zukünftigen Zuhause Katzen mit ihr leben können, hängt vom Management und der Wesensart der Katzen ab.
Wegrennende Katzen - unterwegs oder im eigenen Garten - lösen bei Alma den Jagdtrieb aus.

 
Alma's Wesen ist von sensibler, eher ruhiger, nachdenklicher Natur. Natürlich hat sie typischen Junghundepower, den sie gerne auf einer eingezäunten Hundewiese mit Spielen&Rennen auslebt...mit oder ohne Hundekumpel. Sie ist ein Stratege und findet selbst Lösungen, wenn sie etwas möchte. Sie ist sehr auf ihren Menschen bezogen, sowohl Zuhause wie auch unterwegs. Ihr ist der Mensch wichtiger als ein Hundegspändli. Mit Hunden kommt sie sehr gut aus. Sie passt sich jedem Hundetyp friedlich an. Im Moment lebt sie mit 5 anderen Hunden wunderbar zusammen.
 
Alma hat sich ab dem 1ten Moment nahtlos in unsere Hundegruppe integriert und ist seither "unauffällig" wie selbstverständlich mit dabei. Das Leben mit ihr ist sehr angenehm. Dieses zarte Rehlein hat das besondere an sich, was einem direkt ins Herz trifft. Ja, dieses Seelchen wirkt engelhaft und doch hat sie es faustdick hinter den Ohren.

  
 
Wir haben Alma sehr liebgewonnen...trotzdem wünschen wir ihr - oder gerade deshalb - ein eigenes für immer Zuhause! Wer möchte ihr Herzblatt sein?  

23. Juni 2020 Alma hatte Besuch :
Vor einiger Zeit bekam Alma lieben Besuch. Wir waren uns schnell klar, dass dies die absolut passende Familie für Alma sein wird. Bei weiteren Besuchen durfte Alma behutsam, gestaffelt alle Familienmitglieder kennenlernen.  
Da für den Einzug bis zu den Ferien gewartet wird, darf sich Alma noch auf weitere Besuche von ihren Adoptanten freuen....und schon bald wird Alma dann Mitte Juli, in ihr "für immer Zuhause" gehen.  
Wir freuen uns für diese sensible, liebe anhängliche Galga...auch wenn wir sie vermissen werden. Zum Glück wohnt die Familie in der Nähe, so können wir in Kontakt bleiben.

28. Juli 2020 Alma ist umgezogen :
Bereits vor über zwei Wochen durfte Alma nun in ihr neues Zuhause umziehen. Unten die ersten News und Fotos von dort. Und einmal mehr ein - liches Dankeschön an Yvonne und Stef für die wie immer perfekte vorübergehende Aufnahme und die gute Vorbereitung auf Almas neues Leben:
Liebe Frau Scheidegger
Jetzt ist Alma schon etwas mehr als 2 Wochen bei uns. Seit ein paar Tagen scheint sie angekommen zu sein in Haus und Garten. 
Letzte Woche hatten wir am Mittwoch unser erstes Coaching bei einer Hundetrainerin. Das hat mir sehr viel Sicherheit gegeben! Auf Empfehlung der Hundetrainerin haben wir dann am Sonntag das erste mal beim Social Walk teilgenommen. Das war wirklich ein Erlebnis! Wir sind mit einem riesigen Abstand zum vorderen Hund losgelaufen und schon nach ein paar Minuten hat Alma die Distanz zum vorne laufenden sehr ruhigen und entspannten Hund deutlich verkleinert. Der sehr aktive Hund hinten war ihr noch etwas ungeheuer zu Beginn, deswegen haben wir da um ordentlich Abstand gebeten. Ganz am Schluss sind wir dann in einer 5er Gruppe mit nur wenigen Metern Abstand gelaufen und Alma wollte sogar noch etwas näher an die anderen Hunde ran als mir wohl war... 
 
Ganz viele Umweltreize wie Töfflis, LKWs und grössere Menschengruppen (Jogger die zu fünft auf uns zugerannt kommen) sind jetzt nach dieser kurzen Zeit schon nicht mehr so angsteinflössend dass sie wie erstarrt stehen bleiben muss. Hundebegegnungen werden auch immer entspannter! Vorher war kreuzen nur mit einem riiiiiiiiesigen Bogen möglich, jetzt schafft sie es schon mit 3-4m Abstand einigermassen entspannt zu bleiben.
Anfangs hatte ich doch so sehr Mitleid mit ihr sie aus ihrem gewohnten Rudel geholt zu haben... diese Sicherheit ist einfach vom einen auf den anderen Tag weggefallen. Dann sind da in der neuen Familie auch noch 2 Kinder die doch so gern auch mal streicheln wollten... die neuen Geräusche, vor allem die Kirchenglocke und der Küchentimer waren anfangs gaaaaaaaar nicht angenehm
 
Da meine Kids noch Sommerferien haben, machen wir etwa 3-4 kleinere Ausflüge in der Region. Heute waren wir am Alten Rhein. Eigentlich wollte ich nur die Kinder ein bisschen plantschen lassen und gemeinsam mit Alma im Kies sitzen und beobachten. Sie hat jedoch gar keine Scheu vor dem Wasser gezeigt und wollte sehr gern zu den Kindern mit rein! Wir haben dann also völlig unerwartet aber sehr glücklich zu viert ein bisschen die Pfoten und Füsse gebadet. 


  

 
Die Katzen im Haus sind nach wie vor total uninteressant. Ich war mir am Anfang nicht sicher ob sie einfach von anderen Dingen abgelenkt war dass sie da gar nicht darauf geachtet hat... die ignorieren sich einfach gegenseitig knallhart, besser könnte es also gar nicht sein
 
Liäbi Grüäss  
Linda mit Alma
 
PS: hab ich eigentlich mal erwähnt dass meine heissgeliebte Stoffkuh welche ich zu Weihnachten 1993 bekommen habe auch Alma heisst? Das war dann wohl kein Zufall dass ausgerechnet diese Hundeseele zu uns gefunden hat