Hundepension "Grisette"
Startseite

Toto befand sich bei uns in der Pension, bis ein neues Zuhause gefunden wurde.
02. Juni 2017: Toto musste operiert werden


Name:                     Toto
Geboren:                ca. 15.03.2016
Rasse:                    unbekannt (evtl. Cocker Spaniel - Mix)
Geschlecht:            Rüde
Grösse:                  zur Zeit 36cm / 7.5 Kg



Juli 2016 Vorstellung von Toto :
Toto wurde in Spanien auf der Strasse gefunden und fand Aufnahme auf einer Pflegestelle, die mit unserem Partnertierheim in der Nähe von Murcia zusammenarbeitet. Dort wurde er für die Ausreise vorbereitet und wenn alles klappt kommt er Anfangs August zu uns in die Schweiz, bis ein neues Zuhause gefunden wird. Mehr zu Toto, sobald er bei uns eingetroffen ist.

Falls Sie ihm ein passendes Zuhause geben möchten  und ihn unverbindlich kennenlernen möchten, verlangen Sie bitte unser Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch. Toto
ist geimpft und gechippt und wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

06. August 2016 Toto ist angekommen :
Letzte Nacht ist Toto nun bei uns im Jura gelandet. Das Sprichwort "klein aber oho" trifft durchaus auf ihn zu. Er hält nicht nur Feriengast Julia auf Trab......
Toto und Julia (movie)


 
 

....auch mit Astor wird furchtlos gerangelt:
Toto und Astor (movie)

 

12. August 2016 Toto hatte Besuch :
Vor kurzem hatte Toto Besuch von lieben Bekannten, die vor einiger Zeit ihren Hund Boomer altershalber über die Regenbogenbrücke gehen lassen musste, auch er war ein "Grisetteler". Nun darf schon bald der hübsche und lebhafte Toto dort einziehen. Wir freuen uns für den Kleinen !

07. September 2016 Toto ist umgezogen :
Nun ist Toto schon ein Weilchen in seinem neuen Zuhause und hält seine Frauchen ganz schön auf Trab. Hier der erste Bericht und Fotos von dort:
31.08.16:
Hallo Sandra,
nun kommt wie versprochen der erste Bericht.
Wie schon erwähnt, hat Toto die Reise gut überstanden. Wir fanden aus Sicherheitsgründen die Transportbox am geeignetsten, doch Toto fand es auf dem Schoss viel besser...


 
Zuhause angekommen hat er alles intensiv beschnuppert, den Garten inspiziert und sämtliche Liegeplätze ausprobiert. Dazwischen hat er auf allem möglichen rumgenagt - auch mal auf einer Hand - oder ein Gesicht abgeschleckt.

  
 
Am späten Nachmittag konnte er auch endlich mal Ruhe finden und ist eingeschlafen. Ein Bett oder Sofa braucht er dazu -  im Gegensatz zu Opa Boomer - nicht. ;-)


 
Gegen Abend wagten wir mal eine erste kleine Runde in der Nachbarschaft und Toto war sehr beschäftigt. Danach gab's das Znacht, was er auch alles verputzte.
Die Nacht wurde durch ein paar Wuffs und Knurren ohne hörbaren Grund unterbrochen. Vielleicht war es auch einfach die fremde Umgebung. Doch der Kleine hat es wirklich super gemacht und wollte einfach nur schlafen.
 
Eigentlich sollte ja "Toto" das erste Wort sein, das er lernt. Doch "abbe" brauchen wir gerade oft, weil er mit den Vorderpfoten immer auf den Tisch geht, um zu schauen was drauf liegt ;-) Das "Was heisst hier überhaupt Toto?" haben wir auf die nächsten Tage verschoben.
 
Heute haben wir schon ein bisschen Alltag geübt. Es war viel mehr Ruhe angesagt als am Tag der Ankunft und Toto kann sich schon viel besser entspannen und einfach mal wegdösen, wenn eh nichts läuft.

   
 
Als meine Schüler kamen war Toto auch total ruhig (ausser natürlich bei der Begrüssung) und hat fast die ganze Zeit geschlafen. :-)
 
Wir mussten noch feststellen, dass so ein Kaninchen und Hunde-Senior sicherer Gartenzaun keine selbstverständliche Barriere für einen Hunde-Junior darstellt... Die nächsten Tage wird umgebaut :-) 
(wir brauchen vor allem mehr Sicherheitsabstand zu unseren Nachbarn mit den beiden aggressiven Australian Shepherd, die zum Glück gerade nicht da sind)
 
Bei der heutigen kurzen Morgenrunde hat Toto schon Bekanntschaft gemacht mit dem 7 Monate alten Joschi aus Rumänien :-) Nach einem ersten Anpöbler (Toto), haben sich die beiden beschnuppert und Toto hat dann (eigentlich gegen meinen Willen, weil beide angeleint) zum Spiel aufgefordert. Und dann ging's ab: Toto in Action... Joschi hat es trotz allem (!) Spass gemacht und die Frauchen haben ein bisschen aufgepasst, dass es nicht zu wild wurde.
 
So ein herziger Bub ist das! Er "jämmerlet nur wenig". Überwiegend wirkt er gut gelaunt. Bellen kann er ja auch schon wie ein Grosser (Hat er das von Astor gelernt?) und macht mit seiner tiefen Stimme sogar dem sonoren Shar-Pei-Nachbar Konkurrenz. Und wenn sich dann die kleine Toy-Pudel-Dame in das "Gartengespräch" einklinkt, kann sich Toto kaum beruhigen, um seine Nackenhaare wieder hinzulegen ;-) 
 
Liebe Grüsse von uns allen, und viele Grüsse von Toto an seinen "grossen Bruder" Astor,  
Anja

08. Oktober 2016 Ein Monat Toto:
Hallo Sandra,
nun möchte ich mich mal wieder melden.
Toto ist inzwischen schon einen Monat bei uns und wir haben den Eindruck, dass er sich hier auch zuhause fühlt. Wir gehören zu ihm und er zu uns . Er ist wirklich ein Herziger und inzwischen auch nicht mehr so klein.



Das letzte Mal wog er schon 12 kg  Die Stubenreinheit hat irgendwann auch automatisch eingesetzt. Wir sind einfach oft mit ihm raus und nach einiger Zeit hat er angezeigt, wann er musste.
 

Leinenführigkeit ist seit ein paar Tagen von zuhause aus eine Katastrophe. Seit er auf dem Weg durchs Quartier Katzen gesehen hat, ist er anfangs total überdreht. Auswärts geht es da schon besser. Im Wald findet er es total spannend und da darf er immer an der Schleppleine laufen. Das geniesst er total und ich muss auf der Hut sein, dass sich Monsieur nicht alleine auf die Pirsch macht… Und wieder haben wir - nach Boomer - einen selbstständigen Hund mit einer Faszination für Gerüche und ohne „will to please“… Das wird noch eine Herausforderung werden 
 
Wir lassen Toto immer noch viel Zeit, um den Alltag, unsere Regel und neue Orte und Situationen kennenzulernen. Ich übe vorerst nur das allernotwendigste mit ihm, so zB. ein Abbruchsignal. Denn bei den Spaziergängen ist er wie ein Bodenstaubsauger und degustiert die widerlichsten Dinge. Gestern hat er vor unseren Garagen jedoch ein Stück Erdbeertorte gefunden, das er dann - nach vorheriger Besichtigung unsererseits - haben durfte.
 
Die Spaziergänge halten wir noch kurz. In neuen Umgebungen wird es Toto nach etwa 15 min zu viel, springt an einem hoch, will eine Umarmung (echt putzig) und danach will er wieder zurück. Zuhause kann er sich gut entspannen und legt sich an viele verschiedene Plätze, ab und zu auch mal in sein Bett.




Toto ist überhaupt kein ängstlicher Hund. Bei seiner ersten Begegnung mit einem Pferd wollte er zwar erstmal weg (ich bin mit ihm zusammen dann auch weg) und aus sicherer Entfernung hat er sich dieses Geschöpf dann angeschaut. Bei der zweiten Begegnung blieb er ganz cool J  Auf Schüsse vom Schützenverein aus weiter Entfernung reagiert er gar nicht. Das sind schonmal gute Voraussetzungen bedeutet andererseits auch viel Üben, dass ich die Dinge regle und nicht er ;-)  So wollte Toto neulich zum Beispiel einen Hund beschnüffeln, dessen Besitzer meinte, ich solle Toto nur ranlassen, denn seiner wolle nur spielen. Dabei hatte dieser Hund die Bürste auf allerhöchster Stufe gestellt und lief knurrend und tiefergelegt.
 
Inzwischen waren wir schon zweimal im Junghundekurs und Toto macht es sehr gut. Da er extrem mit seiner Nase „kuckt“ gibt es auf dem Hundeplatz viel zu erkunden. Er kann sich jedoch auch mal auf mich konzentrieren, obwohl andere Hunde anwesend sind - mit grossem Abstand natürlich. Üben müssen wir vor allem, dass er sich nirgends festkuckt und ins Pöbeln oder gar Jagen kippt.
 
Nun wünschen wir noch eine schöne Woche und schicken herzliche Grüsse in den Jura,
Anja

22. Dezember 2016 Totino ….ähm Toto, noch immer «oho» :
Hallo Sandra,
als ich neulich unseren Totino nach dem "Müsli buddle" abduschen musste, hebte ich ihn aus der Badewanne. Bei dem Blick in den Badspiegel dachte ich, dass es mal wieder Zeit für einen Zwischenbericht ist...
 
Ich weiss noch, wie wir ihn bei dir abholten und du ihn unter den Arm geklemmt hattest. Inzwischen braucht man halt beide Arme ;-) Denn der Bursche wiegt schon 19 kg! 😳 und seit kurzem hebt er zum Bissi machen ab und zu sein Bein ;-)


 
So klein ist Totino... ähm Toto zwar nicht mehr, doch immer noch "oho". Den Junghundekurs haben wir schon absolviert. Und da Toto viele seiner Artgenossen, wen überrascht's, oft recht nervt, werden wir nächsten Monat noch einen "Lernspaziergang" in der Hundeschule besuchen. Dort üben wir mit anderen souveränen Hunden zusammen, ruhig spazieren zu gehen, ohne Rumblödeln, Kämpfen oder Jagen. Neuerdings hat Toto nämlich noch angefangen, sich bei Hundebegegnungen hinzulegen. Und kurz bevor der andere Hund da ist... hüpf... "Guckuck, du Glückspilz! Hier bin ich!" Tja, langweilig wird es uns nicht.
 
Wir sind gerade übers Wochenende in den Bregenzerwald gefahren, in der Hoffnung etwas Schnee zu sehen. Wir haben an der Talabfahrt tatsächlich noch einen Streifen Kunstschnee gefunden. Es ist Totos erster Schnee und er findet es prima :-)

  

Nun wünschen wir euch noch eine schöne restliche Adventszeit und besinnliche  Weihnachtsfeiertage. Vielleicht bringt euch das Christkind ein neues Getriebe für euren Camper 😊

Liebe Grüsse von Anja und alle anderen
P.S. Herrlich, wie der süsse Jerry den Menschen Leinenführigkeit beibringt: bei Zug auf der Leine wird angehalten :-))

12. März 2017 Toto war in den Skiferien :
Guten Abend Sandra,
da wir frisch aus den Skiferien zurück sind, möchte ich doch gleich noch ein paar Urlaubsbilder schicken.  
Unser Cocker-Mix ist übrigens gar keiner. Wir haben einen Gentest machen lassen, weil wir zum einen oft nach der Rasse gefragt werden und zum anderen, um zu erfahren was da noch auf uns zukommen kann. Toto ist zu...
20-36% ein Neufundländer 😳
10-19% ein English Springer Spaniel, Deutsch Kurzhaar, Italienisches Windspiel, Deutscher Schäferhund  
Ein Neudeutscher Windspringerländer sozusagen. 😉Und deine beiden Lieblingsrassen - Windhund und Schäferhund - hat er ja auch in sich vereint 😉
 
Doch nun zu den Urlaubsbildern. Wir waren in der Zugspitzarena (Tirol) und unser Spanier durfte nochmal den Schnee geniessen. Hier musste er für's Foto ruhig sitzen ...

 
 
Jeden Abend übten wir ruhiges Verhalten im Resti, was mal so mal so funktionierte. Bei guten Bedingungen klappte es am vierten Abend dann ganz toll...

 
 
Im Zimmer schlug dann auch mal der Schäferhund in ihm durch (das kann er zuhause auch ganz prima 😉) Sein Fell ist schon viel länger geworden, ist immernoch seidig, und von seiner weissen Schwanzspitze sieht man fast nichts mehr.  


 
Suchbild: finde Toto



In der Vergrösserung könnte man einen orangenen Punkt entdecken. Das wäre dann so ein übermütiger 10.000 Volt Teilchenbeschleuniger, der die 5-Minuten-Regel (für Kopf und Gelenke) für völlig überbewertet hält, und es besser findet, durch den Wald flitzend nach oben zur Alphütte zu rennen, um dann oben mit hängender Zunge zu warten, bis wir endlich fertig getrunken haben, und wir wieder nach unten rennen ...  
 
Angeleint musste er dann nochmal vor dem Bergdorf posieren...

 
 
Momente, in denen er nicht alles mitbekommt, gab es auch...



Nun wünschen wir noch ein schönes Wochenende und einen baldigen Start in den Frühling.  
Liebe Grüsse,
Anja

02. Juni 2017 Toto musste operiert werden :
13.04.2017:
Hallo Sandra,
Wir waren mit Toto die letzten Tage in der Tierklinik, weil er schon etwas länger im rechten Bein humpelt und sowieso schon immer einen etwas eckigen Gang hat. Nun wurde er geröntgt, er hat Ellenbogendysplasie und schon Arthrose im linken Ellenbogen

Rechts ist auch etwas (Verdacht auf Ellenbogen), was sich beim Röntgen nicht richtig zeigte. Dies sollten wir möglichst bald im Tierspital Zürich bei einem MRI oder CT untersuchen lassen. Unsere Tierärztin meinte, dass man das Problem rechts wahrscheinlich operieren müsste und somit könnte man dann eventuell eine beginnende Arthrose abwenden. Seine Hüften sind auch nicht optimal und könnten im Alter mal Probleme machen. Doch bis jetzt sind sie noch ok.
 
Bis die Entzündung rechts abgeklungen ist, bekommt er ein Schmerzmittel und 6 Wochen Leinenknast, kein rennen, kein springen, kein Spiel mit Hunden, usw… armer Kerle. Dabei geniesst er es total, wenn er so richtig losflitzen kann. Und er ist auch noch recht schnell (besonders, wenn er Eichhörnchen entdeckt hat...ups)
 
Ansonsten geht es ihm jedoch gut. Er hat gerade eine Flegelphase und testet mehrmals täglich ob die alten Regeln immer noch gelten ;-) Ausserdem muss er noch lernen, andere Hunden (mit den weniger starken Nerven) so zu begrüssen, dass er nicht immer eins auf den Deckel bekommt. Doch das üben wir auch mit souveränen Hunden in einem Lernspaziergang bei Pascale. Inzwischen konnten wir einen guten Deal mit unseren (australischen) Nachbarshunden machen, damit Toto auch den Garten benutzen kann, ohne dass die Nachbarshunde rausgestürmt kommen und ihn umbringen wollen (und er sie mittlerweile auch). Mit den anderen Nachbarshunden ringsum kommen wir klar. Auf die reagiert er meist gar nicht, oder neugierig und ruhig. Ohren putzen findet er ganz doof und ist in letzter Zeit schon misstrauisch wenn Karin und ich zu zweit im Erdgeschoss rumlaufen. Bürsten lässt er sich auch nur gegen Bestechung gefallen. Pfoten eincremen… auch schlimm. Der Kuscheltyp ist er (noch) nicht. Kurz Kontaktliegen ja, doch dann legt er sich lieber wieder auf den harten Boden. Streicheln findet er meist eher lästig. Dafür findet er es toll, einem das Gesicht abzuschlabbern. Wir nehmen es halt als Kompliment ;-) Katzen würde er jagen, wenn er könnte, lässt sich trotz grosser Aufregung allerdings auch schnell umorientieren. Jogger, Radfahrer, Spaziergänger, interessieren ihn nicht. Vor Pferden und Kühen hat er Respekt ohne ängstlich zu wirken. Wenn es nicht wegen den Nachbarshunden ist, bellt er kaum mal. Gerade liegt er vor dem Haus und kuckt entspannt den Gartenarbeitern zu, die ab und zu bei uns Wasser holen. Kein Problem. J Auch wenn es an der Tür klingelt, bellt er nicht. Besuch wird freundlich empfangen, manchmal noch mit Anspringen. Wenn er Leute beschnuppert dockt er meist noch grobmotorisch hinten an zum „Analwittern“, was bei den Leuten oft ein hohes „Huch“ hervorruft.
 
08.05.17:
Wir waren zum CT im Tierspital Zürich und morgen wird Toto an beiden Ellenbogen operiert. Seine ED ist wohl dieses FPC, also Fragmentierer ... irgendwas.
 
Er wird wohl ca. 10 Tage einen Trichter tragen müssen bis die Fäden raus sind und danach kann es wohl schon los gehen mit der Physio. Wasserlaufband ist sicherlich was für ihn, weil er ja gerne ins Wasser geht.
Die Ärzte sagten, dass das Ziel der Arthroskopie sei, dass Toto anschliessend (nach 3-6 Monaten Heilung und Physio) ein normales Hundeleben führen kann mit Rumspringen und sogar Wandern (halt eher eben)

Nun hoffen wir, dass morgen alles planmässig abläuft, und er nicht einen Horror vor Tierärzten mit nach Hause nimmt.

 
Die bisherigen Untersuchungen hat Toto jedenfalls super weggesteckt. Die Ärzte sagten, er wäre ja ein ganz lieber (und ruhig!?!?) und so freundliche Hunde hätten bei Ihnen in der Klinik immer eine grosse Fangemeinde :-)
 
16.05.2017:
Guten Morgen Sandra,  
Toto erholt sich gut von seiner OP. Sein Gangbild war schon am Tag nach dem Eingriff besser als manchmal vor der OP. 
 
Glücklicherweise hat er sein Krankenbett dankbar angenommen. Normalerweise schläft er ja fast nur auf dem Plattenboden. Doch wahrscheinlich hat er gemerkt, dass eine weiche Unterlage seine Gelenke schont...



Damit Toto ausser den verordneten 10 min - Spaziergängen auch sonst mal an die frische Luft kommt, haben wir unser kleines Vorgärtchen provisorisch eingezäunt (hinten im Garten ist es wegen den Nachbarshunden einfach zu unruhig). Jetzt kann Toto ohne angeleint zu sein nach Lust und Laune rein und raus spazieren. Das findet er so cool, dass er anfangs ständig rein und raus spaziert ist. :-) Auch in seiner Haustür-Residenz hat er sein gepolstertes Bettchen zum Siesta machen...



Schmerzmittel hat er fünf Tage bekommen. Er bekommt jetzt noch möglichst dauerhaft den Knorpelschutz "Synoquin" (enthält u.a. Glucosamine). Das wurde uns vom Tierspital empfohlen. Zu Grünlippmuschelpulver (enthält ja auch Glucosamine) äusserten sich die Ärzte eher verhalten "Schaden tut es bestimmt nicht".

Ich finde, seine arthroskopischen Löchlein sehen super aus...


Am Freitag haben wir Termin zum Fädenziehen. Da freue ich mich sehr mit Toto. Dann kommt hoffentlich auch endlich die Halskrause weg. Unser "spanisches Grammophon" erträgt den blöden Trichter wirklich ganz tapfer. Da habe ich von anderen Hundehaltern schon andere Sachen gehört. Ab und zu darf das lästige Ding kurz runter, damit mal wieder Luft an die Schlappohren kommt. 
 
Nun hoffe ich, dass weiterhin alles planmässig läuft, die Wunde gut verheilt, Toto sich nicht aufkratzt, die Physio uns schnell vorwärts bringt und Toto in sechs Wochen auch mal wieder ein Stück ohne Leine laufen darf. Denn mit ungeduldigen 20kg an 1m Leine langsam durch die Gegend zu wackeln, ist eine grosse Herausforderung für beide Enden der Leine. ;-)
 
Ganz am Rande bemerkt würde ich mir wünschen, dass die Hundezucht Verantwortung übernimmt und die Gesundheit der Hunde wieder an erste Stelle stellt. Wenn ich es richtig verstanden habe, müsste es Krankheiten wie ED schon längst nicht mehr geben. Junge Hunde wie Toto (auch Mischlinge) könnten ihrem Alter entsprechend schmerzfrei die Welt entdecken, anstatt sich monatelang von einer OP zu regenerieren, weil sie den Pfusch mancher Züchter/Zuchtverbände ausbaden müssen. Krankheiten voller Absicht zugunsten der Schönheit, des grossen Genpools zur Erhaltung der Rasse etc. weiter zu vererben, halte ich für ethisch sehr fragwürdig.
 
So, das musste mal raus. ;-)  
Liebe Grüsse,
Anja