Hundepension "Grisette"
Startseite


   Tigra befand sich bei uns in der Pension, bis ein neues Zuhause gefunden wurde.
23. Juli 2018: Ferienfotos von Tigra



Name:                     Tigra
Geboren:                2017
Rasse:                    Mischling ( vermutlich x Galgo espanol)

Geschlecht:           Hündin kastriert
Grösse:                   folgt

Januar 2018 Vorstellung von Tigra :
Tigra wurde in der Umgebung der Auffangstation La Huella Roja in Almeria aufgefunden. Es stellte sich dann heraus, dass die Besitzerin sie nicht mehr wollte und so übernahm die Auffangstation die Kleine. Tigra ist fröhlich und freundlich. Die Spanier denken, dass es sich um eine Galga-Mischlingshündin handelt. Nun kommt Tigra wenn alles klappt Ende Februar in die Schweiz.

 
 
Falls Sie Tigra kennenlernen möchten und ihr ein passendes Zuhause geben möchten, verlangen Sie bitte unser unverbindliches Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.
Tigra kommt in der zweiten Februarhälfte in die Schweiz, ist
geimpft, gechippt, verzollt und wird mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

24. Februar 2018 Tigra ist angekommen :
Gestern ist Tigra wohlbehalten bei uns im Jura angekommen. Hier erste Videos gleich nach Ankunft beim Kennenlernen von Rico :

Tigra und Rico (movie)
Tigra und Rico Vol. 2 (movie)
Tigra und Rico Vol. 3 (movie)

Hier nun noch Fotos und Videos von heute :
Dickerchen stiehlt Tigra die Show  (movie)
Tigra und Co. (movie)

  


Power ohne Ende, ebenso wie Erziehungsbedarf , wir sind gespannt auf ihre weitere Entwicklung.

03. März 2018 Powermaus Tigra erlebt ihren ersten Schnee :

Tigra und Palomo (movie)




06. März 2018 Trainingstag mit Tigra:
Letzten Sonntag war Elke wieder mal im Jura, damit wir an unserem Projekt «Tierschutzhund mit Mehrwert» weiterarbeiten konnten. Die Erste auf der Trainingsliste war Tigra, hier Elkes Bericht dazu:
 
Auf unserem Programm vom Sonntag stand ein erster Spaziergang und Kennenlernen von mir (als Fremdperson) mit Tigra. Vorab Tigra ist ein ganz tolle Hündin mit einer sehr schnellen Auffassungsgabe und einer grossen Bereitschaft sich auf eine ‘Zusammenarbeit’ mit dem Menschen einzulassen. Eine gute Laune-Hündin
 
Damit wir losmarschieren können, musste ich Tigra ja erst mal kennenlernen und das passiert im Aussenzwinger. Tigra darf sich dabei natürlich frei bewegen und könnte auch wieder zurück in den angrenzenden Hunderaum, falls sie das möchte. Auf meine Frage, was Tigra denn macht, bei neuen Menschenkontakten, war Sandra’s lachende Antwort ‘Hochspringen’ 😉 Tigra kam dann auch sehr aufgeregt aus dem Hundezimmer und sofort auf mich zu, und klar, klettert sie da mal erst an mir hoch. Das ist überhaupt nicht schlimm und kein Grund, da irgendwie grad ‘handgreiflich’ mit Wegdrücken oder Wegdrehen zu reagieren, was ja nur in noch mehr Aufregung auf Tigra’s Seite erzeugen würde. Ich manage die Situation erst mal so, dass ich ihr ein paar Futterbröckchen streue, die kann sie dann aufsammeln und da das mit Hochspringen nicht kompatibel ist, lernt sie schon mal, dass es sich mehr lohnt die Pfoten auf dem Boden zu behalten. Was ich auch bewusst nicht mache ist,  Tigra anzufassen, zu streicheln oder übermässig zu begrüssen. Das würde alles nur zu noch mehr Hektik und Aufregung bei Tigra führen.
 
 
Dann müssen wir aus dem Zwinger raus und weil Tigra eh schon aufgeregt ist, strapaziere ich hier gar nicht gross ihre Impulskontrolle. Ich vermeide nur, dass sie sofort rausdrängelt, sie soll einmal kurz höflich sein, und dann darf sie auch sofort raus. Tigra ist ein junger Hund und sie da jetzt lange warten zu lassen, würde nur Frust und eventuell dann sogar Frust bellen verursachen. Im Kopf machen wir eine Notiz ‘Tür-Etikette’ später mal üben.
 
 
Auf dem Spaziergang benahm sich Tigra dann eigentlich sehr manierlich. Klar ab und zu läuft sie noch in die Leine, das muss sie halt noch lernen. Ist ja auch noch ein junger Hund ohne grosse Vorbildung. Sie ist aber so smart, dass sie das sehr schnell lernen wird. Tigra ist an Bewegungsreizen interessiert, so fand sie ein im Wind wehendes Plastikteil sehr spannend. Man sollte also schon damit rechnen, dass sie da auch auf Vögel, Katzen usw. reagiert, wenn sie mal im Freilauf ist. Ansonsten machte sie ihre Sache sehr gut und zeigte keine Anzeichen von Unsicherheit oder gar Angst. Aber klar, wir waren nicht gerade in Downtown New York unterwegs ! Eine Sache, die ich immer sofort aufbaue ist Blickkontakt aufnehmen. Tigra macht das auch schon super gut und hat schnell verstanden, dass sich das für sie lohnt und dabei verkürzt sich dann auch automatisch ihr Aktionsradius.
 
 
Tigra ist ein fröhliche junge Hündin, bei der man sehr sorgfältig auf Ruhe- und Aktivitätsphasen achten sollte. Gerade zu Anfang in einer neuen Familie. Ich denke nicht, dass sie schlechte Vorerfahrungen mitbringt und es wäre schön, wenn sie Menschen auch weiterhin als nett kennenlernen würde. Fazit : Eine optisch ansprechender Rohdiamant mit sonnigen Gemüt 😊
 
Grüessli
Elke

24. März 2018 Tigra ist umgezogen :
Vor einigen Tagen hatte Tigra Besuch aus dem Baselbiet. Der Besuch verlief sehr gut, ebenso wie der Probenachmittag bei dem Tigra das Zuhause beschnuppern durfte. Und so kams, dass ich mich gestern mit Tigra auf den Weg ins Baselbiet machte und sie in ihr neues Zuhause brachte. Hier bereits der erste Bericht und Fotos von dort.  
Liebe Sandra 
Gerne möchte ich dir berichten, wie die erste Nacht und die ersten 2 Tage bis jetzt mit Tigra verlaufen sind.
Nach dem du gegangen bist, gingen wir auf einen grossen Spaziergang. Tigra war sehr neugierig, fand alles spannend und hörte auch gut auf ihren Namen. Im Haus war sie aber eher unruhig und fand fast keine Ruhe. Das war ja auch verständlich, schliesslich kennt sie uns noch nicht lange und die Umgebung auch nicht. Kurz vor dem Schlafengehen gingen wir noch einmal raus, aber Tigra konnte sich nicht lösen, so interessant und aufregend war unser Garten.
Als wir dann im Schlafzimmer waren, mussten wir Ausdauer und Konsequenz beweisen. Tigra wollte natürlich lieber in unser Bett, anstatt in ihr Körbchen. Vor lauter Nervosität kotete sie, als wir das Licht löschten, in die Ecke. Wir gingen deshalb noch einmal kurz nach draussen. Irgendwann wusste sie dann aber, wo ihr Plätzchen ist und schlief für 4 h durch. Als ich dann früh am Morgen aufstand, war sie natürlich wieder voll fit und begrüsste mich freudig. Sie konnte ihr kleines Geschäft vorbildlich machen und legte sich danach drinnen wieder sofort auf ihr Plätzchen und schlief weiter.

Am Morgen drehte Lucas mit Tigra eine grosse Runde und es klappte super. Sie hatte unterwegs schon einen Freund (jungen Appenzeller) gefunden und spielte auch ein wenig mit ihm.
Danach bekam sie ihr Morgenessen. Wir müssen da sicher noch genau herausfinden, wieviel wir ihr geben, da wir tagsüber relativ viele "Straussen-Guddis" verfüttern. Wie schwer war Tigra das letzte Mal bei euch? Einfach, dass wir sie nicht gerade überfüttern. Tigra hatte gestern starken Durchfall, heute war es schon ein wenig besser. Wir behalten das sicher im Auge...
Was sehr toll ist, dass Tigra nun immer mehr zur Ruhe kommt und auch langsam weiss, wo sie nicht hingehen darf (z.B. Sofa). Heute nach dem Mittagsspaziergang lag ich auf dem Sofa und hatte meine Augen zu. Dann kam Tigra, schaute mich an, überlegte sich für eine kurze Zeit, ob sie aufs Sofa springen soll und legte sich dann aber einfach vors Sofa auf die Decke. Ich freute mich natürlich riesig. Anschliessend träumte sie wahrscheinlich etwas, denn ihre Beine und ihr Gesicht zuckten und bewegten sich. Es ist so schön ihr zuzuschauen... Wir hoffen, dass sie nicht all zu fest Heimweh hat, sich schnell ganz wohl bei uns fühlt und dass die anderen Wauis, die mit ihr zusammen im Zimmer waren, sie nicht all zu sehr vermissen und auch schnell ein tolles Zuhause finden werden...

  
 


Jetzt liegt Tigra gerade neben uns und döst. Sie sucht immer unsere Nähe.
Manchmal bemerken wir jedoch, dass sie sehr schnell und laut atmet, ist das normal?
Wir werden sicherlich noch viele Fragen haben und sind sehr froh, dass wir dich jederzeit fragen können. Danke dir für deine grosse Arbeit. Wir lieben Tigra schon sehr fest und sie gehört einfach zu unserer kleinen Familie.
 
Bis bald... 
Dana

07. April 2018 Tigras Entwicklung :
27.03.18:
Liebe Sandra
 
Vielen Dank dir für deine Antworten! Wie geht es den anderen Hunden und euch? Vermisst ihr Tigra? Hoffentlich geht es allen gut!
Wahrscheinlich kommt das schnelle Atmen wirklich vom Träumen, sie macht es nur, wenn sie schläft!
Der Durchfall hat sich etwas gebessert, nur gestern Abend hatte sie noch einmal. Wir beobachten es in den nächsten Tagen sicher noch und nehmen sonst eine Probe, wenn es sich wieder ändert.
Tigra scheint bisher sehr zufrieden zu sein. Sie lernt unglaublich schnell und will alles richtig machen! Nun kann sie schon down (Platz) und wir können sie auch schon auf ihr Bettchen schicken. Wir staunen jeden Tag über sie. Auch auf den Spaziergängen schaut sie immer wieder zu uns und kommt freudig angerannt, wenn wir sie rufen. Gestern gingen wir mit Bono und einem anderen Hund spazieren, das fand sie natürlich super! Auf einer eingezäunten Wiese konnten wir sie dann das erste Mal ableinen und Tigra konnte mit den anderen beiden Hunden herumspringen und spielen. Tigra liebt andere Hunde wirklich!
Heute morgen sahen wir auf unserem Spaziergang einen Feldhasen. Ich war gespannt, wie Tigra reagieren würde. Sie wollte die Spur kurz aufnehmen, kam aber dann sofort, als ich sie rufte und wir konnten weitergehen.
Auch wenn es ums Schlafen geht, hat sich einiges getan. Gestern lief Tigra auf direktem Weg in ihr Bettchen und schlief sofort ein. In der Nacht gehen wir zur Sicherheit noch einmal raus und dann schläft sie bis am Morgen.
Morgen kommt dann Evelyn (Hundetrainerin) das erste Mal zu uns auf Besch. Wir sind alle schon sehr gespannt, was wir machen werden...
Du hörst sicher bald wieder von uns! 
LG Tigra, Lucas und Dana
 
29.03.18:
Liebe Sandra 
Vielen Dank für deine Links. Es ist lustig, ich habe diese Karottensuppe auch in einem von unseren Hundebüchern gesehen. Momentan hat Tigra keinen Durchfall mehr.
Tigra macht jeden Tag grosse Fortschritte und wir haben eine riesen Freude an ihr! Gestern kam unsere Hundetrainerin und war auch ganz entzückt von ihr. Bald gehen wir dann in eine Gruppenstunde schnuppern ... Wir sind schon sehr gespannt. Zusätzlich werden wir wahrscheinlich im Einzeltraining die Leinenführigkeit trainieren.
Bei den Spaziergängen müssen wir immer noch sehr fest aufpassen, dass Tigra nichts frisst, aber es klappt bei den Pferdeäpfeln schon ziemlich gut. Was noch unbekannt für Tigra ist, sind die Stromzäune. Wir denken, Tigra kennt diese nicht und weiss nicht, dass die, wenn Tiere auf der Weide sind, ganz fies zucken können. Hast du uns da einen Rat? Ich lasse sie nur ungerne die Erfahrung mit einem Stromstoss machen. Das war bisher das Einzige, was uns andere gesagt haben.
Du hörst wieder von uns... 
Liebe Grüsse 
Tigra, Lucas und Dana

04. Mai 2018 Zwei Wochen Tigra:
08.04.2018:
Liebe Sandra
Tigra ist nun gute 2 Wochen bei uns und wir staunen sehr ab ihr. Sie lernt extrem schnell und ist immer sehr motiviert und aufgestellt. Sie liebt lange Spaziergänge und es klappt schon viel besser mit der Leinenführigkeit. Sie kommt auch vorbildlich zu uns, wenn wir sie rufen, ausser sie hat gerade ein spannendes Mausloch entdeckt. An übersichtlichen Stellen lassen wir sie auch immer wieder frei und dann jagt sie dem Frisbee nach. Am zuverlässigen Zurückbringen arbeiten wir noch;). Die Alpakas hinter dem Haus sind nichts Spezielles mehr für sie und sie geht gut an ihnen vorbei. Auch Ziegen, Schafe und Kühe lassen sie relativ kalt, nur Katzen, die davon springen, sind interessant und diesen möchte sie am liebsten hinterher jagen.
Tigra ist seit Neustem (wahrscheinlich liegts am Wetter und den Temperaturen) sehr begeistert von Wasser. Auf jedem Spaziergang geht sie, falls es ein Bächlein hat, auf direktem Weg hinein. Manchmal legt sie sich ins Wasser, manchmal hüpft sie auch einfach nur begeistert darin herum oder wühlt mit der Pfote das Wasser auf.



Wenn wir auf unseren Spaziergängen auf andere Hunde treffen, ist Tigra immer sehr neugierig und möchte mit allen spielen. Die meisten finden Tigra auch toll und spielen mit. Mit Bono versteht sie sich gut und sie schleppen auch gemeinsam grosse Äste herum, Bono ist
aber klar der Boss und zeigt, wann Tigra ihm zu weit geht.





Tigra ging auch schon zweimal mit Lucas mit in die Schule. Sie konnte sogar entspannen, wie man auf dem Foto mit dem orangen
fatboy sieht. Natürlich waren noch keine Schüler da!




Allgemein ist Tigra im Haus sehr ruhig und schläft viel. Am Abend müssen wir sie teilweise etwas überzeugen, noch einmal raus zu gehen, meistens ist sie erschlagen von den vielen Eindrücke vom Tag.

  

Uns geht es aber mehrheitlich genauso.
Wir haben eine grosse Freude an ihr und sind jeden Tag aufs Neue gespannt, mit was sie uns wieder überraschen wird.
Wir lieben sie wirklich sehr ...
 
Liebe Grüsse 
Tigra, Lucas und Dana

13. Juni 2018 Tigra lebt sich weiterhin gut ein :
Mail vom 20.05.18:
Liebe Sandra 
Bei uns läuft alles super! Tigra scheint sich bei uns gut eingelebt zu haben. Sie hört toll auf uns und möchte immer bei allem dabei sein. Momentan sitzen wir gerade zusammen auf einem alten Sofa (sie darf nur auf dieses und akzeptiert dies auch) im Wintergarten und beobachten, was draussen so alles passiert. Da kriegt sie kein Auge zu, denn es ist zu spannend. Das merken wir auch auf den Spaziergängen, Tigra ist stets sehr aufmerksam und hat leider auch einen grossen Jagdtrieb. Wenn sie eine Katze oder ein Reh sieht, ist sie nur noch schwierig zu beruhigen. Aber das müssen wir akzeptieren, sie ist nun eben ein Jagdhund. Wir arbeiten sicherlich daran, dass wir ein zuverlässiges Rückrufwort aufbauen, aber ob das mit dem Freilaufen klappen wird, ist noch offen!

Was uns aber wahnsinnig Freude bereitet, ist, wie gut Tigra bis jetzt mit Kindern zurecht kommt. Wir haben natürlich noch keine ganze Schulklasse auf sie los gelassen, aber kurze Begegnungen mit einzelnen Kindern hat sie hervorragend gemeistert. Sie ist sicherlich etwas stürmisch, aber hat keinerlei Angst und zeigt grosses Interesse an den Kindern. Tigra kommt auch immer wieder kurz mit in die Schule und es klappt auch schon, dass sie bei Sitzungen dabei ist und ruhig auf ihrer Decke liegt und auf einem Knochen herumkaut. Alle Lehrpersonen sind sehr begeistert von Tigra und staunen, wie gut sie es schon macht.

Auch in der Hundeschule macht sie toll mit und sie überrascht uns immer wieder. Klar, manchmal hat sie ihr Köpfchen und ihre Aufmerksamkeitsspanne ist noch sehr kurz, aber sie macht grosse Fortschritte. Sie ist auf jeden Fall eine sichere Hündin und weiss genau, was sie will. Wir denken, dass sie sich wohl fühlt bei uns. Manchmal überlegen wir jedoch, ob sie sich vielleicht noch wohler fühlen würde, wenn ein zweiter Hund bei uns leben würde, denn sie liebt andere Hunde ja wirklich sehr. Aber wir schauen ja darauf, dass sie immer wieder unter Artgenossen ist und mit diesen herumtoben kann etc. Sie ist auch nie alleine, einmal pro Woche hütet meine Mutter Tigra am Morgen und an den anderen vier Mörgen ist sie bei Janine, die ja auch ganz viele andere Hunde hat und hütet. Und Tigra liebt diesen Ort wirklich, das merke ich immer, wenn wir auf dem Spaziergang daran vorbei gehen und sie mit aller Gewalt zum Eingang zieht oder wenn ich sie am Morgen dorthin bringe und sie einfach verschwindet und mit den anderen Hunden spielen geht. Das ist gut so, dann können wir beruhigt arbeiten gehen...

Tigra kann auch schon einige weitere Tricks wie Slalom durch die Beine, drehen, Pfötli geben, bleiben wenn wir herumhüpfen und sie ist ein Profi im Frisbeefangen! Das macht ihr sichtlich Spass! Jetzt muss ich einfach noch lernen, schöner und weiter zu werfen...
So, nun höre ich mal auf mit Schreiben, denn wir wollen noch eine Runde nach draussen gehen! Bis bald und liebe Grüsse auch an alle anderen Wuffs
 
Tigra, Lucas und Dana

23. Juli 2018 Ferienfotos von Tigra :
Liebe Sandra 
Hier im Anhang findest du ein paar Schnappschüsse aus den ersten Ferien mit Tigra. Wir hatten wirklich wunderschöne Ferien im Tessin und denken, Tigra hat es auch sehr gut gefallen. Schon bei der Autofahrt überraschte sie uns sehr. Sie fühlte sich sehr wohl in ihrem Bettchen in der Box (Sie hatte von uns allen ja auch mit Abstand am meisten Platz in unserem kleinen Auto vollgestopft mit Gepäck) und schlief seelenruhig. Wir gingen jeden Tag mehrere Stunden durch die Wälder wandern und hatten nach einer Woche über 110 km gemacht. Danach war Tigra jeweils so müde, dass sie bis zum Abendessen im Garten oder auf dem Sofa ein Nickerchen hielt.
Auch das Gondelfahren hat sie sensationell gemeistert. Obwohl die Gondel vollgestopft mit vielen fremden Leuten und sogar einem anderen Hund war, legte sich Tigra nach kurzer Zeit einfach ganz enspannt auf den Boden und begann zu schlafen. Alle Leute mussten ab ihr schmunzeln und wir waren natürlich superglücklich und mega stolz, dass Tigra dies so gelassen nahm und sich so toll verhielt.
Das Baden in den Flüssen fand Tigra auch lustig, sie ging jedoch nie ganz rein. Das Lieblingswasserspiel von ihr ist natürlich, wenn sie im Wasser steht und wir ihr ein Leckerli zuwerfen, nach dem sie suchen und manchmal auch tauchen kann.
Beim Baden war für sie sonnenklar, dass das Badetuch auch für sie gedacht ist und sie hat es nach sehr kurzer Zeit schon ganz für sich erobert! Aber ihrem Hundeblick können wir einfach nicht widerstehen...

  
  
  
  
  
  


Nun sind wir wieder zu Hause und ihr "Bölleli" am Pfötli ist zum Glück auch wieder kleiner geworden. Die Tierärztin meint, wenn es so bleibt, müssen wir vorerst nichts unternehmen und einfach mal abwarten. Da sind wir natürlich sehr erleichtert.
Nun gehen wir ja bald schon für einige Tage mit ihr und der ganzen Familie nach Zermatt. Wir sind schon gespannt, was wir dir davon berichten können...
 
Bis ganz bald und liebe Grüsse
 
Lucas, Tigra und Dana