Hundepension "Grisette"
Startseite

Sindri befand sich bei uns in der Pension, bist ein neues Zuhause gefunden wurde.
10. Juli 2017: Bald ein Jahr Sindri


Name:                     Sindri
Geboren:                2012
Rasse:                    Galgo espanol
Geschlecht:            Rüde kastriert
Grösse:                  65 cm


10. Dezember 2015 Vorstellung von Sindri:
Sindri wurde in den spanischen Bergen schwer verletzt, bis auf die Knochen abgemagert und dehydriert von Waldarbeitern gefunden und auf einem Pick-up ins Tierheim Burgos zu Rosana gebracht.
         
Dort wurde er tierärztlich versorgt und  aufgepäppelt, damit er überhaupt operiert werden konnte (Details siehe Tierarztbericht, folgt).




Obwohl er sich von der OP gut erholt hatte, interessierte sich Niemand für ihn …
Eine Freundin machte uns auf ihn aufmerksam, sodass er kurze Zeit später nur noch auf einen Flugpaten warten musste, um in die Schweiz reisen zu dürfen….Dank unserem guten Kontakt zu Galgos, Greys and more, die mit dem Tierheim in Burgos zusammenarbeiten, übernahm Karin diese Mission und holte Sindri persönlich in Burgos ab.
Die ersten paar Tage, verbrachte er im Tessin und fügte sich da - ohne Probleme- in das bestehende Galgorudel ein, war von Anfang an stubenrein, aber wieder sehr dünn!
Karin von GGm übernahm seine Transportkosten „….als mein kleiner Beitrag für seinen Start in ein glückliches Leben“! An dieser Stelle vielen Dank dafür .
 
Nach einigen Tagen brachte Karin uns Sindri dann bis in die Innerschweiz entgegen. Auf dem Heimweg Richtung Jura fand gleich der erste Tierarzttermin statt. Sindri schien Schmerzen zu haben und zeigte auch Mühe mit Treppen steigen. Bereits im Vorfeld sagte uns unser Tierarzt zu, Sindri kostenlos abzuklären, sowie alle bei ihm notwendigen Behandlungen & internen Laboranalysen - bis zu seiner Vermittlung- zu übernehmen…! Ein ganz grosses Dankeschön dafür !!!
Als unser Tierarzt – selber Galgohalter- Sindri sah, bot er kurzerhand an, Sindri bei sich aufzunehmen, um die bestmögliche tierärztliche Behandlung und deren Überwachung zu gewährleisten. Dies auch, da laut Aussage von Spanien Sindri katzenverträglich sei. So kam es, dass er bei unserem Tierarzt einziehen durfte. Auch dort verhielt er sich gegenüber allen Hunden, egal welchen Geschlechts, tadellos und ging jeglichen Konfrontationen aus dem Wege!

Sindri fängt an, aufzublühen (movie)

In dieser kurzen Zeit blühte Sindri förmlich auf, leider aber auch sein hartes Training und ursprüngliche Bestimmung…Hasen erlegen….Denn sein Verhalten den Katzen gegenüber war leider entsprechend und somit konnte er nicht dort bleiben :-(.
 
Nun ist er hier bei uns im Jura, bis die richtigen Menschen gefunden werden. Wir suchen für ihn ein Zuhause zu einem Ersthund oder in ein kleines eher ruhiges Windhund - Rudel bei Menschen, die die Sensibilität und das Wesen eines Windhundes lieben.




 
Falls Sie Sindri ein passendes Zuhause bieten können  und sie unverbindlich kennenlernen möchten, verlangen Sie bitte unser Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.

Sindri ist geimpft, gechippt, kastriert, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

17. Dezember 2015 Arztbericht und Videos dazu:
Video von Sindri als er noch in Spanien war vom 06. Mai 2015: Sindri in Spanien (movie)
Arztbericht von unserem Orthopädie-Spezialst und tenporäre Pflegestelle: Sindri zeigte bei der Erstuntersuchung ein auffälliges Bewegungsmuster mit einer hochgradigen Muskelrückbildung hinten links und eine deutliche Entlastungshaltung links, der Muskelumfang hinten links ist 29 cm und hinten rechts, die gesunde Seite hat einen Umfang von 39 cm! Das erstellte Video zeigt die Bewegungsanomalie anlässlich des ersten Besuches in der Praxis Gangbild erster TA-Besuch. Aus Spanien wissen wir,  dass Sindri eine Verletzung der Hüftpfanne (Acetabulum) links hatte, und dies in Spanien operiert wurde (Femurkopfresektion=Oberschenkelkopf entfernt). Aus den Röntgenbildern ist auch ersichtlich, dass das Becken, in diesem Fall das Sitzbein und das Schambein von der Fraktur der Hüftpfanne mitbetroffen waren.  Diese Art von Verletzungen sind nur möglich, wenn eine grosse Kraft auf das Becken einwirken kann. Daher ist es naheliegend, dass diese einwirkende Kraft ausschliesslich durch ein stumpfes Trauma sich ergeben hat, in diesem Fall, ein Autounfall! Nebst neuen Röntgen wurde das Bewegungsmuster durch  kinetische Messungen des Bewegungsmusters ergänzt. Dadurch ist es uns möglich, die aktuelle Situation der Bewegung sowie deren Entwicklung zu eruieren und zu beurteilen, sowie den Muskelaufbau optimal zu steuern.  Dadurch ist es auch einfacher eine Prognose der vorliegenden orthopädischen Situation und deren Belastungsfähigkeit zu erstellen. Waren vor allem die Schrittlänge und die grösste vertikale Kraft bei der Erstuntersuchung sehr auffällig, konnten sich diese Parameter, die für die Fortbewegung massgeblich entscheidend sind, in die positive Richtung entwickeln. Und zwar in diesem Rahmen, wie sie bei einem gesunden Hund zu messen sind. Dies ist sehr erfreulich, berücksichtigt man die Zeitachse, in der diese Entwicklung zu bewerkstelligen war!  Man kann somit festhalten, dass Sindri trotz absoluter Form-Funktions-Veränderung des Beckens und der Hüftpfanne, diese voll kompensiert, und wenn der Muskelaufbau in diesem Sinn, wie wir dies begonnen haben, so weiter geführt wird, dass Sindri ein orthopädisch unauffälliges und schmerzfreies Leben führen kann. Das aufgeschaltete Video verdeutlicht dies auf eindrückliche Weise, wenn man das Bewegungsmuster vor Beginn der Therapie mitberücksichtigt Sindri . Sindri nach zwei Wochen auf seiner vorherigen Pflegestelle: Sindris Fortschritte (movie)

20. Dezember 2015 Sindri lebt sich langsam ein:
Sindri gewöhnt sich langsam an den Jura-Alltag:
Sindri im Jura (movie)
Sindri im Jura Vol. 2 (movie)
Sindri und Sahara (movie)

 

  



23. Februar 2016 Neue Fotos und Videos :
Sindri hat bisher noch keine einzige Anfrage von Interessenten. Nun wird, wenn alles klappt, sein Kumpel Fado schon bald in sein eigenes Zuhause umziehen, der hatte nämlich vor kurzem netten Besuch. Wir hoffen, dass auch Sindri bald mal Besuch von Windhund-Menschen bekommt.
Hier mal ein paar neue Videos und Fotos der vergangenen Wochen.

Ein bisschen Schnee im Jura - Sindri freuts (movie)
Sindri und Nikan (movie)
Sindri, kaum Probleme mit seinem Bein (movie)

 



 




04. Juni 2016 Sindri ist anders :
Seit rund einem halben Jahr ist Sindri nun bei uns und wartet und wartet.........Sindri ist anders als die meisten Hunde, die bisher bei uns einen Zwischenstopp machten. Von Anfang an war Sindri bei uns problemlos im Familienrudel integriert. Nie gab es bisher Probleme mit einem anderen Hund, Sindri war noch nie unfreundlich. Er beschnüffelt einen Neuzugang kurz und das wars dann.
Draussen ist Sindri sehr gut zu führen, freut sich immer sehr, wenns auf den Spaziergang geht. Drinnen ist Sindri äusserst angenehm, ruhig und "pflegeleicht", manchmal kommt mir sein Blick leicht autistisch vor. Er hat noch nie etwas kaputt gemacht, gebellt wird nur vor Freude, wenn er weiss dass der Spaziergang gleich losgeht.
Im Auslauf zusammen mit den anderen Hunden ist er lieber beim Menschen, er beteiligt sich selten am Spiel der Anderen.
Und: er ist für die anderen Hunde der grosse Bruder, der Onkel, der Kuschelpartner:

 
 


 

Woran liegt es, dass ihm niemand ein Zuhause geben möchte, sich bis jetzt noch nie jemand gemeldet hat, der ihn kennenlernen möchte ? Ist es wegen seiner körperlichen Einschränkung ? Es gibt doch da draussen sicher auch Menschen, die nicht einen Hund zum Joggen oder für Bergwanderungen möchten sondern ganz einfach für gemütliche Spaziergänge. Sindri wird, wenn  er genügend Zeit bekommt um jemanden kennenzulernen, einem Zweibeiner viel Freude machen, da bin ich überzeugt.

12. Juli 2016 Sindri ist abgereist :
Ich freue mich sehr dass ich heute hier schreiben kann, dass Sindri am Wochenende in ein neues Zuhause umziehen durfte. Er lebt nun zusammen mit einer 6-jährigen Mischlingshündin namens Lara und bei sehr geduldigen und feinfühligen Menschen. Und ganz toll daran ist, dass Isha, Sindris Freundin, bald ganz zu ihm in die Nähe umziehen wird. Die beiden Frauchen sind befreundet und so sehen sich auch Sindri und Isha regelmässig
Bisher läuft alles gut in Sindris neuem Zuhause, hier ein kurzer Bericht von seinem neuen Frauchen Rita nach der ersten Nacht:
Hallo Sandra
Wir hatten eine gute Nacht, Sindri musste um 4 Uhr in den Garten Bissi machen, er zeigt es schön an. Ich hatte heute mein erster Spaziergang mit den beiden allein, ging bestens. Gestern Abend waren wir im Tierpark Langenberg zu viert spazieren, die verschiedenen Düfte waren sehr interessant für Sindri.
Heute Morgen den selben Spaziergang, beide haben die Nasen am selben Ort. Er steigt in mein Auto wie er dies schon lange tut. Lara muss sich eher an die neue Situation gewöhnen.
Nun zu Hause hat sich jeder in ein Zimmer zurückgezogen um Siesta zu machen.
Ist schon klar, dass ich Sindri Zeit gebe die er braucht.
Ich melde mich wieder.
Liebe Grüsse Rita

13. Juli 2016 Sindri lebt sich gut ein :
Mail vom 12.07.16:
Hoi Sandra
Nach dem Sindri fast zwei Tage und Nächte nicht so viel geschlafen hat, bei jeder Bewegung öffnete er wieder die Augen. Bei einem Vogel würde man sagen, er fällt fast vom «Stängeli». Doch heute kam unser 8 Mt. alter Enkel schon sehr früh am Morgen, Sindri war sehr entspannt, das Weinen regte ihn nicht auf. Nando lachte Sindri an und irgendwie «ist das Eis» gebrochen. Heute schlief er tief in seinem neuen Bett. Heute Nachmittag, hat er ganz subtil Lara korrigiert, ich staunte nur so, er ist ein mega Schatz. Nach dem Nachmittag Spaziergang fand er, jetzt ist es Zeit mein Bett in Beschlag zu nehmen. Es ging schneller als ich gedacht habe. Anfangs hat Lara noch gezickt besonders beim Auto und ihrem Lieblingsplatz im Garten, jetzt ist es kein Problem mehr.
Weiteres folgt. Übrigens, alle Familienmitglieder finden ihn toll 
Liebe Grüsse und schönen Abend
Rita, Roger, Lara und Sindri  
 
Mail vom 13.07.16
Gute Abig Sandra
Heute hat Sindri seinen Kopf auf meinen Oberschenkel gelegt und seine Streicheleinheit abgeholt. In der Nacht hatte ich Besuch von ihm auf meinem Bett. Zurzeit muss er noch in der Nacht in den Garten um 2 oder 4 Uhr. Wie lange konnte er es bei Euch aushalten? Jetzt ist er angekommen, er schläft jetzt tief und fest und alle Hundebetten werden ausprobiert, egal wie klein sie sind.  
Ein schöner Abend und liebe Grüsse
Rita und Wuffis 

31. Juli 2016 Neues von Sindri :
Guten Abend Sandra  
Sindri hat in der Zwischenzeit schon einiges bei uns erlebt. Eine Woche nach seinem Einzug bei uns hatten wir Besuch, d.h. 9 Personen am Esstisch und unser Enkel. Ich war gespannt ob Sindri ebenfalls bei uns im Wohnzimmer bleibt oder sich ins Schlafzimmer zurückzieht. Er blieb den ganzen Abend bei uns im Wohnzimmer und lag ganz entspannt neben Lara und mir. Unsere Jungs konnten ihn streicheln, doch so ganz traute er ihnen doch noch nicht.
Seine zukünftige Tierärztin hat er auch besucht. Wir mussten ihm die Krallen etwas kürzen, da er mit unseren Böden etwas Mühe hatte. 
Die Spaziergänge mit ihm sind einfach toll, er geniesst es in vollen Zügen, am liebsten würde er den ganzen Tag unterwegs sein. In letzter Zeit lass ich ihn sogar an sicheren Orten von der Leine. Er folgt so gut, sogar der Rückruf klappt. Ich bin einfach begeistert von ihm.
Mit Roger und Lara geht’s jeden Abend auf eine kleine Runde im Park vis à vis wo er auch schon tüchtig sein neues Revier markiert.

  

Unser Garten wird zurzeit nur zum pinkeln benutzt, an den Lärmpegel (Sommersaison) hat er sich noch nicht gewöhnt. Ungewohnte laute erschrecken ihn noch sehr.



Doch heute Abend kam er doch mal etwas länger und hat sich sogar hingesetzt, ein weiterer Fortschritt.
Fast hätte ich es vergessen, am letzten Donnerstag war er mit Lara und mir auf dem Hundeplatz, zuerst sehr angespannt doch mit der Zeit merkte er, dass ihm dort nichts passiert und er nur Zuschauer ist.
Liebe Grüsse von uns allen, speziell natürlich von Sindri
Rita
(Anmerkung: wir haben von Sindris Frauchen zwei sehr schöne Anti-Zeckenhalsbänder die sie selber herstellt als Spende erhalten. Interessierte finden die beiden Halsbänder in unserem Hunde-Flohmarkt !)

10. September 2016 Acht Wochen Sindri :  
Erst oder schon sind 8 Wochen vergangen, seit Sindri bei uns ist. Es kommt mir aber so vor, als wäre er schon ewig lange bei uns. Was ist so alles passiert in diesen 8 Wochen.

Am 1. August sind wir den ganzen Nachmittag zu Fuss unterwegs gewesen – unser Ziel, die beiden Hunde sollten müde sein, damit sie die beiden Feuerwerke bei uns nicht zu sehr stressten. Unsere Sorge, war vergebens, die beiden kannten nichts, es konnte noch so fest knallen, keiner von beiden reagierte darauf. Dass Lara die Knallerei sowohl auch Schiessen gelassen nimmt, wusste ich. Nur wie reagiert Sindri darauf, das wusste ich nicht.

Es ist beruhigend zu wissen, dass beide damit gut umgehen können.
Am 5. August gab es die erste Bergwanderung (im Regen) unser Ziel ein Bergrestaurant mit Übernachtung (ein Geburtstagsgeschenk meines Mannes).
Da Sindri immer noch sehr scheu ist, besonders Männern und fremden Leuten gegenüber, war das eine kleine Herausforderung an mich. Das eine, die Treppe zum Schlafbereich äusserst eng mit offenen gebogenen Treppenstufen. Das hiess für mich, Sindri hinauf und hinab zu tragen. Mein Wunsch, die beiden sollten im Zimmer bleiben, während dem Nachtessen, passte beiden nicht, also wieder hinunter…..
Zum Glück gab es neben unserem Esstisch noch ein Nebenraum, darin verzog sich Sindri während dem Essen unter die Tische. Ansonsten bleibt er immer neben mir stehen, kein sitzen, kein Platz, eine ungewohnte Situation auch für mich. Nun die beiden Tage haben unseren beiden Hunden viel gebracht, sie mussten sich im Auto den Platz teilen (Lara nicht in der Box), schlafen im selben Zimmer.

In der Zwischenzeit hat sich Sindri an unseren Alltag /Rhythmus gewöhnt und ist bei uns «angekommen». Er wälzt sich im Garten auf der Wiese, kommt nach-schauen wer nach Hause kommt und läuft nicht mehr weg.
Holt sich zaghaft Streicheleinheiten, vorher verzog er sich sofort in eines der Hundebetten.
Unser Enkel kann zu ihm hin kriechen und er verzieht sich nicht – schaut dem Ganzen interessiert zu.

Die beiden Wuffis liegen jetzt bereits entspannt nebeneinander im Wohnzimmer und Schnarchen . Lara hat sich nun ebenfalls an die neue Situation gewöhnt, dass da noch einer ist und seine Aufmerksamkeit bekommt.

  

Sindri liebt ausgiebige Waldspaziergänge und ist die meiste Zeit ohne Leine unterwegs.
Er ist ein Goldschatz und die ganze Familie liebt ihn. 
Heute sah er wieder Isha mit ihrem neuen Rudel, da wird er richtig «übermütig» und galoppiert voller Freude herum.
Das wär’s mal wieder News vom Züriseegebiet.
Liebe Grüsse Rita, Roger, Sindri und Lara 

10. Juli 2017 Bald ein Jahr Sindri :
Hallo Sandra
Die Zeit vergeht im Fluge und ich bin jetzt bald ein Jahr her bei Grau’s
Ich habe mich sehr gut eingelebt, ich liebe das Familienrudel und auch einige Freunde von Graus sehr. Der Enkel jagt mich zwar manchmal um den Esstisch, dies müsste nicht unbedingt sein, man sagt ja – Bewegung ist gut und anscheinend weiss dies der kleine Bengel.
Momentan gehe ich mit Lara in die Plausch-Sporthundelektionen (da im Kt. Zürich mit grösseren Hunden 10 Lektionen absolviert werden müssen). So ganz toll finde ich dies noch nicht, da gibt’s Dinge, die ich noch nicht kenne und mich ein bisschen verunsichern, doch mit Geduld von meinem Zweibeiner bringe ich die Übungen immer gut zu Ende.
Gerade sind wir von unseren Ferien in den Bergen heimgekehrt. Ich hatte da so grosse Freude, die Graus waren ganz erstaunt über mich, zuhause gehe ich nicht so gerne in den Garten, da hat es so viele Geräusche, doch am Ferienort wollte ich nur draussen bleiben. Mit Lara und Oona haben wir das Grundstück bewacht und unsere Runden im Garten gedreht. 



In den Ferien habe ich auch eine Delikatesse kennen gelernt, frischer Kuhfladen, das schmeckt prima, ich fresse ihn und Lara dreht sich darin. Unsere Zweibeiner finden dies nicht so toll wie wir.
Mein Muskelaufbau in diesem Jahr ist super, dankbar bin ich Patrick und Esther für ihre Unterstützung, ohne diese, könnte ich sicher nicht so schöne Wanderungen ohne Schmerzen machen. Übertreibe ich mal, bekomme ich energetische Unterstützung und Homöopathische Globuli und es geht mir wieder gut.
In den Ferien fuhren wir mit dem Auto ganz hoch in die Alpen hinauf, da traute ich meinen Augen nicht, da war so eine komische Bahn. Anscheinend wollen die Zweibeiner darauf. Lara war gar nicht nervös, anscheinend kennt sie das.
Es machte «Schwups» und mein Zweibeiner hat mich auf dieses komische Gefährt gehoben, als ich mich dann richtig platziert hatte, habe ich die Fahrt genossen. Also Sessellift finde ich besser als die Gondelfahrt, da sehe ich mehr und die Luft ist ebenfalls besser.



Nun sind wir wieder zuhause und der Alltag kommt wieder.




Es Grüessli vom Sindri und dä Lara sowie dä Grau’s