Hundepension "Grisette"
Startseite

Cirila befand sich auf einer Pflegestelle, nun darf sie für immer bleiben.
02. September 2017: Zweiter Bericht vom Pflegefrauchen.........äh ich meine vom neuen Frauchen


  
Name:                    Cirila
Geboren:                21.08.2015
Rasse:                    Galgo espanol x Whippet
Geschlecht:            Hündin kastriert
Grösse:                  58 cm


März 2017 Vorstellung von Cirila :
Cirila wurde vom spanischen Jäger bei unserer Partnerorganisation Galgo Freedom abgegeben. Hier der Bericht von dort:
Cirila wurde uns von einem Galguero übergeben. Die Hündin war ihm geschenkt, aber da sie zum jagen nicht gut war, wollte er sie nicht mehr haben.
Sie war spindel dünn, konnte kaum stehen, hat nur gezittert und war in Hitze. Es hat eine Weile gedauert bis sie wieder zu Kräften kam aber endlich fängt sie an zu spielen und ist sehr lustig. Sie freut sich enorm wenn sie uns sieht und ist sehr sensibel und liebevoll.

 

 

Cirila
wurde nun für die Ausreise vorbereitet und kommt sobald wir einen Flugpaten gefunden haben zu uns in die Pension, bis ein neues Zuhause gefunden wird.

Falls Sie Cirila kennenlernen möchten und ihr ein passendes Zuhause geben möchten, verlangen Sie bitte unser unverbindliches Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch. Cirila ist geimpft, gechippt, kastriert, auf Mittelmeerkrankheiten getestet, verzollt und wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

19. Mai 2017 Cirila ist angekommen :
Cirila ist wohlbehalten in der Schweiz angekommen und zog direkt auf eine temporäre Pflegestelle in der Nähe von Basel. Danke an den Flugpaten Markus S., an Elke fürs Abholen am Flughafen und an Denise für die Aufnahme. Tolles Teamwork. Mehr zu Cirila, sobald sie sich  ein bisschen eingelebt hat.

06. Juni 2017 Erste News von Cirilas Pflegestelle :
Zusammen mit Blue ist auch Cirila in der Schweiz angekommen. Am Abend haben wir sie in Empfang genommen und sind, nicht wie Blue Richtung Thurgau, sondern ins Baselbiet weitergefahren.
Das war ein anstrengender Tag für das zarte Persönchen. Und so sieht auch das erste Foto aus.
 
 
 
Dann wurde geschlafen, geschlafen und nochmals geschlafen und ….. gefressen und …. Brav Bisi draussen gemacht. 
 
Pepe und Luna haben sich sehr schnell an den neuen Gast gewöhnt. Da Cirila seeeehr höflich ist und auf die kleinsten Zeichen achtet, hatte sie überhaupt keine Probleme, sich mit unseren Hunden zurecht zu finden.
 
Draussen ist Cirila noch recht unsicher und ist froh, wenn sie sich Pepe und Luna anschliessen kann. Aber ich kann einfach wieder einmal nur staunen, wie rasch sie lernt und mit ihrer offenen, neugierigen Art und mit einer guten Dosierung von Vorsicht jeden Tag sehr grosse Fortschritte macht. Mit ein wenig Unterstützung und Sichherheit geben, öffnen sich bei ihr sofort alle Türen und Cirila packt jede Gelegenheit beim Schopf um besser zurechtzukommen und sicherer zu werden.
Gerade die etwas unsicheren Hunde beobachten ja unheimlich gut.
 
Cirila macht viel Freude. Und wenn ich  zusehen darf, wie sie ganz für sich alleine im Garten spielen kann, geht mir das Herz auf. Aber auch mit Pepe und Luna und auch mit uns Menschen sucht sie den Kontakt und geniesst jede Streicheleinheit.

 
Da ich auch arbeite, musste sie sich rasch ans zeitweise Alleinesein mit unseren Hunden gewöhnen. Das ist ihr mit Bravour gelungen. Nie hat sie etwas zerstört oder war unsauber. Ganz alleine gelassen haben wir sie aber noch nie.
 
Wenn ums Essen geht, ist sie galgomässig sofort bereit, alles einzuverleiben was so rumliegt .
 
Bestimmt stecken noch viele kleine Ueberraschungen im Wundertütli Cirila aber sie ist eine wunderschöne, liebenswerte Hündin, die sicher mit einem sicheren Ersthund total glücklich wäre.
 
Da ja die Zeit oft Wunder vollbringt, können sich diese momentanen Bedürfnisse noch anpassen.
Grüessli Denise, Jürg, Luna, Pepperli und Cirila

20. Juni 2017 Cirila macht  «den Knopf auf» :
Guten Morgen liebe Sandra  
Cirila macht den Knopf schön auf. Sie taut auf und mit einer Hundekollegin machen wir auch Spaziergänge um neue Hunde auf eine ruhige und schöne Art kennenzulernen. Ciri ist fremden Hunden gegenüber sehr ängstlich, auch wenn wir an Gärten vorbeilaufen, in denen bellende Hunde sind, wäre sie das erste Mal am liebsten panisch nach Hause gerannt. Aber es geht vorwärts, sie ist offen und neugierig und ich lasse ihr die Zeit, die sie braucht und gebe ihr gaaaanz viel Sicherheit. Das ist der Schlüssel um eine gute Basis mit ihr zu finden. Null Druck und viel Geduld und dann wird sie ihre Fröhlichkeit auspacken und das Selbstvertrauen kommt auch.

                   
                                            Da haben zwei in der kleinsten Ecke Platz😄               Cirila auf Jagdpfötchen

Sie orientiert sich auch super nach mir um, ist sauber (kann erst ab und zu auf den Spaziergängen Bisi machen) aber immerhin ab und zu;-). Will auch immer mitkommen, das heisst langsam meldet sie auch ihre Bedürfnisse an, das finde ich immer gut.
Klaut wie ein Rabe (hat am Wochenende Jürg Hamburger angebissen:-)))))))))))))))))) und bellt manchmal aus lauter Unsicherheit oder wenn der Tag zu anstrengend war.
 
Aber bis jetzt konnte ich nichts feststellen, das nicht handelbar oder tolerierbar war.Ihre Verdauung ist 1A egal was sie gefressen hat, die Tierärztin fand sie auch super zwäg.  
 
Liebe Grüsse Denise 

16. Juli 2017 Cirila hatte Besuch :
Die hübsche Cirila hatte Besuch aus Deutschland und in der Zwischenzeit hat sich Pflegefrauchen Denise das angebotene Zuhause persönlich angeschaut und für gut befunden , und somit steht einem Umzug nichts mehr im Wege. Ich bedanke mich von Herzen bei Denise und ihrer zwei - und vierbeinigen Familie für die tolle Arbeit, die ihr geleistet habt und so Cirila bestens auf ihr zukünftiges Zuhause vorbereitet wurde.
Wieder ein Langnäschen, das mit seinen neuen Menschen ganz tolle Partner bekommt und sich auf ein schönes Leben freuen kann.


27. Juli 2017 Begleitbrief eines Pflege"mamis" :
In ein paar Tagen wird Cirila zu ihrer eigenen neuen Familie nach Deutschland ziehen. Aus ursprünglich 8 Tagen sind beinahe drei Monate geworden (Anmerkung: die Pflegestelle war anfänglich nur als "Not-PS" gedacht während Sandras Ferien).
Für mich war es eine gute, lehrreiche, überraschende, anstrengende und lustige Zeit. Anfangs traute sich Cirila wenig zu, erschrak vor dem ersten Velo, das an ihr vorbeifuhr und wäre 5 Meter vom Haus weg am Liebsten im Schweinsgalopp zurückgerast. Und heute kann sie parallel zur Strasse laufen mit locker getragenem Rattenschwänzchen und gestellten Öhrchen. Selbstbewusst wartet sie neben Pepe bis er fertig gefressen hat damit sie seinen Napf auslecken kann. Schlau quetscht sie sich zwischen Luna und Pepe wenn ihr etwas unheimlich ist. Fröhlich wirbelt sie ihr Stoffmäuschen ganz alleine im Garten durch die Luft. Frech fordert sie Pepe zum Renn- und Jagdspiel auf wobei mir beim Zuschauen der Angstschweiss auf die Stirne tritt bei dem horrenden Tempo und dem hakenschlagenden Pepe auf 3 4/5 Beinen. Verfressen sitzt sie neben dem noch heissen Grillrost und wartet, dass niemand schaut und sie doch mal quer darüber lecken darf. Und dann abends sich zart und leise zusammenrollt und ganz süss und unschuldig die ganze Nacht durchschläft.

  

Wir werden Cirila vermissen. Aber wir wissen, dass wir sie an ganz tolle Menschen weitergeben, die alles dafür geben, dass Cirila ein gutes Hundeleben leben darf. Gute Gedanken und viel Liebe von uns allen werden Cirila begleiten. 

08. August 2017 Cirila sucht erneut ein Zuhause :
Leider kommt Cirila morgen aus der Vermittlung zurück und sucht erneut ein Zuhause. Mehr in Kürze.

10. August 2017 Cirila ist zurück auf ihrer Pflegestelle:
Gestern ist Cirila nach 8 Tagen aus der Vermittlung zu uns zurückgekommen. Die gegenseitige Sympathie hat sich in diesen acht Tagen nicht zu dem so ersehnten Draht entwickelt.
Cirila ist bei uns eingetroffen als ob sie in einem Kurzurlaub gewesen wäre. Unsere Hunde haben sie freundlich begrüsst, dann gabs Essen, eine Runde im Garten um die fremden Gerüche aufzunehmen und dann legte sich Cirila auf einen gewohnten Schlafplatz und erholte sich von der langen Fahrt und den bestimmt aufregenden Tagen. Cirila wurde genauso empfunden wie ich sie beschrieben habe. Das Wort Traumhund fiel. Rassetypisch hat sie viel im Haus geschlafen. Die Spaziergänge hat sie freudig, neugierig und offen unter die Pfoten genommen. Sie hat gerne gefressen und war sauber. Sogar zu Besuch war sie bei einem netten Setteroldie. Wie selbstverständlich sei sie an ihm vorbeigelaufen, habe seinen Napf mit Trockenfutter geleert um dann auf dem Sofa ein Nickerchen zu halten. Im Garten hat sie, auch rassetypisch, das Büsi auf den Baum gejagd. Cirila wurde freundlich und liebevoll behandelt und ich bin überzeugt, dass ihr keine bleibenden Nachteile entstanden sind. Wir werden sie weiter begleiten.
Gerne sage ich es noch hundertmal😘, dass Ciri eine ganz tolle Hündin ist. Unser Pepe war auch ein "Rückläufer" und unsere Luna ein "Verzichtshund". Für uns sind beide ein Sechser im Lotto. Bestimmt wartet auch auf Cirila ein Lebensplatz.

17. August 2017 Neue Fotos von Cirila :


 

24. August 2017 Erster Bericht von Cirilas neuer Pflegestelle:  
Cirila durfte bis zur endgültigen Vermittlung bei Elke und Roman einziehen, hier der erste Bericht von Elke:
Nachdem Cirila letzte Woche Rumo und Smeik schon vorab kennengelernt hat und alle drei sich gegenseitig für sympathisch erklärt haben, erfolgte nun gestern der Umzug zu uns. Ciri’s vorherige Pflegestelle war eigentlich nur als Kurzzeitpflegestelle angedacht, Ciri blieb dann aber länger, zog um, kam wieder zurück und da nun der geplante Urlaub bevorstand und Ciri da nicht gut mitkommen konnte, haben Sandra und Denise nach einer guten Lösung für Ciri gesucht. Die gute Lösung ist nun, dass sie bei uns eingezogen ist….Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

 
Ciri hat gestern erst mal unsere Plüschtierli-Kiste geplündert und sich ihren Umzugsstress losgespielt. Es war wohl für sie wie im Spielzeugwunderland 😉 Danach hat sie dann alle Zimmer inspiziert, alle Körbchen ausprobiert und ein gepflegtes Nachmittagsschläfchen gemacht.


Sie ist sehr höflich mit den Jungs und hat schnell kapiert, dass Rumo ‘the bad guy’ und Smeik ‘the good guy’ ist. Ihre Geschäfte erledigt sie brav draussen, alles andere hätte mich erstaunt. Die gestrige Abendrunde waren wir im Wald, wo Ciri schon jagdliche Ambitionen gezeigt hat. ABER erstens ist sie ein Galgo-Whippet, zweitens frisch angekommen und drittens blutjung…trotzdem denke ich, dass sie nicht zu Windhundanfängern sollte. Ich fand das jetzt aber einfach zu handhaben und sie zeigt sehr viel schönes Verhalten, das man schon mal bestätigen kann. Sie orientiert sich was unsere Tagesabläufe betrifft sehr an den zwei Jungs, sie schaut mal was die machen und schliesst sich dann an. So auch als wir gestern ins Bett gingen, brav mit in den Garten noch ein Pipi machen und dann mit allen zusammen in den ersten Stock gewandert. Die Körbchen im Schlafzimmer waren ihr dann wohl noch zu unsicher, sie hat nämlich dann die halbe Nacht bei mir im Bett geschlafen und dann mit Smeik Plätze getauscht. So wäre ein netter Ersthund für sie sicher nicht schlecht.

 
Auf unserer ersten Morgenrunde über die Felder haben wir dann schon die Basics etwas geübt. Umorientierung freiwillig und auf Signal – what else ? Da sie sehr an Büschen und Unterholz interessiert ist, zwar reinschnüffelt wo man Wildwechsel (auf den Feldern die Wege von den Füchsen) sieht aber nicht weiter die Spur verfolgt sondern brav weiterläuft, bestätigen wir das auch. Im Grossen und Ganzen lasse ich sie aber in Ruhe mal ihre neue Umwelt erkunden und ankommen. Sie läuft gut an der Leine und auch mit der 10m Schleppleine hat das gut funktioniert.
 
Sie war heute Morgen schon kurz mit Smeik alleine zu Hause und als ich und Rumo zurückgekommen sind, sind beide vom oberen Stockwerk heruntergekommen. Sie begrüsst mich schon ganz nett und scheint eine sehr lustige und witzige Hündin zu sein.
 
Mehr dann in ein paar Tagen, wenn sie sich schon etwas besser eingelebt hat.
 
Liebe Grüsse
Elke

02. September 2017 Zweiter Bericht vom Pflegefrauchen ......äh ich meine vom neuen Frauchen: 
Ich bin noch gar nicht dazugekommen, den Wochenbericht den mir Elke geschickt hatte aufzuschalten, als sie mich heute anrief und mitteilte, dass Siri für immer bei ihr und Roman bleiben kann. Alle, die Elke kennen wissen ja, dass Siri es nicht besser hätte treffen können und ich kann jetzt auch endlich aufhören mit Daumen drücken. Vielen Dank Elke, auch an deine drei Jungs !
Hier nun also in dem Fall der letzte Bericht der Pflegestelle, dann gibts sicher wieder mal News aus dem neuen Zuhause  :  
30.08.17: Auf den Tag genau eine Woche ist Siri nun bei uns. Offiziell, Cirila…aber ihr Rufname bei uns ist Siri. Vorher Ciri, aber das ist ja nie so klar, wie man das ausspricht…Schiri ? Tschiri ? Tziri ? Mit Siri ist das eindeutig und klar. Ich bin ja eh nicht so der Fan von diesen Berichten über die Hunde, die auf Pflegestellen sind. Zum einen, weiss man ja gar nicht wie sie sich weiterentwickeln … Faktor Zeit. Und wie sie dann in einem neuen Umfeld sind…Faktor Mensch.
 
Siri hat in ihrem kurzen Leben schon sehr viele Wechsel der Bezugsperson und des Umfeldes erlebt, dementsprechend braucht sie erst mal Zeit um sich auf neue Menschen einzulassen. Sie ist nicht der Typ Hund, der sofort freundlich und Streicheleinheiten fordernd auf die Menschen zugeht. Kuscheln mag sie bis jetzt überhaupt nicht. Wir streicheln sie hier nur, wenn sie das explizit einfordert oder klar zeigt, dass sie jetzt gerne gekrault werden möchte. Sie ist nicht ängstlich oder gar scheu, sondern einfach mal neutral bis desinteressiert. Unseren zwei alten Rüden gegenüber benimmt sie sich vorbildlich, fast so wie bei Menschen. Neutral. Lag sie die ersten zwei drei Tage lieber alleine irgendwo, so fängt sie jetzt an auch mal mit Smeik zusammen zu liegen. Die Nähe wird ihr dann aber auch wieder zu viel und dann geht sie weg. Da sie mit Hunde im Erstkontakt sehr vorsichtig ist, muss man ihr beim Kennenlernen von neuen Hunden etwas Zeit lassen. Hundebegegnungen beim Spazieren waren bis jetzt kein Problem. Entweder man wartet mit ihr an der Seite oder läuft vorbei. Siri ist da nicht kompliziert…


 
Siri bleibt in Hundegesellschaft ein paar Stunden alleine und verursacht bis jetzt keine grösseren Schäden am Hausrat 😉 Bei den Spaziergängen ist sie sehr auf Zack. Sie verfügt über eine ziiiemliche Portion Jagdtrieb. Wie sich das mit entsprechendem Training entwickelt ist noch etwas schwer abzuschätzen und auch wieviel daran einfach noch stressbedingt ist. Sie hört mit ihren Radaröhrchen jede Maus und weiss ihre Nase ziemlich gut einzusetzen. Trotzdem ist sie an der Schleppleine sehr gut und einfach zu führen. Da Siri sicher länger auf den Spaziergängen nicht frei laufen können wird, finde ich ein Haus mit grossem Garten für sie fast zwingend. Idealerweise hat man auch die Möglichkeit sie regelmässig in einem gesicherten Areal mal rennen lassen zu können. Und es sollte, wenn möglich nicht sehr dicht mit Katzen besiedelt sein, sprich Siri sollte nicht zu Katzen oder Kleintieren vermittelt werden.


 
Ansonsten ist sie total nett. Sie begrüsst mich freundlich und ich kann auch schon ganz fein mit ihr Blödeln oder mit den Plüschtieren spielen. Sie liebt Quitschieplüschtiere über alles. Sie ist nicht futterneidisch und zeigt, wenn überhaupt, ein extrem gehemmtes Aggressionsverhalten. Ich bin mir aber sicher, dass da in Siri noch eine ganz witzige und lustige Hündin steckt. Eine mit viel Schalk im Nacken – da bin ich mir ganz sicher.
 
Grüessli
Elke