Hundepension "Grisette"
Startseite

Carol - jetzt  Cara - befand sich bei uns in der Pension, bis ein neues Zuhause gefunden wurde.
09. Juli 2016: Cara war in den Ferien



Name:                     Carol
Geboren:                Februar 2013
Rasse:                    Deutscher Schäferhund
Geschlecht:            Hündin kastriert


Dezember 2014 Vorstellung von Carol:
Carol wurde in Andalusien herumirrend aufgefunden. Sie wurde dann in einer spanischen Auffangstation untergebracht, medizinisch versorgt und kastriert.
Nun ist sie hier bei uns, bis ein gutes neues Zuhause gefunden wird. Sie ist sehr freundlich und menschenbezogen, verträglich mit Artgenossen und gemäss den Spaniern verträgt sie sich auch mit Katzen.

   
   
     
Falls Sie Carol ein passendes Zuhause bieten können  und sie unverbindlich kennenlernen möchten, verlangen Sie bitte unser Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.

Carol ist geimpft, gechippt, kastriert, negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet und wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.


24. Dezember 2014 Zwei Videos von Carol:
In der Zwischenzeit hat sich Carol schon gut im Jura eingelebt. Sie ist natürlich entsprechend ihrem Alter noch sehr lebhaft und braucht sicher noch einiges an Erziehung. Sie ist aber - ganz rassetypisch - sehr menschenbezogen und will gefallen. Hier zwei erste Videos, nicht gerade die Besten da es recht schwierig ist, Carol zu filmen - dazu ist sie immer zu nahe ;-) - aber ich denke für einen ersten Eindruck reichen die Videos trotzdem:

Carol im Jura Vol. 1 (movie)
Carol im Jura Vol. 2 (movie)

30. Dezember 2014 Carol erlebt ihren ersten Schnee:
Wintereinbruch im Jura - die Hunde freuts. Ich konnte mich nicht entscheiden, welches Video ich aufschalten soll, ich finde sie alle toll. Daher hier die Auswahl - Carol, Hirina und Co. bei uns im Auslauf:
Carol erlebt ihren ersten Schnee Vol. 1 (movie)
Carol erlebt ihren ersten Schnee Vol. 2 (movie)
Carol erlebt ihren ersten Schnee Vol. 3 (movie)
Carol erlebt ihren ersten Schnee Vol. 4 (movie)

  


12. Januar 2015 Carol hatte Besuch:
Vor ein paar Tagen hatte Carol Besuch aus der Innerschweiz von einem schäferhund-erfahrenen Ehepaar, das vor kurzem ihre Schäferhündin einschläfern lassen musste.
Wie erwartet verlief der Besuch gut, Carol zeigte sich von ihrer besten Seite. Nun findet in Kürze noch die Platzvorkontrolle statt - danke dafür an Elbas Frauchen Rita - und wenn alles planmässig läuft, darf Carol dann schon bald in ihr neues Zuhause umziehen :-).

17. Januar 2015 Carol - jetzt Cara - ist umgezogen:
Nun durfte Carol, die jetzt Cara genannt wird, in ihr neues Zuhause in der Innerschweiz umziehen. Ich bin sicher dass ihre neuen Zweibeiner viel Freude an ihr haben werden. Bisher benimmt sich Cara auf alle Fälle sehr gut und es scheint ihr in ihrem neuen Zuhause gut zu gefallen. Hier der erste Bericht von dort:
Guten Abend Sandra  
Nachdem wir gut mit Cara zusammen in Brunnen angekommen sind haben wir bereits drei Spaziergänge mit ihr unternommen. Dabei hat Cara sich schon recht gut angestellt und hat die neue Umgebung reichlich ausgeschnüffelt und dabei schon Kontakt mit einem Artgenossen gehabt.. Gegen Abend erhielt Cara bereits Besuch von unserem ältesten Sohn und er wurde freudig von Cara begrüsst. Sie hat ihn wie auch unsern mittleren Sohn bereits ins Herz geschlossen. Unser jüngster Sohn, welcher in Deutschland wohnt hat sich ebenfalls nach Cara erkundigt und wünscht, dass er mit Bilden und Text auf dem Laufenden gehalten wird.
 
Die Fotos zeigen Cara  bei der Erkundigung der neuen Wohnung.

 
 


Wie man sieht fühlt sie sich recht wohl und wir sind überzeugt, dass sie sich in wenigen Tagen vollends an ihre neue Umgebung gewöhnen wird. Dies ein Kurzbericht über den ersten halben Tag von Cara in Brunnen.
 
Liebe Grüsse aus Brunnen
Gaby , Walti und Cara

20. Januar 2015 Cara lebt sich gut ein:
Mail vom 17.01.15:
Guten Morgen Sandra  
Cara hatte heute morgen einen langen aber regnerischen Spaziergang unternommen. Dabei hat sie wieder viele neue Eindrücke entdeckt. Sie hat auch bereits viele Hundekollegen angetroffen und sich dabei sehr gut benommen. Gegenüber den vorbeifahrenden Autos ist sie teils noch etwas skeptisch. Auch sind wir an einem stillstehenden Bagger vorbeigelaufen, welcher ihr nicht ganz geheuer war. Die Leinenführigkeit ist bereits nach wenigen Spaziergängen schon ein bisschen besser geworden. Sie macht täglich Fortschritte und in der Wohnung fühlt sie sich ausgesprochen wohl. Heute als ich sie nach dem Spaziergang mit dem Tuch vor der Haustüre abgetrocknet habe, erhielt ich zahlreiche “Küsse” und war danach fast mehr nass als sie.
 
Herzliche Grüsse aus dem regnerischen Brunnen
Gaby und Walti
 
Mail vom 18.01.15:
Guten Morgen Sandra  
Heute Morgen hatte Cara einen sehr interessanten Spaziergang. Sie hat dabei einen Westi in ihr Herz geschlossen und hat herrlich mit ihm herumgetollt.
 
Mitten im Dorf fühlt sie sich noch etwas unsicher. Seit gestern weicht sie manchmal auch plötzlich von Menschen zurück. Gestern habe ich mir noch gedacht, weil die meisten Leute einen Regenschirm mitgeführt haben, dass sie wahrscheinlich wegen dem Schirm reagiert, heute habe ich wieder mit zwei Bekannten im Dorf kurz gesprochen und als die Leute Cara streicheln wollten ist sie ein wenig ängstlich zurückgewichen, mit der Zeit hat sie aber das Vertrauen gewonnen. Natürlich reagieren wir nicht darauf und lassen sie dabei völlig unbeachtet.  Cara macht jeden Tag ihre kleinen Fortschritte und wir freuen uns jeden Tag auf sie.
 
Hast Du ihr das Happy Dog Futter jeweils trocken gefüttert oder hast Du es mit Wasser übergossen? Wir fragen Dich deshalb weil sie eigentlich sehr zögerlich frisst. Sie läuft immer wieder vom Futternapf weg und nach einiger Zeit macht sie dann wieder weiter. Wir staunen darüber, weil “Juta” hatte den Napf innert kürzester Zeit leergefressen.
 
Ist Dir bei Cara während des Aufenthalts bei Dir aufgefallen, dass sie vermehrt an den hinteren Fussballen nagt? Wir haben die Fussballen begutachtet, konnten aber nichts erkennen. Vielleicht hast Du diesbezüglich noch eine Beobachtung gemacht?  
Wir wollen Dich nicht mit Fragen bombadieren, aber vielleicht kannst Du uns betreffend Fressen und dem Nagen an den hinteren Fussballen noch etwas sagen.
 
Wir wünschen Dir noch einen schönen sonnigen Sonntag und wir freuen und bereits wieder auf den nächsten erlebnisreichen Spaziergang mit Cara.  
Liebe Grüsse aus Brunnen
Gaby und Walti

18. Februar 2015 Viele neue Erlebnisse und Eindrücke:
Samstag, 24. Januar 2015 
Am Vormittag besuchten wir mit Cara das Einkaufscenter in Seewen und haben dort mit ihr einen Qualipet-Laden besucht, um noch einige Utensilien für sie einzukaufen. Sie fühlte sich in diesem Laden offensichtlich sehr wohl, wirkte ruhig und entspannt und die zahlreichen, vorbeilaufenden Besucher im Laden waren für sie kein Problem. Die Verkäuferin hat Cara auch sofort mit der Hand gestreichelt und sie schien es zu geniessen. In der Mall des Einkaufscenters beschnupperte sie an der Leine noch zwei kleine Artgenossen, welchen sichtlich Spass an Cara hatten.
 
Nachdem Cara Besucher beim Eintritt in unsere Wohnung angeknurrt hat, haben wir uns entschlossen am Samstagnachmittag, zahlreiche hundegewohnte Kolleginnen und Kollegen zum Kaffee einzuladen, welche wir vorgängig instruiert haben, sollte Cara tatsächlich knurren, dass sie Cara einfach völlig unbeachtet lassen, das heisst sie weder mit den Augen zu fixieren, noch mit der Hand zu streicheln. Gesagt - getan. Bei den ersten Personen hat Cara noch geknurrt, bei den andern Besuchern ist es bereits besser geworden und sie hat zum Teil gar nicht mehr geknurrt.
 
Sonntag, 25. Januar 2015 
Es hat herrlichen Neuschnee gegeben und ich habe mich mit Cara um 08.30 Uhr aus dem Haus begeben und habe beschlossen mit Ihr auf einem schönen Weg abseits des Verkehrs nach Ibach (Nachbardorf) zu laufen. Sodann sind wir beide durch den Neuschnee gestapft und Cara hat sich riesig darüber gefreut. Als ich mich in einem völlig für Hunde gefahrlosen Bereich befand, habe ich Cara abgeleint. Sie hat sich rund 5 Meter von mir entfernt, hat retour geschaut und ist sofort wieder zu mir zurückgerannt. Ich freute mich verständlicherweise sehr über ihr Verhalten, da sie schliesslich erst eine gute Woche bei uns ist. Ich habe sie wieder angeleint und das selbe Spiel hat wieder von vorne begonnen, dieses Mal habe ich, als sich Cara im Lauf nach vorne befand sie mit ihrem Namen gerufen und augenblicklich ist sie freudig zu mir zurückgekehrt. Auf dem Weg haben wir Sitzübungen gemacht - was sie schon sehr gut gemacht hat. Auf dem Feldweg konnte sie nachher mit einem Jagdhund herumtollen und die beiden haben voller Freude miteinander gespielt. Cara und ich begaben uns dann in Richtung Kloster Ingenbohl, wo ich sie noch mehrmals für kurze Zeit ableinen konnte und sie mir voller Lebensfreude immer wieder durch den Neuschnee entgegensprang. Dabei empfand ich dieselbe Lebensfreude wie sie und lobte sie natürlich gebührend. Nach gut 2 ½ Stunden kehrten wir dann in die Wohnung zurück und nach einer kurzen Ausruhphase hatte sich dann Cara ihr Fressen redlich verdient. Zum Mittagessen kam unsere Schwiegermutter (fast 85-jährig). Cara war auch ihr gegenüber sehr argwöhnisch und hat zuerst auch geknurrt was wir aber mit einem klaren NEIN sofort unterbunden haben. Später hat sich Cara dann beruhigt, wirkte aber immer noch teils etwas ängstlich und unsicher. Am Abend machten wir dann noch die Probe aufs Exempel. Wir gingen mit Cara zu einem befreundeten Paar zu Besuch. Dieses Paar ist am Samstag auch bei uns gewesen und Cara hat sie dort vorerst angeknurrt. Als wir die Wohnung des Paares betreten haben, freute sich Cara über die beiden Personen, welche sie nun doch bereits zu kennen schien. Nach einer kurzen, ruhigen Besichtigung der Wohnung durch Cara legte sie sich entspannt auf den Boden und schlief. Es scheint fast so, als würde sie ihr Revier, sprich unsere Wohnung verteidigen. Wir bleiben natürlich dran.
 
Erstaunlich ist, welche Kommandos Cara in dieser kurzen Zeitspanne bereits kennen gelernt hat "Sitz", "Platz", "Warten" und sie verhält sich wirklich zu unserer Freude sehr, sehr gut. Im März werden wir dann mit Cara noch den praktischen SKN-Halterkurs bei Rita Niederberger in Stans (Anmerkung: Frauchen von Elba) absolvieren. Wir freuen uns bereits darauf und Rita kann Cara und natürlich auch uns sicher viele gute Ratschläge auf den Weg mitgeben. Cara - eine wirklich lebensfrohe Hündin!
 
Dienstag, 27. Januar 2015 
Cara meldet sich zu Wort 
Heute Morgen ist mein Chef aber früh aus den Federn. Um 05.45 Uhr legt er mir bereits mein "Gstältli" an, was mich immer noch ein bisschen nervös macht. Als ich aus der Haustüre komme liegt da ganz viel Schnee. Nachdem ich gepinkelt und mich sonst noch erleichtert habe gehts so richtig los und voll Elan marschiere ich durch den tiefen Schnee. Was ist denn los, ich sehe den Weg gar nicht mehr? Aber was solls, mein Chef wird schon auf mich aufpassen. Und nicht nur ich bin schon auf der Strecke. Ein belgischer Schäfer namens Rivas kreuzt meinen Weg und nachdem Frauchen und Herrchen miteinander gesprochen haben, haben sie sich entschlossen uns von der Leine zu lassen. Und los geht’s, herrlich am frühen Morgen so miteinander herumzutollen. Nach rund 10 Minuten gehen wir in getrennte Richtungen weiter. Langsam kommen wir wieder ins Dorf. Aber was ist denn hier los? Viele Autos mit gelben blinkenden Lichtern und so komischen Schaufeln, welche den Schnee vor sich hin schieben und dann noch die unangenehmen Geräusche. Das strapaziert meine Nerven. So etwas habe ich noch nie gesehen. Der Schnee ist toll - aber diese Fahrzeuge, wirklich…….
Es ist jetzt aber wieder ruhiger geworden und wir sind zu Hause angelangt. Nachdem mein Herrchen mich trocken frottiert hat, habe ich mich getrost wieder hingelegt und habe weitergeschlafen! Ich bin bereits auf den nächsten Spaziergang gespannt, was wird mich wohl dort wieder erwarten?
 
Caras unermüdlicher Drang zu rennen 
Cara macht täglich Fortschritte. Die Leinenführigkeit beschäftigt uns noch jeden Tag und Cara ist uns meistens noch einen Schritt voraus, obwohl es schon viel, viel besser geworden ist. Wir arbeiten natürlich unentwegt daran. Aber wie heisst es doch so schön: "Gut Ding will Weile haben". Sie spielt gerne mit andern Artgenossen, manchmal übertreibt sie es noch mit der Härte und hat ihre Gefühle noch nicht ganz im Zaun. Bei den Begegnungen an der Leine mit andern Hunden ist sie absolut verträglich. Mittlerweile hat sie sich auch an die Besucher, welche in unsere Wohnung kommen gewöhnt und knurrt sie nicht mehr an. Katzen - na ja - da werden wir noch viel Arbeit haben. Wenn sie eine Katze sieht und wenn Cara könnte, würde sie völlig durchstarten. Da entwickelt sie einen grossen Jagdtrieb. Das Abrufen funktioniert sehr gut und Cara kommt sofort zurück. Wenn wir Cara ableinen muss sie zuerst sitzen, warten und erst auf unser Handzeichen darf sie losrennen - losrennen ist aber nur der Vorname, sie rennt wie eine Verrückte los und das unentwegt und dabei schaut sie immer auf die Seite, als würde sie jemanden neben sich erwarten. Wir können uns vorstellen, dass sie vielleicht absichtlich als Strassenhund gejagt worden ist, und das noch ihr Verhaltensmuster ist, welches aber sicher mit der Zeit nachlassen wird. In der Wohnung verhält sich Cara sehr ruhig und fühlt sich wohl und liegt völlig entspannt auf ihrem Kissen.
 
Das wären so die News über die Entwicklung von Cara, welche uns täglich sehr viel, viel Freude bereitet und wir freuen uns wieder auf weitere Highlights über welche wir von Cara berichten können!
 
Gaby und Walti aus Brunnen

18. April 2015 Neues von Cara:
Mail vom 07.04.15:
Hallo Sandra 
Wir hoffen, dass Du zusammen mit den Vierbeinern geruhsame Ostern verbracht hast. Wir sind für 4 Tage mit Cara in Marbach in unserem Mobilhome gewesen und sie hat sich dort  sehr wohl gefühlt und konnte täglich lange Spaziergänge in der Natur unternehmen.
 
Im März haben wir bei Rita den obligatorischen Hundehalterkurs mit Cara absolviert (Anmerkung: Rita ist das Frauchen von Elba). In diesen vier Stunden konnten wir von Rita viele interessante Neuigkeiten kennen lernen. Kompliment an Rita, war wirklich sehr aufschlussreich und vor allem auch praxisbezogen, absolut empfehlenswert. Cara hat sich unter den teils laut bellenden Hunden ruhig verhalten und hat gut mitgemacht. In der Wohnung fühlt sich Cara  sehr wohl, schläft tief und fest, hat Appetit wie ein Wolf, obwohl man das von ihrer Statur her nicht denken würde. Wenn es dann aber auf den Spaziergang geht ist sie noch immer äusserst nervös, klappert mit den Zähnen, winselt und zieht an der Leine, obwohl es schon viel besser geworden ist. Was für uns ein Rätsel ist, wenn wir Cara von der Leine lassen - im gleichen Moment springt sie dann nämlich in riesigem Tempo (fast so schnell wie ein Galgo) davon, winselt teilweise,  jagt ihren eigenen Schatten nach und wenn sich ein Bach oder Fluss neben ihr befindet, hält sie den Kopf schräg und schaut während dem Lauf unentwegt dahin. Auf das Kommando "kehren" kommt sie aber unverzüglich zurück, sitzt neben uns, klappert dann aber wieder mit den Zähnen und hechelt auch ziemlich fest, was unserer Meinung nach immer noch auf ihre grosse Nervosität zurückzuführen ist. Wir probieren sie dann aber immer möglichst schnell zu beruhigen, was vielfach auch gelingt. Cara ist äussert gutmütig zu Leuten, Kindern und andern Hunden, ob an der Leine oder auch ohne Leine. Sie ist jetzt dann bald drei Monate bei uns und wir möchten sie keinesfalls missen und sind froh, dass wir sie haben!
 
Sandra wir wünschen Dir weiterhin viel Freude mit Deinen Vierbeinern und hoffen, dass möglichst viele von ihnen einen guten Platz finden werden. 
Liebe Grüsse aus Brunnen
Gaby und Walti  
 
Mail vom 19.06.15:
Hallo Sandra 
Rita ist auch der Meinung, dass es sich beim Zähneklappern um ein Stresssyndrom handelt. In der Wohnung ist das überhaupt nicht der Fall, da ist Cara völlig entspannt. Das gleiche trifft auch zu, wenn wir ein Restaurant aufsuchen oder jemanden besuchen, da ist sie absolut ruhig. Sobald wir auf den Spaziergang gehen, zieht sie meistens sehr heftig. Vor dem Ableinen sitzt sie, dann beginnt das "Klappern". Danach rennt sie meistens wie verrückt los und winselt noch ganz kurz. Das Winseln hört dann bald aber wieder auf. Wenn wir dann Cara wieder anleinen und sie dazu sitzt, dann "klappert" sie wieder mit den Zähnen. Auf dem Spaziergang ist sie nach wie vor immer noch nervös. Es sind aber nicht mehr die Autos und Motorräder, daran hat sie sich gut gewöhnt und reagiert nicht mehr darauf. Auch gegen Lärm von aussen, wie Feuerwerk, da reagiert sie überhaupt nicht darauf. Ihr Vorbesitzer muss aber irgendein spezielles Kommando angewendet haben und sie für etwas uns nicht Erklärliches eingesetzt haben. Sobald sie von der Leine ist, schaut sie uns immer wieder erwartungsvoll an, rennt los und hält während des Rennens den Kopf schräg und schaut auf die Seite, wie sie etwas neben sich erwarten würde und erwartet unsererseits irgendwie aufgeregt ein Kommando. Wir denken, dass sie vom Vorbesitzer gedrillt worden ist. Auch das Spielen mit Hunden kennt sie noch nicht so richtig, wahrscheinlich hatte sie in der Sozialisierungsphase keine Gelegenheit dazu. Sie beschnuppert die Hunde wohl, aber spielt sozusagen nicht mit ihnen. Cara ist aber ein Goldstück und hat ausgenommen dieser "Macke" wirklich nur tolle Seiten.
 
Wir wünschen Dir weiterhin alles Gute und bis zum nächsten Mal. Wir danken Dir herzlich für all Deine Bemühungen zum Wohle der Vierbeiner und wünschen  Dir weiterhin viel Freude an der grossen Arbeit, welche Dir die Tiere aber sicher danken.
 
Liebe Grüsse aus Brunnen
Gaby und Walti
PS: Vielleicht haben andere Personen auch schon diesbezüglich so etwas Ähnliches erlebt oder kennen das Syndrom und können eventuell sogar gute Tipps geben.

30. Juni 2015 Cara war im Urlaub:
Mail vom 11.06.15:
Guten Abend Sandra

Endlich ein paar Bilder von Cara, welche wir Dir versprochen haben. Wir hatten vor einer Woche zwei Wochen Ferien gehabt. Gaby und ich sind mit Cara zusammen ins Elsass und nach Deutschland gefahren. Wir haben dort sehr schöne Tage verbracht und Cara hat sich ausgezeichnet benommen. Wir waren in Colmar, in Freiburg im Breisgau auf dem Markt und haben bei unserem Sohn und seiner Freundin ausgedehnte Spaziergänge mit Cara im Saarland unternommen. Cara hat immer wieder viele Komplimente von diversen Leuten erhalten.
Gerne wären wir am kommenden Sonntag zu Dir gekommen, aber wie schon bereits erwähnt haben wir einen Vereinsausflug, an welchem ich als Co-Präsident teilnehmen muss. Wir hoffen natürlich, dass es wieder einmal einen solchen Tag bei Dir geben wird. Cara hätte sich bestimmt auch gefreut Dich wieder zu sehen. Wir wünschen Dir auf jeden Fall einen ganz schönen Tag mit vielen Besuchern.
Mit unserem "Mädchen Cara" sind wir einfach nur glücklich. Sie macht uns tagtäglich sehr viel Freude. Es ist schön sie bei uns zu haben.
Viele liebe Grüsse aus Brunnen und bis zum nächste Mal!
Gaby, Walti und Cara

  



19. August 2015 Cara entspannt im Büro:
Hallo Sandra
Heute durfte Cara Herrchen ins Büro begleiten. Sie fand es toll und lag ausgestreckt neben mir und genoss Ihre Ruhe.



Liebe Sommergrüsse aus Brunnen
Gaby und Walti

12. Dezember 2015 Cara wünscht schöne Festtage:
Liebe Sandra  
Wir hoffen, dass es Dir gut geht. Da wir fast tagtäglich Deine schöne und interessante Homepage durchsehen beschäftigt uns auch sehr das Schicksal von Benjy. Leider können wir Benjy aus Platzgründen nicht neben Cara bei uns aufnehmen, was wir ansonsten liebend gerne tun würden. Gerne werden wir aber Benjy 6 Würste sponsern. Das Geld dafür werden wir Dir über das Wochenende überweisen.
 
Da Benjy mit der Verdauung Schwierigkeiten hat bzw. das Fressen nicht richtig verwerten kann hätten wir eine Idee, damit wir Benjy gesundheitlich noch unterstützen könnten. Cara hatte dasselbe Problem. Zu Beginn hat sie einiges an Gewicht verloren und wenn sie jeweils den Kot abgesetzt hat, ist das Essen praktisch unverdaut zum Vorschein gekommen.
 
Wir haben dann Rita Niederberger kontaktiert und Sie hat uns geraten es mit Papaya Fruchttabletten (Naturprodukt)  zu versuchen. Schon nach kurzer Zeit hat sich der Erfolg eingestellt und heute hat Cara einen absolut guten und regelmässigen Stuhlgang und hat auch nicht mehr an Gewicht verloren. Wenn Du einverstanden bist, würden wir Benjy gerne eine Dose Papaya Fruchttabletten sponsern bzw. würden Dir eine Dose davon per Post zustellen.
 
Und nun noch zu Cara.
 
Cara ist eine ganz liebe und anhängliche Hündin. In der Wohnung fühlt sie sich ausgesprochen wohl und ist ganz entspannt. Mit allen Leuten und auch Artgenossen versteht sie sich ausgezeichnet.  Aber sobald es nach Draussen geht, zieht sie immer ganz stark und aufgeregt an der Leine. Die Traumabewältigung geht immer noch weiter, haben wir doch von einer erfahrenen Tierkommunikatorin erfahren, dass Cara in ihrer Vergangenheit einiges unschönes erlebt hat. Sie wurde offenbar von Männern von einem Wachtdienst gehalten und diese wollten aus Cara einen "scharfen" Hund machen und das mit allen erdenklichen Mitteln. Das Wesen von Cara sei aber so gut, dass sie das einfach nicht konnte und so wurde sie teilweise mit einer Eisenkette geschlagen und zudem wurden auch andere Hunde auf sie gehetzt.
 
Also Sandra du siehst, die Vergangenheit von Cara war nicht sehr schön. Es braucht viel, viel Geduld und Liebe und wir sind überzeugt, dass sie das eines Tages vergessen wird. Wir geben ihr die nötige Liebe und Geborgenheit die sie braucht und besuchen auch mit ihr einen Plausch-Familienkurs bei Ladina Cattaneo, einer ausgesprochenen Fachfrau mit viel Erfahrung und Geduld (www.anima-therapie.ch). Dort kann Cara ohne Zwang und Druck und spielerisch etwas lernen. Der Gehorsam von Cara ist ausgezeichnet. Einmal rufen und schon steht sie bei uns. Cara macht uns jeden Tag viel Freude und ist für uns nicht mehr wegzudenken.
 
Auf diesem Weg wünschen wir Dir und Deinem Mann eine schöne Advents- und Weihnachtszeit und ein glückliches neues Jahr mit viel Gesundheit und Erfolg mit der Hundepension Grisette. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, welches im nächsten Jahr mit Sicherheit realisiert werden wird.
 
Herzliche Grüsse aus Brunnen
Gaby und Walti mit Cara

09. Juli 2016 Cara war in den Ferien :
Hallo Sandra
Endlich wieder ein Lebenszeichen von mir. Hat etwas länger gedauert, da ich immer etwas zu tun habe. Aber es freut mich Dir zu sagen, dass es mir sehr gut geht und ich mich wohl fühle. Ich durfte mit Frauchen und Herrchen sowie mit den Kindern und deren Anhang nach Belgien, genauer gesagt nach Koksijde in die Ferien fahren. Mich erwartete dort ein tolles Ferienhaus mit grossem umzäunten Garten. Dort durfte ich mit meiner Artgenossin Paula herumrennen und herumtollen. Das ist natürlich nicht alles - ganz toll waren die Ausflüge an die nahegelegene Nordsee, wo mich die kilometerlangen Sandstrände total begeisterten. Zwar hätten wir an der Leine bleiben sollen, doch die Strände waren im Mai noch menschenleer und alle Hunde am Strand konnten sich frei bewegen, ohne, dass sich die Menschen darüber gestört haben - es war einfach nur schön! Ich konnte rennen und rennen.



    

Zwischendurch ging es auch wieder in die Stadt, wo ich zwar an der Leine bleiben musste, fand es aber trotzdem schön und freute mich natürlich darüber, dass ich immer überall mithingehen durfte. Ich muss schon sagen, die Belgier waren absolut freundlich zu mir. Als ich das Restaurant betrat bekam ich sofort ohne Aufforderung immer einen Napf mit frischem kühlen Wasser. Der Höhepunkt war jedoch, dass mir sogar einmal ein Kellner auf einem Teller ein paar Leckerli servierte. Ich hoffe doch, dass ich Dich einmal im Sommer in meiner alten Heimat, in der Hundepension Grisette besuchen kommen kann. Ich würde mich natürlich rechtzeitig ankündigen.

Jedenfalls wünsche ich Dir ein herzliches Wuff und ich freue mich Dich zu sehen!
Cara
Liebe Grüsse aus Brunnen
Gaby und Walter G. mit Michael und Cara