Hundepension "Grisette"
Startseite
Sonia - jetzt Raja - befand sich bei uns in Pension, bis ein neues Zuhause gefunden wurde.
20. Februar 2013: Wieder mal News von Raja



Name:                     Sonia
Geboren:                 11.11.2010
Rasse:                     Mischling
Geschlecht:             Hündin

Grösse:                   zur Zeit ca. 42 cm / 11 Kg (Stand 03.04.11)


April 2011 Vorstellung von Sonia:
Sonias Mutter wurde von der Polizei in eine Tierauffangstation gebracht. 2 Tage später kamen dort 8 Welpen zur Welt, eine davon ist Sonia.  Sie ist eine der ruhigeren des Wurfes, so wie ihre Geschwisterchen versteht sich hier sehr gut mit allen anderen Hunden und ist sehr menschenfreundlich. Nun suchen wir ein schönes neues Zuhause für Sonia, die wohl etwa die Grösse eines Labradors erreichen wird, wenn sie ausgewachsen ist.

Wenn Sie Sonia kennenlernen möchten, melden Sie Sich bitte, damit wir Ihnen den Bewerbungsbogen zustellen können:
Tel. 032 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.
Sonia wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- über den Tierschutzbund Basel vermittelt.

08. April 2011 "Katzentest" mit Sonia:
Sonia, die zurückhaltenste der 3 Geschwisterchen, hat  den "Katzentest" erwartungsgemäss ebenfalls problemlos bestanden:

 

11. April 2011 Sonia hatte Besuch:
Vor kurzem hatte Sonia Besuch und wie vorauszusehen war, haben sich die Zweibeiner auf Anhieb in die Kleine verliebt. So kommts, dass sie schon bald in ihr neues Zuhause umziehen wird. Nun hoffen wir, dass auch Fabio bald noch das Glück hat und umziehen darf.

18. April 2011 Erste News aus dem neuen Zuhause:
Letzte Woche haben wir Sonia - jetzt Raja - in ihr neues Zuhause gebracht. Hier ein erstes Foto von ihr mit ihrem neuen Frauchen:

Und hier der erste Bericht und die ersten Bilder:
Guten Tag Frau Scheidegger

Raja beruhigte sich nach anfänglichem Unruhigsein aufgrund Ihrer Abreise relativ rasch und schlief alsdann an meiner Seite ein. Nach ca 1.5 h Erholungsschlaf gings dann sogleich raus, wo sie auch prompt ihr kleines Geschäft erledigte.
Nach und nach taute Raja immer mehr auf: Ihr Körbli, welches sie anfänglich noch gemieden hatte, wurde angekaut, ihr Plüschpony musste sich einer „Schweif- und Mähne-Enthaarung“ unterziehen und auch das Sofa war trotz immer wiederkehrenden Einwänden immer wieder ihres. J Zudem blieb sie sogar für eine Weile im Wohnzimmer, obwohl ich mich in der Küche aufhielt; ansonsten heftete sie sich schon mehrheitlich an meine  Fersen.
Die Nacht verlief gut: Nachdem Marco und ich schlafen gegangen waren, nahm auch Raja in ihrem Körbli an unserer Seite Platz und schlief rasch ein. 4 Stunden später weckte ich sie, um mit ihr kurz nach draussen zu gehen. Allerdings brauchte ich aufgrund der frostigen Temperaturen wohl etwas zu lange, um mich anzuziehen... Nichtsdestotrotz gingen wir noch kurz vor die Türe und auch die Pfütze war schnell weggewischt – Laminat sei Dank.
Der Morgen verlief harmonisch: Das Plüschpony musste bereits wieder hinhalten, das Essen wurde heruntergeschlungen und sämtliche Geschäfte vorbildmässig draussen erledigt.
Die kurze Fahrt ins Büro fand Raja nicht so toll. Dafür hat sie sofort voller Neugier die eingezäunte Umgebung meiner Eltern erkundet. Die 1. Begegnung im Haus mit Juno (Anmerkung: Beagle von Frauchens Mutter) war völlig unproblematisch: Raja warf sich ihm wedelnd vor die Füsse und krallte sich danach sofort sein Spielzeug und seine Decke. J Noch etwas irritiert ist Juno über Rajas Spielverhalten: Gerne würde er mit ihr im Garten herumspringen, sie allerdings schmeisst sich meist voller Freude auf den RückenJ. Alles in allem scheint sie sich auch hier bereits ziemlich wohl zu fühlen.
Jedenfalls ist Raja ein „gwungriger Frechdachs“ aber unendlich lieb, anhänglich und verschmust; Sie wurde von allen Familienmitgliedern sofort ins Herz geschlossen: Wir alle freuen uns auf die Zeit mit ihr.
So, vorerst genug der Worte, anbei noch eine Auswahl einiger Fotos. Bis demnächst und vielen Dank nochmal.
Ganz liebe Grüsse, Marco K. und Denise B.

 

08. Juni 2011 Neues von Raja:
Hallo liebes Grisette Team
Unser kleiner :-) (letzter gemessener Stand ca. 53 cm!) Racker gedeiht prächtig. Ihren jugendlichen Übermut lässt sie des Öfteren an der Flora aus: Ob Innenpflänzli, Gartensträucher, Gurkengewächs im Garten oder einen Zweig voll bestückt mit heranreifenden Himbeerfrüchtchen – wählerisch ist man während der Zerstörungswut nichtJ. Gibt’s am Wochenende mal kein Spielen mit Juno oder Eiko, so scheint die Energie kaum zu bändigen – wir freuen uns schon drauf, wenn wir später mal stundenlange Spaziergänge und Veloausflüge machen können. Vorerst beschränken wir dies ja wegen des Wachstums noch.
In der Hundeschule ist Raja nach wie vor für den „Jöö, so härzig“ Effekt zuständig. Nach einem anstrengenden Spieltag mit Juno – der übrigens mit seinen 6 Jahren nicht mehr so richtig und lange mithalten kann – ist sie aber scheinbar ziemlich müde: Warten wir auf Anweisungen oder Lauschen den Erklärungen unserer Trainerin – da legen wir uns doch mal gemütlich auf den Boden und dösen mal friedlich vor uns hin. Ach ja, die Schnitzel wären auch toll zum Kauen… Jedenfalls hinterlassen wir dort regelmässig den Eindruck, wie ruhig wir doch sind… :-)
Gestern schafften Marco und ich es dann aber doch noch, das kleine Hundeli etwas müde zu machen: Mit dem Velo plus Hundeanhänger gings ab nach Derendingen. Von dort marschierten wir  zu Fuss der Emme entlang. Wow, gabs da viel zu sehen, zu schnuppern und zu entdecken: Andere Hunde, Velofahrer, Fussgänger, Kinderwagen… Nicht zu vergessen war der Abstecher in die Emme selber. Nach erstem Zögern wagte sie sich schlussendlich mit Marco, der sie an der Schleppleine führte, doch rein und fang je länger je mehr Freude daran. Hätten wir gewusst, wie warm das Wasser gewesen war, hätten wir die Badesachen mitgenommen und wären eine Runde geschwommen. So liessen wir das Schwimmen halt sein und beliessen es beim drin rum Watscheln.
Es gäbe so viele tolle Fotos – hätte man nur mal den Apparat in den solchen Momenten dabei. Besonders“ härzig“ wäre ein Bild davon, wie sie regelmässig den Guschtis und Kühen Hallo sagt: Schnauze an Schnauze leckt man sich gegenseitig ab. Es ist wunderschön, wie sozialisiert sie ist: Ob mit anderen Hunden oder anderen Tieren (auch mit unseren Kaninchen hat sie sich bereits bestens angefreundet) – nie gibt es irgendwelche Schwierigkeiten; Um diesen Charakter wurden wir schon oftmals beneidet. Schon beinahe erschreckend ist auch die Tatsache, wie gehorsam Raja ist: Während des Spazierens „frei“ mit der Schleppleine wartet sie auf Befehl, wenn sie mal etwas zu weit vorgerückt ist, kommt zurück, sofern wir das möchten, lässt geduldig andere Leute passieren, die wir vorbeigehen lassen…Nichtsdestotrotz besuchen wir aber die Hundeschule trotzdem weiterhin fleissig. Schliesslich hat Raja noch viel zu Lernen.
So, nun aber vorerst genug berichtet. Anbei nun noch ein paar Fotos, halt „nur vom Alltag“.
Liebe Grüsse, Raja, Marco und Denise

   
 

11. Juli 2011 Raja an der Emme:
Hallo Frau Scheidegger
Raja sendet herzliche Grüsse von ihrem Ausflug letzten Sonntag an der Emme.

Neues Kampfgewicht von Raja, Stand 06.07.2011: 20 kg :-)
Gruss Denise B.
PS: Da sind ja wieder mega Schätzis, die auf ein neues zu Hause warten. Schön, dass Mara endlich Glück hatte, hoffe schwer, dass Herby und Co auch bald ein liebes Herrchen und oder Frauchen erhalten. Währenddessen die Tiere bei Ihnen im Paradies leben dürfen, stimmt es mich immer traurig, die vielen armen Hunde im Tierheim unter der Rubrik "zu Hause gesucht" zu sehen. Der Mensch ist einmal mehr einfach das schlimmste Lebewesen auf diesem Planeten.



07. September 2011 Raja in den "Ferien":
Hallo Frau Scheidegger
Raja verbrachte aufgrund einer Geburtstagsfeier in der Familie einen Tag beim "Hüeti". Lg  Denise B.

   
   
   


23. November 2011 Neues von Raja:
Hallo liebes Grisette Team  
Nachträgliche Geburtstagsgrüsse an Balou, Shiro und Chili: 11.11.11 1-jährig – ist schon was Besonderes : -) .
 
Leider haben wir den Fotoapparat nicht wirklich oft dabei, deshalb melden wir uns so selten.  
Unser kleiner (!) Sonnenschein gedeiht prächtig: Nach wie vor besuchen wir vorbildlich 1x pro Woche dir Hundeschule. Raja ist äusserst clever und hat tolle Fortschritte gemacht. Am 10. Dezember steht die sogenannte „Stärndliprüefig 1“ in unserer Hundeschule an. Wir sind gespannt, wie wir uns schlagen werden.
Dank Hundeschule weiss ich nun auch, dass wir eine kleine Schauspielerin aufgenommen haben: Gibt sie sich als verängstigtes scheues Hundemädel aus, ist dies bloss taktisches Vorgehen. In Tat und Wahrheit ist sie so sicher wie sonst kein anderer Hund in der Gruppe: Das Bedrängen macht ihr nicht nur keinen Eindruck, nein, sie legt sich vor lauter Langeweile währendessen auch noch zur Seite hin. Beim Rudelspaziergang übernahm sie die Führung genauso wie bei anderen Situationen auf dem Platz, teilweise aber so „versteckt“, dass es nur der Hundetrainerin aufgefallen ist.
 
Mittlerweile haben wir auch die Kastration hinter uns gebracht. Als Hündinnen-unerfahrene Person hatte ich mich im Vorfeld natürlich informiert und erfahren, dass die Läufigkeit normalerweise in ziemlicher Regelmässigkeit 2x pro Jahr eintritt. Aber wer will schon normal sein?! Raja hatte die 1. Läufigkeit Ende Juli beendet und der Kastrationstermin war auf den 4. Oktober angesetzt worden. Ende September, auf unserem morgendlichen Spaziergang begegnete uns eine Nachbarin mit ihrem ehemaligen Zuchtrüden (Berner Sennenhund!). Während wir keine Anzeichen dafür wahrgenommen hatten, war es für den Rüden, der in der Vergangenheit ansonsten keinerlei Interesse an Raja gezeigt hatte, wohl mehr als offensichtlich. Auch wenn das Zusammentreffen nur ganz kurz dauerte, war die  Verunsicherung unsererseits massiv. Besonders auch deswegen, weil die Rüden allgemein den ganzen Tag über gesteigertes Interesse zeigten. In Rücksprache mit der Tierarztpraxis beliess man aber den ursprünglichen Termin und die Kastration wurde planmässig durchgeführt.
 
Die Operation hat unsere Maus gut überstanden. Bei der Wundheilung allerdings gingen die Meinung von ihr und dem Tierarzt auseinander: Sie wollte partout nicht einsehen, weshalb sie nicht daran lecken durfte. Dabei ging sie äusserst hartnäckig und geschickt vor: Bodys behielt sie nicht länger als 3h an (danach „z’Hudus und z’Fätze“ zerlegt), T-Shirts wurden - egal wie gut befestigt - immer wieder ausgezogen, Pflaster kurzerhand gefressen (so entsorgt man Beweise, jedenfalls vorerstJ)… Mit viel Geduld und noch mehr Bepanthensalbe haben wir es dann schlussendlich doch geschafft, die Wunde verheilen zu lassen. Allerdings wird die Narbe nun immer ein wenig mehr sichtbar sein als bei normalen Heilungsverlauf, für uns selbstverständlich absolut irrelevant.
 
So, mehr gibt’s im Moment nicht zu berichten. Wir wünschen allen eine besinnliche Adventszeit mit hoffentlich vielen schönen Spaziergängen im Schnee :-) .
Liebe Grüsse Denise B. 
PS: Da sich Raja die letzten zwei Tage beim Thema Abrufen gerade in einer „Rotzlöffelphase“ befindet, gibt’s halt nur Fotos mit Leine.

   
   


15. Dezember 2011 Raja wünscht schöne Festtage:
Stolze Ausbeute der Stärndliprüefig 1 vom vergangenen Samstag: Rang 3 von 27! :-)
Wir wünschen allen wunderschöne, erholsame und besinnliche Festtage und alles Gute für 2012.
Raja und 2-Beiner

14. Januar 2012 Stärndliprüefig - Diplom:
Da wir hier im Jura keine Ahnung hatten, was denn eine Stärndliprüefig ist, haben wir bei Raja mal nachgefragt:
Anbei noch die Urkunde, die ausweist, welches Können uns auf Rang 3 gebracht hat:-)): Stärndliprüefig-Diplom.
Frauchen war auch mächtig stolz auf mich und hat prima mit mir angegeben:-). Da musste ich ihr doch glatt wieder einen Dämpfer verpassen: Es gibt nichts Schöneres als Krähen/Vögel zu jagen. Gemeinerweise habe ich deshalb nun seit längerer Zeit wieder absoluten (Schlepp-)leinenzwang.:-(
Auf bald einmal, alles Gute und vielen Dank für den unermüdlichen tollen Einsatz.
Liebe Grüsse und ein vermittel-erfolgreiches 2012!
Raja
 
PS: Die Prüfung durfte selbstverständlich unter massivem Gudeli (=Cervelateinsatz) absolviert werden. Allerdings griffen auch die übrigen Teilnehmer zu dieser Geheimwaffe. Nebst dem Platz ist allerdings die Rotzgörenphase, in welcher abhauen und Katzen, Krähen etc nachjagen die Lieblingsbeschäftigung darstellt, immer noch aktuell :-(.

20. Februar 2013 Wieder mal News von Raja:
Hallo zusammen
Ich melde mich auch mal wieder um zu zeigen, dass es mir gut geht.
Selbstverständlich stelle ich das auch mit einigen Fotos unter Beweis: Wie man unschwer erkennen kann, sind auch etwas ältere Bilder dabei.

 
   

Seht ihr, was für ein stolzer Hund ich geworden bin? Aber nur um keinen falschen Eindruck aufkommen zu lassen, (aufgrund der schneefreien Fotos): Mich gibts sehr wohl im "Schnell-Format": Ach was bin ich flink, wenns insbesondere darum geht, den Rehen nachzupreschen. Weshalb Herrchen und Frauchen das nicht toll finden, weiss ich nicht. Aber wenn die meinen, mich rund um den Wald nur noch an die Leine zu nehmen, büchse ich halt auf offenem Feld aus: Ich hab schliesslich gute Sinne und die dummen Dinger wagen sich zur Zeit ja auch extrem weit aus ihrem Lebensraum raus:-).

So, nun muss ich aber auch schon wieder los: Tschüss, bis ein anderes Mal.
Raja




                                                                                                                                                                                                            <<zurück