Hundepension "Grisette"
Startseite

Romeo befand sich auf einer Pflegestelle im Baselbiet, bis ein neues Zuhause gefunden wurde.
19. April 2017: Romeo hatte Geburtstag

  

Name:                     Romeo
Geboren:                18.04.2016
Rasse:                    Barsoi
Geschlecht:            Rüde
Grösse:                  zur Zeit 59 cm (Stand 22.8.16)


August 2016 Vorstellung von Romeo :
Ein Spanier hatte die "glorreiche" Idee, sich einen Barsoirüden und eine Hündin zuzulegen und damit Welpen zu produzieren, um damit Geld zu verdienen. Einer dieser Welpen ist Romeo. Romeo 
konnte dann nicht wie geplant verkauft werden und man wollte ihn in eine Tötungsstation abschieben. Romeo hatte aber grosses Glück denn er wurde von einer Frau vor diesem Schicksal bewahrt und landete nun in unserem spanischen Partnertierheim Galgo Freedom.
Nun wird Romeo, falls alles planmässig läuft noch diesen Monat zu uns in die Schweiz kommen und wir suchen für ihn ein neues Zuhause.
 
  


Falls Sie ihm ein passendes Zuhause geben möchten  und ihn unverbindlich kennenlernen möchten, verlangen Sie bitte unser Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch. Romeo ist geimpft und gechippt und wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

16. August 2016 Sunshine Romeo :
Bald ist es soweit und der hübsche Romeo kommt, wenn alles planmässig läuft, zu uns in die Schweiz. Yaiza von Galgo Freedom ist froh wenn sie ihn los ist, lest selbst :
"Romeo is an absolut sunshine and it will break our heart to let him go. He is so kind and loving...you will understand when you meet him. He's such a lovely dog, Sandra. Thank God he's going with you soon, otherwise we would probably end up keeping him."

22. August 2016 Romeo ist angekommen :
Letzten Samstag Abend ist Romeo wohlbehalten bei uns im Jura angekommen. Vielen Dank an Pipos Frauchen Bea für das Abholen am Flughafen, das Sponsoren der Porterservice-Kosten und das Entgegenfahren in den Jura. Romeo durfte, da Apollo am Samstag Mittag abgereist ist, direkt ins Familierudel einziehen.

 

Was soll ich sagen.....Romeo ist tatsächlich ein Sonnenschein, immer gut drauf, fröhlich und unbeschwert.
Pauline, die leider auch noch immer hier bei uns ist auf der Suche nach den richtigen Menschen, hat er noch ziemlich Respekt:
Pauline und Romeo (movie)

Am Sonntag kam Elke zu Besuch, es war mal wieder ein "Tierschutzhund-Mehrwert"-Tag mit Pauline geplant (mehr dazu später) und bei dieser Gelegenheit durfte Elke auch gleich Romeo kennenlernen. Ich glaube ich darf sagen dass sogar der "Galgo-Mensch" Elke Romeo ganz toll findet:
Elke und Romeo (movie)

Nun hoffen wir wirklich sehr, dass dieser wunderschöne und liebe Hund bald ein passendes neues Zuhause finden wird.

23. August 2016 "Gute-Laune-Hund" gefälligst ? :
Ihr merkt schon, nicht nur Elke ist ein Fan von Romeo, auch wir finden ihn ganz toll. Er zaubert viel gute Laune ins Hause mit seiner immer fröhlichen und unbeschwerten Art. Hier allerdings hatte ich ein bisschen Angst, dass er sich mit dem Ball noch selber  k.o. schlägt :

Gute-Laune-Romeo (movie)

 


Nun, irgendwann war dann auch Romeo ausgepowert:



Romeo hat eine komische Stellung seiner Zehen an der rechten Vorderpfote. Wir werden baldmöglichst einen Termin beim Spezialisten machen, um die Ursache abzuklären.



Wir hoffen doch sehr, dass das potentielle Interessenten nicht davon abhält, sich zu melden. Denn ich bin überzeugt, dass man es nicht bereuen wird, Romeo hier zu besuchen.

09. September 2016 Tierarztbericht / Romeo hatte Besuch :
Anfangs Woche war ich mit Romeo beim Spezialist und unter anderem wurden seine Beine und die Schultern  geröngt. Sie Röntgenbilder wurden zusätzlich auch von einem Radiologie-Spezialist angesehen und dabei wurde folgende Diagnose gemacht, Zitat: "
„Bds. Verdacht auf Osteochondrosis des Schultergelenks (R>L); kein Dissecans sichtbar. Bilaterale „retained cartilage core“ der distalen Ulna.“ Zitat Ende.
Das heisst nun, dass  versucht werden muss, folgendes einzuhalten, so dass vielleicht nicht operiert werden muss:
- absolutes Bewegungsmanagement
- restriktive Ernährung
- wildes Spiel mit anderen Hund vermeiden
- Nachbehandlung und Überwachung des Skelettwachstums wäre sinnvoll
- Kontrollröntgen in 4 - 6 Wochen
- je nach Verlauf/ klinischen Symptomen ist eine chirurgische Therapie der Schulter notwendig


Nun hatte Romeo in der Zwischenzeit auch Besuch von Interessenten, die bereits einen zweijährigen Barsoi namens Drago haben. Romeo wird nun nächste Woche dorthin auf Pflegestelle umziehen und wenn auch mit den Samtpfoten alles planmässg läuft, darf er für immer bleiben.  Ich bin froh dass er bald abreist.....denn sonst wäre ich doch beinahe noch zum Pflegestellenversager geworden, und das bei einem Barsoi ! Er ist wirklich ein toller Hund.

10. September 2016 Neues von Romeo :
Leider hat es mit der Pflegestelle bei Barsoi Drago nicht geklappt. Eine der Katzen fand Romeo nicht toll, die anderen Zwei hatten keinerlei Probleme und umgekehrt, Romeo mit ihnen auch nicht. Da aber die dritte Katze nicht mehr nach Hause kam, konnte Romeo nicht dortbleiben.
Nun hatte er aber grosses Glück und durfte in die Nähe von Basel auf eine private Pflegestelle zu Groenendaal Xeno. Xeno ist eher ruhig und gut erzogen und sein Frauchen Sandra ist sehr hundelieb und erfahren. So kann bestmöglichst sichergestellt werden, dass Romeo sich so weit als möglich schont, auch was die beste Ernährung für ihn ist sind wir in Zusammenarbeit mit Pflegefrauchen Sandra am Abklären.
Und wenn mal etwas nicht so gut läuft, kommt sicher noch etwas dazu: kurz vor dem Umzug auf seine Pflegestelle hat er sich nun auch noch den kleinen Zeh an der rechten Pfote gebrochen. Bitte alle Daumen drücken, dass er durch Schonung und die richtige Ernährung nun soweit gesund wird, dass nicht doch noch operiert werden muss. Hier noch ein paar Fotos und ein Video von seiner Pflegestelle:

Romeo und sein Strick (movie)

  
        



26. September 2016 Romeo ist abgereist :
Am Wochenende durfte Romeo mit seinem neuen Frauchen, das extra über 700 km gefahren war, um ihn abzuholen, in den Norden Deutschlands abreisen. Dort lebt er nun zusammen mit den beiden Barsois Juri und Luba und ein paar Samtpfoten, sein Frauchen ist Tierärztin und so ist er nicht nur in dieser Beziehung bestens aufgehoben. Bei der Pflegestelle und ich gebs zu auch bei mir gabs mehr als ein „lachendes und ein weinendes Auge“, der Abschied fiel uns Zweibeiner nicht leicht. Aber was könnte es für ein besseres Zuhause geben…..Wir bedanken uns gerne an dieser Stelle auch bei der Organisation Windhunde in Not Deutschland, die sich angeboten haben, Romeo und zwei Weitere unserer Vermittlungshunde auf ihrer Seite aufzuschalten und somit die Hunde noch mehr Menschen zu zeigen und die Chance auf ein gutes Zuhause zu erhöhen, herzlichen Dank für die Zusammenarbeit. Ebenfalls ein Dankeschön an die Organisation Far from Fear für die Platzvorkontrolle im hohen Norden.
Hier nun die ersten News von Romeos neuem Frauchen:
Hallo Frau Scheidegger
die Familienzusammenführung hat wunderbar geklappt. Wie vermutet wollte Juri gleich loslegen und toben, hat dann aber schnell gemerkt, daß er vorsichtiger sein muß. Romeo hat gleich die ganze Wohnung inspiziert und alle Sofas und Hundeplätze ausprobiert. Luba hat ihm nach wenigen Stunden schon ihren Lieblingsplatz überlassen und sich danebengelegt. Er leckt ihr öfter mal die Schnauze um sich einzuschleimen, er weiß genau, daß sie die Chefin ist. Romeo ist extrem verfressen, da muß ich ganz schön auf der Hut sein, daß er sich nicht alles mögliche einverleibt.
Werde wohl zügig anfangen, mit ihm Clickertraining zu machen, um ein bißchen seine Konzentration zu fördern. Man merkt, daß er die ersten Monate seines Lebens nicht wirklich Anleitung von einem Menschen bekam.
Barsois sind schon von Natur aus sehr selbständig, aber er macht sehr deutlich "sein Ding", so daß ich ihn immer wieder motiviere, sich auf mich zu konzentrieren.Draußen wenn er unsicher wird, weil ihm etwas begegnet, das er nicht richtig einschätzen kann, fängt er das knurren an. Da muß ich ihm Sicherheit geben. Es gibt viel zu tun, aber er ist wirklich ein Sonnenschein und lernt etxrem schnell! Es wird keine großen Probleme geben, ihn zu integrieren. Die Katzen finden ihn auch ok.
Liebe Grüße
Regina, Juri, Luba und Romeo
Bilder kommen noch. 

05. Oktober 2016 Romeo geht’s blendend :
Hallo an die Schweiz,
habe an die Spanier auch schon eine kleine mail geschickt. Die haben sich riesig gefreut.
Romeo gehts blendend. Er wächst so schnell, daß man zuschauen kann. Seine Muskeln an der Hinterhand sind schon schön kräftig und auch die Vorderbeine strecken sich. Wenn wir rausgehen, mache ich ihm einen kleinen Stützverband für die Zehe und damit läuft er schon sehr gut. Man sieht auch kaum noch, daß er entlastet und er dreht das Bein auch nicht mehr so oft nach außen. In 2 Wochen will ich mal röntgen.  

Sein Appetit ist grenzenlos, da muß ich ganz schön aufpassen. Er hat sich zu einem der größten Katzenfutterklauer entwickelt. Das geht halt gar nicht! Er bekommt sein Spezialfutter, Canicox HD und zwischendurch was zum Kauen, da er schwer die Zähne wechselt im Moment. Juri hat ihm erzählt, daß man auf meinen Schuhen rumkauen kann. Das fand ich gar nicht lustig!
Außerdem geht er schon regelmäßig mit in den Pferdestall. Den ersten Tag hatte er großen Respekt vor den Pferden, aber schon am nächsten Tag bewegte er sich völlig frei dazwischen. Pferdefutter klauen und auf dem Misthaufen stehen und Pferdeäpfel fressen sind sein großes Vergnügen.
Er ist extrem intelligent und lernt rasend schnell. Baue 1xtgl kleine Lerneinheiten in den Spaziergang ein, so daß wir keine große Strecke zurücklegen, aber viel Zeit mit Aufgaben verbringen. Das macht den andern beiden auch riesig Spaß, denn es gibt Leckerli zur Belohnung. Romeo kann schon perfekt "Sitz" und es klappt auch schon ab und zu, daß er sitzen bleibt und ich mich wegbewegen kann. Er schaut sich alles bei Juri und Luba ab und kapiert alles sofort was ich von ihm will. Habe ja nun schon mehrere Welpen großgezogen, aber er ist der mit Abstand cleverste von allen. Es kann mir blühen, daß ich Agilitiy oder sowas später mit ihm machen muß, um seinen Denkapparat zu befriedigen.

Insgesamt hat er sich nahtlos bei uns eingefügt, als wär er schon immer hier. Juri ist glücklich mit seinem kleinen Kumpel und Luba grinst den ganzen Tag vor sich hin. Selbst auf den Katzen kann er schon rumkauen "wie ein großer". Sie nehmen es gelassen hin.
Anbei ein paar erste Fotos aus der Woche
Liebe Grüße
Regina





02. Dezember 2016 Zwei Monate „kleiner“ Romeo :
Hallo Alle zusammen,
der "kleine" Romeo ist nun schon 2 Monate bei uns und hat sich super entwickelt. Wie man sehen kann, ist er schon fast so groß wie meine Hündin Luba. Die 3 sind ein tolles Team.



Vor 2 Wochen mußte ich Luba operieren und ihr einen riesigen Milztumor entfernen. Die beiden Jungs haben tagelang bei ihr gelegen, als sie an der Infusion hing und Wache gehalten. Die besten Krankenschwestern der Welt! Das hat Luba sehr geholfen und sie hat sich wieder gut erholt. Juri und Romeo sind nahezu unzertrennlich. Romeo hat sehr viel Kraft entwickelt und hält Juri den ganzen Tag auf Trab. Manchmal übertreibt er es ein wenig. Momentan humpelt er wieder, weil er absolut nicht zu bremsen war beim Spielen.

Die Röntgenbilder waren aber vor Wochen schon gut, so daß ich von einer "Sportverletzung" ausgehe. Er bekommt noch Spezialmedikamente und ich bin optimistisch, daß er ein weitgehend beschwerdefreies Leben haben wird. Spritzengeben und Blutabnehmen ist kein Problem bei ihm. Er ist total entspannt und ich kann eigentlich alles mit ihm in Ruhe anstellen.
Viele werden vielleicht jetzt die Stirn runzeln aber für einen Tierarzt ist es halt super schön, wenn der Hund Vertrauen hat und ohne Zwangsmaßnahmen behandelt werden kann. Das ist leider nicht selbstverständlich. Zumal ich ja gleichzeitig auch sein "Frauchen" bin und ihm ja nicht Angst machen will, wenn ich mit der dicken Nadel komme.
 
Den Pferdestall liebt er. Es kommen immer interessante Leute vorbei, die auch oft nette Hunde dabei haben, die man dann "überfallen" kann.



Die 3 Musketiere sind schon im ganzen Dorf bekannt und jeder weiß, sie sind nur groß aber harmlos. Ansonsten ist Romeo derzeit in der Flegelphase.

Intakte Schuhe habe ich kaum noch, der Teppich ist angenagt, seine Spielzeugtiere bis auf Gerippe zerkaut und er klaut wie ein Rabe.
Derzeit holt er sich die Äpfel aus der Obstschale (man kommt ja problemlos auf den Tisch) und findet Erdnüsse sind auch für Hunde gesund. Sie werden gepult und die Schale dekorativ über den Teppich zerstreut so daß meine Wohnung täglich einem Schlachtfeld gleicht. Ich muß ALLES wegräumen. ER kann ALLES "gebrauchen". Gott sei Dank hat er sich noch nicht an technischen Geräten vergangen. Das konnte Juri ganz gut. Er hat versucht in dem Alter zu fotographieren und Videos zu drehen. Anschließend konnte ich neue Kameras kaufen....
 
Es wird uns nicht langweilig und wir wüschen allen ein frohes Weihnachtsfest (einen Baum gibt es dieses Jahr nicht bei uns)
 
Liebe Grüße  
Regina, Luba, Juri, Romeo und die Pferde

21. Dezember 2016 Frohe und friedliche Weihnachten....... :
………..wünscht der schönste Weihnachtsmann dieses Jahres. 
na er ist so schüchtern...


 
Viele Grüße  
Romeo and friends


18. Januar 2017 Romeo und seine «Julia» :  
Da sind Worte überflüssig:

 

19. April 2017 Romeo hatte Geburtstag :
Hallo in die Schweiz,  
heute hat der kleine Romeo Geburtstag. Er wird 1 Jahr und ist jetzt schon fast 7 Monate bei uns. Er ist ein wahrer Goldschatz. Bis in den Februar hinein hatte er noch mit seinen Knochen Probleme aber seither läuft er wie ein Uhrwerk. Er ist nicht sehr groß geworden, wiegt derzeit zarte 38 kg, aber ist ein bildhübscher Kerl. Und die Größe ist sehr angenehm im Vergleich zu meinem Riesen Juri, der doch oft mit der Länge seiner Beine hadert. Allerdings ist der kleine Romeo mittlerweile Rudelchef geworden. Luba hat sich ganz langsam aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen und Romeo hat selbstverständlich die Vorherrschaft übernommen. Es gab darüber gar keine Diskussion. Sehr angenehm. Mir gegenüber ist er immer noch der kleine Süße. Er ist extrem anhänglich und sucht ganz oft Körperkontakt. Phasenwiese liegen wir abends zusammen auf dem Sofa. Da er dann auf mir drauf liegt, ist es für mich nicht ganz so bequem. Aber ich genieße seine Zuneigung. Er gehorcht fantastisch gut, hat nur sehr schwach ausgeprägten Jagdtrieb (bisher), was ich sehr angenehm finde. Ich kann ihn überall laufen lassen, er bleibt immer in meiner Nähe und ist als erster wieder da, wenn ich rufe. Da er unbändige Kraft und Energie hat, drangsaliert er Juri den ganzen Tag... Sie spielen und toben super zusammen. Es gibt bisher keinerlei Zoff oder Gerangel.  Mittlerweile läuft er auch schon super am Pferd. Bis 15. Juli ist ja wieder Leinenzwang und ich muß die Jungs ja auslasten, da bietet es sich an, daß ich sie auf meine Ausritte mitnehme. Romeo bekommt nicht genug davon. Er läuft auch schon herrlich mit wenn das Pferd trabt.
Allerdings achte ich darauf, ihn nicht zu überfordern. Er ist ja noch sehr jung. Er macht sehr viel Freude. Die Katzen lieben ihn und er findet alles und jeden interessant.
Schon mit 9 Monaten kannte er den Unterschied zwischen Männlein und Weiblein. Wenn er aber so angenehm bleibt, überlege ich, ihn doch nicht zu kastrieren. Er hat üppiges Fell und nach der Kastration kommt ja noch tonnenwiese Unterwolle. Luba muß ich 4-5x im Jahr komplett scheren, weil sie eher einem Flokati ähnelt als einem Barsoi. Das wollte ich Romeo ersparen. Mal abwarten.
 
Liebe Grüße  
Regina