Hundepension "Grisette"
Startseite

Pepito - jetzt Pippo - befand sich bei uns in Pension, bis das passende neue Zuhause gefunden wurde.
10. Oktober 2017: Pippo bei den Bayern



Name:                     Pepito
Geboren:                 21. Juni 2011
Rasse:                     Mischling
Geschlecht:             Rüde

Grösse:                   zur Zeit 45 cm / 12 Kg  (30. Januar 2012)


Januar 2012 Vorstellung von Pepito:
Pepito ist ein sehr lebhafter Mischling, eventuell könnte Münsterländer mitgemischt haben. Er ist sehr gut verträglich mit Artgenossen, von Erziehung hat er allerdings noch nicht viel mitbekommen. Er wurde in Italien auf der Strasse gefunden und in einer Auffangstation abgegeben. Bevor nun die Quarantänefrist vorbei war und er in einen italienischen Canile abgeschoben wurde, wo er wahrscheinlich den Rest seines Lebens unter sicher nicht schönen Bedingungen hätte verbringen müssen, konnte er zu uns in die Schweiz reisen.
Wir suchen für ihn nun aktive Menschen denen es Spass macht, ihm das Hunde-ABC beizubringen und die viel mit ihrem Hund unternehmen möchten
 
Falls Sie Pepito  kennenlernen möchten, melden Sie Sich bitte, damit wir Ihnen den Bewerbungsbogen zustellen können:
Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.
Pepito  wird  über den Tierschutzbund Basel mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- vermittelt.

05. Februar 2012 Pepito ist umgezogen:
Gestern ist Pepito in sein neues Zuhause umgezogen, hier die erste Rückmeldung. Wir wünschen dem wilden Watz alles Gute und freuen uns schon jetzt auf die erste Fotos aus dem neuen Zuhause.
Hallo Sandra
Wie versprochen die erste Rückmeldung über Pepito’s Nacht und den heutigen Tag. Als wir von Euch wegfuhren, stellte sich Pepito tot, er bewegte sich erst wieder als wir zu Hause angekommen waren. Als erstes beschlagnahmte er das Bett im Gästezimmer, jeder geklaute Gegenstand wird sofort dorthin transportiert. Er könnte eine Frau sein, denn er liebt Schuhe über alles und hat bereits 1 Paar Espadrilles auf dem Gewissen. Er erweist sich als nicht ganz so wild wie wir befürchtet hatten, zu Hause ist er im Gegenteil sehr angenehm, braucht aber stets Körperkontakt auch in diesem Moment liegt er uns zu Füssen mit Körperkontakt zu Eddy und mir. Er wollte natürlich bei uns im Bett schlafen und musste erst lernen dass das nicht geht. 10 x runter schupsen kombiniert mit einem scharfen NEIN und er hatte es kapiert. Jetzt schläft er auf einer dicken Kuscheldecke neben Eddy’s Bett. In der Nacht war er sehr ruhig, nur um 05.00h bellte er kurz, da er vermutlich etwas gehört hatte. Heute um 07.00h ging ich mit ihm in Richtung Wald spazieren und da es noch dunkel war, hatte der grosse Jagdhund Schiss. Heute Nachmittag gingen wir dann 1 Std. durch Feld und Wald und jetzt ist er total geschafft von den vielen neuen Gerüchen. Leider markierte er stets zwei bestimmte Punkte im Haus aber auch das haben wir mittlerweile im Griff, ansonsten hat er sich in dieser Hinsicht nichts zu schulden kommen lassen. Wir sind sehr froh ihn bei uns zu haben und danken Dir recht herzlich dafür. Ich wünsche Euch einen schönen Tag und alles Gute. Conny und Eddy

14. Februar 2012 Eine Woche mit Pepito - genannt Pippo:
Hallo Sandra
Ich möchte Dir kurz die erste Woche mit Pippo wie er jetzt gerufen wird schildern. Nachdem das erste Wochenende ja gut verlaufen ist, musste sich Pippo an den Alltag gewöhnen und das hieß auch 15 Min. Auto fahren. Wie erwartet vertrug er es nicht so gut aber bereits nach 2 Tagen war das kein Problem mehr (Wienerli sei Dank). Er ist zwar noch kein Autofan aber er ist auf dem besten Weg dorthin. Gespannt waren wir wie er sich in der Mittagspause im Restaurant verhielt und siehe da, er ist ein sehr anständiger Hund und legt sich brav unter den Tisch. Er bettelt nicht und bellt nicht im Restaurant, sogar der Wirt war sehr überrascht, dass ein so junger Hund so anständig ist. Im Büro hat er sich gut eingelebt und jeder mag ihn. Er verträgt sich ausgezeichnet mit dem Nachbarhund und manchmal gibt sich die Gelegenheit dass diese zwei augelassen toben können. Ich hoffe dass bald die Zäune im Büro und zu Hause montiert sind, so dass er auch im Garten tollen kann. Wir gehen alle drei Stunden mit ihm raus und die Stubenreinheit ist kein Thema mehr, das ist ja sehr erfreulich, hatten wir ja gedacht, dass das viel länger dauern könnte. Er verbraucht Unmengen an Spielzeug und braucht sehr viel Kontakt. Am letzten Sonntag habe ich die Schleppleine das erste Mal losgelassen und es gab keinerlei Probleme. Er ist ein überaus cleverer Hund und kapiert sehr schnell was man von ihm möchte und was er darf und was nicht. Er ist wirklich ein toller Hund und wir würden ihn nie wieder hergeben. Fotos werde ich noch machen, bin aber leider bis jetzt nicht dazu gekommen, er hält uns ganz schön auf Trab. Donnerstags bin ich mit ihm ja jeweils zu Hause und dann werde ich einige Schnappschüsse von ihm machen. Ich wünsche Dir eine schöne Zeit und werde mich wieder bei Dir melden.
Liebe Grüsse Conny

19. Februar 2012 Erste Fotos aus dem neuen Zuhause:
Hallo Sandra
Wie versprochen die ersten Fotos von Pippo. Dienstag muss Pippo zum Tierarzt, da ein Milchzahn immer noch vorhanden ist und er auch nicht gut aussieht. Sonst geht es dem kleinen Racker sehr gut und er wird immer selbstbewusster. Ich würde gerne eine Patenschaft wie auf Deiner Homepage beschrieben annehmen und werde wenn ich das nächste Mal auf die Bank gehe alles in die Wege leiten. Sollte es etwas Besonderes zu beachten geben, kannst Du mir dies ja schreiben.
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, Gruss Conny  



19. März 2012 Neues von Pippo:
Hallo Sandra
Pippo geht es sehr gut, er liebt das Fangisspiel über alles und unsere Leute erfüllen ihm diesen Wunsch natürlich gerne (Anmerkung: Pippos Zweibeiner haben ein Transportunternehmen und Pippo darf mit zur Arbeit. Die Büroräume befinden sich in einem Einfamilienhaus mit grossem Garten (sh Bilder oben)). Manchmal jagt die halbe Belegschaft ums Haus herum, Pippo natürlich in Front. Für unsere Leute ist das ein gutes Fitnesstraining. Leider mag er das Autofahren immer noch nicht und er ist nur mit entsprechendem Bestechungsmaterial dazu zu bewegen ins Auto zu springen aber wenigstens muss er nicht mehr erbrechen. Mich würde aber interessieren ob Pippo mit dem Flugzeug oder mit dem Auto in die Schweiz kam. Ich denke, er braucht noch einige Zeit, bis er Gefallen am Autofahren hat.  Er hat auch schon zwei/drei Hundefreunde und zeitweise lasse ich in mit der Schleppleine alleine laufen. Manchmal haut er jedoch etwas gar weit ab aber wenn ich mich umdrehe und in entgegengesetzter Richtung laufe kommt er dann angerannt. Er hat schon einige Enten, Rehe und eine Wildsau gesehen und zum Glück war er an der Leine, sonst wäre er diesen nachgedüst. Wir haben sehr viel Freude an ihm und bereuen diesen Schritt überhaupt nicht. Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und noch viele vermittelte Hunde.  Gruss Conny

13. Juni 2012 Armer Pippo - oder wohl eher armes Herrchen ;-)):
Vor kurzem haben wir Pippo besucht, leider ohne Fotoapparat, da es recht kurzfristig war und nicht geplant.  Bei dieser Gelegenheit kam auch das Thema Kastration zur Sprache, und hier nun das Resultat davon (Eddy ist übrigens Pippos Herrchen. Die Kastration ist übrigens in der Zwischenzeit erledigt, und mindestens Pippo ist wohlauf ;-))):
Hallo Sandra
Ich habe Neuigkeiten für Dich. Pippo wird am Mittwoch kastriert, trotz Protestnote seitens Eddy. Somit wäre der Vertrag dann auch vollumfänglich erfüllt und Pippo kann keine Vaterschaft mehr erlangen. Es geht ihm sonst sehr gut, er hat sich gut eingelebt und ab Juli geht er dann wieder zu Schule. Ich habe ja stets mit ihm trainiert und der Gehorsam hat sich doch sehr verbessert. Er ist ein sehr guter Hund und wenn er Lust und Talent hat, werde ich vielleicht doch Agility mit ihm machen. Leider habe ich es immer noch nicht geschafft ein paar tolle Fotos von dem Bengel zu machen. Ich hoffe, diese News freuen Dich, wünsche Dir eine gute Zeit und viele vermittelte Hunde. Liebe Grüsse, Conny.


19. August 2012 Neues von Pippo:
Hallo Sandra
Ich hoffe Euch allen geht es gut. Ich habe es endlich geschafft ein paar Fotos von Pippo zu schiessen. Das war gar nicht so einfach, da er kaum 2 Sekunden ruhig sitzen kann. Ich musste ihn schon ordentlich müde machen bevor ich zum knipsen kam. Pippo hat sich prächtig entwickelt und ist ein toller Kumpel geworden. Letzte Woche war er mit den Pfoten im Schlamm und hat ausgesehen als ob er schwarze Stiefel anhatte. Ich konnte ihn mit einem Stöckchen dazu bewegen in die Birsig zu gehen und da ist er das erste Mal geschwommen. Ich hab mich gefreut wie blöde aber meine Freude hielt nur 5 Minuten, denn anschliessend ist er schnurstracks in ein mit Fischmehl gedüngtes Feld gelaufen und hat sich ordentlich gewälzt. Er sah aus wie ein paniertes Schnitzel und ich war zuerst geschockt und dann habe ich einen Lachanfall bekommen. Mit liefen die Tränen vor Lachen herunter und als ich ins Büro kam haben wir ihn gleich unter die Dusche gestellt aber er hat noch Tage danach nach Fisch gerochen. Da er überall alles unter Kontrolle haben muss hat er den Übernamen Abwart bekommen und zu Hause ist er für das Sammeln von Chemineeholz verantwortlich. Diese Aufgabe erledigt er äusserst zuverlässig, wir haben schon einen grossen Korb voll Holz zusammen. Er hat in allem sehr gute Fortschritte gemacht und fühlt sich sichtlich wohl bei uns. Es gäbe noch so viel von ihm zu erzählen aber dann wäre ich bis morgen mit schreiben beschäftigt, vielleicht kommst Du uns ja wieder mal besuchen, Pippo und wir würden uns sehr darüber freuen. Ich wünsche Euch noch eine gute Zeit und viel Spass mit Euren Tieren.
Liebe Grüsse Conny und Eddy

   
    

 04. November 2012 Neues von Pippo:
Hallo Sandra
Wir hoffen, dass Ihr alle wohlauf seid und Euch die Kälte nicht allzu sehr zusetzt. Ich muss heute wieder mal von Pippo schwärmen, das ist ja wirklich ein tolles Kerlchen. Er hatte letzte Woche eine sehr starke Ohrenentzündung und wir mussten zum Tierarzt. Obwohl er es absolut nicht mag wenn man an seinen Ohren rumfummelt, liess er es über sich ergehen. Ich musste ihn in den Arm nehmen um das zitternde Bündel etwas zu beruhigen. Er hat sich danach aber an die tägliche Behandlung gewöhnt und er hält jetzt so schön still als wäre es das normalste von der Welt und so ist die Entzündung fast schon wieder Geschichte. Er ist überhaupt ein so toller Hund, der nichts kaputt macht, den man auch mal alleine lassen kann, sich überall gut  benimmt und mittlerweile sehr gut gehorchen gelernt hat. Wir sind sehr stolz auf ihn und sind absolut glücklich ihn bei uns zu haben. Er tut sich wie alle kleinen Kinder sehr schwer mit früh aus den Federn kommen, vor 08.00h braucht man mit unserer Schnarchnase gar nicht zu rechnen, zu Glück ist das kein Problem für uns. Wir könnten noch viele Zeilen lang schwärmen aber am besten kommst Du wieder mal vorbei und besuchst diesen kleinen Racker. Im Anhang habe ich noch ein Foto von Pippo mit einer Schutzweste, zum Schutz vor übereifrigen Jäger, da man ja weiss auf was die alles schiessen. Wir wünschen Euch eine gute Zeit und freuen uns auf ein Wiedersehen. Liebe Grüsse von Conny und Eddy.



23. Dezember 2012 Pippo jagt Einbrecher:
Hallo Sandra
Ich hoffe Ihr seid alle wohlauf und nicht allzu sehr im Weihnachtsstress. Ich muss Dir noch die neueste Heldentat von Pippo erzählen, auf die wir recht stolz sind. Am 13.11.2012 kam ich mit Pippo von der Arbeit nach Hause. Vor der Garage deaktivierte ich wie üblich den Alarm, stellte das Auto in die Garage und liess Pippo aus dem Auto. Wir gingen die Treppe hinauf als Pippo plötzlich wie verrückt anfing zu knurren und zu bellen, bei völlig gesträubten Haaren. Ich liess ihn in’s Haus und er raste wie von der Tarantel gestochen als erstes ins Schlafzimmer, um danach unter lautem Gebell durch das Wohnzimmer in den Garten zu rasen. Er wollte sich gar nicht mehr beruhigen. Bis dahin dachte ich, ich hätte vergessen die Terrassentüre zu schliessen als ich einen Anruf der Sicherheitsfirma erhielt. Jetzt war klar, was passiert war. Es gelang den Einbrechern trotz laufendem Alarm, meinen ganzen Schmuck zu stehlen. Als am nächsten Tag im Büro unsere Chauffeure von ihrer Tour zurück kamen, staunten wir nicht schlecht, als Pippo plötzlich auf unsere Chauffeure losging und sie lautstark verbellte, ansprang und auch versuchte sie in die Hand zu schnappen. Ich habe mich daraufhin an meinen Übungsleiter im Hundesport gewandt, da ich befürchtete ich könne Pippo vielleicht nicht mehr so frei im Büro herumlaufen lassen. Da wir vermuteten, dass Pippo die Einbrecher gesehen hat, wiesen wir die Chauffeure an, in den nächsten Tagen helle Kleidung zu tragen (das Firmentenü ist schwarz). Kamen die Chauffeure in heller Kleidung, verhielt sich Pippo absolut normal und mit Hilfe von einigen Guetzeli und viel Streicheleinheiten hat sich die Situation wieder normalisiert. Er ist seit diesem Vorfall sehr viel aufmerksamer und gibt sofort laut wenn etwas Aussergewöhnliches ist und das ist auch gut so. Er ist nicht nur ein toller Kumpel sondern auch ein guter Wachhund.
 
Ich wünsche Euch nun frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Dass auch im nächsten Jahr wieder viele Hunde ein schönes, neues Heim finden.
Liebe Grüsse
Conny   

20. August 2013 Pippo in den Ferien:
Hallo Sandra
Ich hoffe Dir und Dein Team geht es gut. Endlich komme ich dazu Dir ein paar Fotos von unserem Toskanaurlaub zu schicken. Es war wunderschön und Pippo hatte echt seinen Spass. Wir hatten ein schönes kleines Häuschen mit eingezäuntem Garten in der Nähe von Cecina und viel Platz für Pippo. Dort hat es einen schönen Hundestrand und Pippo konnte sich richtig austoben, was er auch ausgiebig getan hat.

    


Leider hat er es wieder einmal übertrieben und so mussten wir in der zweiten Woche den Tierarzt aufsuchen. Nebst Salzwasser und Sand hat er auch Wildschweinkot gefressen und das war dann zuviel für seinen Magen. Zum Glück hatten wir schon vor der Reise einen Tierarzt ausgesucht und so war es kein Problem. Mir Antibiotika und einem Magenmittel war alles in 2 Tagen ausgestanden. Es waren so schöne Ferien, dass wir das nächste Jahr wieder dorthin fahren. Das Essen war so gut und Pippo durfte überall mit hinein. Er ist ja jetzt 2 Jahre alt und noch immer so verspielt wie ein Baby. Im Herbst haben wir uns zum Mantrailing angemeldet, dies ist sicher eine gute Beschäftigung für ihn. Ich habe bis jetzt Spasssport mit ihm gemacht aber leider wurden wir immer zum Wettkampf gedrängt und so habe ich aufgehört. Ich mache das nur um Pippo sinnvoll zu beschäftigen aber nicht um von einem Wettkampf zum nächsten zu rasen. Es soll Pippo Spass machen und sonst nichts. Ich hoffe wir sehen uns wieder einmal, bis bald.
Liebe Grüsse
Conny

07. Januar 2014 Pippo ein Rassehund ?:
Hallo Sandra
Ich hoffe Dir und Eurer ganzen Crew und Familie geht es gut und Ihr habt jetzt auch ein wenig Zeit um auszuspannen und die festliche Zeit ein wenig zu geniessen. Ich habe wieder mal News über unseren Lümmel Pippo.
Auf einem Spaziergang mit Pippo habe ich eine Dame aus Frankreich getroffen welche seit bald 40 Jahren Epagneul breton züchtet und auch Mitglied im franz. Verband ist. Sie meinte, dass für sie Pippo zu 99,9% ein reiner Epagneul breton tricolor sei und dass eine Zuchtkollegin eine Hündin hätte, welche die genau gleiche Zeichnung hätte. Ich sagte ihr, dass er ein italienischer Strassenhund sei und da meinte sie, dass passe ebenfalls. In Italien sei die Rasse sehr beliebt auf der Jagd und es könnte sein, dass er bei einem dieser Jagdausflüge verloren gegangen sei. Da war ich aber baff. Nicht dass es wichtig für mich wäre aber ca. 4 Wochen vorher habe ich hier bei uns einen Jäger getroffen der ebenfalls einen Bretonen hatte, jedoch wie die Züchterin, einen schwarz/grauen. Auch dieser hat gemeint, dass Pippo ein Bretonischer Spaniel sei.
Ob Pippo ein Rassehund ist oder nicht spielt für mich absolut keine Rolle, ein Rassekerl ist er mit Sicherheit, ein wirklicher Freund und ein absoluter Sonnenschein.
Ich habe mich aber oft gefragt, wie die Eltern von Pippo wohl ausgesehen haben, nun habe ich wenigstens eine Ahnung.

Lustig, nicht.
Ich wünsche Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Lasst es Euch gut gehen.

Liebe Grüsse
Conny

10. Oktober 2017 Pippo bei den Bayern:
Hallo Sandra, Hallo Christian  
Ich hoffe, dass es Euch gut geht und das alles im Lot ist. Endlich hat es mit unserem zweimal verschobenen Urlaub geklappt und wir sind alle drei gut im Gut Feuerschwendt in Niederbayern angekommen. Pippo nahm als erstes gleich sein vom Gut zur Verfügung gestelltes Hundebett in Beschlag und frass sämtliche Gutzeli die dort für ihn bereit lagen.



Eine traumhafte Landschaft erwartete uns und mit 43 Ha Land nur für Hunde, Pferde und anderes Getier, ein optimaler Urlaubsort. Jeden Tag konnte Pippo andere Hunde begrüssen und immer ging es sehr freundlich zu.



Vor dem Haus hatten wir gleich eine Agility-Anlage, welche Pippo grossen Spass machte. Auch beim Abendessen wäre niemand darauf gekommen, dass an die 20 Hunde im Restaurant sind. Alles kein Problem. Wir unternahmen viele Spaziergänge, z.B. an der Ilz entlang, oder rund um den 3 Burgensee etc.  Möglichkeiten gibt es dort genug.




Ich hoffe, wir können wieder einmal bei Euch vorbeikommen, wenn wir wieder mal den Jura unsicher machen.
Ganz liebe Grüsse
Conny, Eddy und Pippo

 

 

 

 


 

                                                                                                                                                                                                            <<zurück