Hundepension "Grisette"
Startseite


   Moka - jetzt Jenna - hat ein tolles Zuhause gefunden.
 
13. Februar 2020: Jenna war schlitteln



Name:                     Moka
Geboren:                2016
Rasse:                    Mischling

Geschlecht:           Hündin kastriert
Grösse:                   50 cm / 18 Kg

September 2018 Vorstellung von Moka :
Moka wurde zusammen mit ihrer Tochter in Spanien auf der Strasse gefunden. Sie hatte Glück und kam auf eine Pflegestelle unseres Partnertierheimes Refugio perros abandonados, wo sie medizinisch versorgt und für die Ausreise in die Schweiz vorbereitet wurde.

 

Nun kommt Moka schon bald in die Schweiz und darf, wenn alles planmässig läuft, nach einem kurzen Zwischenstopp im Jura auf eine private Pflegestelle im Kanton Aargau umziehen.

Falls Sie Moka kennenlernen möchten und ihr ein passendes Zuhause geben möchten, verlangen Sie bitte unser unverbindliches Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.
Moka ist
geimpft, gechippt, kastriert, verzollt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und wird mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

06. September 2018 Neue Foto von Moka :
Morgen ist es soweit und Moka darf die Reise in die Schweiz antreten. Hier noch ein paar neue Fotos aus Spanien:

 
 

08. September 2018 Moka ist angekommen :
Heute morgen sind Moka, Paul und  Pepo wohlbehalten bei uns angekommen. Hier wie immer schon mal ein kurzes Video kurz nach der Ankunft:

15. September 2018 Moka heisst jetzt Jenna :
Eigentlich war geplant, dass Moka nach einem kurzen Zwischenstopp im Jura auf eine private Pflegestelle mit Bleibeoption im Aargau umziehen darf. Nun, das durfte sich auch . Allerdings wurde nun aus der Pflegestelle nach kürzester Zeit bereits ein "für-immer-Zuhause". Das freut uns sehr, bald gibts dann den ersten Bericht und Fotos aus dem neuen Zuhause.

24. September 2018 Erste News aus dem neuen Zuhause :
16.09.2018:
Am Donnerstag habe ich Jenna im Jura abgeholt. Ich war sehr nervös, denn Jenna ist mein erster Hund aus dem Tierschutz. Zudem seit über 30Jahren der erste «Nicht-Border-Collie».
Jenna hat mich mit ihrer freundlichen Art sofort angesprochen. Und von Anfang an zeigte sich Jenna super. Die Katzen hat sie nicht angeschaut, die Ponys beim ersten Anblick zwar verbellt, aber schon ein paar Stunden später steckte sie die Schnauze durch den Zaun um an ihnen zu schnüffeln.

 
 


Sie läuft mir auf Schritt und Tritt nach und ist einfach eine ganz tolle Hündin. Sie liebt es, dass sie auf’s Sofa darf, aber noch mehr schätzt sie die vielen Hundekörbe überall.
Nach nur 3 Tagen, ist sie hier schon zu Hause, spaziert zwischen den Ponys umher und begleitet mich auf meiner Bollentour 2mal am Tag. Natürlich noch mit Schleppleine.
Die Schleppleine verlockt allerdings die Kater zum Nachrennen und die Leine schnappen. Dann hält Jenna brav an und wartet bis die Katze wieder loslässt.
Jenna ist einfach unglaublich und ich freue mich auf die nächsten Jahre mit ihr.

20. Oktober 2018 News von Jenna :
27.09.2018:
Guten Abend Sandra  
Hier wieder einmal News von Jenna. Es geht ihr sehr gut und sie hat nun begonnen ihr zu Hause zu verteidigen. Vor allem gegen Amy, sie fand es völlig daneben, dass Amy auf IHREM Sofa sass. Ich musste eingreifen und ihr klar machen, dass das so nicht geht. Amy wehrt sich nicht, sie wollte einfach so schnell wie möglich weg und wieder nach Hause.
 
Wir treffen uns nun wirklich fast täglich, damit sie sich daran gewöhnt, dass Amy dazu gehört.
Mit den Ponys geht es blendend, ich muss allerdings schauen, dass sie nicht zu frech wird, heute hat sie versucht bei Dougal am Bein die Kastanie abzunagen….. Dougal ist ja super lieb und hat keinen Wank gemacht, trotzdem muss sie lernen, dass das so nicht geht. Mit Filou (dem Mini) will sie immer spielen, der alte Herr ist davon nicht besonders begeistert, trotzdem geht es sehr gut. Filou benimmt sich ihr gegenüber super, sonst mag er nämlich Hunde nicht.


 
Wir üben nun das Abrufen und sie ist auf den Geschmack gekommen was die Wienerli angeht. Meist klappt das Abrufen sehr gut, nur wenn es noch zu spannend ist kommt sie nicht. Ich glaube heute hat sie verstanden, dass sie nur draussen machen soll. Sie war zwar fast sauber, aber hin und wieder ist ein kleines Missgeschick passiert.
 
Sam ist nun erkältet, ob er das von mir bekommen hat? Geht das? Auf jeden Fall ist er mittlerweile auch wieder auf dem Weg der Besserung und hat sich mit Jenna versöhnt. Mit den Katzen geht es super. Einzig eins muss sie noch lernen: nicht mit vollem Tempo auf sie zuzurennen, das macht ihnen verständlicherweise Angst. Sie rennt ihnen dann nach, aber mehr spielerisch, nicht wirklich ernsthaft.
 
Heute hat sie beim Äpfel abnehmen geholfen und sogar Geschmack an den Äpfeln gefunden. Nachdem sie gesehen hat wie Amy sie verputzt.


 
Wirklich fasziniert ist sie von Vögel, da kann sie sich kaum beherrschen.
 
 
Herzliche  Grüsse  
Claudia

29. Oktober 2018 Jenna, ein richtiger Traumhund :
Hoi Sandra  
Jenna ist ein absoluter Schatz, ein richtiger Traumhund.  
Seit 2 Wochen hat sie nun nicht mehr ins Haus gemacht. Ich denke sie hat es begriffen. Aber den einen Teppich lasse ich noch zusammen gerollt.
 
Mit den Katzen geht es immer besser. Mit Sirius und Jaro geht es sehr gut, Jaro haut sie, wenn sie ihn nervt. Jenna geht ihm aus dem Weg. Sirius kommt mit jedem aus. Er kommt nun wieder ins Schlafzimmer und auch auf die Couch. Sam hat am meisten Mühe, aber auch da bessert sich das Verhältnis. Manchmal liegen sie nebeneinander, dann wieder erschrickt Sam furchtbar, wenn sie sich schnell bewegt, wenn er zu mir will. Aber das gibt sich.

 
 
Der Rasenmäherroboter lässt sie nun auch kalt und sie gewöhnt sich an das meiste sehr schnell. Der Staubsauger und andere laute Geräte bringen sie mehr aus der Fassung. Es ist aber nicht so, dass sie panisch ist, sondern einfach ängstlich. Ich habe auch begonnen sie kurz (2-5 Minuten) alleine zu lassen und das klappt sehr gut. Das baue ich jetzt aus.
 
Am Montag kommt Sybille und dann bringt sie mich wieder auf den neusten Stand beim Training. Ich will mit ihr das Autofahren ansehen, da sie das sehr stresst und einfach ein paar Kleinigkeiten.
 
Ich wünsche dir weiterhin tolle Ferien.  
Herzliche  Grüsse  
Claudia

22. Dezember 2018 Jenna geht es gut :
15.11.2018:
Hoi Sandra  
Jetzt habe ich schon länger nicht mehr geschrieben. Mit Jenna geht es weiterhin super. Sie ist ein absoluter Schatz und kann nun auf dem Spaziergang sehr oft freilaufen. Manchmal schaltet sie allerdings ganz plötzlich auf Autopilot. Dann ist irgendetwas sooooo interessant, dass sie die ganze Welt um sich vergisst.
 
Gestern ist die Ärmste an Strom gekommen. Als wir auf dem Spaziergang an einem Knotenhag vorbeikamen hat sie einen Schlag bekommen. Der stand komplett unter Strom, da war wohl der Strom falsch angeschlossen. Zum Glück war sie an der Leine, aber sie brauchte einige Zeit bis sie sich erholt hatte. Es war ein Hausanschluss und somit sicher sehr stark und sie hatte die Nase dran und stand im nassen Gras….  
Sie steckt sowas allerdings erstaunlich gut weg. Das ist mir schon früher aufgefallen.
 
Mit Jaro hat sie ein Spiel erfunden: Sie sieht ihn auf dem Sandplatz sitzen und rast knapp an ihm vorbei. Er springt auf und versucht sie anzugreifen. Sie rennt einen Bogen und kommt zurück. Jaro duckt sich wieder und das Ganze geht von Vorne los. Ich versuche sie mal zu filmen.
 
Den Hundekorb könnte ich aus dem Schlafzimmer entfernen, sie schläft nur noch am Fussende meines Bettes….
 
In der Hundeschule war ich noch nicht, da die Abends Training haben und das mit den Schatten und den vielen neuen Leuten und Hunden noch zu viel für sie ist. Aber wir üben zu Hause täglich Sitz, Platz und Warten sowie alleine bleiben. Sie lernt extrem stark räumlich und so wechseln wir immer den Raum, bis sie die Kommandos überall versteht.
 
Eine Frage noch: Das Halsband, dass du mir mitgegeben hast: Woher hattest du das? Ich suche etwas ähnliches, aber in anderer Farbe für sie.
 
Ich wünsche euch eine gute Zeit und tolle Plätze für die Hunde.  
Herzliche  Grüsse  
Claudia

16.12.2018:
Guten Abend Sandra  
Heute konnte ich endlich mal wieder Fotos von Jenna machen. Sie ist ein so toller Hund. Natürlich haben wir auch noch die eine oder andere Baustelle. Mäuselöcher sind zum Beispiel sehr spannend. So spannend, dass sie nicht mehr hören kann. Aber wir arbeiten daran.

 
 
 
Alleine bleiben kann sie mittlerweile völlig stressfrei bis zu einer Stunde. Das Autofahren, klappt einigermassen. Sie mag es nicht, aber sie erbricht nicht. Das üben wir nun mit regelmässigen Kurzstrecken und gehen dann spazieren. Ich lasse sie auch dort immer wieder kurz alleine.
 
Sie ist total verschmust und liebt es gestreichelt zu werden. Sobald eine Katze zu mir kommt (kommen will) stürzt sie zu mir und setzt sich praktisch bei mir auf den Schoss 😊.
 
Im Moment hat es viele Geräusche im Wald des Nachts und sie findet das super gefährlich und bellt. Auch daran arbeiten wir noch etwas.
 
Mit anderen Hunden geht es gut, allerdings ist sie immer gestresst bei Begegnungen. Letzten Sonntag hat sie gerauft (viel Lärm, aber nichts passiert). Sie wollte auf ihre übliche grobe Art mit ihr spielen (knurren, anbellen), das fand die Hündin nicht toll und dann gab’s Zoff. Ich habe sie am Geschirr rausgenommen. Solange man Hunde nur kreuzt oder mit ihnen spaziert ist es kein Problem. Aber ihre Art zu spielen führt entweder dazu, dass die Hunde Angst haben (die meisten) oder sich wehren. Einzig schwarze Schäfer mag sie definitiv nicht.
 
Ich wünsche dir und deiner Familie eine frohe Weihnacht und einen guten Rutsch ins neue Jahr.  
Herzliche  Grüsse  
Claudia

03. Mai 2019 Hier mal wieder die News von Jenna :
20.04.2019:
Liebe Sandra  
Jenna und ich sind fleissig am Üben. Im Moment läuft sie sehr viel an der Leine und ist nur da wo es wirklich übersichtlich und «Wildtier-Frei» ist abgeleint. Gestern haben wir im Wald Rehe getroffen. Sie war natürlich an der Leine, aber sie ist ziemlich ausgeflippt. Hin und wieder fahre ich mit ihr an die Aare, da kann sie viel frei laufen, lediglich die Enten sind dort eine Herausforderung. So können wir auch gleich das Autofahren üben. Autofahren geht immer noch nicht optimal, aber ich habe von der Tierärztin Ingwertabletten bekommen, die helfen zumindest teilweise.
 
Wir haben auch mit Fährten begonnen um ihr eine Möglichkeit zu geben ihre Nase sinnvoll einzusetzen. Allerdings sind wir noch ganz am Anfang.
 
Sie ist unglaublich schnell. Ich bin ja schnelle Hunde gewohnt, aber sie ist wirklich rasant unterwegs. Was mich immer wieder verblüfft ist, wie schnell sie sich dann auch rasch wieder hinlegt. Sie ist zwar zackig, aber nicht so besessen wie meine Border es waren. Einfach perfekt. So konnten wir es heute auch ausnahmsweise mal gemütlicher angehen und den Tag lediglich im Garten/Weide etc. verbringen.
 
Was die Geräusche angeht, habe ich das vertagt, im Moment ist das Anti-Jagd-Training wichtiger. An die Stimmen und Autolichter am Samstag/Feiertagen Abends gewöhnt sie sich langsam. Sie hat ihre Boxe in die sie sich zurückziehen kann und irgendwann in der Nacht kommt sie dann wieder ins Schlafzimmer. Die Box steht im Wohnzimmer.
 
Was sie Nachts noch wirklich aufregt, ist ein Tier (keine Ahnung was), dass in den Garten kommt und ihre Baumnüsse frisst. Sie hat Ohren wie ein Luchs und hört immer wenn das Tier Nüsse knackt. Ich habe schon gedacht sie springt durch die Scheibe deswegen. Nun darf sie in diesen Nächten das Schlafzimmer nicht mehr verlassen, ich sperre ab. Das klappt gut, dann schläft sie durch.
 
Sie ist ansonsten absolut problemlos. Lieb mit den Katzen, kommt mit den Ponys gut klar. Keine Probleme mit anderen Hunden und freundlich zu allen Menschen. Es macht grossen Spass mit ihr zu üben, denn sie ist sehr clever. Und sie liebt es auf dem Sofa zu liegen und mir beim Arbeiten zuzusehen.
 
Sie ist wirklich ein ganz toller Hund und ich freue mich jeden Tag, dass ich gerade sie gefunden habe.
 
Zwei der Fotos sind beim Fotoshooting für meine Website entstanden. Eigentlich wollte ich Dougal und mich fotografieren (meine Mutter drückt jeweils den Auslöser), aber du siehst es waren viel Zuschauer dabei.




 
Ich wünsche euch eine tolle Osterzeit und hoffentlich auch ein paar freie Minuten.  
Herzliche  Grüsse  
Claudia

20. Oktober 2019 Jenna geht es blendend :
Guten Abend Sandra  
So, nun komme ich endlich dazu dir zu schreiben. Jenna hat gestern das erste Mal an einem Military teilgenommen. Die ganzen Eindrücke und die vielen Hunde und Menschen waren für sie ziemlich viel. Sie war danach völlig k.o. Aber sie hat toll mitgemacht und sogar einen Hund gefunden der mit ihr gespielt hat. Das ist für sie nicht so einfach, da sie beim Spielen knurrt. Es ist kein normales Knurren, aber viele Hunde bekommen dann Angst.
 
Ich habe natürlich nur an den Posten mitgemacht, die für sie gepasst haben. Unter anderem sollte sie Petflaschen umwerfen. Sie hat sich aber ganz geschickt durchgeschlängelt ohne sie auch nur zu berühren. Das finde ich toll, auch wenn es keine Punkte gegeben hat. Im Alltag ist das dafür nützlich.


 
Im Berner Oberland hat es ihr nach anfänglichen Startschwierigkeiten sehr gut gefallen, am Thunersee hat sie im wörtlichen Sinn mit den Wellen gekämpft. Sie fand das gar nicht gut, dass die da einfach so auf ihren flachen Strand zugerollt sind. Sie mag nämlich nur flaches Wasser, ja nicht schwimmen. Da bekommt sie geradezu Panik.



 
Sie verliert immer noch hin und wieder Urin. Mal mehr, mal weniger. Im Moment werde ich deswegen gar nichts unternehmen, ich habe es aber mit der Tierärztin besprochen. Sie hat mir pflanzliche Präparate empfohlen die sie unterstützen könnten.
 
Sie ist im Haus sehr sensibel und reagiert sehr stark auf meine Stimmungen. Draussen ist sie sehr robust, da steckt sie ziemlich viel weg. Als sie vor einigen Wochen an den Elektrohag gekommen ist hat sie das zwar nicht toll gefunden, aber sie rennt nicht davon und erholt sich sehr schnell wieder.


 
Sie ist ein so toller Hund 😊 und sie spricht alle Menschen (zumindest alle die Hunde mögen) an. Das ist neu für mich, aber sehr angenehm. Im Haus ist sie ruhig, sie kann mittlerweile gut alleine bleiben, wenn es mal sein muss. Auch im Auto geht es immer besser. Langsam aber sicher gewöhnt sie sich dran und braucht nicht mehr immer Ingwertabletten. Zumindest wenn ich wie eine Oma fahre, so dass mich alles überholen 😉. Dafür geht es Jenna dabei gut.
 
Ich wünsche dir und allen Hunden eine gute Zeit.
Liebe Grüsse
Claudia

13. Februar 2020 Jenna war schlitteln  :
Mail vom 30.12.2019:
Guten Abend Sandra  
Heute war ich mit Jenna zum ersten Mal schlitteln. Das hast sie super gemacht. Was sie ganz schlimm fand war der Bus. Sie war noch nie im Bus und sie hatte grosse Angst. So bin ich rasch wieder ausgestiegen und den Rest zur Seilbahn zu Fuss gegangen. Die Seilbahn kannte sie schon und die findet sie ok. Ich vermute sie hatte Im Postauto Probleme, weil sie generell Angst vor Lastwagen hat.
 
Aber dann hatte sie riesigen Spass, neben dem Schlitten zu rennen und dann wieder längere Zeit gemütlich im Schnee zu spazieren.



 
Ich wünsche dir, deiner Familie und den Hunden einen guten Rutsch (hoffentlich ruhig) und viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr.  
Herzliche Grüsse
Claudia