Hundepension "Grisette"
Startseite


   Dusty - jetzt Pepe - befand sich bei uns in der Pension, bis ein neues Zuhause gefunden wurde.
29. September 2021: Fast ein halbes Jahr Pepe


Name:                     Dusty
Geboren:                2018
Rasse:                    Galgo español

Geschlecht:           Rüde kastriert
Grösse:                  70 cm / 30 Kg

Januar 2021 Vorstellung von Dusty :
Dusty wurde herrenlos aufgefunden und ein Besitzer konnte nicht ausfindig gemacht werden. Nun befindet sich Dusty in unserem spanischen Partnertierheim "Refugio Perros Abandonados"und wird dort für die Reise in die Schweiz vorbereitet. Wenn alles planmässig läuft reist er Ende Januar in die Schweiz auf der Suche nach einem neuen Zuhause.


 
 
  

Falls Sie Dusty
kennenlernen möchten und ihm ein passendes Zuhause geben möchten, verlangen Sie bitte unser unverbindliches Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.
Dusty
ist geimpft, gechippt, kastriert, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und wird bei Einreise verzollt. Er wird mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

04. März 2021 Neue Fotos und Videos aus Spanien :
Dustys Ankunft verzögert sich leider ein bisschen, er sollte nun Ende März bei uns ankommen. Hier noch ein paar kurze Videos und neue Fotos aus Spanien:

28. März 2021 Dusty ist angekommen :
Gestern ist Dusty zusammen mit Pirata, Victoria und Canelo wohlbehalten bei uns angekommen. Dusty ist ein sehr freundlicher und mit seiner hellen, gestromten Fellfarbe und den weissen "Söckchen" ein sehr hübscher Hund. Und: perfektes Timing, gestern kam Bruces Frauchen Sibylle wieder für ein Fotoshooting vorbei und hat wunderschöne Fotos gemacht, schaut selbst:

  

 
 
  
 


12. April 2021 Dusty heisst jetzt Pepe :
Nachdem Dusty vor einigen Tagen netten Besuch bekam, durfte er nun am Samstag in sein neues Zuhause umziehen und wird jetzt Pepe genannt. Hier schon die ersten News von dort.
Liebe Sandra
Dusty, den wir nun Pepe nennen, hat die Reise vom Jura hier zu uns ins Glatttal gut überstanden. Nach ein bisschen Unruhe und Stress bei der Ankunft und der Besichtigung seiner neuen Bleibe, setzte er sich mit ein wenig Streicheleinheiten und sanftem Zureden in sein Mätteli und schlief erstmal zwei Stunden. Danach gingen wir nochmal mit ihm raus, wobei er so aufgeregt war, dass er in die Eingangstüre lief. Bis auf eine kurze und sehr nahe Begegnung mit einer mutigen Katze verlief dieser erste Spaziergang ohne Zwischenfälle. Er interessierte sich nicht für die Enten und Gänse des Nachbarn und wir hatten auch nicht den Eindruck, dass er ängstlich war. Er schwänzelte sogar schon ein wenig, als ich ein bisschen vorgelaufen war und ihn freudig wieder begrüsste. Kurz nach Ankunft Zuhause schlief er auch prompt wieder ein, womit für ihn der Tag zu Ende war.



Wir freuen uns sehr darauf, wenn er uns in den kommenden Wochen und Monaten seinen Charakter nach und nach preisgibt. Bisher macht er einen lieben und aufgestellten Eindruck auf uns.

Liebe Grüsse
Sebastian und Michal

06. Mai 2021 Bald vier Wochen Pepe :
Hallo Sandra
Pepe ist jetzt dann bald schon 4 Wochen bei uns und er macht sich super! An der Leine laufen funktioniert immer besser, er hört auf seinen Namen und im Haus ist er ruhig. Auch draussen habe ich ihn noch nie bellen hören.
Er selber ist jeden Tag entspannter und freut sich immer riesig wenn er mich morgens mit einem Satz aus seinem Körbchen begrüssen kommen kann.
Pepe hat sicherlich ein wenig Jagdtrieb. Katzen, Eichhörnchen und andere Nager sind sehr interessant, grössere Tiere wie Kühe, Schafe und Rehe interessieren ihn bisher nicht.
Was aber Hoffnung macht: Gestern hörte er zum ersten Mal auf ein Kommando während er eine Katze fixierte.
Mit Hundebegegnungen geht er souverän um, ausser beim Entfernen, oder wenn der andere Hund wieder weg rennt braucht er ein wenig Unterstützung.
Eigenartigerweise findet er Menschen die in Autos (??) ein- oder aussteigen sehr komisch und er bleibt immer verdutzt stehen. Müll war anfangs auch ein grosses Thema, den fand er sogar aufregender als Katzen. Mittlerweile ist das aber wieder abgeklungen. Ansonsten scheint er vor nichts Angst zu haben und begegnet bisher allem mit freundlicher Neugierde.
Letzte Woche habe ich ihn sogar auf einen mehrtägigen Firmenausflug nach Zermatt mitgenommen. Er schien sich sehr über die Wanderungen (da ich trotzdem noch arbeiten musste, war keine länger als drei Stunden) zu freuen und wedelte so viel wie bisher noch nie mit dem Schwanz.



Was Murmeltiere sind begriff er lange gar nicht, erst auf der letzten Wanderung schien der Groschen auf einmal gefallen zu sein, sodass er sich richtig in die Leine hing.

Auf Besuch waren wir bisher nur bei meiner Oma, die jetzt nicht nur ihren Enkel, sondern auch seinen Hund mit feiner Pouletbrust verwöhnen kann ;)
Mit Anjanee, die ja selber Dogsitting anbietet und Hund Blacky, sowie Galgos Joycee, Liam und Twiggy hält, waren wir schon auf einigen Ausflügen und gehen auch heute wieder mit ihr und ihren Langnasen laufen. Vielen, vielen Dank im Allgemeinen an Anjanee, die uns bisher super unterstützt hat, immer Rat auf unsere Fragen wusste, ein paar Trainings mit mir machte und auch nicht zimperlich war mir zu sagen wann ich etwas falsch machte.

  
  
 

Auch dir Sandra und deinem Mann, sowie der ganzen Kette an freiwilligen und bezahlten Tierschützern und Organisationen, die sich alle extrem bemühen möchte ich herzlich danken.
Ich könnte kaum glücklicher mit Pepe sein und habe das Gefühl das grosse Los gezogen zu haben.

Liebe Grüsse
Sebastian

29. September 2021 Fast ein halbes Jahr Pepe :
Liebe Sandra
Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Sommer trotz des eher nassen Wetters. Pepe geht es gut; ich glaube, die Bilder sprechen für sich. Er begegnet seiner Umwelt weiterhin mit Offenheit und Neugierde und hat nun schon so manches Ausflugsabenteuer souverän gemeistert.



    

  


Nun müssen wir mal zuschauen, dass wir in eine Wohnung mit Garten umziehen - vielleicht wird es ja nächstes Jahr was damit.
Beste GrüsseSebastian, Michal und Pepe